Der Eingang des ITDZ in der Berliner Straße in Wilmersdorf (Quelle: ITDZ Berlin).
Audio: Inforadio | 13.12.2019 | Sebastian Schöbel | Bild: ITDZ Berlin

Bisherige Chefin geht - Berliner Dienstleistungszentrum ITDZ sucht neue Leitung

Das Berliner IT-Dienstleistungszentrum ITDZ, das unter anderem die Verwaltung digitalisieren soll, braucht eine neue Leitung. Die bisherige Chefin Ines Fiedler muss gehen, wie der rbb aus Koalitionskreisen erfuhr. Zuerst hatte der "Tagesspiegel" darüber berichtet.

Ines Fiedler verlässt die Leitung des ITDZ (Quelle: ITDZ Berlin/Christoph Petras)
Bild: ITDZ Berlin/Christoph Petras

Fiedler hatte die Leitung des ITDZ im Mai 2016 übernommen. Das landeseigene Unternehmen kümmerte sich zuletzt vor allem um den Schutz der Verwaltung gegen Hackerangriffe und die Umstellung von über 80.000 IT-Arbeitsplätzen auf Windows 10.

Letzteres lief allerdings eher schleppend, so wie die digitale Modernisierung der Berliner Behörden allgemein. Allerdings waren es auch ITDZ-Experten, die Sicherheitslücken im System des Kammergerichts entdeckten. Die Grünen reagierten auf Fiedlers Abschied mit Bedauern: Man werde ab Januar koalitionsintern ihre Nachfolge und mögliche Änderungen beim ITDZ besprechen, hieß es.

Sendung: Inforadio, 13.12.2019, 14:45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Das ITDZ hat unbestritten Probleme und Schwierigkeiten in der Umsetzung des E-GovGBln. Der notwendige Auf- und Umbau, sowie die notwendige qualitative Personalausstattung ist zu schleppend. Die Umstellung auf Windows 10 ist nur ein Problemfeld von vielen. Das wirkliche Problem liegt in der unzureichenden Führung, Unterstützung und Entscheidungskompetenz der IKT-Steuerung beim Innensenat. Jahrelanmges Hinauszögern von Entscheidungen zur Migration auf technologisch zeitgemäße IT, Verzögerungen beim Umnbau der IT-Organisation, schleppende Zuweisung von vorhandenen Haushaltsmitteln sind nur einige Gründe warum die Berliner Verwaltung bei der IT nicht voran kommt. Die schlecht laufende Windows 10 Umstellung, wobei das ITDZ, leider s.o., nur für einenTeil der Rechner zuständig ist, ist für die politische Leitung der IKT-Steuerung willkommener Anlass die Vorständin los zu werden, um damit vom eigenen Versagen und Versäumnissen abzulenken. Wer will da beim ITDZ Nachfolger/in werden??

  2. 1.

    Ist es nicht so, dass das ITDZ nur für einen kleinen Teil der 70.000 Arbeitsplätze zuständig ist? In den vergangenen Monaten gab es einige Erfolgsmeldungen über das ITDZ unter Frau Fiedler (erst vor ein paar Tagen auch in der Abendschau). Warum genau muss Frau Fiedler gehen? Haben sich die Koalitionskreise dazu auch geäußert?

Das könnte Sie auch interessieren