Symbolbild: Ein Stahlarbeiter beim herstellen einer Stahlröhre. (Quelle: dpa/B. Wüstneck)
Video: rbb24 | 03.01.2020 | 13 Uhr | Bild: dpa/B. Wüstneck

Arbeitsmarktzahlen im Dezember 2019 - Arbeitslosigkeit in der Region saisonbedingt gestiegen

In Berlin und Brandenburg hat es im Dezember 2019 mehr Arbeitslose gegeben als im Vormonat - in Berlin waren es sogar deutlich mehr als im Vorjahr. Die Beschäftigung entwickelt sich in beiden Ländern aber weiter positiv.

Sowohl in Berlin als auch in Brandenburg ist die Zahl der Arbeitslosen im Dezember gestiegen. In Berlin waren im letzten Monat des Jahres 2019 insgesamt 150.150 Menschen erwerbslos – das sind 1.375 mehr als im Vormonat und 3.411 mehr als im Dezember 2018. In der Hauptstadt liegt die Arbeitslosenquote bei 7,7 Prozent, teilte die Arbeitsagentur für Arbeit am Freitag mit.

In Brandenburg waren 73.372 Bewohner ohne Job. Die Arbeitslosenzahl liege damit wie zu dieser Jahreszeit üblich höher als im Vormonat (+1.300), so die Arbeitsagentur. Im Vergleich zum Vorjahr ist sie jedoch um 5.593 zurückgegangen. In der Mark liegt die Arbeitslosenquote bei 5,5 Prozent. In beiden Bundesländern ist sie um jeweils ein 0,1 Prozentpunkte angestiegen.

Ein Grund für den Anstieg ist, dass im Dezember üblicherweise mehr befristete Arbeitsverträge enden als sonst.

Trotz saisonbedingter Flaute eine positive Entwicklung

Der Berliner Arbeitsmarkt sei "robust", sagte der Vorsitzende für die Region Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit zur aktuellen Situation. Insbesondere im Gesundheitswesen, im Bereich Information und Kommunikation, Erziehung und Unterricht wachse die Beschäftigung. Die Zahl der Arbeitslosen sei trotzdem gestiegen, weil inzwischen mehr Geflüchtete Sprach und Weiterbildungskurse besucht hätten und Arbeit suchten.

Trotz der saisonbedingten Flaute hat sich die Beschäftigung in beiden Ländern weiter positiv entwickelt, heißt es. In der Hauptstadt waren im Vergleich zum Vorjahr mit 1,56 Millionen Sozialversicherungspflichtigen 53.500 Menschen mehr beschäftigt. In der Mark stieg die Zahl um 5.900 auf 866.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftige an.

Im gesamten Bundesgebiet ist die Zahl der Arbeitslosen im Dezember ebenfalls leicht gestiegen - auf 2,2 Millionen. Das sind 47.000 Arbeitslose mehr als im November. Die Arbeitslosenquote stieg damit deutschlandweit um 0,1 Prozentpunkte auf 4,9 Prozent.

Herbstbelebung sorgte im November für Rekordtief

Im November hatten die Arbeitslosenzahlen in Brandenburg durch die allgemeine Herbstbelebung, die durch neue Ausbildungsverträge, dem Beginn des Weihnachtsgeschäfts und dem Schlussspurt im Bauwesen vor dem Wintereinbruch entsteht, ein neues Rekordtief erreicht.

Für das neue Jahr erwartet die Agentur weiter einen stabilen Arbeitsmarkt und einen Rückgang der Arbeitslosigkeit von zwei bis drei Prozent.

Sendung:  Abendschau, 03.01.2020, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Zum Glück gibt es für die BA diverse statistische Schminkvarianten.

Das könnte Sie auch interessieren