Blick auf die Baustelle des neuen Schiffshebewerkes (l) und des alten Hebewerkes (r) (Quelle: dpa/Pleul)
Bild: dpa/Pleul

Barnim - Probebetrieb für Schiffshebewerk Niederfinow verzögert sich

Der Probebetrieb für das neue Schiffshebewerk in Niederfinow (Barnim) verzögert sich und startet voraussichtlich erst im Sommer. Grund seien vor allem fehlende Fachkräfte auf der
Baustelle, sagte Rolf Dietrich, Leiter des Wasserstraßen-Neubauamtes Berlin der Deutschen Presse-Agentur (DPA).

In allen Gewerken seien Handwerker rar, sagte Dietrich. Der Probebetrieb sei eigentlich bereits im vergangenen Jahr geplant gewesen. Nun soll die Anlage 2021 in Betrieb gehen, hieß es. Ursprünglich war die Fertigstellung 2014 geplant.

Kosten erhöhen sich nicht

Erst wenn das neue Schiffshebewerk fertig sei, werde das alte außer Betrieb gehen, das bislang zuverlässig arbeite, sagte Dietrich. Nach seinen Angaben erhöhen sich die Kosten für das Projekt nicht. 300 Millionen Euro werden durch den Bund investiert.

Der 134 Kilometer lange Oder-Havel-Kanal verbindet mit dem Schiffshebewerk beide Flüsse. Bei Niederfinow muss ein 36 Meter hohes Gefälle überwunden werden. Das Schiffshebewerk entstand 1934. Der Neubau des Ersatzbaus begann 2008.

Sendung: Antenne Brandenburg, 13.01.2020, 17:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

7 Kommentare

  1. 7.

    Vielleicht sollte man auch erwähnen, das es sich hier bereits im Laufe. der Zeit um das vierte Bauobjekt handelt, um den Höhenunterschied zu überwinden. Zuerst ca ein Dutzend Schleusen mit je ca 3 m Höhenunterschied, die heute noch im Betrieb sind. Dann 4 Schleusen mit je 8 m. Heute außer Betrieb. Dann erst die beiden Schiffshebewerke.

  2. 6.

    Das alte Hebewerk wurde damals mit den damaligen Mitteln erbaut. Das neue Hebewerk wurde heute mit den heute neuen technischen Mitteln erbaut. Um Ästhetik ging es damals nicht, sondern um die technische Überwindung der Schwerkraft. Das neue Hebewerk schafft mehr Leistung und hebt größere Schiffe als das alte Werk. Ästhetik ist "Geschmackssache" - manchem schmeckt dieses, anderen jenes. Wichtig bleibt, dass die längeren und schwereren Pötte demnächst zügig hoch und runter kommen mithilfe des neuen Werks.

  3. 5.

    "... verzögert sich" - Hoffentlich nicht auf BER-Niveau.

  4. 4.

    Das alte Bauwerk ist wesentlich ästhetischer, eine grandiose technische Leistung der damaligen Zeit. Es sollte zumindestens für Ausflugsschiffe geöffnet bleiben. Das neue hässliche Beton-Ding kann da einach nicht mithalten.

  5. 3.

    Sehr gut, ein viel besseres Foto, wo man das alte und neue Hebewerk nebeneinander sieht. Dankeschön!

  6. 1.

    Warum zeigt man zu einem Artikel über das neue Hebewerk eigentlich ein Foto des alten Hebewerkes?

Das könnte Sie auch interessieren