Archivbild: Während den Bauarbeiten für die Havel-Therme hängt am 10.05.2019 ein Rettungsring vor dem Bauzaun (Bild: dpa/Bernd Settnik)
Video: Brandenburg aktuell | 10.03.2020 | Ludgar Smollka | Bild: dpa/Bernd Settnik

Eröffnung für 2021 geplant - Werder feiert Richtfest der Havel-Therme mit großer Verspätung

Fast zehn Jahre nach der Grundsteinlegung für die Bäderlandschaft in den Werderaner Havelauen, geht der Bau in die finale Phase. Am Dienstag feiert das als Blütentherme geplante Bad Richtfest. Im Frühjahr 2021 könnte es eröffnet werden. Von Ivo Ziemann

Die letzten Kräne sind verschwunden, die Havel-Therme erstrahlt in einem freundlichen Gelb. Von außen sieht das Bad fast fertig aus – kein Vergleich zur Ruine von vor zwei Jahren. Am Dienstag wird mit dem offiziellen Richtspruch der Innenausbau eingeleitet, "der eigentlich schon voll läuft", sagt Badbetreiber und Firmenchef Andreas Schauer: "Die Fliesenleger, Sauna- und Dampfbadbauer und vor allem auch die ganzen technischen Gewerke arbeiten auf Hochtouren."

Streit mit dem ersten Investor

Seit 2018 hat sein Unternehmen Schauer & Co. aus Überlingen in Baden-Württemberg den Auftrag für den Aus- und Umbau der Therme. Mit dem vorigen Investor hatte die Stadt Werder (Havel) Schiffbruch erlitten. Die Kristall Bäder AG hatte im Dezember 2010 den Zuschlag für die Blütentherme erhalten. Im Dezember 2012 sollte das Bad eröffnet werden. Der damalige Kristall-Chef forderte allerdings Geld von der Stadt Werder wegen angeblich gestiegener Baukosten. Seit Ende des Jahres 2014 ruhten die Bauarbeiten, die Therme war erst zur Hälfte fertig gestellt. Nach langen Streitigkeiten trennten sich die Partner im April 2016, die Stadt übernahm die Verantwortung für die Baustelle. Aus der Blüten- wurde die Havel-Therme.

Seit dem Mai 2019 wird auf der Thermen-Baustelle wieder gearbeitet. Die Fertigstellung ist der Stadt Werder etwa 28 Millionen Euro wert, eingerechnet ist ein "Sicherheitspuffer" für Mehrkosten von zwei Millionen Euro. Schauer will das Bad später ohne kommunale Zuschüsse betreiben. Insgesamt wird das Projekt dann circa 50 Millionen Euro gekostet haben.

Aus der Bevölkerung gab es in den vergangenen Jahren immer wieder Kritik zu den Planungen der Stadt. Vor allem die mangelnde Transparenz über die Vorhaben rund um die Therme wurden kritisiert. So blieben Vertragsentwürfe für die breite Öffentlichkeit lange ein Geheimnis.

Mitarbeiter gesucht

Nach den jahrelangen Verzögerungen, seien "die Bauarbeiten nun voll im Plan", sagt Betreiber Andreas Schauer. Die Besucher erwartet ein Familienangebot mit Rutschen, einem großen Wildbach, einem Thermenbereich sowie einer Saunalandschaft mit Spa-Bereich. Pünktlich im Frühjahr 2021 soll Eröffnung sein. Auf der Website der Therme wird bereits nach zukünftigen Mitarbeitern gesucht. Stadt und Betreiber überlegen zurzeit außerdem, ob spezielle Wohnungen in Thermennähe für die zukünftigen Angestellten gebaut werden könnten

Sendung: Brandenburg Aktuell, 10.03.2020, 19:30 Uhr

Beitrag von Ivo Ziemann

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

5 Kommentare

  1. 5.

    Der Standort der Therme, in der Nähe der A10 ist ideal. Nur der störende beschrankte Bahnübergang, muss wirklich, endlich mal beseitigt werden. Eine Therme benötigt im Jahr, mehrere Hunderttausend Besucher und dabei wird sich dieser Bahnübergang, hinderlich auswirken. Trotzdem, freuen Wir uns, auf die neue Therme in Werder und auch der Neue Name ist sehr schön.

  2. 4.

    Es ist doch wunderbar, das auch Wir im Havelland, endlich eine Therme bekommen. In anderen Brandenburger Regionen, bekamen Spassbäder,auch sehr hohe Förderungen. Die Region Havelland, ist nunmal, das Stiefkind der Brandenburger Politik. Daran ist nicht, die Werderaner Stadtpolitik schuld. Und der neue Bad-Betreiber, sollte auch nicht, für die Fehler der Vergangenheit, zur Rechenschaft, gezogen werden. Werder/Havel ist ein bedeutender Teil der Region Havelland. Und als Havelländer, bin Ich sehr stolz, auf die neue Haveltherme in Werder und freue mich schon, auf die Eröffnung im nächsten Jahr

  3. 3.

    "So blieben Vertragsentwürfe für die breite Öffentlichkeit lange ein Geheimnis." Nein, sie sind noch immer ein Geheimnis und werden es wohl auch bleiben.

  4. 2.

    Hallo? Wo sind denn die Kräne verschwunden. Ich habe von meiner Wohnung einen direkten Blick auf die Baustelle und der große Kran steht unübersehbar vor dem Gebäude. Wie blind war denn der Reporter?

  5. 1.

    Das ist sehr TOLL !!! Endlich eine Neue und Schöne Therme in der Region Havelland !!! Danke an den Betreiber und Danke an die fleißigen Bauleute. Wir freuen uns schon, auf die Eröffnung !!! Der jetzige Betreiber, ist auch nicht, für die Fehler und Versäumnisse der Vergangenheit verantwortlich, Viele Liebe Grüße aus Ketzin/Havel.

Das könnte Sie auch interessieren