Symbolbild: Ein Bauarbeiter auf den Tram-Schienen in Berlin. (Quelle: imago images)
Audio: Inforadio | 02.04.2020 | Holger Hansen | Bild: imago images

Abgeordnetenhaus - Berlin erhöht Mindestlohn im Landesdienst auf 12,50 Euro

Für die Beschäftigten im Berliner Landesdienst gilt in Zukunft ein deutlich höherer Mindestlohn. Wie das Abgeordnetenhaus am Donnerstag beschloss, liegt er nunmehr bei 12,50 Euro die Stunde. Das sind 3,50 Euro mehr als bisher. Der neue Mindestlohn ist auch für Unternehmen bindend, die Aufträge vom Land Berlin bekommen.

Die Bauwirtschaft hatte ebenso wie die Opposition gefordert, die Maßnahme wegen der Corona-Krise zu verschieben. SPD-Fraktionschef Raed Saleh sieht das anders. "Mit dem neuen Mindestlohn schützen wir die Menschen in unserer Stadt davor, dass sie im Alter unter die Grundsicherung rutschen", erklärte er. "Gerade in der aktuellen Corona-Krise ist die Erhöhung des Mindestlohnes ein kluges und wichtiges Signal."

Sendung: Inforadio, 02.04.2020, 15:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

10 Kommentare

  1. 10.

    Hallo Karl Heinz. Das mit dem Mindestlohn ist wieder mal eine typische Mogelpackung. Er wird nämlich erst bei einer Neuausschreibung im Auftrage des Landes Berlin gefordert und gezahlt. Bis dahin bleibt alles beim unberfriedigenden Alten. Meine nächste Stellenausschreibung als Hausmeister in einer berliner Behörde ist erst Juli nächsten Jahres.
    Bis dahin bin ich also Näse. Das nenne ich Ausbeutung und Sparen am falschen Ende. Für 9.35€ könnte ich auch mit meinem Hintern zu Haus bleiben und auf Kosten des Staates mich durchschmarotzern, wie es viele andere bereits tun.
    Schöne Ostergrüße vom Ralph

  2. 9.

    Berlin ist arm aber sexy ?! Kein Geld, auf Länderfinanzausgleich angewiesen sein aber an jedem Ende raushauen. Berlinzulage, kostenloser ÖPNV, Studium (für Studenten aus der ganzen Republik und Welt), Kita, Schulessen...
    Alles klasse aber ohne selbst Geld zu haben is schon irgendwie wirtschaftlicher Selbstmord.

  3. 8.

    Zeitarbeit sollte sowieso abgeschafft werden, ist eine Reihe Sklavenarbeit.
    Einmal und nie wieder, Die Menschen die leider auf sowas angewiesen sind tun mir einfach leid.

  4. 7.

    "die Maßnahme wegen der Corona-Krise zu verschieben"
    Sind alle Menschen und Lohnabrechnungs-PC's auch mit Corona infiziert?
    Weshalb sollte man warten?

  5. 6.

    Hallo Berlinberlin67,
    lesen soll ja bekanntlich ja bilden,
    also bitte erst lesen, dann verstehen und dann kommentieren.
    Grüße vom Spreekieker

  6. 5.

    @Jan: Vielen Dank für diese Info .. und mein erster Kommentar bezog sich noch auf den ersten Inhalt des Beitrages, der da noch (sicher versehentlich)lautete: Berlin erhöht "gesetzlichen Mindestlohn" ... :) ... allerdings kann es tatsächlich sein, dass mein Unternehmen (Pflege, Leasing) Landesaufträge erhält und daher der nun genannte Landesmindestlohn auch für mich gilt ...

  7. 4.

    Ab wann soll der Mindestlohn gelten es steht kein Datum anbei

  8. 3.

    Hallo Berlinberlin67, Gesetze und Verordnungen gelten immer dann, wenn sie veröffentlicht werden. Das heißt, sobald sie offiziell im Gesetz- und Verordnungsblatt für Berlin erscheinen, haben sie ab diesem Tage Gültigkeit.
    Zu der zweiten Frage, nein es gilt nicht für alle. Eben, laut Artikel, nur für Landesbedienstete. Wenn Pfleger und Verkäufer im Landesdienst stehen, dann profitieren sie davon, ansonsten nicht. Gruß Jan

  9. 2.

    uff ............ nun steht dort oben im Beitrag plötzlich etwas ganz anderes ...!?

  10. 1.

    Habe ich überlesen oder steht dort irgend ein Datum AB WANN dies gilt? ... und gilt dies gleichermaßen für alle Berufsgruppen (z.B. Pflege, Verkauf etc.)??

Das könnte Sie auch interessieren