Die Wahrheit über ... Windkraft (23.09.2019, 21:00)
Bild: rbb/Wolfgang Filser

Erstes Quartal 2020 - Zahl neuer Windräder steigt wieder in Brandenburg

Zwar hat die Zahl neuer Windräder in Brandenburg noch nicht wieder das Niveau früherer Jahre erreicht, die Branche verzeichnet dennoch im ersten Quartal 2020 einen Zugewinn. Die 107 neuen Windenergieanlagen erbringen eine Gesamtleistung von 348 Megawatt – das sei zweieinhalbmal so viel wie im Vorjahresquartal, so die vorläufigen Zahlen der Fachagentur Windenergie an Land.

Dass nun wieder mehr Windräder in Betrieb genommen wurden, liegt nach Auskunft der Fachagentur daran, dass es 2017 viele Zuschläge gab. Im Mittel vergingen zwei Jahre, bis die Anlagen in Betrieb gehen.

Immer wieder gibt es Proteste

Der Zubau liegt nach Auskunft der Fachagentur allerdings weit hinter dem zurück, was in den Jahren 2015 bis 2018 jeweils im ersten Quartal in Betrieb genommen wurde - im Durchschnitt waren es da 315 neue Anlagen mit einer Gesamtleistung von 916 Megawatt.

Im vergangenen Jahr waren nach Angaben der Windkraft-Branche so wenige Windkraftanlagen an Land hinzugekommen wie noch nie, seit die Energiewende mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz im Jahr 2000 auf den Weg gebracht wurde. Wie Branchenverbände mitgeteilt hatten, wurden 2019 nur 325 neue Windkraftanlagen mit 1.078 Megawatt neu gebaut. Das waren 55 Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Als Hauptgründe für die Ausbaukrise gelten lange Genehmigungsverfahren für Windparks und zu wenig ausgewiesene Flächen. Außerdem gibt es vor Ort zum Teil heftige Proteste gegen Windräder.

Neue Windräder leisten mehr

Die meisten neuen Anlagen bundesweit im ersten Quartal 2020 gingen in Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern ans Netz. Neue Windräder haben deutlich mehr Leistung als alte. 

Sendung: Inforadio, 09.04.2020, 11.00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

8 Kommentare

  1. 8.

    Ja klar haben sie einen Anteil, wie jeder Gegenstand in der Umwelt. Nur kann dieser Anteil als gering eingestuft. Kein Mensch regt sich über den Insektentod am Auto auf...

  2. 7.

    Windräder haben vermutlich auch ihren Anteil am Insektensterben. Warum wird dieses nicht berücksichtigt von den Grünen?

  3. 5.

    Ich habe Asthmaprobleme ! Leben Sie gerne neben einer Gidtschleuder oder einem Atomkraftwerk?

  4. 4.

    "Ressourcenvergeudung"

    Warum sollten WKA Ressourcenvergeudung sein?! Sie produzieren doch Energie/Strom (und das in einem beträchtlichen Maße). Und wo sollen die Ressourcen Beton und Stahl besser verwendet werden?

  5. 3.

    Die Windbranche muss verstehen, dass neue WKA nicht mehr akzeptiert werden: Landschaftszerstörung, Ressourcenvergeudung(Beton und Stahl), Recyclingprobleme (Verbundwerkstoffe), Entwertung ländlichen Hausbesitzes, Vogeltod.
    Wann stellt die Branche mal Alternativen vor wie die VORTEX-Windspindeln aus Spanien?
    Raus aus der Sackgasse...

  6. 2.

    Wieviel Windräder haben Sie denn in Neukölln?
    Es lässt sich immer leicht loben, wenn man selbst nicht mit den negativen Auswirkungen konfrontiert ist.

  7. 1.

    Sehr gut!

Das könnte Sie auch interessieren