Archivbild: Zwei Zuege des Regionalexpress stehen abfahrtbereit auf dem Bahnhof Stralsund (Landkreis Vorpommern-Ruegen). (Quelle: dpa/J. Koehler)
Bild: dpa/J. Koehler

Mehr Bahnen zwischen Berlin und Stralsund - Das ist der Sonderzug zur Ostsee

In den Sommerferien werden zwischen Berlin und der Ostseeregion mehr Bahnen unterwegs sein. So könnten stark nachgefragte Züge entlastet und die Abstandsregeln besser gewahrt werden, teilte der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg am Montag mit. Ab dem 26. Juni werde jeweils freitags, samstags und sonntags ein zusätzliches Zugpaar von und nach Stralsund fahren.

Die genauen Fahrzeiten werden in den Online-Auskünften für das erste Wochenende ab dem 23. Juni, für die weiteren Wochenenden voraussichtlich ab 26. Juni abrufbar sein. Die zusätzlichen Züge stoppen nur an ausgewählten Bahnhöfen.

Die Fahrzeit zwischen Berlin und Stralsund wird etwa drei Stunden betragen. Fahrgäste müssen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen.

Sendung: Fritz, 22.06.2020, 16:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

11 Kommentare

  1. 11.

    was nutzen mir diese ganzen neuen Möglichkeiten ???? toll auch der neue IC nach Warnemünde.....als Tagestourist ist MV
    leider noch Sperrgebiet.....und das wird wohl auch dieses Jahr leider nix mehr.....

  2. 10.

    Die Schaffner können die Polizei rufen, weil ich keine Maske trage. Aber sie dürfen ich nicht aus dem Zug werfen deswegen. Und bis die Polizei kommt, dauert es ein Weilchen. ;-) Sie hat in der Zeit nämlich noch andere Dinge zu tun, als sich um solche Lapalien zu kümmern.

  3. 9.

    2 Stunden mit Auto von Berlin nach Stralsund??? Wieviel Verkehrsdelikte werdens denn so bei dem Tempo auf dieser Strecke? ;-)

  4. 8.

    Solange die Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Schutz besteht werde ich (und viele andere wahrscheinlich auch) öffentliche Verkehrsmittel nicht benutzen. Da können noch so viele Züge und Busse fahren.

  5. 7.

    Die (Landes)Polizei besitzt auf dem Gelände der Bahn keine Hoheitsrechte. Die Polizei hat dort erstmal keine Befugnisse für rein gar nichts. Zuständig ist der Bundesgrenzschutz. Die Bahn mit all ihren Liegenschaften gehört dem Bund. Deswegen haben streng genommen die Länder auch keine Gesetzgebungskompetenz für das Territorium der Bahn.
    Ansonsten, wer keine Maske trägt ist eine Gefahr für die Allgemeinheit und gehört ausgeschlossen. Im Übrigen geht jeder Reisende einen Bevörderungsvertrag ein, mit dem er den Beförderungsbedingungen zustimmt. Der Zugchef übt als Vertreter der Bahn das Hausrecht mit allen Konsequenzen aus.
    Mit dem Auto fahre ich 2 Stunden. Klimatisiert, Sitzplatz, Musik, flexiebel

  6. 6.

    Dann nehme ich Wechselmasken mit. Das wird mich nicht von der Ostsee fern halten!

  7. 5.

    Die Schaffner haben das Hausrecht und somit das Recht Sie zu entfernen oder die Polizei zur Hilfe zu rufen, wenn Sie sich weigern.

  8. 4.

    Die Schaffner haben keine Befugnis, Sie zum Tragen dieser Masken zu zwingen. Ich fahre immer ohne Maske und werde das auch weiterhin tun. Es ist eine Ordnungswidrigkeit und kein Terrorakt.

  9. 2.

    Grundsätzlich sehr gut. Der letzte Satz verhindert aber das ich das Angebot nutze. 3 Std Maske tragen ! Nein Danke.

  10. 1.

    Solange Mund/Nasenschutz getragen werden muss fahre ich ganz sicher nicht 3 Stunden oder länger mit der Bahn.

Das könnte Sie auch interessieren