Unbesetzte Lehrstellen - Brandenburg startet Ausbildungsoffensive

Eine junge Frau in einer Werkstatt (Quelle: dpa)
Video: Brandenburg aktuell | 27.07.2020 | Ismahan Alboga | Bild: dpa

Kurz vor Start des neuen Ausbildungsjahrs ist mehr als die Hälfte der gut 12.000 Lehrstellen in Brandenburg nicht besetzt. Insgesamt noch 6.800 Lehrstellen sind frei, darunter 2.000 im Bereich Potsdam, 1.900 in Cottbus und 1.300 in Neuruppin.

"Wir hatten eigentlich befürchtet, dass Unternehmen aufgrund der Corona-Pandemie die Ausbildung fallen lassen. Das hat aber nicht stattgefunden", sagte Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) am Montag in Potsdam.

Ausbildungsoffensive vor Ort

Das Ausbildungsjahr beginnt am 1. August. Doch ein verspätetes Einsteigen zum 1. September sei möglich, so Steinbach. Wegen Corona seien viele Beratungstermine und Ausbildungsmessen ausgefallen. Zudem seien junge Azubis nicht "in Kontakt gekommen mit denen, die Ausbildungsplätze suchen." Dieser Weg aber sei oft der wichtige: Lehrlinge in der Ausbildung seien die besten Multiplikatoren, denn sie könnten erklären, warum sie sich gerade für diesen Job entschieden hätten und warum die Ausbildung Spaß mache, sagte Steinbach.

Um Schulabgänger für eine Berufsausbildung zu begeistern, starteten das Wirtschaftsministerium und die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit für die kommenden Wochen eine Ausbildungsoffensive mit verschiedenen Aktionen direkt vor Ort.

Berliner nach Brandenburg holen

Mehr Lehrstellen als sonst gibt es in diesem Jahr laut Arbeitsagentur übrigens im Einzelhandel und in der Logistikbranche. Gute Chancen, in Brandenburg einen Ausbildungsplatz zu ergattern, hätten auch Jugendliche aus Berlin, erklärte Steinbach. "Dort haben wir sehr viele Nachfragen und sehr viel weniger Ausbildungsplätze. Es wäre beiden Seiten geholfen, wenn wir es schaffen, die jungen Menschen nach Brandenburg zu holen."

Sendung: Antenn Brandenburg, 27. 7. 2020, 18 Uhr

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren