Archivbild: Außenaufnahme des Kaufhauses "Karstadt sports", aufgenommen am Freitag (19.09.2008) in Berlin an der Kantstraße in der Nähe des Bahnhofes Zoo (Bild: dpa/Peter Grimm)
Bild: dpa/Peter Grimm

Intervention des Berliner Senats erfolglos - Karstadt Sports am Zoo schließt noch Montag endgültig

Die Karstadt-Sports-Filiale am Zoo in Berlin muss noch am Montag endgültig schließen. Laut der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi sind die Mitarbeiter darüber informiert worden. Die Filiale habe in den letzten Wochen bereits keine neuen Waren mehr geliefert bekommen.

Die Schließung des Hauses am Bahnhof Zoo hatte Karstadt-Galeria-Kaufhof-Eigentümer Signa Ende September bekanntgegeben. Zuvor hatte sich der Berliner Senat für einen Erhalt der Filiale eingesetzt.

Vermieter fühlten sich möglicherweise übergangen

Laut Signa hat es unter anderem bei der Rettung des Karstadt-Sports-Warenhauses Probleme gegeben. Nach der Vereinbarung zwischen dem Senat und Signa über einen Erhalt der Filiale hätten Vermieter Nachforderungen gestellt. Sie hätten sich bei den Verhandlungen zwischen Konzern und Senat möglicherweise übergangen gefühlt, so Timo Herzberg, Signa-Chef für die Immobiliensparte in Deutschland.

Die Galeria-Karstadt-Kaufhof-Warenhäuser an der Müllerstraße, am Tempelhofer Damm, an der Wilmersdorfer Straße und im Ring-Center will Signa weiterführen. Das ist laut dem Konzern vertraglich gesichert.

Sendung: Inforadio, 12.10.2020, 17:00 Uhr

13 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 13.

    Ach so, man rettet einen Filial-Vollsortimenter mit großer Belegschaft und teuren Standorten, indem man auf Online-Handel mit automatisierten Prozessen und fast ohne Marge umstellt ... na, was für Dummerchen in der Kozernzentrale, Sie hätten ja Karstadt mit links gerettet und die vielen Angestellten einfach digitalisiert ... Karstadt hatte übrigens spätestens seit der Fusion mit dem Versandhaus Quelle 1999 einen Onlineshop und Versandhandels-Expertise.

  2. 12.

    Was kann die Stadtverwaltung/Regierung für das Missmanagement von Karstadt? Das müssen Sie mir mal erklären. Wie hier schon geschrieben wurde, hat Karstadt das Online Business komplett verpennt.

  3. 11.

    Da sind immernoch zu viele Autos, der Bahnhof ist direkt daneben. Autofreie Friedrichstraße war das beste überhaupt, endlich in Ruhe shoppen, wird ja auch universell gelobt, also verzieh dich mit deinem Stinkwagen doch woanders hin.

  4. 10.

    Es konnten nicht alle Filialen von Karstadt gerettet werden, weil die Immobilieneigentümer den Hals nicht vollkriegen. Üblich ist eine Miete, die 6% vom Umsatz beträgt und bei Karstadt werden 17% verlangt. In den letzten 20 Jahren kannten die Verkaufsflächen in Berlin nur eine Richtung: nach oben! Verdrängungswettbewerb pur...dazu die Vervielfachung der Einkaufsmöglichkeiten über Internet. Ziemlich irre und immer auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen. Sinnvolle Konzepte der Geschäftsleitungen? Fehlanzeige! Die einzige Idee ist immer nur: Personalkosten senken, und zwar am unteren Ende, nicht etwa bei den Geschäftsführern.

  5. 9.

    Wirklich schade, wieder ein Stück Tradition, was verschwindet. Leider habe ich nicht das nötige Kleingeld. Sonst würde ich es ……

    Wirklich schade.
    Geht leider nur noch um Geld und Kompetenzen in der heutigen Zeit

  6. 8.

    Der „hässliche Klotz” steht unter Denkmalschutz. Schauen Sie zukünftig doch einfach nicht mehr hin...

  7. 6.

    Hoffentlich nicht! Glaube, die Fasssde mit Platten aus Muschelkalk ist etwas Besonderes.

  8. 5.

    Keine Parkplätze, keine Kunden. Wann macht in der Friedrichstraße alles dicht, wann das KaDeWe, wann die komplette Innenstadt? Selbst die Leute, die in der Innenstadt wohnen können ja kaum noch in eine andere Parkzone fahren ohne zu blechen oder erst gar nicht zu dürfen. Ergo fährt man vor die Stadt. Jaaaa R2G ihr macht alles richtig, weiter so!
    Ich glaube, alle Auswirkungen, Folgen und Kollateralschäden grüner Politik zusammen genommen, macht selbst die AfD eine nachhaltigere Umwelt- und Klimapolitik als die Grünen. Die Grünen haben einfach einen zu eingeschränkten, populistischen Blickwinkel. Meine Oma würde sagen, die denken nicht mal von 12 bis Mittag.

  9. 4.

    Icke sehe da nen riesigen Einkaufstempel nuuur für Sportklamotten? Macht Wohneungen aus diesem Gebäude und aus so manchen anderem gleich mit!

  10. 3.

    Wird dieser hässliche Klotz dann endlich abgerissen? Es wäre schön ...

  11. 2.

    Es zeigt deutlich, das Karstadt in der Führungsebene das Online-Business verschlafen hat. Zudem war die Größen-Auswahl beschränkt. Wer geht genau in diese Filiale, wenn ein Kunde online alles bekommt und das ohne Parkplatz-Stress und das 24h lang.

  12. 1.

    Viele Berliner und Brandenburger werden sagen-Super wieder ein Corona Hotspot weniger.

Das könnte Sie auch interessieren