Terminal 5 am Flughafen BER. (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
Bild: dpa/Britta Pedersen

Letzter Abflug nach Kiew - Ehemaliger Flughafen Schönefeld am BER geschlossen

Der alte Flughafen Schönefeld hat am Montag vorerst seinen Betrieb eingestellt. Eine Maschine der Fluggesellschaft Wizz Air nach Kiew war um kurz nach 8 Uhr der letzte Start, am Mittag brachte ein Ryanair-Flieger aus Rom die letzten Passagiere zum Terminal 5 des BER. Der ehemalige DDR-Zentralflughafen wird mangels Passagieren nun stillgelegt - zunächst für ein Jahr.

Endgültige Stilllegung nicht ausgeschlossen

Am Jahresende werde die Flughafengesellschaft prüfen, ob das Terminal wieder gebraucht werde, hatte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup in der vergangenen Woche angekündigt. Dabei hatte er nicht ausgeschlossen, dass der ehemalige SXF-Airport auch ganz stillgelegt werden könnte.

Je schneller sich der Luftverkehr von der Corona-Krise erhole, desto größer sei die Wahrscheinlichkeit, dass das alte Terminal wieder ans Netz gehe, hatte Lütke Daldrup der "Berliner Zeitung" gesagt. "Dazu bräuchten wir aber deutlich mehr als 20 Millionen Passagiere pro Jahr". In diesem Jahr rechne er mit etwa zehn Millionen.

Durch die Schließung des Terminals 5 will die Flughafengesellschaft 25 Millionen Euro im Jahr einsparen. Passagiere werden jetzt nur noch im Terminal 1 des neuen Hauptstadtflughafens abgefertigt. Weiter geöffnet bleibt das Corona-Impfzentrum im Gebäude M des alten Flughafens.

Sendung: rbb24, 22.02.2021, 21.45 Uhr

7 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 7.

    25 Millionen Euro Einsparung p.a. sind natürlich eine Ansage und sicher richtig. Aber, mich würde jetzt mal interessieren ab welcher Flugzeug- oder Fluggastzahl der BER nun kalkulatorisch den break-even vor Steuern schaffen würde. Kann er das überhaupt (noch jemals)?

  2. 6.

    Soweit ich weiß hat der BER seine eigene Energiezentrale, erdgasbasiert wird Strom und Wärme erzeugt. Ich gehe davon aus für 100% ausgelegt um im Notfall autark zu sein. Durfte ich mir vor Jahren mal anschauen. War alles in Betrieb oder betriebsbereit. Gespenstisch weil alles rundherum so leer war.

  3. 5.

    Hoffentlich wurde dort damals ein Lichtschalter eingebaut! In Tegel ging das Licht aus, während der BER in der Bauzeit gut beleuchtet war.
    War der "billige" Braunkohlestrom etwa ein Grund dafür, keine Abschaltung zu planen?

  4. 4.

    Wow, Plusquamperfekt! Meinen Kindern sag ich als Hauslehrer, den benutzt praktisch niemand.
    Wobei irgendwas noch fehlt. Was war nachdem Sie den Flughafen SXF gemocht hatten? Tegel?

  5. 2.

    Die Flughafengesellschaft hat absolut das Richtige getan. Das große und schicke Hauptterminal 1 reicht für die nächsten Monate/Jahre vollkommen aus. Und dann gibt es ja auch noch das neue Terminal 2. Alles in allem also genug Kapazitätsreserven für die nächsten 12-15 Jahre.

  6. 1.

    Schade,ich hatte ihn gemocht.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren