Autokäufe in Berlin und Brandenburg - Jeder sechste Neuwagen in der Region ist ein Elektroauto

Elektroautos an einer Vattenfall InCharge Ladestation für Elektrofahrzeuge in Charlottenburg. Quelle: Geisler-Fotopress/dpa
Bild: Geisler-Fotopress/dpa

Jeder sechste Autokäufer in Berlin und Brandenburg entscheidet sich inzwischen für einen Pkw mit Elektroantrieb.

Das geht aus Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamts für das Jahr 2020 hervor, wie die DPA am Samstag berichtete. Danach fuhren in Berlin 16,5 Prozent der neu zugelassenen Pkw entweder ausschließlich mit Batterie, oder sie hatten zusätzlich zum Verbrenner einen Elektromotor mit Stecker. Ähnlich viele waren es in Brandenburg mit 16,1 Prozent.

Für den Kauf eines Elektroautos gibt es Prämien von bis zu 9.000 Euro, bei Plugin-Hybriden bis zu 6.750 Euro.

Sendung: Inforadio, 27.03.2021, 13 Uhr

20 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 20.

    Da haben sich zwei aufgemacht um die Möglichkeiten der Elektromobilität zu erkunden.
    Leider haben sie sich auf den Verkäufer oder Prospekte von VW verlassen.
    Es gibt auf YouTube so viel Tipps für Anfänger in der Elektromobilität damit ao etwas nicht passiert. Ein paar Ladekarten und ein bisschen mehr Vorbereitungen und das wäre nicht passiert.

  2. 19.

    zu Horrorfahrt mit E-Auto nach Frankreich.Focus-online
    Mau, im E-Golf von Wolfsburg nach Risum,Dänische Grenze
    Eine Übernachtung, dort 20 km getankt ,Bad Segeberg Rest 10km.voll getankt.
    Im Dezember( warm angezogen),ohne Heizung ,so bleibt die Reichweite bei 200 km,sonst bei 100 km.
    Der E-Golf,ein Topauto für den Nahverkehr Verbrauch 12,...kw je100 km.3,6 Euro je100 km bei 30ct je kw Stromkosten
    30-50-70km Geschwindigkeit.2,2kw aus der normalen Steckdose 35kw Tank.10 Jahre steuerfrei.
    Kosten ohne Wärmepumpe,mit CCS Steckdose um die 21000 Euro.
    VW sollte einen baugleichen VW-Golf 8 wie den Golf 7 Frontantrieb verkaufen
    Grüße
    Christian Mau

  3. 18.

    Alle die meinen, dass Elektroautos nicht saubrer als ihre Verbrenner sin, sollten mal überlegen wo ihr Benzin und Diesel herkommt, welches sie brauchen um sich fortzubewegen. Ich brauche das nicht, ich tanke Sonne ins Auto.

    Das Kobalt in den Akkus ist ziemlich blöd, aber Kobalt zur Härtung der Motorenteile und Entschwefelung des Diesels ist aber nicht ein deut besser.

    Mein Akku kann man nach seiner Laufzeit im Auto noch weiternutzen und danach über 90% recyceln, das geht mit Benzin und Diesel nicht, die sind verbrannt und verloren.

    Wenn ich meinen Motor anmache höre ich und rieche ich nix, das ist beim Verbrenner anders.

    Also liegen hier die Vorteile der Elektroautos.

  4. 17.

    Ich fahre einen PHEV und der wird von der Sonne geladen. Sollte nicht genug Sonne vorhanden sein, gucke ich ins Internet und erkundige mich wann bei mir ein hoher Anteil an grünen Strom angeboten wird.

    Dass es noch nicht genügend Lademöglichkeiten in Berlin gibt, habt Ihr der Berliner grünen Verkehrssenaorin zu verdanken, die will die Autos generell aus der Stadt haben, obwohl sie, man staune, bisher selber einen Diesel fuhr und jetzt einen Tesla fährt. Vielleicht hat sie dann mehr Platz zum fahren wenn sie die anderen verboten hat.

    Wer sich nur ein bisschen mit beschäftigt, kommt zum Ergebnis, dass Elektroautos, nach einer gewissen Zeit, jedem Verbrenner im Punkt Umweltschutz überlegen ist.

  5. 16.

    Da die Ökobilanz eines Stromers die eines Verbrennners nicht besser ist, wird es wegen der zukünftigen Ungleichbehandlung zu einigen Klagen kommen, die sicher interessantsinnd, verfolgtzu werden. Können Otto und Diesel noch effizienter werden, kann dies ein Strömling nicht.
    Verbrennernutzer aller Länder, vereinigt Euch.

  6. 15.

    Da alle Autos bis 30, sukzessive 35 komplett aus der Stadt verbannt werden sollen, wird es auch die Jünger des magischen T. oder anderer Marke treffen. So what, da muß ich mir keinen Elektroschrott kaufen, da ja ab dann sowieso nur noch gewiehert oder geradelt werden darf.

  7. 14.

    Spannend wird es auch bei den Verbrennern, da denen z.B. hier in Berlin Einfahrverbote in die Ringbahnblase drohen. Es könnte ähnliches passieren wie bei älteren Diesel, die dank der Klagen der DUH odwr ein paar Jahre vorher mit Einführung der Umweltzonen plötzlich massiv an Wert verloren hatten. Bei den E-Autos ist aber der technische Fortschritt derzeit ein Argument gegen Kauf und für Leasing mit Restwertrisiko beim Händler.

    Hat es schon mal einen überzeugten Verbrennerfahrwr gestört, dass Turbo und Getriebe nicht ewig halten oder gar die Kosten für einen Austauschmotor auch mal den Zeitwert überschreiten könnten?

  8. 13.

    #JustABerliner, die Sorge um einen Parkplatz mit Lademöglichkeit werden dir die Grünen abnehmen. Wenn diese wiederum gewählt werden ist ein Ziel, die Abschaffung ALLER Automobile in Berlin, jedenfalls zuerst innerhalb des S-Bahnringes.

  9. 12.

    Ick hab jetzt ooch n Lithium-Ionen-Akku......in meiner 30 Jahre alten Harley..... find ich geil - und ich hab auch n dickes Fell - weil alte Fahrzeuge ihre Ökobilanz längst erfüllt haben - da kommste nie hin mit Deiner Summselbrummsel. Und ick verbrauche im Vergleich rotzdem weniger als Ihr. mit Euren klimaverlogenen Elektroteilen. Inne Stadt mit Rad - außerhalb und weitere Strecken mit Mopete - macht viel mehr Spaß. Auch im Winter.....

  10. 11.

    Ich wünsche Ihnen allzeit gute Fahrt und immer viel Sonne und Wind.

  11. 10.

    Einfach den Artikel mit dem e-Auto nach Frankreich vom 27.03.21 im Focus Online lesen. Dürfte einigen die Augen öffnen.

  12. 9.

    Und wie viele davon gehören nicht zu Firmenflotten, die auf ihrem Werksgelände Ladestationen anbieten können?
    Und wie viele gehören Privatpersonen, die KEINE eigene Immobilie haben, an der sie eine eigene Ladestelle installieren können?

    Der Vorteil meines NICHT-Elektroautos ist, dass ich es jederzeit schnell an vielen verschieden Tankstellen mit Energie befüllen kann, auch wenn sich spontan meine Planung ändert und ich plötzlich mehr Reichweite benötige.
    Bei einem Elektroauto muss ich erstmal eine freie Ladestelle finden und dann deutlich länger warten, bis ich meine Fahrt beginnen kann.
    Solange ich nicht SICHER einen Parkplatz in Wohnungsnähe mit Ladestelle finden kann, damit mein Fahrzeug vollgeladen für mich zur Verfügung steht, bleibt mein Verbrennerauto erstmal die erste Wahl!

  13. 8.

    Sofern jeder der Käufer einen eigenen Parkplatz und Anschlussmöglichkeit hat spricht ja nicht dagegen. Für die Stadt ist es tragfähig ein Auto dann zu betreiben. Für alle die keinen eigenen Anschluss und Parkplatz haben - selber schuld so einen Mist zu machen - die werden dann eben nicht elektrisch zu tanken sondern nur den Benziner genießen und den 0.5% Firmenvorteil

  14. 7.

    Die Zulassungen helfen nur nichts, wenn die Ladeinfrastruktur nicht Schritt hält und die wenigen Ladeplätze dann auch noch von ignoranten Zeitgenossen als Parkplatz genutzt werden.

  15. 6.

    Bei den meisten Herstellern greift die Garantie, wenn vor acht Jahren bzw. 160.000km die 70 Prozent unterschritten werden.

  16. 5.

    Preis und Anreiz sind mir egal. Was ich bräuchte wäre eine bessere Ladesäuleninfrastruktur. Bislang ist da nichts für mich

  17. 4.

    Wieder eine neue Variante von greenwashing. Wieder die Straßen voll Blech. Wieder energieintensive Stahlindustrie aufgebläht.
    So wird das was mit dem Klimawandel. Alle schön Augen zu.

  18. 3.

    Ich bewundere die Leute die ein E Auto haben. Ich bezweifle bis heute, dass ein E Auto umweltfreundlich ist. Ich bin Autoelektriker, also bestimmt nicht naiv. Ich hätte im Umfeld meiner Wohnung nicht die Möglichkeit es zu laden. In der Nähe meiner Firma auch nicht. Also müsste ich erst mal jeden Tag nach Oberjuenne fahren um zu laden. Tolles Ding.

  19. 2.

    Ich bin mal gespannt was man in 4 Jahren zu den Thema liest. Diese Autos werden im Moment durch die extremen Subventionen bevorzugt, da günstiger. Was aber passiert, wenn die Leasingverträge auslaufen oder die Akkuleistung nicht mehr bei über 70 % liegt? Die Zahlen könnten spannend werden.

  20. 1.

    Wir sind auch darunter :-)

    2020 ein BEV
    2021 ein PHEV

    Und es ist köstlich jeden Tag abwertende Kommentare zu hören. Gut das wir ein dickes Fell haben und es uns egal ist was andere denken.
    Diskussionen sind eh zwecklos.

Nächster Artikel