Verzögerungen beim Bau von U5-Halt - BVG verschiebt Eröffnung des Bahnhofs Museumsinsel in den Herbst

Fr 16.04.21 | 13:07 Uhr
  4
Bauarbeiten an der Fahrbahn der Strafle Unter den Linden über dem neuen U-Bahnhof Museumsinsel in Berlin-Mitte. (Quelle: imago images/Volker Hohlfeld)
Bild: imago images/Volker Hohlfeld

Von Hönow zum Hauptbahnof geht es seit Dezember durchgehend mit der Verlängerung der U5. Doch eine Station ist noch immer ein Geisterbahnhof, wo niemand aussteigen darf: Museumsinsel. Die geplante Eröffnung wird nun verschoben - der Grund: Corona.

Der ursprünglich im Sommer geplante Eröffnung des U-Bahnhofs Museumsinsel verschiebt sich in den Herbst. Corona-Fälle bei den beteiligten Bauunternehmen sorgten für Verzögerungen, sagte BVG-Sprecherin Petra Nelken dem rbb.

"Wir rechnen damit, dass der Bahnhof noch im Oktober oder November eröffnet", erklärte Nelken. Die Arbeiten an den Zugängen ergingen durch eine Spezialfirma, bei der wegen Coronafällen viele Mitarbeiter in Quarantäne seien. Derzeit fahren die Züge auf der Anfang Dezember eröffneten Verlängerung der einst am Alex endenden U5 zum Hauptbahnhof ohne Halt an der Museumsinsel durch. Bei der Eröffnung der Verlängerung war die Fertigstellung des Bahnhofs "Museumsinsel" für den Sommer angekündigt worden.

Ursprünglicher Eröffnungstermin war auch das 125jährige U-Bahn-Bau-Jubiläum

Der zunächst geplante Eröffnungstermin, der 10. September, war ursprünglich gewählt worden, weil an diesem Tag vor genau 125 Jahre mit dem ersten Spatenstich der Bau der Hochbahnviadukte der heutigen U1 startete.

Mit dem neuen U-Bahn-Abschnitt im Zentrum Berlins wurde die Lücke zwischen dem Alexanderplatz und dem Brandenburger Tor geschlossen. Außerdem ist damit nun der Hauptbahnhof mit Hönow am östlichen Stadtrand direkt verbunden.

Sendung: Abendschau, 15.04.2021, 19.30 Uhr

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Das in Deutschland immer so alles lange dauern muss, sollte schon kriminell sein. Bin immer wieder fassungslos, wie lange sich selbst kleine Sachen hinziehen. Wäre es nicht Corona als Ausrede gewesen, dann halt was anderes.

  2. 3.

    Ist doch nichts neues hier in Berlin werden ständig baustellen in die Länge gezogen und dann sich wundern wenn so viel Verkehr herrscht.
    Das ist nichts gegen die Bauarbeiter aber ich frage mich manchmal echt wenn man an einer Strassenbaustelle vorbeifährt wie lange die daran bauen für ein paar Meter wenn es sich über Monate zieht :/
    Berlin ist die Hauptstadt der (Straßen)Baustellen, die sich Gerne in die Länge ziehen.

  3. 2.

    Wann wird in Berlin mal ein Bauvorhaben pünktlich vollendet ?

  4. 1.

    Leider wurde vergessen, das Jahr anzugeben... :(

Nächster Artikel