Signalstörung - S-Bahnen im Bereich Hermannstraße verspätet

Anzeige, Zug fällt aus, S-Bahnhof Tempelhof, Tempelhof (Quelle: dpa/Schoening)
Bild: dpa/Schoening

Wegen einer Signalstörung bei der S-Bahn in Berlin gibt es derzeit Behinderungen im Bereich der Bahnhofs Hermannstraße. Wie eine Sprecherin rbb|24 am Mittwoch mitteilte, sind die Linien S41, 45, 46 und S47 betroffen.

Der Sprecherin zufolge müssen sich Passagiere auf Verspätungen und unregelmäßige Zugfolgen einstellen. Der Zugverkehr sei ausgedünnt worden, um die Störung beseitigen zu können.

Die Linie S45 fährt demnach nur zwischen Flughafen BER und Schöneweide, die Linie S47 nur zwischen Spindlersfeld und Schöneweide.

Sendung: Inforadio, 21.04.2021, 11:20 Uhr

7 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 7.

    Mir scheint, dass die zunehmende Kompliziertheit, um nicht zu sagen, die Verkompliziertheit technischer Anlagen sie nicht nur vielfältiger, sondern gleichauf dazu auch anfälliger macht. Mithin sollte das sorgsam abgewogen werden, welche Art von Ausgefeiltheit am Sinnvollsten ist, nicht aber, dass sie quasi als Selbstgänger betrachtet wird.

    Vorrangig sollte es um die Einhaltung des Fahrplans gehen, ansonsten wäre das ein unverbindliches Angebot, ja, Makulatur. Danach ginge es darum, diese zugesicherte Leistung betriebswirtsch. günstig und techn. SOLIDE zu erstellen. Vom Zweitgenannten kann leider bei der Bahn immer weniger die Rede sein. Auch die Politik der Wiederinbetriebsetzung anstelle einer Instandhaltung steht dem entgegen. Das sind für mich die wiederholten Ursachen.

  2. 6.

    Ist das denn bei der BVG anders?

  3. 5.

    Ich meinte "lediglich" die Ringbahn und S 45-47. Der Rest lief sicher wie immer normal...

  4. 4.

    Die neuen elektronischen Stellwerke und auch Signale (und Weichen) sind ja wirklich zuverlässig.
    Ist etwas defekt, rollen keine Räder mehr. Damit kommt der Fahrgast sicherlich zu spät.
    Im Straßenverkehr kann eine kaputte Ampel egal sein, es dauert, aber man fährt weiter und kommt an.
    Früher hieß es bei der Bahn "auf Sicht fahren", das ging sogar bei Nebel und ohne Mobiltelefon.
    Heute hat wohl Angst um die Unzulänglichkeit der eigenen Mitarbeiter, weil das Fahren nicht mehr möglich ist.

  5. 3.

    Letzte Woche gab es von Dienstag bis Freitag jeden Tag langwierige Verspätungen und Ausfälle aus den "üblichen" Gründen. Leider war das dem rbb keine Meldung wert.

  6. 2.

    Danke für diesen Bericht. In diesen Zeiten drängt Corona und der verpatzte Mietendeckel in den Nachrichtenvordergrund. Da ärgert es mich, dass ich mich seit Wochen und Monaten über volle Züge, Verspätungen, Zugausfälle, Weichenstörungen, kaputte Fahrzeuge, Rolltreppen und Fahrstühle aufrege und ich von diesen für eine Weltstadt an Peinlichkeit kaum zu überbietenden Missstand bei der Berliner S Bahn nix in den Medien lese. Alles gut .... NEIN !

  7. 1.

    Man kann natürlich Die S Bahn nicht für alles Die Schuld geben aber langsam wird es Standard mit Verspätungen und Zug ausfällen, die Frust sitzt dann schon tief.
    Es nervig und macht kein Spaß, man möchte von der Arbeit die sowieso Stressig war endlich nach Hause gehen und dann sich noch anhören,, Zug Verspätung oder signal Störung, wirklich toll.

Nächster Artikel