Auch Berlin betroffen - Serverausfall legt Amazon, Ebay, Twitter und Paypal lahm

Mann mit einem Handy an einer U-Bahn-Station in Berlin (Quelle: dpa/XinHua)
Bild: dpa/XinHua

Serverausfälle beim international agierenden Cloud-Anbieter "Fastly" haben am Dienstagmittag diverse prominente Internetseiten lahmgelegt. Davon betroffen waren auch in Berlin Anbieter wie Twitter, Ebay, Amazon, Spotify, Paypal und Twitch.

Zwischen 11:30 Uhr und 13 Uhr berichteten besonders viele Kunden von Störungen beim Login oder im normalen Betrieb der Dienste, wie Zahlen des Portals "allestoerungen.de" zeigen. Neben Berlin waren in Deutschland auch Hamburg, München, Düsseldorf, Bremen und Frankfurt am Main betroffen.

Erste Fehlermeldungen gingen beim US-amerikanischen Unternehmen "Fastly" eigenen Angaben zufolge bereits am Dienstagmorgen ein. "Wir untersuchen derzeit mögliche Auswirkungen zu der Funktionsfähigkeit unserer CDN-Dienste", hieß es da schon auf der Internetseite des Unternehmens. Gegen 12:57 Uhr meldete eine Status-Seite von Fastly, dass der Fehler behoben ist. Darauf deuten auch die Fehlermeldungen auf "allestoerungen.de" hin, die allesamt nach 13 Uhr deutlich nach unten gingen.

Auch das Weiße Haus und die britische Regierung betroffen

Auch das Ausland war von der Störung betroffen. Die technische Panne beim Cloud-Computing-Anbieter Fastly betraf auch Websites der britischen und der US-Regierung sowie zahlreicher großer Medien in aller Welt. Beim Aufrufen der Online-Auftritte von Zeitungen wie der französischen "Le Monde", der "New York Times", der britischen "Financial Times", dem italienischen "Corriere della Sera", der spanischen "El Mundo" sowie der Sender CNN und BBC wurden gegen 12:00 Uhr MESZ lediglich Fehlermeldungen angezeigt.

Viele Websites funktionierten rund eine Dreiviertelstunde später wieder, darunter die der BBC. Auch die Websites von Weißem Haus und der britischen Regierung waren später wieder erreichbar, ebenso die der "New York Times". Deutsche Websites großer Medien waren offenbar nicht betroffen.

Sendung:

Nächster Artikel