Halbjahreszahlen für Berlin und Brandenburg - Regionaler Einzelhandel boomt trotz Corona-Pandemie - Gastgewerbe bricht ein

Di 24.08.21 | 15:58 Uhr
  1
Dichtes Gedränge in der Brandenburger Straße in Potsdam (Bild: imago images/Mike Schmidt)
Bild: imago images/Mike Schmidt

Der Einzelhandel in Berlin und Brandenburg ist gestärkt aus der Corona-Pandemie hervorgegangen. Das Gastgewerbe hingegen verzeichnete in den ersten sechs Monaten des Jahres heftige Umsatzeinbrüche, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg in Potsdam am Dienstag mitteilte.

Demnach erwirtschafteten die Berliner Einzelhändler im ersten Halbjahr dieses Jahres 3,9 Prozent mehr Umsatz als im gleichen Zeitraum 2019, also noch vor der Corona-Pandemie. Verglichen mit dem ersten Halbjahr 2020 lag die Umsatzsteigerung bei 2,2 Prozent.

Der Brandenburger Einzelhandel machte im ersten Halbjahr dieses Jahres sogar 11,6 Prozent mehr Umsatz als im gleichen Zeitraum 2019. Verglichen mit 2020 lag die Umsatzsteigerung bei 4,7 Prozent.

Ladengeschäfte sind die großen Verlierer - Online-Handel boomt

Vor allem der Lebensmittelhandel trieb die Umsätze in beiden Bundesländern kräftig an (in Berlin plus 10,1 Prozent, in Brandenburg plus 15 Prozent). Der Handel außerhalb der Ladengeschäfte, etwa über das Internet, ging in Berlin um 48,5 Prozent und in Brandenburg um 53 Prozent nach oben.

Besonders starke Rückgänge verbuchten in beiden Bundesländern Elektronik-, Heimwerker-, Möbelmärkte und ähnliche Geschäfte. Relativ stabil blieben die Umsätze in Läden für Bücher, Sportbedarfsartikel und Spielwaren.

Desaströses Halbjahr für das Gastgewerbe

Großer Verlierer der ersten sechs Monate 2020 ist sowohl in Berlin als auch in Brandenburg das Gastgewerbe. In Berlin sanken die Umsätze verglichen mit den ersten sechs Monaten 2019 um 70,5 Prozent, in Brandenburg um 71,8 Prozent. Die Berliner Gastronomie erwirtschaftete 65,9 Prozent weniger, die in Brandenburg 47,4 Prozent weniger.

Touristische Übernachtungen und der Besuch von Gaststätten sind in Berlin und Brandenburg erst seit Juni wieder erlaubt.

Sendung: Abendschau, 24. August 2021, 19:30 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    LOL, geschickt angeteasert mit einem Hauch von clickbait um dann festzustellen dass eigentlich nur die Supermärkte gestiegen sind, alles andere wie erwartet den Bach runter gegangen ist.
    So kann man es natürlich auch verkaufen, rofl

Nächster Artikel