Nach Corona-bedingten Ausfällen - Betreiber von Berliner Weihnachtsmärkten planen vorsichtig neue Saison

Mitarbeiter bauen eine Weihnachtsbude auf dem Breitscheidplatz auf (Quelle: DPA/Fabian Sommer)
Bild: DPA/Fabian Sommer

Die Betreiber mehrerer Weihnachtsmärkte in Berlin hoffen auf eine Saison ohne Corona-Lockdown und haben mit den Planungen begonnen. Nachdem im vergangenen Jahr die Auswirkungen der Corona-Pandemie den Märkten einen Strich durch die Rechnung gemacht hatten, zeigen sich die Veranstalter gegenüber der Nachrichtenagentur DPA zuversichtlich, Berlinern und Touristen diesmal ein weihnachtliches Erlebnis schaffen zu können. Vielerorts ist die Planung bereits angelaufen - wenn auch vorsichtig.

"Wir haben vom Bezirk noch nichts Gegenteiliges gehört und auch schon alle Teilnehmer angeschrieben", sagte etwa ein Veranstaltungssprecher für den Lucia-Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg. "Wir sind darauf eingestellt, dass es wahrscheinlich Einschränkungen und Auflagen geben wird. Den Markt komplett absagen zu müssen, wäre eine grobe Enttäuschung."

Lage für viele Schausteller exitenzbedrohend

Auch die Betreiber der Weihnachtsmärkte an der Gedächtniskirche, am Alexanderplatz, bei den Späth'schen Baumschulen in Treptow sowie der Winterwelt am Potsdamer Platz rechnen und planen mit Corona-bedingten Einschränkungen.

Sollten die Weihnachtsmärkte jedoch auch in diesem Jahr komplett abgesagt werden, drohen große wirtschaftliche Schäden. Zwar seien im vergangenen Jahr für Teile der Schausteller Ausweichbeschäftigungen gefunden worden, aber viele seien durch die ausgefallenen Weihnachtsmärkte auch in existenzbedrohende Lagen geraten, teilte eine Veranstaltungssprecherin für den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche mit.

Arnold Bergmann, Veranstalter des Marktes auf dem Alexanderplatz und der Winterwelt, sagte: "Ich weiß nicht, ob wir das vergangene Jahr wirtschaftlich überlebt hätten, wenn es die Staatshilfen nicht gegeben hätte."

7 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 7.

    Ach nööö..diese Rummelgeschupse und all die Betrunkenen in der Öffentlichkeit, darauf könnte ich auch weiterhin verzichten. Wenn dann lieber Kulturmärkte oder Märkte mit besonderem Kunsthandwerk aus ganz Deutschland. Nicht dieser billig blingbling Mist, den man überall jederzeit kaufen kann.

  2. 6.

    Auch als Geimpfter kann man Überträger sein. Niemand weiss wielange der Impfschutz bei jeder Person anhält - es gibt sogar Personen bei denen erst kein Impfschutz aufgebaut wird (10% der Personen mit Autoimmunerkrankungen). Wollen Sie diesen Personen bewusst Schaden zufügen? Ferner sollten Sie den folgenden Artikel lesen:

    https://de.euronews.com/2021/08/04/warnung-vor-4-welle-maskenpflicht-in-deutschland-bis-2022-spahn-kubicki-kritik-corona

    Noch Fragen?

  3. 5.

    Also Heizpilze IN den Restaurants finde ich auch irgendwie doof... ;-))

  4. 4.

    Was sagt uns das, alle man an die Spritzen !!!! Auch die Kinder!!!

  5. 3.

    Eine ähnlich klingende Nachricht gab es vor ca 1 jahr. Auf dem Potsdamer Platz wurde schließlich der WM aufgebaut, allerdings nach 3 Tagen Betrieb wieder eingestellt. Bald kommt dann wieder die Nachricht über diie Heizpilze in den Restaurants. Es wird auch diesen Winter wieder alles dicht sein, denn die Inzidenzen werden bei nachlassender UV Strahlung wieder steigen, es sei denn wir haben 5 Monate Schnee. Allerdings wird es nicht mehr so viele Corona bedingte Tote geben.

  6. 2.

    Liebe Betreiber und Planer von Weihnachtsmärkten,
    im vergangenen Jahr waren wir mit unseren Kindern auch im späten Herbst und Winter immer wieder in den Gärten der Welt. Ein weitläufiger Weihnachtsmarkt wäre dort ideal und ließe Platz für alle, ohne das übliche Gedränge und Geschiebe. Die Kulisse ist jedenfalls auch im Winternebel eine einmalige. Ein paar Buden mit Leckereien und ein paar um nette Weihnachtsgeschenke zu kaufen, untermalt von einem bisschen Kultur. Daneben vielleicht noch ein Kettenkarusell. Wäre das möglich?

  7. 1.

    Also mit Maske oder Testpflicht, gerade als geimpfter, würde ich sowas Nicht mehr besuchen.

Nächster Artikel