Hohe Spritpreise in Deutschland - Günstigere Preise locken Autofahrer zum Tanken vermehrt nach Polen

Di 19.10.21 | 15:21 Uhr
  27
Archivbild: Tankstelle in Polen bei Gdansk. (Quelle: dpa/M. Fludra)
Video: Abendschau | 20.10.2021 | Max Kell | Bild: dpa/M. Fludra

Die Preise für Benzin und Diesel nähern sich in Deutschland einem Allzeit-Höchststand. Autofahrer aus Berlin und Brandenburg zieht es deshalb vermehrt zum Tanken nach Polen. Das bekommen deutsche Tankstellen-Betreiber zu spüren.

Die hohen Spritpreise an deutschen Tankstellen lassen den Tanktourismus nach Polen anziehen. "Je größer die Preisunterschiede für Sprit, desto mehr leiden die Kollegen in Deutschland", sagte Hans-Joachim Rühlemann, Vorsitzender des Verbandes des Garagen- und Tankstellengewerbes Nord-Ost, am Dienstag auf Anfrage. An seiner Tankstelle sei der Umsatz seit Monatsbeginn um 17 Prozent gesunken. "Das steigt mit Sicherheit noch auf 20 Prozent", sagte er. In Brandenburg betreut der Verband etwa 80 bis 100 Tankstellen, in Berlin 150.

Preisunterschiede von bis zu 40 Cent und mehr

Zu den Autofahrern, die schon immer nach Polen zum Tanken fuhren, seien nun weitere gekommen, die Preisvorteile in Anspruch nehmen wollten, sagte Rühlemann. Berechnet werden sollte aber auch, ob sich lange Anfahrtswege wirklich lohnten.

Die aktuellen Spritpreise in Polen liegen im landesweiten Durchschnitt bei Benzin 95 bei 5,88 Zloty (1,30 Euro) und bei Benzin 98 6,08 Zloty (1,35 Euro). Teilweise beträgt der Unterschied zu Deutschland teilweise 40 Cent und Mehr. Bei Diesel liegt der Preis bei 5,87 Zloty (1,30 Euro). "Die Deutschen tanken hier wie immer", sagte die Mitarbeiterin einer Tankstelle in Slubice der Deutschen Presse-Agentur.

Grafik: Preisentwicklung Diesel, seit Beginn der Corona-Pandemie. (Quelle: rbb/Brandenburg Aktuell)Preisentwicklung bei Benzin und Diesel seit 2005

Deutsche Tankstellen büßen Kundinnen und Kunden ein

Auf deutscher Seite in Frankfurt (Oder) ist der Kundenrückgang aber empfindlich zu bemerken. "Der Anreiz, über die Grenze zu fahren, wird noch größer, wenn Zigaretten für die Tante eingekauft werden", sagte ein Betreiber. Dann würden viele Autofahrer auch eine längere Anfahrt in Kauf nehmen. Auch in Guben (Landkreis Spree-Neiße) geht die Zahl der Kunden an den Tankstellen spürbar zurück. "Vermutlich fahren mehr rüber", sagte eine Mitarbeiterin.

Der ADAC Berlin-Brandenburg hat bislang bei seinen Mitgliedern jedoch noch keinen zunehmenden Tanktourismus bemerkt.

Nach Angaben von Rühlemann wird die wirtschaftliche Situation für seine Kollegen schwieriger. "Wir leben nicht vom Verkauf vom Sprit, sondern vom Shop-Geschäft, dem Verkauf von Brötchen, Zeitungen und Imbiss. Das ist bekannt", sagte er. Wenn Tankkunden ausblieben, fielen auch diese Einnahmen weg. Teilweise verkürzten sich in den Abendstunden Öffnungszeiten, um Personalkosten zu sparen.

Sendung: Brandenburg aktuell, 18.10.2021, 19:30 Uhr

27 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 27.

    So große Preisunterschiede liegen offenkundig nicht am Ölpreis, denn den muss Polen und Tschechien auch zahlen. Wacht mal auf und benennt die wirklich Schuldigen an solchen Preisen. Rund 1/4 ist nur der Benzinpreis. Also aktuell circa 40 Cent statt 1,60 (oder auch noch mehr)
    Bei einem 40 Liter Tank landen so, aktuell knapp 50 € vom Benzinpreis woanders als beim Hersteller. Dieser bekommt nur 16 € von der Tankfüllung.
    Beim Strom die selbe Masche.

  2. 26.

    In der ehemaligen DDR habe ich kein Meckern über den Spritpreis an Tankstellen gehört. Ich habe an jeder Tankstelle für meinen Trabant 1,65 Mark der DDR je Liter Kraftstoff bezahlt. Und das Monatseinkommen war bedeutend niedriger als gegenwärtig. Warum in Grenznähe zu Polen die Kraftstoffpreise an deutschen Tankstellen jedoch seeeehr hoch sind, konnte ich bisher leider nicht in Erfahrung bringen. Viele Arbeitnehmer fahren aus meiner Heimatstadt täglich bis 100 km zur Arbeit. Da muss man schon die Möglichkeit des billigeren Tankens im Nachbarland nutzen.

  3. 25.

    Zeigen Sie mir bitte ein Elektroauto für eine Familie mit entsprechendem Platzangebot für Gepäck oder den Wocheneinkauf für 14.500 Euro... bitte ohne Staatsprämie... weil dieser vergleich hinkt dann... Und einer vernünftigen Reichweite, um mit diesem Fahrzeug ohne große Planung auch mal längere Strecken zu überwinden. Und nein. Ich fahre keine Bahn, weil ich nicht ein der Großstadt lebe und auch nicht leben will...

  4. 24.

    14500€ für ein E Auto? Was soll das sein? Selbst wenn man die Umweltprämie draufrechnet bekomme ich zu diesem Preis kein vernünftiges E Auto mit einer halbwegs vernünftigen Reichweite. Und doch Peter, die meisten haben schon kapiert das man Geld spart. Aber stellen Sie sich vor das es Leute gibt die Spaß an Sportlichen Autos haben, und das kapieren die meisten Leute nicht die ein E Auto haben! Spaß kostet halt :-)

  5. 23.

    3,50€/100km mit Mobilstromtarif für's neue 14.500€-E-Auto inkl. einiger Extras. Die Alternativen sind vorhanden. Die meisten haben nur noch nicht kapiert, dass man am Ende Geld spart.

  6. 22.

    Bitte respektieren Sie das Wahlergebnis. 89,7% wählten kürzlich Parteien, die den von derzeit 66% jährlich steigenden Steueranteil nicht infrage stellen. Eine überwältigende Mehrheit will es so!

  7. 21.
    Antwort auf [Gerd Kuster] vom 20.10.2021 um 09:36

    die Grenzkontrollen beziehen sie nur auf die illegalen Flüchtlinge . Kein Bürger mit gültigen Papieren wird der Grenzübertritt nach Polen oder wieder zurück verwehrt. Wie kommen Sie den auf solche Behauptungen zumal für Polen weiterhin das Schengen Abkommen gilt. Kontrollen wurden nur wegen Corona gemacht.

  8. 20.

    Wozu soll ich mir mobilen E-Schrott zulegen? Ich trage zum Umweltschutz bei, indem ich mein gebraucht gekauftes Fahrzeug regelmäßig warten lasse, es nur für notwendigste Wege nutze und nichts Neues kaufe, für das die ganzen Ressourcen vernichtet werden müssen, um es auf die Straße zu bringen. Aber kaufen Sie mal immer fein den neuesten Klimbin - die Werbung sagt Ihnen schon, was Sie brauchen - oder Alexa, oder Googele..... die wissen um Ihre Bedürfnisse.

  9. 19.

    Was ein Selbstbetrug, wenn man nicht in Grenznähe lebt. Die Fahrt nach Polen und Retour zum bloßen Tanken kostet mich, Runtergerechnet auf allen Kosten für Steuern, Versicherung, Rücklagen f. Werkstatt/Verschleiß und Verbrauch runde 35€ - das sind die realen Kosten für eine Hin- und Rückfahrt mit meinem sparsamen 15 Jahre alten Diesel mit Partikelfilter. Die Einsparung fürs Tanken sind also völlig dahin - wer dann noch mit einem neueren Fahrzeug dahin muss, der belügt sich nicht nur selbst, sondern trägt auch weiter zum Ausstoß von Treibhausgasen zu. Wer eine Reise oder einen ohnehin geplanten Ausflug in die Region macht, dem ist ein Tankstopp da ja nicht vorzuwerfen aber extra aus Berlin nur für Sprit und Kippen da hin zu fahren ist so sinnvoll wie ein Furunkel am Hintern.

  10. 18.

    Bei dem Dreck handelt es sich aber um Schwefel, nicht Kohlenstoff. Schwefel hat einen kühlenden Effekt auf's Klima und ist auf hoher See weitgehend unbedenklich. Er trägt lediglich etwas zur Übersäuerung der Weltmeere bei, aber CO2 ist da (wegen der Mengen) ein größerer Einfluss.

  11. 17.

    Carbon Tax with Border Adjustment ist da das Stichwort. Da müsste dann aber der Zoll die Tankfüllstände kontrollieren, was unverhältnismäßiger Aufwand für private PKWs wäre.

  12. 16.

    Wo bitte soll denn ein EAuto schnell mal geladen werden? Die wenigstens haben ein EFH.

  13. 15.

    Na Sie sind ja wohl ein ganz grüner, hoffentlich schaffen es Leute wie Sie niemals in die Politik. Da haben wir schon genug von der Sorte die nur Verbote kennen und den ganzen Tag nur von Klima labern!

  14. 14.

    Vielleicht können Sie sich vorstellen das nicht jeder die Möglichkeit zu Hause hat ein E Auto zu Laden. Ich hätte auch keine Lust Stundenlang an irgendwelchen Ladestation Zeitung zu lesen! Da zu kommt noch die teure Anschaffung eines solchen Fahrzeuges, das kann sich nicht jeder leisten.

  15. 13.

    Wenn man wirklich etwas für das Klima tun will, sollte bei den großen Schiffen angefangen werden. Die 7 größten Kontänerschiffe stoßen genau Dreck aus wie alle Autos auf der Welt.

  16. 12.

    Leider kann sich noch nicht jeder ein Elektroauto leisten ,
    Sind noch zu teuer in der Anschaffung
    In 10 Jahren oder so sieht vielleicht anders aus da brauchen wir die polnischen Tankstellen nicht mehr

  17. 11.

    Man fragt sich schon warum in Polen der Sprit soviel billiger ist ,als in Deutschland ,gleiches gilt für Luxemburg ,wo es das gleiche ist
    Das ist reinste Abzocke vom Staat, zumal das ja nicht das Ende ist
    Die steigenden Spritpreise hier ,hat zur Folge ,daß auch Lebensmittel ,Baustoffe usw. Teurer werden
    Die Spediteure geben die höheren Spritpreise an den Entverbraucher weiter
    Aber nochmal zurück zu Polensprit
    Wenn sie direkt an der polnischen Grenze wohnen würden ,würden sie nicht nach Polen tanken fahren??

  18. 10.

    Sind das die gleichen Leute, denen das Laden eines Elektroautos zu umständlich ist?

  19. 9.

    Kann man nicht eine Regelung erlassen das jeder auch die CO² Steuer auch im Ausland bezahlen muss? Also zumindest als Deutscher. Das würde dieses Problem beheben.

    Dann kann man auch den Pfennigfuchser den Spaß verderben. Das Klima und die Zukunft werden sich bedanken.

  20. 8.

    was soll denn Verbrauch und Verschleiss bedeuten ? auf den Umwegen hat man vielleicht neue Eindrücke der Landschaft, Gastronomie und Verkaufsangebote, der Verschleiss bei 40 Km dürfte wohl eher marginal sein, die Einsparung bei den Tankkosten wohl nicht

Nächster Artikel