Flughafen BER - Flieger sollen ab Dezember auf zwei Bahnen starten und landen

Fr 12.11.21 | 12:05 Uhr
  16
Ein Passagierflugzeug der britischen Fluggesellschaft EasyJet ist im Abflug von der südlichen Start- und Landebahn des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg BER. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
Audio: Inforadio | 12.11.2021 | O. Soos | Bild: dpa/Patrick Pleul

Weil die Zahl der Fluggäste zuletzt gestiegen ist, wird im Dezember die zweite Start- und Landebahn des BER in Betrieb genommen. So zumindest hat es Flughafenchefin Aletta von Massenbach angekündigt.

Mehr als ein Jahr nach der Eröffnung sollen die Flugzeuge am neuen Hauptstadtflughafen in Kürze von beiden Start- und Landebahnen aus fliegen. "Ab dem 1. Dezember ist das der Fall", sagte Flughafenchefin Aletta von Massenbach am Freitag im Landtag in Potsdam. Wegen des Einbruchs der Passagierzahlen in der Corona-Pandemie starten und landen Flugzeuge bislang im monatlichen Wechsel jeweils nur auf einer der beiden Pisten.

Die Zahl der Starts und Landungen war zuletzt gewachsen
. Mit zunehmendem Urlauber-Verkehr führten in den Herbstferien Personalmangel und Platzprobleme zu Chaos. Von Massenbach nannte die damalige Situation "besorgniserregend". "Für uns ist das sehr, sehr unbefriedigend. Wir wollen, dass sich die Passagiere wohl fühlen an ihrem Flughafen."

Terminal 2 wird Ostern 2022 in Betrieb genommen

Die Flughafenchefin hatte am Donnerstag im Bundesverkehrsministerium die Ursachen und mögliche Lösungen für die Probleme geschildert. Unter anderem soll zu Ostern das zweite Terminal in Betrieb genommen werden. Es war bislang nicht genutzt worden. Hohe Priorität habe auch der Einbau neuer Laufbänder und mehr Sauberkeit der Toiletten.

Aufsichtsratschef Jörg Simon sagte, das Kontrollgremium werde sich in seiner Sitzung am 3. Dezember einen Plan mit Maßnahmen und Fristen vorlegen lassen.

Von Massenbach verwies darauf, dass 13 Partnerunternehmen und Behörden an den Abläufen im Terminal beteiligt seien. Bei allen außer der Flughafengesellschaft habe es Personalmangel gegeben. Dies war auch Thema im Gespräch mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). "Es war für ihn natürlich auch besonders wichtig, zu verstehen, welche Rolle dann auch Bundesstellen in diesem Zusammenhang haben."

Die Finanzen des Flughafens Berlin-Brandenburg sind am Freitag Thema im Brandenburger Landtag. Die Geschäftsführung muss einen Bericht dazu vorlegen. Durch die Corona-Pandemie ist die Flughafengesellschaft FBB tief in die roten Zahlen gerutscht. Sie bittet um 2,4 Milliarden Euro bis 2026 von den Gesellschaftern, um zahlungsfähig zu bleiben.

Sendung: Inforadio, 12.11.2021, 12:00 Uhr

16 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 16.

    genau , wei heuchlersich ist das alles bitte - und trotz Pandemie wir fliegen und fliegen un d fliegen ........

  2. 15.

    Das Klima stirbt, die Frisur sitzt, dank Billigheimern.
    Die Pandemie verschärft sich, aber die Flüge werden mehr.
    Die Pervertierung der Gesellschaft nimmt an Fahrt auf.

  3. 14.

    Hauptstadt höher, weiter, schneller. CO2.

  4. 13.

    Die Welt veranstaltet einen Klimagipfel und der BER eröffnet noch eine Startbahn. Kannste dir nicht ausdenken…

  5. 12.

    Brauchen wir nicht mehr dann haben die Grünen fliegen verboten.

  6. 11.

    "Wenn das Flugzeug genesen ist, d.h. es hat mal einen Absturz überlebt..."
    Na Klasse ... noch ein Billigheimer ... Prestolith-Airlines.

  7. 10.

    Über Tegel wurde jedenfalls nie soviel gemeckert und hat ooch nich soviel jekostet, glob ick. Hat Lindner das wirklich versprochen? Und wieso wird er da nicht täglich dran erinnert, ist ihm jetzt sicher peinlich.

  8. 9.

    Also ich finde, die sollten lieber wieder Tegel mit einem G und einer einzigen Start und Landebahn öffnen. Der BER sollte Impf und Testzentrum werden, sowie Abschiebedrehkreuz mit einer einzigen Startbahn.Wollte ich eigentlich gestern schon anmerken..

  9. 7.

    Also in den provisorischen Containern für die Billigflieger in Tegel war alles besser? Was ist eigentlich aus dem Vorwahlkampfthema von Porschefahrer Lindner geworden, Tegel wieder in Betrieb zu nehmen?

  10. 6.

    Na, endlich... Aber ich bin mir sicher, das die Berliner und Brandenburger wieder etwas zu meckern finden! Jede Wette.

  11. 5.

    Beim Fliegen hört der Umweltschutz auf.... Respekt!

  12. 4.

    ... Mehr Laufbänder wären mehr als wünschenswert. Aber auch Rolltreppen abwärts fehlen bis hinunter zum Bahnhof. Vor dem Fahrstuhl steht man Schlange an manchen Tagen. Auch mehr Sitzplätze müssten vorhanden sein.

  13. 3.

    Na, da drück ick die Daumen für und wünsche Toi Toi Toi!
    Kann spannend werden, denn mit mehr als eene Warteschlange im Abfertigungsbereich kanns ja och schon mal chaotisch werden (vgl. Berichte über Herbstferien) ;-)

  14. 2.

    Ja richtig, wobei getestete Flugzeuge dürften nach 2G nicht starten. Wenn das Flugzeug genesen ist, d.h. es hat mal einen Absturz überlebt, dann darf es natürlich starten. Und wenn es geimpft ist, d.h. wahrscheinlich es wurde betankt, dann auch.

  15. 1.

    Wohl Teil der heute angekündigten 2G+ Strategie... ob auf 2 Bahnen Gestartet und Gelandet (2G) werden kann, muss getestet werden (+)

Nächster Artikel