Grundversorger Gasag - Gaspreise in Berlin stehen vor drastischer Erhöhung

Mi 03.11.21 | 10:13 Uhr
  43
Der Gaspreis soll in Berlin stark angehoben werden. (Quelle: Georg-Stefan Russew/rbb)
Audio: Inforadio | 02.11.2021 | Jan Menzel | Bild: Georg-Stefan Russew/rbb

An der Preisschraube für Gas wird in der Hauptstadt kräftig gedreht. Grundversorger Gasag will zum neuen Jahr 16 Prozent mehr für die Kilowattstsunde verlangen. Das sind 172 Euro pro Musterhaushalt und Jahr, schätzt die Verbraucherzentrale.

Nach anderen Anbietern wird auch die Gasag als Grundversorger in der Region die Gaspreise erhöhen. Das Unternehmen will nach Informationen des rbb zum 1. Januar 2022 die Preise für die Kunden im Schnitt um 16 Prozent anheben. Für eine durchschnittliche Berliner Wohnung mit einem Verbrauch von 12.000 Kilowattstunden rechnet die Gasag in der Grundversorgung mit Mehrkosten von um die 156 Euro im Jahr. Bei einem Einfamilienbaus mit einem Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden ergibt sich dem Unternehmen zufolge ein jährlicher Mehrpreis von 264 Euro.

50 Grundversorger korrigieren ihre Preise bundesweit nach oben

Mit der Preiserhöhung steht die Gasag nicht alleine da. Laut dem Verbraucherzentrale-Bundesverband sind die Gaspreise so hoch wie seit zehn Jahren nicht mehr. In einem aktuellen Positionspapier schreibt der Verband, dass bereits 50 Gasgrundversorger die Preise erhöht oder höhere Preise angekündigt haben. Auf einen Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden kämen dadurch zusätzliche Kosten von durchschnittlich 172 Euro im Jahr zu, schätzt die Verbraucherzentrale.

In den nächsten Tagen verschickt die Gasag die entsprechenden Ankündigungen mit den neuen Preisen an ihre Kunden. Danach bleibt der Grundpreis stabil. Der Arbeitspreis erhöht sich um 1,31 Cent pro Kilowattstunde.

Gasag gibt Weltmarktpreis Schuld an Preiserhöhung

Die Gasag erklärt den Anstieg damit, dass sich die Einkaufspreise auf dem Weltmarkt seit dem Frühjahr verfünffacht haben. Lag der Preis für die Megawattstunde im Mai noch bei um die 25 Euro, kletterte er Anfang Oktober auf 115 Euro. Inzwischen ist er wieder etwas gesunken und liegt bei 85 Euro.

Die zentrale Ursache für die drastische Entwicklung sieht der Berliner Grundversorger in einem radikal veränderten Weltmarkt. In den asiatischen Volkswirtschaften sei das Wirtschaftswachstum schneller und stärker wieder angezogen als in Europa, wodurch die Nachfrage nach Gas dort stark gestiegen sei. Der asiatische Markt wirke daher als Preistreiber.

Gasag geht von dauerhafter Entwicklung aus

Die Gasag geht davon aus, dass sich die Preise dauerhaft auf einem höheren Niveau einpendeln werden. Gasag-Vorstandschef Georg Friedrichs sieht kein "vorübergehendes Phänomen".

Nicht ausgeschlossen ist, dass Anbieter im Laufe des nächsten Jahres noch einmal die Preise erhöhen werden. Mit Blick auf Kunden mit niedrigen Haushaltseinkommen, die durch die hohen Energiepreise in finanzielle Schwierigkeiten kommen, erklärt Friedrichs: "Wir werden damit sozialverantwortlich umgehen." Es seien individuelle Zahlungspläne möglich.

Der Sozialverband VdK forderte derweil von den Energieanbietern, Stundungen und Ratenzahlungen anzubieten. Strom- und Gassperren müssten in jedem Fall vermieden werden. Darüber hinaus forderte der Verband staatliche Hilfen. Steigende Preise müssten demnach in die Grundsicherung mit einberechnet werden.

Die Gasag ist als größter Anbieter in Berlin der Grundversorger. Das Unternehmen hat rund 700.000 Haushalte, Gewerbetreibenden und Unternehmen als Gaskunden.

Sendung: Indoradio, 02.11.2021, 16 Uhr

43 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 43.

    Alles ganz gut gemacht. Aber läuft die Wärmepumpe nun mit Energie aus dem Netz oder alles autark ? Wohl nicht.

  2. 42.

    "Erneuerbare Energie"- das gefällt mir schon immer nicht. Auch Windenergie ist Sonnenenergie. Wenn ich nun mit einer WKA Strom erzeuge und lade damit den Akku meines E-Autos auf kann ich mit dieser Energie ( Umwandlung in kinetische Energie) so 200-300 km fahren. Ich könnte jetzt das Auto die 200 oder 300 km zurückSCHIEBEN !- Dann wäre der Akku wieder voll . ( Verluste nicht berücksichtigt ) Aber ich wäre so knille oder halbtot. Ohne Energie durch zugeführte Nahrung und Wasser geht das sowieso nicht. Nun funktioniert ja das "erneuern" nur so lange es die Sonne gibt. Wir nutzen also stets die Sonnenenergie. Auch Erdöl entstand durch Sonnenenergie. Etc-etc.

  3. 41.

    Silke, klar kann man den Anbieter wechseln, deswegen ist der andere nicht böse. In der Hoffnung. Sie finden einen.
    Und, Gesetze sind nicht für Otto den Normalverbraucher gemacht.

  4. 40.

    Dass jeder Gaskunde Preiserhöhungen zustimmen muss, stimmt im Gasbereich leider nicht. In der Gas-Grundversorgung gibt es ein gesetzlich normiertes Preisanpassungsrecht (§5 Abs. 2 Gasgrundversorgungsverordnung). Danach können Preise billigem Ermessen entsprechend angepasst werden, ohne dass der Kunde zustimmen muss. Aufgrund von Preisanpassungen besteht aber ein Sonderkündigungsrecht, sodass es unproblematisch möglich ist, den Gasversorger zu wechseln. Die Grundversorgung ist ja zumeist der teuerste Tarif.

  5. 39.

    Man kann in dem Fall aber auch mit den Füßen abstimmen und einfach den Anbieter wechseln.

  6. 38.

    Jaaaa, son alter Küchenofen ist schon toll. Warme Küche, irgendwie blubbert immer der Wasserkessel und kein langes vorwärmen der Herdplatte. Cooole Sache, äääh warmer Ofen!

  7. 37.

    Dann werden Ihnen die Herrschaften vermutlich die Gasversorgung kündigen, wie die Banken ja auch. Was nützt dieses Urteil wenn man so legal erpresst werden darf.

  8. 36.

    Da sind die geplanten Rentenerhöhungen im nächsten Jahr auch nur Augenwischerei.

  9. 35.

    Es kann einigen gar nicht schnell genug gehen das hier die Lichter ausgehen. Also läuft z. Z. alles nach Plan. Viele große Unternehmen haben schon vor Jahren Arbeitsbereiche und komplette Werke in andere Länder ausgelagert und mittlerweile ist dieses Verhalten im Mittelstand angekommen und wird zu noch mehr Arbeitsplatzabbau in Deutschland führen. Die Mittelschicht wird immer mehr zur Kasse gebeten, von ihr wird verlangt sämtliche Neuerungen, auch mit Aufnahme von Krediten, umzusetzen. Fürs Alter vozusorgen, länger zu arbeiten und gleichzeitig eine täglich größer werdende Gruppe von Sozialleistungsempfängern zu finanzieren. Alle Arbeitenden solten mal gleichzeitig streiken, damit klar wird warum arbeiten für alle notwendig ist und warum diese auch mal entlastet werden müssen.

  10. 34.

    Man kann die Infrastrukturkosten entweder explizit machen, durch eine Grundgebühr, oder über die verbrauchsabhängigen Kosten über alle Nutzer amortisieren. Letzteres scheint mir sozialer zu sein. Besserverdiener tendieren ja dazu mehr zu verbrauchen, subventionieren also im Amortisationsmodell die Geringverdiener (=Geringverbraucher).

  11. 33.

    Kann es sein, dass die letzten 16 Jahre die CDU die Regierung gestellt hat? Die Grünen machen das alles nur noch schlimmer, denn Bürger darf zahlen, während Industrie und Luftfahrt gepudert werden.

  12. 32.

    ....bin kein Physiker...siehe 23. Wen meinen Sie denn mit "ALLE anderen Menschen"? Da bemerke ich aber Ärger und vielleicht auch Wut zwischen Ihren Zeilen......

  13. 31.

    Sollte hier nicht auch der BGH-Entscheid Gültigkeit haben, dass jede Preisveränderung der Zustimmung vom Kunden bedarf. Das gilt doch nicht nur für Banken wenn ich dss richtig im Ohr habe. Also müssen alle Verbraucher der Preiserhöhung uustimmen, was ich nicht tun werde.

  14. 30.

    Der Ertrag Ihres Gasverbrauches spiegelt nicht die Betriebskosten des Gasnetzes wieder, das Sie ja unabhängig von der Menge Nutzen. Warum sollten Kunden die aus welchen Gründen auch immer (5 Zimmer 3 Kineder ??) mehr verbrauchen für Sie das Netz mitbezahlen? Der Kauf eines Fahrrades wird ja auch nicht billiger, weil sie weniger damit fahren.
    Irgendwie habe ich den Punkt verpasst als die Gesellschaft von der "Geiz ist geil" Mentalität in "ich bin Gott" übergegangen ist.

  15. 29.

    Wir solten auf den Boden rechtstaatlichen Handelns zurückkehren und vor dem Gesetz alle gleich behandeln und nicht einige vor den Folgen schlechter Gesetze in Schutz nehmen und andere ihnen ausliefern. Wenn ein Gesetz Mist ist, dann sollte man es nicht mit aller Macht durchsetzen, sondern seinen Fehler eingestehen.
    Die "Reichen" werden die Energiepreise auf die Produkte ihrer Firmen draufschlagen, die dann beim Verbraucher landen. Wie lange wollt ihr den linken und grünen Populisten denn noch auf den Leim gehen? Umwelt ja ! Klima ja ! Aber die Art und Weise NEIN !
    Wenn das Gleichgewicht kippt, dann "packen" die "Reichen" ihre sieben Sachen und ziehen mit den Arbeitsplätzen und Investitionsgeldern woanders hin. So, wie es VW vor hat, was in dem Fall der Mehrheitsaktionär, das Land, wohl noch mal verhindern wird. Wie lange das Produkt so auf dem Weltmarkt Bestand hat ist fraglich.

  16. 28.

    Was soll ich sagen? Stimmt!
    https://www.berlin.de/special/immobilien-und-wohnen/energie-und-tarife/1289158-932375-gasmarktpreisevariierenstark.html
    und der langjährige Verlauf hier:
    https://www.kesselheld.de/gaspreisentwicklung/

  17. 27.

    @Theo: Die Nachzahlung wird mir bestimmt trotzdem ins Haus flattern.
    Meine Preiserhöhung war nicht durch einen erhöhten Verbrauch meinerseits entstanden. Ich hatte jahrelang grob 8 Euro pro Monat Gaskosten, reiner Verbrauch, sonst nix. Dann kam vor ein, zwei Jahren ein neues Preiskonzept der Gasag. Seitdem bezahle ich die 8 Euro pro Monat alleine an "Grundgebühr", der eigentliche Verbrauch kommt dann zusätzlich obendrauf. Das hatte alles nichts mit höheren Gaskosten oder meinen Verbrauchsmengen zu tun, sondern diente dem Zweck, von Wenigverbrauchern wie mir durch Einführung dieser Grundgebühr plötzlich sehr viel mehr Geld verlangen zu können als zuvor.
    Und das prangere ich an, um es mal mit Helge Schneider zu sagen. ;-)

  18. 26.

    Würde mich nicht wundern, wenn hier bald der Strom ausfällt.

  19. 25.

    Dann sag ich halt statt erneuerbare Energie demnächst Fusionsenergie, meine aber was die Sonne uns so rüberschickt, bzw. was noch an Wärme aus der Entstehung des Sonnensystems im Erdkern ist. Oder muss man gleich bis zum Urknall zurückgehen, damit der Herr Physiker zufrieden ist? Klappt sicher super mit der Kommunikation wenn man stets andere Worte verwendet als alle anderen Menschen.

  20. 24.

    Habe Photovoltaik und eine Wärmepumpe al Heizung- sich unabhängiger zu machen und was für die Umwelt geht - muss man nur wollen. Mein Auto lade ich über Photovoltaik- eine Tankstelle habe ich schon sehr lange nicht mehr besucht

Nächster Artikel