Börsenindex - Immobilienkonzern Deutsche Wohnen steigt in den MDax auf

Sa 04.12.21 | 10:51 Uhr
Die Fassade der Zentrale der börsennotierten Wohnungsgesellschaft Deutsche Wohnen SE in Berlin. (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
Bild: dpa/Christoph Soeder

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen steigt in den Börsenindex MDax auf. Das Berliner Unternehmen werde in dem Index für mittelgroße Werte ab dem 20. Dezember die Aktien von Zooplus ersetzen, teilte die Deutsche Börse am späten Freitagabend mit.

Experten hatten die Rückkehr des Immobilienkonzerns in die Dax-Familie nach weniger als zwei Monaten erwartet. Deutsche Wohnen war Ende Oktober im Zusammenhang mit der Übernahme durch den Konkurrenten Vonovia aus dem Dax entfernt worden. Als Grund hatte die Deutsche Börse einen unter zehn Prozent gesunkenen Streubesitz genannt.

Kurz danach informierte die Deutsche Wohnen aber über die vorzeitige Ausübung einer sogenannten Wandelanleihe. Die dadurch gestiegene Zahl der Aktien brachte den Streubesitz zurück über die Zehn-Prozent-Marke - das in dem Fall entscheidende Kriterium.

Finanzinvestoren hatten zuletzt die Mehrheit an Zooplus übernommen. Sie wollen den Online-Händler für Haustierbedarf nun von der Börse nehmen. Der Streubesitz sei nun so weit gesunken, dass es für einen Verbleib in der Dax-Familie (Dax, MDax, SDax und TecDax) nicht mehr reiche, hieß es.

Nächster Artikel