Video | Radkorso der Lieferdienst-Mitarbeiter - "Gorillas"-Fahrer protestieren in Berlin gegen ihre Arbeitsbedingungen

Fahrerinnen und Fahrer des Lieferdienstes "Gorillas" demonstrieren mit einem Radkorso gegen ihre Arbeitsbedingungen (Bild: rbb)
Video: rbb|24 | 18.07.2021 | Material: Abendschau | Bild: rbb

9 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 9.

    @Alexander Lichtenberger deine diskriminierende Sprache zeigt genau, warum Rassismus auch ein Teil des Problems ist.

  2. 8.

    Die meisten sprechen gar nicht bis wenig deutsch. Sind meistens Spanier ,Italiener und Mittel/ Südamerikaner.
    Wenn man gut deutsch spricht hilft das ungemein bei der Jobsuche und versteht auch was im Vertrag steht. Ansonsten selber Schuld

  3. 7.

    Kennen die Mitarbeiter*innen ihren gesetzlichen Anspruch auf Bildungsurlaub? Weiterbildung kann es auch erleichtern, einen besseren Job zu finden.
    https://www.berlin.de/sen/arbeit/weiterbildung/bildungsurlaub/

  4. 6.

    Was mich richtig nervt, ist diese arrogante und überhebliche Werbung überall in der Stadt. Schon allein deswegen würde ich dort niemals bestellen.

  5. 5.

    .. so sieht’s aus. Die Gastro sucht noch dringend Personal, weil durch Corona viele umgesattelt haben.
    Vielleicht gibts auch bald eine Zentrale Gehaltsauszahlstelle des Staates. Die AG Zahlen an diese Kasse und diese geben es dann an die Beschäftigten weiter. So weiß der Staat immer, wenn jemand den Mindestlohn unterläuft. Das Feintuning Urlaub/Überstunden dürfte doch kein Problem sein.

  6. 4.

    Der wirksamste Protest ist es, den Arbeitgeber zu wechseln. Alles andere ist ein zahnloser Papiertiger.

  7. 3.

    Können sich die Leute bei den Faulen Honks bedanken, die so ein Geschäft erst möglich machen. Deren Bequemlichkeit macht solche Firmen Erst stark. Alles aus Egoismus geboren. Liebe Gorillaausgenutzten, denkt mal darüber nach.

  8. 2.

    Was sind denn die KONKRETEN Forderungen der Mitarbeiter?
    - bessere Wartung der Fahrräder? - kann man sicher was tun ...
    - korrekte Abrechnungen beim Lohn? - kann man dran arbeiten ...
    - längerfristige Arbeitsverträge? - kann man drüber nachdenken ...

    aber vieles ist doch vorher bekannt:
    - niedrige Löhne? - es sind aber auch niedrig qualifizierte Jobs!
    - weniger Zeitdruck? - die 10-Minuten-Lieferfrist ist ja das besondere an Gorilla und gehört zum Job!
    - Radfahren in der Stadt ist euch zu gefährlich? - gehört hier aber zum Job!
    - zu schwere Rucksäcke? - gehört hier aber zum Job!

    Es ist halt wie überall, solange Menschen für wenig Lohn unter schlechten Bedingungen zum Arbeiten bereit sind, wird es solche schlecht bezahlten Jobs geben...
    Oder, um aus der Internationalen zu zitieren: "uns aus dem Elend zu erlösen, können wir nur selber tun!"
    Also Gorilla-Mitarbeiter: Tut was!

  9. 1.

    Ein neuer Lieferdienst, nicht lange im Geschäft und plötzlich fällt den Mitarbeitern ein, das die Bedingungen alle so schlecht sind? Merkt man das nicht vor der Unterschrift unter einen Arbeitsvertrag?

Nächster Artikel

Mehr Videos