Eine Frau steht auf einem von Baugerüsten umrandeten Balkon einer Mietswohnung (Bild: rbb24)
rbb24
Video: rbb24 | 12.02.2019 | J. Göbel/U. Barthel | Bild: rbb24

Video | Sanierungswelle der Deutsche Wohnen - "Sollen nach der Modernisierung 50 Prozent mehr Miete zahlen"

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

4 Kommentare

  1. 4.

    1.000 Euro sind ok, mittlerweile Standard. Weiß gar nicht wo hier die Aufregung ist, man sollte lieber über "Fehlbelegung" diskutieren, viele wohnen allein in einer 2-Zimmer Wohnung aufwärts, wo in einer 2-Zimmer Wohnung ein Pärchen leben könnte.

  2. 3.

    wenn die Miete um 50 Prozent (300 Euro) erhöht wird: derzeit 600 Euro. Ist noch die Frage Kalt- oder Warmmiete? Ich vermute Kaltmiete.

  3. 2.

    Einerseits sollen Vermieter helfen, das Klima zu retten, indem sie die Häuser dämmen sollen und teils sogar müssen und alle finden es ganz toll. Andererseits will keiner die Kosten dafür als Mietsteigerung übernehmen. Es ist bezeichnend für Deutschland im Jahre 2019. Alle wollen gutes tun, zahlen sollen dafür aber bitteschön andere und man selbst möchte in seiner Lebensqualität ja nicht eingeschränkt werden. Für Mieten um die 4,00 EUR je Quadratmeter lässt sich aber keine Wohnung mit modernem Standard bewirtschaften und kein Vermieter wird am Ende drauf zahlen, nur damit der Mieter glücklich ist. Das tun nicht mal mehr die kommunalen Wohnungsunternehmen, weil die zu Recht nicht mehr aus öffentlichen Haushalten gepampert werden. Mietern mit zu geringem Einkommen kann man mit angemessenen Mietzuschüssen deutlich zielgerichteter helfen als auch denen Wohnraum unter Kosten anzubieten, die es sich eigentlich leisten könnten.

  4. 1.

    Die Frage die sich mir stellt ist: Was bezahlt die Familie heute an Miete und was zukünftig,
    davon wird nichts erwähnt.

Mehr Videos