Pendler am U-Bahnhof Friedrichstraße (Quelle: Lukas Schulze/dpa)
Bild: dpa

Berlin immer attraktiver - Zahl der Pendler steigt rasant an

Nirgendwo in Deutschland steigt die Zahl der Pendler so rasant an wie Berlin. Hunderttausende kommen täglich aus dem Umland zum Arbeiten in die Stadt. Auf Platz eins bei den Pendlerstädten liegt Berlin dennoch nicht.

In keiner anderen deutschen Großstadt ist die Zahl der Pendler in den vergangenen 16 Jahren so stark gestiegen wie in Berlin. Das geht aus einer Auswertung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung hervor. Demnach hat die Zahl der Pendler aus dem Berliner Umland in diesem Zeitraum um 53 Prozent zugelegt. 274.000 Menschen fuhren im vergangenen Jahr von außerhalb in die Stadt zur Arbeit.

Die meisten Pendler gibt es allerdings mit mehr als 350.000 in München, gefolgt von Frankfurt am Main, mit knapp unter 350.000 Pendlern.

Zahl der Pendler wird weiter steigen

Experten gehen davon aus, dass die Zahl der Pendler aus und nach Berlin zukünftig weiter ansteigen wird. Ein Grund dafür sei der Wirtschaftsaufschwung, den sowohl die Hauptstadt als auch das Berliner Umland derzeit erlebten. Zudem ziehen immer mehr Berliner in das Brandenburger Umland. Sofern sie ihre Jobs in Berlin behalten, werden sie zwangsläufig zu Pendlern.

Mehr Informationen, Reportagen, Analysen und Interviews zum Thema finden Sie im rbb|24-Pendleratlas.

Sendung: Inforadio, 02.04.2017, 13:03 Uhr

Infobox: Definitionen

  • Pendler

  • Arbeitsort

  • Besonderheit: Pendler, die nicht pendeln

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Wenn Pendler dann wenigstens mit dem Regionalexpress pendeln, mag das ja noch in Ordnung gehen. Aber viele werden auch mit dem Auto pendeln, und belasten dadurch die Anwohner in den Berliner Außenbezirken. Ich finde das ziemlich rücksichtslos. Wer meint, aus Berlin ins Umland ziehen zu müssen, sollte darauf achten, einen Schienenverkehrshaltepunkt in der Nähe zu haben. Und wer schon immer im Umland wohnt, und einen Arbeitsplatz in Berlin gefunden hat, sollte ebenfalls prüfen, inwiefern er sein Mobilitätsverhalten so optimieren kann, dass er eben nicht die Leute mit Lärm und Abgasen drangsaliert, die das Pech haben, an einer Hauptein- und Ausfallstraße in einem Berliner Außenbezirk zu wohnen. Als meine Familie hier vor 100 Jahren das Grundstück gekauft hat, war die Nähe zum Bahnhof wichtiges Argument. Heute ersticken wir in Lärm und Abgasen, weil die Leute alle meinen, mit Verbrennern fahren zu müssen.

  2. 1.

    ...Grund dafür, meine Lieben, dass alle Pändler aus Berlin ausgezogen sind und nun täglich pendeln...

Das könnte Sie auch interessieren