One Stand IFA 2017 (Quelle: rbb/ Julia Vogel)
Video: Abendschau | 01.09.2017 | Bild: rbb/Julia Vogel

57. Internationale Funkausstellung eröffnet - IFA will 240.000 Technikfans unter den Funkturm locken

Bis Mittwoch präsentieren sich die Hersteller von Unterhaltungselektronik auf der weltweit größten Messe der Branche. Neben ultraflachen TV-Bildschirmen, gestengesteuerten Drohnen und vernetzten Haushaltsgeräte gibt es gute Nachrichten für Smartphonenutzer.

Die Internationale Funkausstellung (IFA) hat am Freitag offiziell für Besucher geöffnet. Unter den Gästen beim Eröffnungsrundgang war Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD). Mit einem breiten Programm will die Elektronikmesse dem Publikum eine Fülle an technischen Innovationen präsentieren. Neben ultraflachen TV-Bildschirmen gibt es neue Smartphones, Kameras für 360-Grad-Aufnahmen, 3D-Drucker, vernetzte Wohnungen, Drohnen, Fitness-Armbänder und Entwicklungen aus dem Bereich Virtuelle Realität. Die Vielzahl neuer Entwicklungen mache es dieses Jahr schwer, die Trends auszumachen, erklärte IFA-Direktor Jens Heithecker.

Mehr als 1.800 Aussteller präsentieren sich vom 1. bis 6. September auf einer Fläche von knapp 160.000 Quadratmetern unter dem Funkturm. Erwartet werden rund 240.000 Besucher. Für Forschungslabore, Start-ups und Universitäten ist mit "IFA Next" erstmals eine eigene Halle als Bühne und Treffpunkt reserviert.

Eröffnungsrundgang mit Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller

Internationale Funkausstellung

Die IFA in Berlin zählt zu den ältesten Industriemessen in Deutschland und gilt International als
Leitmesse für Unterhaltungselektronik und Hausgeräte. Sie ist zwar eine wichtige Order-Messe für den Handel, richtet sich aber explizit an ein breites Publikum. Seit 2005 findet die IFA nicht mehr alle zwei Jahre, sondern jährlich statt. Auf Wunsch der Hersteller kamen im Jahr 2008 erstmals Haushaltsgeräte hinzu. Im Zuge der Digitalisierung sind inzwischen auch viele Hersteller aus der IT-Branche auf der Messe vertreten. In diesem Jahr findet sie offiziell vom 1. bis zum 6. September statt.

Umsätze in der Unterhaltungselektronik steigen leicht an

Zum Start der Elektronikmesse zeigte sich die Fachbranche zufrieden. Das Geschäft mit Unterhaltungselektronik in Deutschland ist nach Angaben der Gesellschaft zur Förderung der Unterhaltungselektronik (gfu) in der ersten Hälfte des Jahres leicht um 2,4 Prozent gestiegen. "Wir sehen weltweit ein kontinuierliches Wachstum", sagte IFA-Chef Hans-Joachim Kamp am Mittwoch. Laut einer Studie des Digitalverbandes Bitkom legt die klassische Unterhaltungselektronik in diesem Jahr voraussichtlich um 2,6 Prozent auf 9,4 Milliarden Euro zu.

Wichtige Treiber sind etwa das Geschäft mit Smartphones und TV-Geräten. Bei den Fernsehern, traditionell die Aushängeschilder der Branche, stehe bei den Kunden inzwischen die Bildqualität mit verbesserter Auflösung bei den Kaufkriterien an erster Stelle, sagte Kamp. Dahinter folge der größere Bildschirm.

Zum Umsatzzuwachs trug auch die Abschaltung des analogen Signals in drei Bundesländern und der Umstieg des terrestrischen Signals auf den neuen Standard DVB-T2 bei. Allein das Geschäft mit Settop-Boxen, die für den Empfang von DVB-T2 notwendig sind, legte um 255,3 Prozent zu.

Fernseher mit Hintergrundbeleuchtung, die sich dem Ambiente im Film anpasst (Quelle: dpa/Kay Nietfeld)Die LED-Hintergrundbeleuchtung dieser Flachbildfernseher passt sich der farblichen Stimmung auf dem Fernsehbildschirm an.

Auch der Umsatz mit Haushaltsgeräten legt zu

Zum zehnten Mal gehören auch Elektrohausgeräte wie Waschmaschinen, Kühlschränke und Kaffeemaschinen zum Ausstellungsprogramm. In diesem Bereich hätten besonders die Themen Energieeffizienz und Smart Home die vergangenen zehn Jahre geprägt, sagte Reinhard Zinkann von der deutschen Hausgeräteindustrie. "Die beiden Trends sind noch immer ungebrochen."

Im ersten Halbjahr 2017 legte der Umsatz mit Hausgeräten laut Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie um zwei Prozent zu. Allerdings fiel das Wachstum spürbar geringer aus als im Vorjahreszeitraum.

Smartphones werden Wirtschafsfaktor

Großer Gewinner ist der deutsche Smartphone-Markt. Denn ein Computer-Telefon macht eine seperate Digitalkamera, einen MP3-Player oder ein Navigationsgerät weitgehend überflüssig. "Die Substitutionskraft der Smartphones hat dem Markt zugesetzt", sagte Bitkom-Experte Timm Lutter.

Acht von zehn Menschen in Deutschland nutzen inzwischen ein Smartphone. "So schnell hat bislang keine andere Technologie den Alltag so vieler Menschen verändert", sagte Klaus Böhm von der Beratungsgesellschaft Deloitte. Der deutsche Smartphone-Markt erzielt demnach im laufenden Jahr mit einem Volumen von 9,77 Milliarden Euro voraussichtlich einen höheren Umsatz als die gesamte klassische Unterhaltungselektronik.

Medienvertreter fotografieren am 31.08.2017 bei der IFA das neue Smartphone Xperia XZ1 von Sony (Quelle: dpa/Kay Nietfeld)Auf der diesjährigen IFA präsentiert Sony sein neues Spitzenklasse-Smartphone Xperia XZ1

Gute Nachricht: Strahlenbelastung von Handys sinkt

Gute Nachrichten erklingen für Verbraucher pünktlich zur IFA. Zum Messestart untersuchte das Bundesamt für Strahlenschutz (BFS) die Strahlungssicherheit von Handys. Das Ergebnis: Die Liste strahlungsarmer Geräte wurde um 170 neue Modelle erweitert [www.bfs.de]. Gerade neue Smartphones scheinen weniger gesundheitsgefährdend zu sein als ältere Modelle.

Auf der Positivliste landen jene Geräte, deren sogenannter SAR-Wert 0,6 Watt nicht überschreitet. Die spezifische Absorptionsrate (SAR) misst die vom Körpergewebe aufgenommene Hochfrequenzenergie beim Telefonieren. Auf der Liste stehen nun fast 3.000 Handymodelle. Als strahlungsarm gelten demnach rund 40 Prozent aller verfügbaren Handys, Smartphones und Tablets.

Das Programm: ARD-Halle und Deutschpoeten im Sommergarten

Flankiert wird die IFA traditionell von einem umfangreichen Unterhaltungsprogramm und Eröffnungsreden prominenter Vertreter der Technologie- und Internet-Branche wie Chengdong Yu von Huawei, dem Fitbit-Gründer James Parker sowie Manager von Microsoft, die über Mixed Reality, Sprachsteuerung und künstliche Intelligenz sprechen.

In der ARD-Halle 2.2. wird gerockt, gekocht, geschnackt und gejubelt: Das Erste, der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Deutschlandradio und der Sender ONE präsentieren neben vielen Informationen zum Programm auch Stars zum Anfassen. Die Digitale Welt sowie der ARD-Messestand DAB+ stellen neueste technische Entwicklungen vor und zeigen hautnah
die Vorteile des digitalen Empfangs. Und am rbb-Stand gibt es einen exklusiven Vorabblick auf neue Formate.

Im IFA-Sommergarten rocken am Freitag und Samstag (1. und 2. September) zum achten Mal die Fritz DeutschPoeten [fritzdeutschpoeten.com]. Mit dabei: Jennifer Rostock, Madsen und Pilipp Poisel. rbb|24 überträgt die Konzerte jeweils ab 14 bzw. 15 Uhr im Livestream.

Mit Informationen von Christian Sachsinger

Geschichte der IFA seit 1924

Die erste "Große Deutsche Funkausstellung" fand im Dezember 1924 mit 268 Ausstellern und 170.000 Besuchern in Berlin statt. 1930 sprach Albert Einstein ein Grußwort zur Eröffnung. Während der Nazizeit wurde 1933 der erste Volksempfänger unter dem Funkturm präsentiert, 1935 feierte das erste Tonbandgerät Magnetophon K1 von AEG Premiere. 1967 gab der damalige Bundesaußenminister und spätere Bundeskanzler Willy Brandt den Startschuss für das erste Farbfernsehen mit dem PAL-Standard in Deutschland. 1985 wurde der hochauflösende Standard HDTV vorgestellt. Seinen Namensgeburtstag feierte das Komprimierungsverfahren MP3 des Fraunhofer-Instituts vor 20 Jahren ebenfalls auf der IFA.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Das ist keine Funkausstellung mehr, diese Ausstellung ist verkommen zu einer Show von Spinnern und hat den Namen nicht mehr verdient. Aber was soll's? Funk und Fernsehen sind ja auch schon lange am Rande des Abgrunds angekommen. Da brauche ich ja auch nicht mehr nach hochwertiger Rundfunktechnik zu suchen.

Das könnte Sie auch interessieren

DAB (Quelle: rbb/Matthias Nareyek)
rbb Presse & Information

Digitalradio-Tag bei der IFA - Hören Sie schon digital?

Hören Sie Radio über UKW oder schon per Digitalradio? Beim DAB+-Tag auf der IFA geht es am Montag um die digitale Zukunft des Radios. Mehr als 60 neue Modelle für den Radioempfang stellt die ARD in der IFA-Halle 2.2 vor. Von Johannes Frewel