Besucher bei der Grünen Woche 2019 in Berlin. Quelle: imago stock&people
imago stock&people

Grüne Woche endet - Politproteste im Schlaraffenland

Die Aussteller der Grünen Woche konnten sich auch in diesem Jahr über Einnahmen in Millionenhöhe freuen. Doch neben ausgabefreudigen Verbrauchern und kreativen Leckereien gab es auch Politgerangel um Subventionen und lautstarke Proteste. Von Johannes Frewel

Mehr zum Thema

Max Golde vom Alten Kasino Neuruppin präsentiert "Fontanes Schwarzbrotküchlein"
Sandra Fritsch/rbb

Der 200. Geburtstag kulinarisch - Mmh, das schmeckt nach Fontane!

Brandenburg feiert in diesem Jahr den 200. Geburtstag des Schriftstellers Theodor Fontane und lässt Interessierte auf seinen Spuren radeln, wandern und besichtigen. Aber das Fontane-Jahr lässt sich auch kulinarisch erleben. Von Sandra Fritsch

Mehr zum Thema

Radieschen, Kurkukma, Kürbiskerne und Haferflocken (Collage, Quelle: imago)
imago

Ernährungstrends - Schokopudding aus Avocados

Die Grüne Woche lädt bis zum 27. Januar wieder zum großen Schlemmen ein. Wer gleichzeitig etwas für Gesundheit oder ein reines Umweltgewissen tun will, kann in den Messehallen unterm Berliner Funkturm ein paar Ernährungstrends testen. Von Silja Sodtke

Mehr zum Thema

Teilnehmer einer Demonstration "Wir haben es satt!" demonstrieren am 19.01.2019 Brandenburger Tor unter dem Motto "Der Agrarindustrie den Geldhahn abdrehen!" (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)
dpa/Ralf Hirschberger

Aktionsbündnis "Wir haben es satt!" - Demonstranten fordern "enkeltaugliche Agrarpolitik"

Landwirte und Bürger mit Interesse an einer bewussteren Agrarpolitik haben unter dem Label "Wir haben es satt!" in Berlin gegen die industrielle Landwirtschaft protestiert. Und sie hatten Traktoren dabei.   

Alte Apfelsorten (Quelle: dpa/ Stephan Persch)
dpa/Stephan Persch

Alte Apfelsorten auf der Grünen Woche - Rettet die Gelbe Schafsnase!

Auf der Grünen Woche präsentiert sich ein Getränkehersteller aus Berlin, der auf den Geschmack alter Apfelsorten setzt – auch wenn es die in unserer Region kaum noch gibt. Franziska Ritter über eine Initiative, die Streuobstwiesen zurück auf die Landkarte holen will.

Mehr zum Thema

Julia Klöckner (CDU), Bundeslandwirtschaftsministerin, kostet neben dem Bio-Gärtner Christian Herb in der Biohalle beim Eröffnungsrundgang der Internationalen Grünen Woche 2019 Häppchen. (Quelle: dpa/Soeder)
dpa/Soeder

Offizielle Eröffnung unter dem Funkturm - Grüne Woche startet mit Streit um Kennzeichnungspflicht

Auf der Grünen Woche geht es nicht zuletzt um die Freude an wohlschmeckenden Lebensmitteln. Doch was steckt drin und wo kommen sie her? Und welche Standards gelten für das Wohl der Tiere? Fragen, die schon zum Auftakt der Messe heftig diskutiert werden.

Wer, wo, was: der rbb|24-Service zur Grünen Woche

  • Ort

  • Öffnungszeiten

  • Eingänge und Kassen

  • Gelände- und Hallenplan

  • Eintrittspreise

  • Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Anfahrt mit dem Auto

Schleppergeschicklichkeitsfahren auf der Grünen Woche 1956 (Quelle: Messe Berlin)

Chronik - Von der lokalen Warenbörse zur Weltmesse

Im Jahr 1926 fand die Grüne Woche zum ersten Mal statt. Auf gerade einmal 7.000 Quadratmetern drehte sich alles um Landwirtschaft, Angeln und Jagen. Im Laufe der Jahre haben sich die Schwerpunkte deutlich verändert. rbb|24 blickt zurück.

Mehr zum Thema

Blick auf die Messehalle mit dem Thema Jagd während der grünen Woche in Berlin 1926. (Foto: Messe Berlin)

Chronik in Bildern - Die Grüne Woche im Wandel der Zeit

Vom 20. bis 28. Februar fand 1926 erstmals die Grüne Woche unter dem Berliner Funkturm statt. Idee war es, die traditionelle Wintertagung der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft mit einer landwirtschaftlichen Ausstellung zu verbinden.

Mehr zum Thema

Rückblick 2018

Niedersachsen bietet am 28.01.2018 in Berlin auf der Grünen Woche Bärlauchbutter zum Verkosten an. (Quelle: dpa/Bernd Settnik)
dpa/Bernd Settnik

Grüne Woche am Sonntag zu Ende gegangen - Messebesucher geben mehr als 50 Millionen Euro aus

Zehn Tage lang konnten Besucher der Grünen Woche in den Messehallen Rinder streicheln, Spezialitäten aus Bulgarien oder Bier aus Brandenburg probieren. Und sie ließen mehr Geld da als je zuvor. Nicht nur die Messe, auch die Brandenburger Aussteller sind zufrieden.