Südbahn des neuen Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg Airport (Quelle: dpa/Pleul)
Video: Brandenburg aktuell | 24.03.2020 | Bild: dpa/Pleul

90 Prozent weniger Betrieb - Berliner Flughäfen schicken Beschäftigte in Kurzarbeit

Was Sie jetzt wissen müssen

Nach dem Einbruch der Passagierzahlen in der Corona-Krise schickt die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg ihre 2.200 Mitarbeiter in Kurzarbeit. Die kürzere Arbeitszeit solle Entlassungen vermeiden, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Flughafengesellschaft werde das gesetzliche Kurzarbeitergeld auf 80 Prozent des Nettoentgelts aufstocken, bei Alleinerziehenden auf 90 Prozent.

Fast kein Flugbetrieb mehr

Der Flugbetrieb in Tegel und Schönefeld sei innerhalb weniger Wochen um über 90 Prozent eingebrochen, erklärte das Unternehmen. "Es geht uns gemeinsam darum, in der schweren Zeit die Kolleginnen und Kollegen gesundheitlich vor dem Virus zu schützen, sie finanziell abzusichern und die Arbeitsplätze für die Zukunft zu erhalten", erklärte Betriebsratschefin Claudia Heinrich.

Bei Kurzarbeit zahlt die Arbeitsagentur den Mitarbeitern 60 Prozent vom entgangenen Nettolohn. Für Beschäftigte mit Kindern sind es 67 Prozent. Die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg hat am Dienstag eine Betriebsvereinbarung mit ihrem Betriebsrat geschlossen und den Antrag bei der Arbeitsagentur gestellt. Sobald er genehmigt sei, trete die Regelung in Kraft, hieß es.

Sendung: Inforadio, 24.03.2020, 16:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Ist ja schön das unsere Regierung die Kurzarbeit zur Verfügung stellt. Bringt aber nichts wenn man zu 100% in Kurzarbeit geht und der Arbeitgeber einem die "Pistole" auf die Brust setzt und sag man solle trotzdem auf Arbeit erscheinen ansonsten gibts die Kündigung. Und das ist nicht nur in meiner Firma so !! Viele Arbeitgeber nutzen diese Nische (Kurzarbeit) aus um ihre Mitarbeiter noch mehr zu schröpfen. LG

  2. 1.

    Ist ja schön das unsere Regierung die Kurzarbeit zur Verfügung stellt. Bringt aber nichts wenn man zu 100% in Kurzarbeit geht und der Arbeitgeber einem die "Pistole" auf die Brust setzt und sag man solle trotzdem auf Arbeit erscheinen ansonsten gibts die Kündigung. Und das ist nicht nur in meiner Firma so !! Viele Arbeitgeber nutzen diese Nische (Kurzarbeit) aus um ihre Mitarbeiter noch mehr zu schröpfen. LG

Das könnte Sie auch interessieren

Robert-Koch-Institut in Berlin
dpa

Corona-Krise - So arbeitet das Robert-Koch-Institut

Das Robert-Koch-Institut steht in der Corona-Krise im Rampenlicht wie nie zuvor. Auch die Bundesregierung lässt sich von den Experten des Instituts in Berlin beraten. Aber was ist das RKI eigentlich und wie arbeitet es? Guido Ringel hat es sich erklären lassen.

Asiatsich Menschen in Berlin (Quelle: imago.images/Frank Sorge)
imago.images/Frank Sorge

Corona-Krise - Mehr Anfeindungen gegen asiatische Community registriert

Der Verein Korientation berichtet von einer starken Zunahme rassistischer Anfeindungen gegen die asiatische Community in der Corona-Krise. Selbst die südkoreanische Botschaft ist besorgt und versucht, Betroffene gegen stärkeren Rassismus zu wappnen. Von Sigrid Hoff