Symbolbild: ErntehelferInnen bei der Spargelernte auf dem Feld. (Quelle: dpa)
Video: rbb|24 | 10.04.2020 | Material: ARD aktuell, Brandenburg aktuell | Bild: dpa

Trotz Corona-Einreisesperren - Erste Erntehelfer aus Rumänien in Schönefeld gelandet

Kein Flugzeug haben Brandenburgs Spargelbauern wohl sehnlicher erwartet: In Schönefeld sind am Donnerstag die ersten Erntehelfer aus Rumänien gelandet. Für sie gelten wegen der Corona-Krise strenge Auflagen - besonders in den ersten 14 Tagen in Deutschland.

Am Flughafen Berlin Schönefeld ist am Donnerstagvormittag das erste Flugzeug mit Erntehelfern aus Rumänien gelandet. Im Laufe des Tages werden dort zwei weitere Flieger erwartet, sagte eine Flughafensprecherin. Insgesamt sollen am Donnerstag rund 530 Arbeiter in Schönefeld ankommen. Die Fluggesellschaft Eurowings hat zudem zwei weitere Landungen am Flughafen Düsseldorf - ebenfalls aus Rumänien - für den Nachmittag bestätigt. Die Helfer würden am Flughafen zunächst medizinisch untersucht, sagte die Flughafensprecherin.

Die Flugzeuge werden von den Agrarbetrieben gechartert, die die Helfer auch vom Flughafen abholen sollen. Über ein Portal des Deutschen Bauernverbands müssen sie die benötigten Arbeitskräfte anmelden. Laut Bauernverband lagen bis Donnerstagvormittag für den Monat April die Anmeldungen für rund 9.900 Saisonkräfte vor, deren Daten an die Bundespolizei übermittelt wurden. Für Mai seien bislang weitere 4.300 Anmeldungen eingereicht worden.

80.000 Erntehelfer dürfen kommen

Rumänien erlaubt Saisonarbeitern trotz der Corona-Krise die Ausreise mit dem Flugzeug. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) hatten sich vor einer Woche geeinigt, 80.000 ausländische Saisonkräfte unter strengen Auflagen nach Deutschland zu fliegen. Um beim Ernten und anderen dringenden Feldarbeiten zu helfen, können im April und Mai je 40.000 Menschen kommen.

Für die Erntehelfer gelten wegen Corona strenge Regeln: Zuerst müssen sie eine Gesundheitsprüfung durchlaufen. Zeigen sie Symptome einer Corona-Infektion, soll die Einreise verweigert werden. Die Helfer, die einreisen dürfen, müssen in den ersten 14 Tagen nach ihrer Ankunft getrennt von anderen Beschäftigten arbeiten und dürfen den Betrieb in dieser Zeit nicht verlassen.

"Ohne die wäre es nicht gegangen"

Der Deutsche Bauernverband begrüßt die Einreise der ausländischen Erntehelfer inmitten der Corona-Krise. "Wir sind erleichtert: Durch diese Regelung bleiben unsere Betriebe arbeitsfähig", sagte Präsident Joachim Rukwied am Donnerstag. Er hoffe zwar, dass auch Erntehelfer aus Deutschland zum Einsatz kommen können. Allerdings hätten die ausländischen Saisonkräfte mehr Erfahrung: "Ohne die wäre es nicht gegangen."

Die Einreise per Flugzeug führe allerdings zu höheren Kosten, räumte Rukwied ein. Höhere Spargelpreise könne man daraus aber noch nicht ableiten: "Da müssen wir die nächsten Wochen abwarten, wohin die Reise geht."

Was Sie jetzt wissen müssen

27 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 27.

    Das sollten Sie nicht den Berliner Senat fragen was da beschlossen wurde, da wäre die Bundesregierung wohl die richtige Adresse.

  2. 26.

    Nun haben sich die Spargelbarone (sogenannte Bauern) durchgesetzt. Demnächst melden sich dann die Erdbeerjunuker etc. Wer hat den früher den Spargel gestochen ?

  3. 25.

    Das sind keine Sklaven, sondern Saison-Arbeiter, welche auf das Geld angewiesen sind und ggf aufgrund ihrer Bildung usw in Rumänien keine hoeherbezahlten Jobs annehmen können. Solche Transfers gibt es in verschiedenen Ländern (z. B. arbeiten Bulgaren in der griechischen Landwirtschaft). Die Ernte taete vermutlich einfach vor sich hinfaulen, wenn sie nicht kaemen und es wuerde kaum jemanden hier in Deutschland interessieren (zu Ihrer Bemerkung, wir sollen unsere 'Luxus'-Gueter' selber ernten.

  4. 24.

    Das Asylbewerber nicht arbeiten dürfen ist Ihnen wohl entgangen? Frau Klöckner hatte es wohl angeregt dass die Asylbewerber suf dem Feld arbeiten dürfen- aber dann würde der Vorschlag stillschweigend beerdigt.

  5. 23.

    Was gehört denn Ihrer Meinung nach zu den Grundnahrungsmitteln?
    Sie sind vielleicht der Meinung, dass Spargel ein Luxusgemüse ist, weil er nur drei/vier Monate geerntet werden kann.
    Dann tut es mir leid, dass Sie in Zukunft nichts mehr essen können, denn im Grunde hat alles seine Saison. Nur wollen wir ganzjährig mit allem versorgt werden, dass entweder Gewächshäuser genutzt werden oder wir importieren einfach aus aller Welt.

  6. 22.

    Es ist unglaublich, was hier in so manchen Kommentaren steht.
    Ja, wir haben haufenweise Arbeitslose in Deutschland, aber die einen wollen nicht, die anderen können nicht, denn die Arbeit geht auf die Knochen.
    Seit Jahrzehnten lebt die deutsche Landwirtschaft von den Saisonarbeitern aus dem Osten, hat da irgendeiner der Kommentatoren auf ihren Spargel oder sonstiges deutsches Obst und Gemüse verzichtet?
    Und auch wenn es sich nur um "Angelernte" handelt, sie kommen jedes Jahr auf die gleichen Höfe wieder und wissen sofort Bescheid.
    Im übrigen arbeiten sie von Anfang an, denn sie arbeiten getrennt von den anderen Kräften und sind auch separat untergebracht. Also bitte erst informieren und dann meckern.
    Wir lassen uns das deutsche Obst und Gemüse jedenfalls schmecken, ggf. auch zu höheren Preisen, besser als importiertes aus Spanien usw., wo auch unter miesesten Bedingungen gearbeitet wird.

  7. 21.

    Ich komme vom Land und ich habe früher auch Erntehelfer sein dürfen!
    Ich habe es begrüßt, dass wir romänische Erntehelfer zu uns holen und bin auch bereit mehr zu zahlen!
    Mir ging es nur darum, es wird immer nur geschimpft und keiner oder wenige von unseren Landsleuten wissen eigentlich was es heißt auf dem Feld zu stehen. Auch unsere Elite,genannt Studenten tun sich mal gut daran anzupacken!!
    Ich hoffe die Spargelernte geht jetzt voran und bleibt bitte gesund!!

  8. 20.

    Mit der körperlichen Anstrengung gebe ich recht, jedoch es gibt soviel in Lande, dass die sich auch alle 2 std abwechseln können. Und ganz ehrlich mit etwas Einarbeitung und zeigen werden es auch diese Menschen sicher lernen. Lust haben, darf hier niemanden interessieren wer Geld vom Stadt fürs Leben kassiert! Wäre es dann nicht im ganzen besser, kein Spargel zu ernten dieses Jahr und dafür den Bauern einfach die Flugkosten direkt zu überweisen. Also für mich gibt es da keine logische Erklärung für so ein Verhalten, wie es in Deutschland für ein nicht lebensnotwendis Gemüse hier gemacht wird! Spargel ist kein Grundnahrungsmittel- in Zeiten der Corona Angst !

  9. 19.

    Die schaffen so eine schwere Arbeit nicht. Wer es nicht glaubt, soll mal 8 Stunden mit Händen am Boden hien und her gehen. Am nächsten Morgen ist der Muskelkater so schmerzhaft, dass ungeübter Städter heulende vor Schmerz zum Arzt kriechen. Ausserdem machen ungeübte, erst recht vom Amt geschickte, die eigentlich keine Lust haben, das Feld kaputt. Da hat der Bauer mehr Schaden als Nutzen.

  10. 18.

    Gott, noch bescheuerter geht's ja nun wirklich nicht. Erst werden die Felder unweltschädlich beheizt, dann werden Menschen zum Ernten von dem Zeug auch noch genauso umweltschädlich per Flugzeug eingeflogen. Hört endlich auf, derartig idiotisch produzierten Mist zu kaufen!

  11. 17.

    verstehen kann man das aber nicht, eifach irrational

  12. 16.

    Unsere Erntehelfer aus Rumänien gehen erstmal 14 Tage in Quarantäne!!! Wurde heute auch dementsprechend in den Nachrichten vom rbb berichtet!!!
    Urlauber sogenannte Rückholer wird es angeraten in Quarantäne zu gehen!!!

  13. 15.

    Das arme Deutschland, einfach krank , wir haben hunderttausende Arbeitslose, Asyllebende und jetzt auch Kurzarbeiter und dafür wird alles von Staat bezahlt. Wieso werden diese Menschen nicht aufgefordert hier auszuhelfen. Dafür könnte man ja etwas von Spargellohn ja denen dann extra zahlen. Deutschland echt traurig. Wir haben wirklich nur LuxusProbleme, als das wir Erntehelfer einfliegen lassen müssen. Dafür sollte der Bauer dann aber selber zahlen und keine Staatshilfe . Der Staat sollte wie andere kluge Länder für seine Unterstützung viel mehr von den Empfängern verlangen , auch Müllsammeln, Putzen, etc ... oje oje Deutschland.

  14. 14.

    Sorry.
    Aber was für ein unglaublicher Sklaven Luxus ist das den.
    Ich fand schon immer schlimm das wir die „ost-Länder“ für die Pflege unseren Älteren Mitmenschen benutzen.
    Aber das hier ist noch schlimmer!
    Der Virus macht keinen Halt vor Landes Grenzen!
    Und doch lassen wir sie ein reisen für „unseren Spargel “.
    Bewegt eure Hintern. Wenn hier Spargel essen wollt. Und bringt euren Nachbarn was mit die leider zu alt dafür sind.
    Aber lässt doch auch in dieser Zeit die anderen Länder mit eurem Luxus in Ruhe.

  15. 13.

    Die ausländischen Kräfte machen es seit wir einen Mindestlohn haben nicht billiger. Sie machen er halt. Deutsche Arbeitskräfte halten leider kaum durch. Das Phänomen besteht schon seit Jahrzehnten. Auch in den 90er Jahren, wo die Arbeitslosenzahlen deutlich höher als in den letzten Jahren waren, war kaum ein Deutscher zur Feldarbeit zu bewegen.

  16. 12.

    Ich finde es sehr bezeichnend, dass man 80.000 Ernthelfer*innen einfliegt aber behauptet, man könne keine 40.000 notleidenden und durch Corona bedrohte Menschen von den griechischen Inseln aufnehmen.

  17. 11.

    Ist doch paradox! Die einen können kommen, ohne Quarantäne, bloß weil sie den Spargel von den Feldern holen sollen und die, die normal einreisen, müssen 14 Tage in die Quarantäne! Was ist das für Schwachsinn? Weil sie auf die Felder gehen, sind es keine Corona-Überträger? Das sollte mal der Senat erklären! Natürlich sollte man den Spargel ernten, aber in Holland geht z.B. die ganze Blumenernte kaputt und das interessiert niemanden. Langsam kommt es dem normal denkenden Bürger vor, als ob hier das Denunziantentum die Oberhand bekommen hat!

  18. 10.

    Da zeigt sich wieder, wie krank dieses Land ist. Es gibt in Deutschland keine Arbeitslosen, die das machen können? Es gibt keine jungen Männer unter den Flüchtlingen, die auf unsere Kosten leben und das nicht machen können? Nein, da holt man sich lieber in dieser Zeit, obwohl die Grenzen dicht sind, Arbeitskräfte aus dem Ausland. Deutschland macht sich einfach nur noch lächerlich und es macht mal wieder die absolute Unfähigkeit der Politiker deutlich.

  19. 9.

    Es ist wirklich unfair den anderen Branchen gegenüber. Es gibt in Deutschland genügend Menschen, die vom Staat (eigentlich von uns Arbeitenden) ausgehalten werden, ohne etwas dafür zu tun. Ich meine damit nicht diejenigen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht können. Ich glaube nicht, dass ein auslöndischer Arbeiter qualifizierter erntet. Er wird auch nur angelernt...Ich kann meine Vorkommentatoren nur zu gut verstehen!!! Frohes Osterfest.

  20. 8.

    Ich kann Ihre Wut verstehen. Sehe ich auch so. Hier wie überall heiligt der Zweck die Mittel. Egal wie schizo. Da kann man mal sehen was für eine farce die ganze Sache ist. Und die Lemminge folgen brav.

Das könnte Sie auch interessieren