ine Straßenbahn, ein Bus und eine U-Bahn sind an der Warschauer Straße im Einsatz. (Quelle: dpa/Jens Kalaene)
Audio: Inforadio | 24.11.2020 | Thorsten Gabriel | Bild: dpa/Jens Kalaene

14.500 Beschäftigte - BVG-Mitarbeiter bekommen 900 Euro Corona-Prämie

Noch im Herbst waren sich Verdi und der Kommunale Arbeitgeberverband spinnefeind, mehrfach gab es Warnstreiks im Berliner ÖPNV. Umso überraschender die Einigung jetzt: Der alte Tarifvertrag gilt vorerst weiter und für die BVG-Mitarbeiter gibt es Geld steuerfrei.

Ein neuer Tarifvertrag für die rund 14.500 Beschäftigten der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ist vorerst vom Tisch - dafür erhalten alle Mitarbeiter eine steuer- und sozialabgabenfreie Corona-Prämie in Höhe von 900 Euro. Darauf haben sich die Gewerkschaft Verdi und der Kommunale Arbeitgeberverband in ihren Tarifverhandlungen für den Nahverkehr verständigt, wie beide Organisationen mitteilten.

Vereinbart wurde, dass die BVG-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Corona-Prämie in Höhe von 900 Euro erhalten, und zwar steuer- und sozialabgabenfrei. Sie soll bis zum Jahresende ausgezahlt werden. Für Auszubildende liegt die Prämie bei 225 Euro, wie es im Tarifvertrag des Öffentlichen Dienstes für Azubis vorgesehen sei, teilte die Gewerkschaft Verdi mit.

Außerdem verständigten sich Verdi und der Arbeitgeberverband darauf, den eigentlich gekündigten Manteltarifvertrag aufgrund der Corona-Situation vorerst weiter gelten zu lassen. Die Tarifverhandlungen wurden bis Ende Mai nächsten Jahres vertagt. Ab April wollen beide Seiten dann über einen neuen Manteltarif verhandeln.

Warnstreiks im Herbst

"Vor dem Hintergrund der herausfordernden Gesamtsituation und der derzeit nicht abschätzbaren wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf unser Mitglied BVG begrüßen wir die Vertagung", teilte Anke Stier mit, Verhandlungsführerin des KAV. Verdi sprach von einem "Kompromiss", der nach "intensiven, konstruktiven Gesprächen" zustande gekommen sei.

In jedem der 16 Bundesländer gelten unterschiedliche Tarifverträge im Öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV). Sie alle waren Ende Juni ausgelaufen. Der Verdi-Bundesverband fordert seither, die regionalen Tarifregelungen um einen bundesweiten Einheitsvertrag zu ergänzen.
Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) lehnt diese Forderung strikt ab. Im Herbst war es deshalb in zahlreichen Bundesländern zu Warnstreiks im ÖPNV gekommen, auch in Berlin.

Sendung: Abendschau, 24.11.2020, 19.30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

68 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 67.

    Wurde nicht auch für bessere Zustände/Zugtaktungen für die Kunden demonstriert?
    Kommen die?

  2. 66.

    Ich als Krankenhausmitarbeiter (JSD) würde mich auch sehr über eine Prämie freuen. Gerade weil bei uns das OP Programm zu keinem Zeitpunkt runtergefahren wurde :(

  3. 65.

    Aha..das auch noch. Dann bezeichnen wir die 900 doch als Schweigegeld, damit in den nächsten 3 Monaten nicht gestreikt wird. Peinlich. Gut, dass ich mein Moped habe....sauberer, schneller, pünktlich , unabhängig.

  4. 64.

    Liebe Gerda, ganz so, wie Sie schreiben ist/war es nicht.
    Die "Corona-Prämie" ist mit ihrer Steuerfreiheit ein Bonbon, das der Bundesfinanzminister bietet - nicht der Berliner Finanzsenator, der ja noch nicht mal die Finanzierung des letztjährigen Tarifabschlusses mittragen will.
    Dass die Tarifverhandlungen bis Ende Mai 21 "eingefroren" werden, hat auch damit zu tun, dass derzeit für beide Verhandlungsseiten überhaupt nicht absehbar ist, wie etwaige Ergebnisse finanziert werden können, da zum einen die Belastungen durch die Pandemie unklar sind, und zum anderen deren Kompensation durch Bund und/oder Land Berlin.
    Da war die "Prämie" als Bonbon gerade noch richtig.

  5. 63.

    Andreas heute um 11.22 Uhr:
    https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Pressemitteilungen/Finanzpolitik/2020/04/2020-04-03-GPM-Bonuszahlungen.html
    Ist vom Bund so geregelt worden.
    Diesmal nicht nur tarifvertraglich. Über einen Tarifvertrag wird die konkrete Zahlung und Verteilung geregelt (Wer kriegt wieviel usw.)

  6. 62.

    Son­der­zah­lun­gen jetzt steu­er­frei
    Bundesfinanzminister Scholz

    https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Pressemitteilungen/Finanzpolitik/2020/04/2020-04-03-GPM-Bonuszahlungen.html

  7. 61.

    Son­der­zah­lun­gen jetzt steu­er­frei
    Bundesfinanzminister Scholz

    https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Pressemitteilungen/Finanzpolitik/2020/04/2020-04-03-GPM-Bonuszahlungen.html

  8. 60.

    Und Mittwoch liest man, Berlin nimmt WEITERE 500 Mio Schulden auf. Weiter so. Ein normaler Mensch würde entmündigt und bekäme auch gar keinen Kredit bei so einem wirtschaften.
    Für mich ist das Wählerstimmenkauf auf Kosten nachfolgender Generationen. Wo sind denn die Friday Leute und demonstrieren für ihre Zukunft, die RRG den Bach runter fährt. Die haben dann vielleicht Tofubananen und Vegetarische Schuhe und vegane Fahrradreifen aber entscheiden können sie nichts mehr. Das entscheiden übernimmt dann China.

  9. 58.

    Auf welcher Gesetzlichen Grundlage werden Schichtlohnzuschläge steuerfrei ausbezahlt? RICHTIG., aus Tarifverhandlungen, Arbeitgeber (KAV/Senat) und Arbeitnehmer (Verdi/Mitarbeiter Fleißig) haben das so ausgehandelt.
    Ein Tarifvertrag samt Anwendungsvereinbarungen ist was anderes als ein Handshake-Job, er ist nämlich gesetzlich garantiert.
    Es wurde verhandelt, dass Tarifverhandlungen vorerst ausgesetzt werden (Mai 2021) und eine Einmalzahlung an die Stelle tritt.
    Rechnen Sie 900 geteilt durch 6 (Monate bis Mai) = 150 Euro, das wäre die Lohnerhöhung (Brutto) wenn der Tarifvertrag ausgehandelt wäre.
    Ist er aber nicht. Und damit wegen Corona noch was übrig bleibt, hat der Senat gesagt (Lohnsteuer = Landessteuer), Scheiß was, das bleibt steuerfrei.
    Was suchen Sie nach einer Gesetzlichen Grundlage? Der Finanzsenator von Berlin ist sein eigener Herr. Und Sie bleiben neidisch.

  10. 57.

    Auf welcher gesetzlichen Grundlage werden denn die 900 € steuerfrei ausbezahlt?

  11. 56.

    Wer bei der BVG bekommt ein Nettoeinkommen kaum unter 2000 Euro?
    Die Altbeschäftigten der BVG arbeiten 36,5 Stunden der Rest drei Stunden mehr.
    Schreiben Sie bitte nicht so einen Blödsinn wenn Sie keine Ahnung haben bzw. sich falsch informieren. Danke.
    Wenn Sie vom Gehalt her plus Zulagen empfindlich mehr verdienen als die Kollegen bei der BVG/BT dann hören Sie doch bitte auf sich zu beschweren, oder kriegen Sie nicht genug ? Urlaubsgeld gibt es bei der BVG schon lange nicht mehr. Und die Weihnachtszuwendung wird versteuert.

  12. 55.

    Erfolgreiche Verhandlungen: Corona-Prämie für BVG/BT
    Für Auszubildende liegt die Prämie bei 225 Euro.
    BVG-Mitarbeiter bekommen 900 Euro Corona-Prämie
    https://www.bz-berlin.de/berlin/bvg-tarifverhandlungen-verschoben-dafuer-gibts-900-euro-corona-praemie

    https://www.steuerberater-advisa-berlin.de/aktuelle-themen/mitarbeiter-mit-corona-praemie-belohnen

  13. 54.

    Los Leute, bewerbt euch bei der BVG und meckert nicht nur.

  14. 53.

    Meine Nachbarin fährt Tram (BVG) ihr Ehemann fährt Bus bei der BT! Er muss etwas mehr monatlich leisten an Stunden wie die Kollegen/in bei der BVG!
    Mir machst du nichts vor! Und kommt mal alle von euren hohe Ross runter.

    PS: Ich arbeite als Reisebusfahrein u. Flixbusfahrerin, habe zwar vom Gehalt + Zulagen empfindlich mehr im Monat wie der Angestellte Fahrer bei der BT/BVG, aber dafür kein Urlaubsgeld noch Weihnachtsgeld und weniger Urlaubstage!
    Es steht jetzt nicht zur Debatte das zur Zeit wegen der Corona-Krise bei uns nichts geht. Das Gehalt ist das selbe geblieben.
    Also überdenkt mal euer Anspruchsdenken.

  15. 52.

    "Die Pflegekräfte und andere, die eine solche Prämie erhalten (haben), dürfen diese versteuern"
    Das stimmt nicht !
    https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Pressemitteilungen/Finanzpolitik/2020/04/2020-04-03-GPM-Bonuszahlungen.html

  16. 51.

    Corona-Prämie - falsche Bezeichnung!
    Heutzutage wird alles mit "Corona" bezeichnet, um Zustimmung zu bekommen. Auch falsch! Wie wäre es mit Applaus gewesen. Auf dieses Gesicht der BVGler wäre ich gespannt gewesen.
    Damit haben sie sich für die wichtigsten Probleme kaufen lassen. Die nächsten Streiks werde ich kritischer sehen. Ach übrigens hat nicht jeder Kommentar mit Neid zu tun. Ich bin Rentner und habe mein Auskommen. Im übrigen wird diese Prämie mit der nächsten Preiserhöhung ausgeglichen? Einer zahlt immer die Zeche. Viel Spaß beim Ausgeben.

  17. 50.

    Das stimmt nicht ganz so. BVG/BT haben die gleichen Arbeitszeiten. Das ist im Tarif vereinbart. Ich komme aus der Privaten und auch dort wurde Corona Prämie gezahlt. Hab immer noch sehr guten Kontakt dorthin. Kerforderungen von Verdi sind die 36,5 Stundenwoche für alle Beschäftigten, bei vollem Lohnausgleich. Zum Thema Abschottung das stimmt so nicht ganz. Die Folien halten nichts ab. Es gibt eine gemeinsame Lüftung im Bus. Also bekommen wir Fahrerinnen und Fahrer genauso die Luft von unten wie die Fahrgäste unsere bekommen.

  18. 49.

    Und die Prämie bekommen jetzt alle BVG-Mitarbeiter, auch die irgendwo alleine in einem Büro sitzen?
    Typisch Land Berlin und die Mitarbeiter der freien Kliniken und Kitas gehen leer aus?
    Danke für nichts.

  19. 48.

    Anstatt hier über die BVG-Mitarbeiter herzuziehen und Ihnen diese Prämie nicht zu gönnen, solltet ihr euch mal fragen, was in euren eigenen Berufen nicht stimmt, wenn ihr keine Prämie bekommt.

    Ist aber so viel einfacher, über andere zu lästern, als mal ehrlich mit dem eigenen Chef zu reden.

    Dafür, dass andere keine Prämien bekommen, können die BVG-Mitarbeiter ja wohl nichts.

    Und kennt ihr deren Arbeitsalltag? Also kommt mal alle wieder runter und beruhigt euch.

  20. 47.

    Herzlichen Glückwunsch. Ist wohl primär eine Vertagung der Tarifverhandlungen "getarnt" als Corona-Prämie. Danke fürs vertagen der notwendigen Streiks in den Sommer. Bitte auch das Reinigungspersonal wieder nach Tarif direkt beschäftigen und bedarfsgerecht zusätzliche Neueinstellungen vornehmen. Wäre schön auch in Kreuzberg und Neukölln dauerhaft saubere U-Bahnhöfe zu erleben. Wie klappt das z.B. in Athen, wo die Bahnhöfe immer frisch gewienert sind?!

  21. 46.

    Ich werde das mal meinem Atbeitgeber vorschlagen. 2 x Streik = 900 steuerfreie Euros?

  22. 45.

    Die Prämie in allen Ehren - aber steuerfrei finde ich happig. Die Pflegekräfte und andere, die eine solche Prämie erhalten (haben), dürfen diese versteuern und bekommen beiweitem weniger (brutto wohlgemerkt).
    Also ist Ihr Jammern ein welches auf höchstem und unglaubwürdigem Niveau - das sollten Sie sich bitte sparen und mal DANKE sagen.
    Was die Abrechnung von Zeiten betrifft: das sind interne Dinge, die entweder das Arbeitsgericht oder der Personalrat zu klären hat und das gehört auch nicht in die hier aktuelle Thematisierung.
    Ich finde es prima, was alle BVG´er leisten und geleistet haben - DANKE dafür, auch wenn ich die Öffis nicht nutze, aber das muss mal erwähnt werden - und ich finde die steuerfreie Zahlung auch einen Schlag ins Gesicht aller, die die Prämie verdienen, aber versteuern müssen und bedeutend weniger Prämie bekommen.
    Die Berliner Politik macht sich wieder einmal mehr Gegner und unattraktiv.

  23. 44.

    Was jammerst Du bei ein Nettoeinkommen von kaum unter 2000€??!! Und mal Abgesehen von der jährlichen Sonderzuwendung auf der Novemberabrechnung!! Auch müsst ihr 10h im Monat weniger arbeiten als eure Kollegen bei der BT!

    Wenn es dir nicht passt dann gehe mal in die Privatwirtschaft wo es GAR NICHTS gibt!!
    Also bleib IMMER bei der Wahrheit!

  24. 43.

    Prämien für Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger an aller erster Linie wäre angebracht !!!

  25. 42.

    Die BVG`er bekommen mit dem Novemberlohn jedes Jahr eine Sonderzuwendung!! Diese 900€ ist kein Weihnachtsgeld!

  26. 41.

    Das klingt irritierend, hat aber einen Grund. In einigen Betrieben, in denen man hätte die Tariftabelle der Löhne angleichen müssen, wurden stattdessen einmal Auszahlungen getätigt. Das Ganze läuft unter dem Titel Corona Prämie, da Scholz es wegen der Corona Krise den Arbeitgeber_innen möglich gemacht hat für die Krise bis zu 1500 Euro im Jahr steuerfrei an die Arbeitgeber_innen Steuer und abgabenfrei weiterzugeben; als Corona Prämie. In der Regel kann man solche hohen Beträge nicht steuerfrei auszahlen.
    Mein Arbeitgeber hat mir auch eine "Corona" Prämie gezahlt, weil die Gehaltstabellen noch nicht adäquat mit den verhandelten Personalkostenerhöhung übereinstimmt.

  27. 40.

    Super, davon kann ich mir endlich eine funktionierende Uhr kaufen und pünktlich meine Tram bewegen

  28. 39.

    Welche erschwerten Bedingungen denn bitte?
    Auch die Busfahrer sind von ihren Fahrgästen abgetrennt und müssen kein Tickets mehr kontrollieren und verkaufen.

  29. 38.

    Ein Weihnachtsgeld gibt es bei der BVG sowieso. Das kommt nochmal extra dazu.

  30. 37.

    Die meisten in der Pflege haben nicht einen müden Cent bekommen, obwohl sie an vorderster Front kämpfen. Die Busfahrer sind ja jetzt abgeschottet und müssen keine Fahrkarte mehr verkaufen.
    Das nenne ich mal einen richtigen Schlag ins Gesicht.

  31. 36.

    Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Es ist mir ein Rätzel was hier die Leute so schreiben. Jahre lang wird uns Geld weggenommen. Ich bin Busfahrer bei der BVG und muss sagen 900 € ist echt zu wenig. Jeden Monat betrügt uns die BVG und der Senat um ca. 50 €. Grund ist die Pausenregelung. Bürohenste werden 30 Minuten abgezogen, bei uns Fahrern um die 50 min. Das ist bares Geld. Dagegen wird jetzt auch geklagt. Deswegen die Streitigkeiten mit der BVG.
    Covid 19 Prämie haben wir uns denke ich mal schon verdient, da Schutzfolien immer mal wieder fehlen, wir in unseren Bussen nicht richtig lüften können, und die Klimaanlage die ganze Luft durchwirbelt. Wir Fahrer können aber nur in einigen wenigen Bussen die Lüftung ausstellen. Schnelltests für Fahrer gibt es bis heute nicht. Heißt bei Ablösungen weiß man nicht ob der Fahrer Covid 19 hat oder nicht. Wenn ja sind die Viren im ganzen Bus, wegen der Lüftung.

  32. 35.

    Warte immer noch auf Geld wegen nicht benutzbarkeit der Oeffentlichen während Corana und denn verbundenen Mehrkosten Taxi Auto etc.. Umweltkarte zwar vorhanden aber wahrend der Lockdowns garnicht und sonst nur noch ausserhalb der überfüllten Fahrzeuge benutzt. .

  33. 34.

    Die Corona Prämie ist Steuer- und SV frei .... 900€ ohne Abzüge aufs Konto. Vom Weihnachtsgeld bleibt nicht so viel übrig.

  34. 33.

    Was ist mit den Rueckerstattattungen für Dauerkarteninhaber dir aus Coronagruenden die Oeffentlichen nicht benutzen konnten, wollten und auch noch heute zum grossen Teil meiden.
    Wir z. B haben uns ein 2.Auto angeschafft, zumindest innen sauber und Virenfrei.

  35. 32.

    Wo andere das Klo-Papier und Sonderangebote Tag für Tag in den Läden hamstern, machen die BVGer rund um die Uhr ihren Job. Und die BVG besteht nicht nur aus Fahrpersonal.
    Aber ich finde es gut, dass die Renten dieses Jahr eine Nullrunde zugunsten der Corona-Fleißigen haben werden. Die anderen Betriebe der Stadt erhalten auch Prämien.

  36. 31.

    Da waren sie ja großzügig. In pflegeberufen und erzieherbereich gab es noch nicht mal die Hälfte, teilweise sogar versteuert. Aber es sei ihnen gegönnt

  37. 30.

    Super. Und wo ist die Erstattung der Mehrwertsteuer für das Firmenticket, das ich seit März nur noch 2x in der Woche anstatt 14x in der Woche verwende, weil ich mich an die Empfehlungen des Staates halte und ausschließlich im Home Office arbeite?

  38. 29.

    Hallo Paula, ich schließe mich vollumfänglich ihrem Kommentar an. Viele Grüße

  39. 28.

    Unglaublich was man hier so liest.
    Wenn Neid ansteckend wäre hätten wir die nächste Pandemie

  40. 27.

    Wow!
    Jahrelang war angeblich kein Geld da - außer für die Sachen, für die immer Geld da ist.
    Und jetzt, wo nun wirklich nichts mehr da ist, ist genug da.

  41. 26.

    Wieso Neid, ich bin nicht neidisch auf die BVGer und die zu erwartende Corona-Prämie. Ich wollte mit meinem Kommentar ausdrücken, dass andere Berufsgruppen mehr verdient hätten, da diese den Auswirkungen der Pandemie noch viel mehr ausgesetzt sind. Nicht mehr und nicht weniger !!!!!
    Also auch erstmal lesen, einen Moment überlegen und dann auf einen Kommentar antworten.

  42. 25.

    Was für ein blanker Neid hier. Ist doch zum fremd schämen. Die hier am meisten meckern erhalten bestimmt keinen Tariflohn bzw. Sind in keiner Gewerkschaft die so etwas aushandeln könnte. Dann bitte auch nicht meckern. Hier wird auch gar keinen was gegönnt einfach nur schlimm.

  43. 24.

    Nach Durchsicht der meisten Kommentare würde ich sagen, daß die Bezeichnung Corona-Prämie wohl der Anstoß ist. Vielleicht hätte man es einfach Weihnachtsgeld nennen sollen, sowas müßte doch im öffentlichen Dienst noch existieren.

  44. 23.

    Wofür, wenn man mal fragen darf.

  45. 22.

    Ihr platzt doch alle vor Neid ! Unfassbar .

  46. 21.

    Was für ne Unverschämtheit! Die sitzen im Bus oder Tram gut abgetrennt während ich wegen corona meinen Job verloren habe. Neulich hatte ich einen wichtigen Termin und dank völliger Fehlplanung hat sich meine Reisezeit mit der Tram von 7 auf 42 min verlängert. Beschweren kann man sich ja nicht am Telefon. Meine schriftliche Beschwerde wurde nicht mal gelesen. Die bvg müsste ihren Mitfahrenden eher Schmerzensgeld zahlen!!

  47. 20.

    Ja das Geld bekommen sie sicher, damit sie nicht mehr streiken, ich wundere mich ehrlich gesagt auch über die Prämiensumme. Aber scheinbar gibt es Geld neuerdings ohne Ende in vielen Bereichen, nur leider nicht in den Systemrelevanten.
    No dazu kommt die SBahn und auch die UBahn häufig noch nicht mal nach Plan und sie fallen aus und die Bürgen stehen dicht an dicht, wann erhalten die denn eine Prämie für ihre Geduld ?

  48. 19.

    Ihre Arbeit zu machen ist ihre Aufgabe. Dafür werden sie auch in der Krise voll und ohne Abzüge bazahlt. Sie haben nichts MEHR geleistet. Der Senat kauft sich hier Wählerstimmen für nächsten Herbst auf Kosten der Allgemeinheit. Das ist schlimmer als Trump.

  49. 18.

    Kaum bekommt eine Berufsgruppe ein finanzielles Dankeschön in der Coronazeit,kommen schon die ersten Neidkommentare. Ich gönne den BVG-Mitarbeitern diese Prämie. Sie fahren seit Beginn der Pandmie unter erschwerten Bedingungen und auch während des Shutdown im Frühjahr. Sie können nicht im Homeoffice arbeiten und sind immer öfter dem unfletigem, aggressivem und rücksichtslosem Verhalten div. Fahrgäste ausgesetzt. Auch den Mitarbeitern im Einzelhandel geht es leider so. Auch sie hätten eine Prämie verdient,da sind aber die Arbeitgeber gefragt.
    Liebe BVGler, genießt Eure Prämie,die habt Ihr Euch verdient.

  50. 17.

    Warum bekommen diese Mitarbeiter Prämie? Sie werden durch Corona nicht beeinflusst. Sie sind abgeschottet und kümmern sich auch nicht wenn Leute ohne Maske fahren. Dann müssten Verkäuferinnen erstmal dran sein. Diese bekommen ja nicht mal ein Test obwohl sie ständig der Gefahr ausgesetzt sind.
    Oder man könnte das Geld statt für die BVG in Reisebusunternehmen stecken damit diese mit den Bussen die BVG unterstützt damit man nicht dicht an dicht steht um zur Arbeit zu kommen und sich auf diesem Weg nicht ansteckt. Das ist die größte Gefahr der Ansteckung.

  51. 16.

    Steuerfrei und Sozialabgaben frei. Die BVG ist Pleite. Der rbb meldete heute eine Studie, nach der händeringend versucht wird Geld von Nichtnutzern abzumelken, weil die BVG nicht finanzierbar ist. Zumindest nicht mit diesen Dumpingfahrpreisen. Und dann das. Nicht, dass die Mitarbeiter schon den Geldwerten Vorteil in Höhe von über 1000,- jährlich haben, kostenlos ÖPNV zu fahren.

    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2020/11/verkehrsstudie-senat-berlin-maut-city-parkplaetze-nahverkehr.html

    Der RRG Senat schmeißt mal wieder Geld raus und verbaut der Jungen Generation die Zukunft. Wo ist Fridays for Future, die sonst so um ihre Zukunft bangen.

  52. 15.

    Hier wird die nächste Preiserhöhung angekündigt, nennt sich dann gestiegende Personalkosten.
    Ich hoffe nur der erste Schnee kommt nicht so bald.

  53. 14.

    Keine Kurzarbeit, U-Bahn und Strassenbahn sind ein abgeschlossener Bereich. Busfahrer sind von Fahrgästen getrennt, brauchen nicht mehr zu kassieren somit kein Kontakt zum Fahrgast, Straßenverkehr war bedeutend ruhiger.
    Das sind wohl die entspanntesten Zeiten, die Busfahrer in Berlin je hatten.
    Da fallen mir, verdammt viele Berufsgruppen ein, die in der Coronazeit wirklich leiden.

  54. 13.

    wieso???
    , weniger Fahrgäste
    ,Busfahrer verkaufen keine Tickets
    ,etc
    ,und dann noch steuerfrei
    = so was von unverdient, und wir müssen das durch teurere Fahrpreise bezahlen !!!

  55. 12.

    Hier mal wieder eine Neid-Debatte?
    Das ist doch peinlich, oder?

    Ich kann mich nur Heidi anschließen: gönnt euch was!

  56. 11.

    Hier mal wieder eine Neid-Debatte?
    Das ist doch peinlich, oder?

    Ich kann mich nur Heidi anschließen: gönnt euch was!

  57. 10.

    Wieso bekommt ein Azubi, der im Ausbildungszentrum lernt eine Corona Prämie aus Steuergeldern und dann noch steuerfrei. Ebenso Straßenbahn und U Bahn Fahrer gehen eigentlich nur ihrer Arbeit nach und sind räumlich abgetrennt. Hier werden wieder sinnlos Steuergelder verschwendet. Wieso bekommen die wirklichen Corona Helden keine Prämie. Die Privaten Krankenhäuser, Altenpflegeeinrichtungen, Transportdienste für Kranke und Behinderte bekommen keinen müden Cent.

  58. 9.

    Wozu?
    Jetzt weiß ich warum die Fahrpreise erhöht werden !

  59. 8.

    „Unfassbar“ ist, das sich hier Leute darüber aufregen, wenn Mitarbeiter wie die der BVG einen Bonus ausgezahlt bekommen der als Corona Premie deklariert ist. Die BVG Mitarbeiter haben systemrelevant gearbeitet, genau wie viele andere (z.B. Kassierer, Ärzte, Erzieher usw.). Sie alle mussten wärend dem Shutdown täglich weiter machen und konnten nicht zu hause bleiben oder Homeoffice betreiben und somit waren auch die Menschen der BVG einem höheren Risiko ausgesetzt.

    Ungassbar ist einfach nur, das viele die versprochene Prämie bisher noch nicht erhalten haben und auch keiner nehr darüber spricht oder auch berichtet. Mein Stand ist, das manche aus der Pflege etwas bekommen haben, einige Kassierer/innen bekamen Gutscheine um hausintern einkaufen zu gehen und das Erzieher von privaten Trägern leer ausgehen bzw. Aussicht auf etwa 50€ bekommen haben und nur wenn div. Voraussetzungen erfüllt wurden.

    Also kann man die BVG nur loben das sie diesen kulanten Schritt tätigen und es bleibt zu hoffen das diesem Beispiel auch andere folgen. Darunter auch der liebe Senat, der endlich mal Geld in die Hände nehmen soll um das pädagogische Personal wenigstens einmal in 100 Jahren zu wertschätzen anstatt es weiter in den BER zu pumpen und parallel noch Gelder für die freien Träger zu kürzen.

  60. 7.

    Eine Prämie die den Kunden der BVG zusteht, gemessen an dem was man den Fahrgästen in der aktuellen Situation zumutet. Schmutzige, unpünktlich Bahnen und fehlende Maskenkontrollen. Unfreundliches Personal ... daran ist man ja bereits gewohnt.

  61. 6.

    Warum sollen Sie diese Prämie bekommen? Nur weil sie ihren normalen Job machen wie jeder andere auch? Ich gehe auch die ganze Zeit Arbeiten und mache meinen Job. Hab auch Kontakt zu anderen Menschen. Bekomme ich eine Prämie? Nein !!! Habe da kein Verständnis für.

  62. 5.

    Steht doch im Text. Der Kommunale Arbeitgeberverband und Verdi haben sich darauf geeinigt. Darum bekommen die BVG Mitarbeiter dieses Geld. Ja und natürlich weil Sie Ihre Arbeit gemacht haben und machen.
    Dank an Kommentar 3.

  63. 4.

    Verstehe ich auch nicht, warum diese Prämie?????? Unerklärlich!

  64. 3.

    Haben sie verdient .
    Gönn ich Euch !

  65. 2.

    Nichts gegen die Arbeitsleistung der BVG-Mitarbeiter, aber stände eine Corona-Prämie, wenn überhaupt, eher anderen Berufsgruppen zu ? Soweit ich es beurteilen kann, sind die Mehrheit der BVG-Mitarbeiter im Fahrdienst eingesetzt . Diese Mitarbeiter arbeiten aber abgeschottet von den Fahrgästen und sind eben deshalb keinem erhöhten Risiko ausgesetzt.

  66. 1.

    Wofür bekommen die BVG-Mitarbeiter diese Prämie? Weil sie ihrer Arbeit nachgehen. Unfassbar.

Das könnte Sie auch interessieren