Aktivisten des Protestbündnisses «Ende Gelände» stehen am 14.05.2016 am Tagebau-Bagger im Braunkohlentagebau Welzow (Brandenburg). (Quelle: Ende Gelände/Tim Wagner)
Brandenburg aktuell | 15.05.2016 | Phillip Manske | Bild: Ende Gelände/Tim Wagner

Braunkohle-Aktivisten blockierten Lausitzer Kraftwerk - "Herzschlagader" von Schwarze Pumpe war abgeklemmt

24 Stunden lang hatten Braunkohle-Aktivisten das Kraftwerk "Schwarze Pumpe" in der Lausitz besetzt. Vattenfall musste das Kraftwerk erheblich drosseln, weil der Kohlenachschub ausging. Die Aktivisten sprachen von einem großen Erfolg, doch in einer Umfrage zeigten 77 Prozent der rbb|24-Nutzer kein Verständnis für diesen Protest.

Nach der Blockade des Braunkohlekraftwerks Schwarze Pumpe in der Lausitz durch Umweltaktivisten läuft das Kraftwerk laut Betreiber Vattenfall wieder im Normalbetrieb. Zuvor hatten mehrere vollgeladene Kohlezüge den Kohlebunker des Kraftwerkes wieder aufgefüllt.

Von Samstagvormittag an hatte das Bündnis "Ende Gelände" die Gleise rund um das Kraftwerk 24 Stunden lang besetzt. Vattenfall war dadurch gezwungen, das Kraftwerk zu drosseln, weil der Kohlenachschub ausblieb. Am Nachmittag hatten die Aktivisten die Blockade freiwillig beendet. "Wir haben unsere politischen Ziele erreicht. Das wir so einfach die Schienen besetzten konnten, zeigt die politische und moralische Schwäche der Kohleindustrie", sagte Sprecher Tadzio Müller rbb|24 am Sonntagnachmittag. Einige Aktivisten besetzten trotz des offiziellen Endes weiterhin die Gleise, die Polizei räumte daraufhin.

Aktivisten hatten sich an Gleisen teilweise festbetoniert

Vattenfall hatte zeitweise befürchtet, das Kraftwerk ganz abschalten zu müssen. Die Kohlemeiler versorgen die nahen Städte Spremberg in Brandenburg und Hoyerswerda in Sachsen mit Fernwärme. In beiden Städten gebe es Krankenhäuser, die Warmwasser und Heizwärme vom Kraftwerk bezögen.

Die Proteste der Aktivisten waren Teil der weltweiten Aktionsreihe "#breakfree2016", die sich gegen die Verstromung fossiler Rohstoffe wie Kohle und Öl richtet. Das Aktivisten-Bündnis "Ende Gelände" hatte seit Samstag zwei Bahnstrecken in Richtung Schwarze Pumpe blockiert. In einen Gleisabschnitt bei Rogosen hatten sich drei Aktivisten sogar einbetoniert, die Polizei hatte den Streckenabschnitt mit schwerem Gerät räumen müssen. Der Gleisabschnitt muss nun repariert werden.

Die Proteste hatten am Freitag mit der Besetzung des Tagebaus Welzow-Süd durch mehr als 1.600 Aktivisten begonnen. "Ende Gelände" hatte die Aktion am Sonntag für beendet erklärt. In der Nacht zu Montag drangen noch vereinzelt Aktivisten in den Tagebau ein, am Vormittag waren laut Vattenfall aber keine Kohlegegner mehr auf dem Gelände.

Vattenfall hatte vergeblich eine Räumung gefordert

Polizeisprecherin Ines Filohn sagte dem rbb am Sonntagmittag, dass es der Polizei aufgrund der Vielzahl von Aktionen der rund 2.000 angereisten Aktivisten nicht möglich gewesen sei, das Gelände von Vattenfall komplett zu schützen. Die Aktionen seien offenbar "generalstabsmäßig geplant" gewesen. Der Konzern hatte die Kapazität des Kraftwerk bereits am Samstag gedrosselt, um eine mittelfristige Versorgung zu gewährleisten. Vattenfall-Sprecher Thoralf Schirmer hatte gefordert, dass die Polizei die Blockade räumt, der Konzern hatte Strafanzeige gestellt.

Die Polizei hatte jedoch betont, es gebe keine Handhabe, gewaltsam einzugreifen. Eine staatsanwaltliche Prüfung habe ergeben, dass keine Straftatbestände wie Hausfriedensbruch oder Nötigung vorlägen, so eine Sprecherin. Dies liegt daran, dass die Gleise zum Kraftwerk nicht umzäunt sind. Die Polizei hatte sich deshalb zurück gehalten und die Aktivisten zunächst nicht davon abgehalten, die Gleise zu blockieren. Dies sorgte für Frust bei vielen Kohlearbeitern.

Äste und Umwelt-Aktivisten blockieren am 15.05.2016 zwei Bahngleise zum Braunkohlekraftwerk der Vattenfall AG in Schwarze Pumpe (Brandenburg). (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
Braunkohlegegner blockieren die Gleise zum Kohlekraftwerk. | Bild: dpa/Patrick Pleul

Kraftwerk gestürmt - 120 Aktivisten festgenommen

Am Samstagabend waren etwa 300 Aktivisten auf das Gelände des Kraftwerks vorgedrungen. Polizeisprecherin Ines Filohn sagte dem rbb, dass die Stürmung gewalttätig verlaufen sei. "Sie haben Zäune eingetreten und sind darüber hinweg geklettert, sie haben nicht nur Gewalt gegen Sachen ausgeübt, sondern auch gegen Sicherheitsleute des Unternehmens." 120 Aktivisten nahm die Polizei deshalb wegen schweren Landfriedensbruchs vorläufig fest. Mit diesem "militanten Vorgehen" hätten die Aktivisten den Bogen "deutlich überspannt", so die Polizeisprecherin weiter.  Ein Mitarbeiter des Wachschutzes sei verletzt worden, die Auswertung des Polizei-Einsatzes dauere noch an.

Umfrage: 77 Prozent haben kein Verständnis für Besetzung des Kraftwerks

Der Aktivisten-Sprecher Müller widersprach dieser Darstellung auf Anfrage von rbb|24: "Nachweisbare Angriffe von Aktivisten auf Security und Polizei gab es meiner Meinung nach nicht." Die Überwindung der Zäune hätte man in Kauf genommen, um den Kohlenachschub unterbrechen zu können. Das Anliegen sei so wichtig, dass es diese  Gesetzesübertretung rechtfertigte. Zwei Umweltaktivisten seien bei Auseinandersetzungen mit dem Wachpersonal verletzt und zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht worden sein.

Aktivisten berichteten zudem, dass aus einer spontanen Gegen-Demonstranten am Samstagabend heraus mutmaßliche Neonazis im Umfeld der Gleisblockaden Passanten und Fahrzeuge attackiert und Demonstranten mit Feuerwerkskörpern beschossen haben sollen. Der Polizei lägen jedoch noch keine Anzeigen dazu vor, sagte eine Sprecherin. Ein Journalist der "taz" schrieb auf Twitter, sein Fahrzeug sei von "kahlen, grölenden Männern" angegriffen worden.  

rbb|24 fragte seine Nutzer, ob Sie Verständnis für diese Form des Braunkohle-Protests haben. 77 Prozent votierten für die Antwortoption: "Nein, die Aktivisten hätten das Kraftwerk nicht stürmen sollen, weil Sie damit gegen geltende Gesetze verstoßen haben". 22 Prozent votierten für die Option: "Ja, solange keine Menschen verletzt und Vattenfall-Kunden von Strom oder Wärme abgeschnitten werden, finde ich diese Form des Protests akzeptabel." 1 Prozent der Befragten hatte keine eindeutige Meinung. An der Umfrage beteiligten sich 11.321 Nutzer (Stand: 16.05.2016, 21:00 Uhr)

Woidke: "Rote Linie bei Gewalt erreicht"

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) erklärte am Sonntagmorgen, jeder habe das Recht seine Meinung und auch seinen Protest auszudrücken, doch "wenn Aktionen in Gewalt und Nötigung umschlagen, ist eine rote Linie erreicht." Einige der Teilnehmer der Protestaktionen in der Lausitz hätten das offenkundig getan. Sie gefährdeten damit auch die Stromversorgung für viele Tausend Menschen, was im Einzelfall gefährliche Folgen haben könne.  

Gerber: "Aus ganz Europa anreisende Rechtsbrecher"

Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) schlug noch deutlich schärfere Töne an. Er bezeichnete die Aktivisten als "aus ganz Europa anreisende Rechtsbrecher". Natürlich stehe es jedermann frei, für Unsinn und Unfug zu demonstrieren, "aber es darf nicht sein, dass in unserem Land Gewalt und Selbstjustiz um sich greifen." Gerber betonte: "Jeder vernünftig denkende Mensch weiß, dass wir die Braunkohle in der Energiewende noch für lange Zeit brauchen. Aus Kostengründen und aus Gründen der Versorgungssicherheit. Die illegalen Aktionen in Form einer anmaßenden Form von Selbstjustiz sind vollkommen inakzeptabel und müssen mit der vollen Härte des Rechtsstaats geahndet werden."



Braunkohlegegner besetzen Tagebau Welzow-Süd (Quelle: Ende Gelände/350.org)
Besetzer Bagger im Tagebau Welzow | Bild: Ende Gelände/350.org

Aktivist: "Braunkohle ist dreckigster fossiler Brennstoff"

Die Aktivisten des Protestbündnisses "Ende Gelände" forderten mit ihrer Aktion dagegen einen umgehenden Ausstieg aus der Kohleverstromung, um das Klima zu schützen. Sprecherin Hannah Eichberger sagte dem rbb, nach dem Pariser Klimagipfel müsse nun endlich konsequenter Klimaschutz betrieben werden. "Und da ist die Braunkohle als dreckigster fossiler Brennstoff der Punkt, wo wir als erstes ansetzen."  

 

Braunkohlegegner besetzen Tagebau Welzow-Süd (Quelle: Ende Gelände/350.org)
Aktion "Ende Gelände" im Tagebau Welzow Süd | Bild: Ende Gelände/350.org

Demonstration nach Proschim am Samstag

Am Samstagmittag hatte in Welzow eine Demonstration stattgefunden, die von einem breiten zivilgesellschaftlichen Bündnis von Naturschützern, darunter auch Lausitzer Gruppen, unterstützt wurde. Die Anti-Kohle-Demo führte vom Welzower Ortskern entlang der Braunkohlegruben in das von der Abbaggerung bedrohte Dorf Proschim, wo über Pfingsten zudem wieder ein Anti-Kohle-Camp stattfindet. Rund 1.000 Menschen nahmen laut Veranstalter an der Demo teil. Auch mehrere Landespolitiker sowie Bundestagsabgeordnete hatten ihr Kommen angekündigt. Einer der Redner war die Bundesvorsitzende der Grünen, Simone Peter, die einen ökologischen und sozialverträglichen Ausstieg aus der Braunkohle forderte.

Kritik in der Region an "Ende Gelände"

In der Region war die Aktion von "Ende Gelände" auch auf Kritik gestoßen: 20 Bürgermeister hatten sich vorab in einer Erklärung gegen Gewalt ausgesprochen. So sagte etwa die stellvertretende Bürgermeisterin von Welzow dem rbb: "Gewalt löst keine Konflikte. Man sollte sich gemeinsam an einen Tisch setzen und über die Dinge sprechen, die zu regeln sind. Das ist ein Thema der Energiepolitik. Wir können nicht einfach sagen: Braunkohle aus, Regenerative voran - und dann ist die Welt in Ordnung." Auch lokale Umweltschützer von der Klinger Runde oder der Grünen Liga, die sich seit Jahren gegen Braunkohle engagieren, distanzierten sich von der Besetzung des Kraftwerks Schwarze Pumpe.

Vattenfall verkauft Braunkohlesparte an EPH

Der Tagebau Welzow-Süd wird vom schwedischen Energiekonzern Vattenfall betrieben. In dem Tagebau werden jährlich rund 20 Millionen Tonnen Braunkohle gefördert; Hauptabnehmer ist das Kraftwerk Schwarze Pumpe, durch das etwa die Städte Hoyerswerda und Spremberg mit Strom versorgt werden. Vor kurzem hat Vattenfall angekündigt, seine gesamte deutsche Braunkohlesparte mit Tagebauen und Kraftwerken an das tschechische Energieunternehmen EPH und den Finanzinvestor PPF Investments zu verkaufen. Der Konzern will sich stärker auf umweltfreundliche Energie ausrichten.

Mit Informationen von Iris Wussmann und Andreas Rausch

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

183 Kommentare

  1. 183.

    Beachte die Verhältnismäßigkeit: schaut in die Kohlegrube! Diese Größe der Umweltbelastung kann nicht einmal 100.000 Jobs rechtfertigen. 2. Die Frage nach der Speicherung von Energie ist schon gelöst. Wenn die Kohle so viel wie möglich da bleibt wo sie jetzt noch liegt. Die Braunkohle ist der beste Speicher selber. Ein Kohlegegner ist für die Kohle. Sie soll erhalten bleiben. Wer kümmert sich um meinen Job? Ich muss aber als Welzower mit dem Krach und Dreck eurer Jobs leben.

  2. 182.

    Eisensulfat ist also Giftig? Dachte immer das es so schon aus dem Boden kommt muss aber mal nachfragen wer das da reinkippt!!! Zugegeben das Sulfat ist da und muss auch wieder raus. Die Steuergelder für die Sanierung gibt es für Altbergbau vor 1990 und Anlagen der ehemaligen LMBV also nicht für prodozierten Kohlestrom. Die Sanierung aktiver Tagebaue hat Vattenfall zu finanzieren. Im übrigen werden sämtliche öffentliche Straßen von Steuergeldern bezahlt,auch von unseren. Also Subventioniert der drekige Kohlestrom den noch dreckigeren Straßen und Güterverkehr! Ich hoffe Sie fahren nur Fahrrad und essen Gemüse aus dem eignen Garten und keines aus Spanien oder gar China. Das könnten wir jetzt so ewig weitertreiben weil über Steuergelder jeder jeden Subventioniert ob es ihm passt oder nicht. Ich brauche auch keinen Haupstadtflughafen und muss ihn bezahlen und am Ende wird da dann jede Menge CO2 emittiert damit Umweltschützer zur nächsten Demo fliegen können oder Umweltsünder in den Urlaub.

  3. 181.

    Ganz kurz zum Müll: der Camp Abbau ist noch nicht vorbei, die verbleibenden Materialien (Zelte, Tische/Stühle und auch der Müll) werden noch abgeholt. Es wurde sehr darauf geachtet, dass sowohl auf dem Camp als auch auf den Aktionen wieder alles eingesammelt wurde.

  4. 180.

    Ich habe mir die Bilder angeguckt und was mich wirklich erschreckt hat waren die Kommentare zu den Bildern. Beleidigungen, Aufrufe zu Gewalt, Herabwürdigung und jede Menge braunes Gedankengut liest man dort in Massen.

    Dass bei einer Blockade, bei der teilweise Menschen festgenommen, teilweise von Nazis gewaltsam vertrieben, teilweise durch Unwetter vertrieben etc. ein paar Strohsäcke liegen bleiben, sollte nicht weiter verwundern. Auch ist der viel unternommene Versuch ein paar PET Flaschen und ein bisschen Stroh mit 20 Mio. t Braunkohle per annum aus Umweltgesichtspunkten gleichzusetzen lächerlich.

  5. 179.

    Nun stellt sich heraus, dass ihr euren Dreck auch im Camp in Proschim nicht beräumt habt. Die Umwelt schützen wollen und den selbst produzierten Müll zurücklassen - pfui !

  6. 178.

    Braunkohle wird nicht subventioniert? Nicht so transparent wie EED-Strom, aber hintenrum: - Keine Grundwasserabgabe - Bezahlung der Sanierung großteils aus Steuergelder - Sanierung Braune Spree durch Steuergelder - keine Beseitigung der Sulfatvergiftung z.B. in der Spree, damit Trinkwasservernichtung u.a. für Berlin - keine Beseitigung anderer Gefahren wie z.B. Quecksilber - für das Unternehmen kostenlose Straßenneubauten, z.B. überdimensioniert zwischen Guben und Forst - Steuererlass bzw. Nachforderung von Vattenfall an Kommunen - kostenlose Werbemittel und -flächen für Vattenfall und IGBCE in den Kommunen - undundund - und vor allem: Keine Heranziehung für die Bewältigung der Folgen des Klimawandels weltweit, z.B. notwendige Umsiedlung von Küstenbewohnern (allein 25 Milliuonen Menschen in Bangladesh bei Meeresspiegelanstieg von nur zwei Metern!)

  7. 177.

    Lieber Johannes aus Kassel,
    Ich bin ein Mitarbeiter aus dem Kraftwerk und ich war auch bei der Demo die durch die Spremberger Kommunalpolitik spontan organisiert wurde dabei. Ich habe gesehen von wem die Gewalt ausgegangen ist. Bitte schau dir den Beitrag RBB Aktuell von Heute an da ist alles gesagt.

    P.S.Ich komme gerade aus Proschim, das Camp ist so-gut wie leer da liegen jetzt nur Berge von Müll

    Glück Auf

  8. 176.

    Über 50Jahre wird die Lausitz verheizt. Profit für Konzerne . Die Rechnung für Rekultivierung , Bergbauschäden Grundwassersenkungen und Wasseranstieg , Eisensulfat und Sulfate in Bäche und Flüsse. gewachsende Bodenstrukturen zerstört . Das schlimmste die Menschen sind Kurzsichtig. ob örtliche Bürgermeister bis Woidke ignorieren den Klimawechsel . Für einpaar Arbeitsplätze zerstört dieser Irrsinn die Tier - und Umwelt. Den die Auswirkungen des Klimaerwärmung zahlt wieder der Steuerzahler. Fest steht auch das mehr Strom produziert wird als benötigt. Alle Hochachtung für die Aktion der Besetzer der im lausitzer Kohlerevier.

  9. 175.

    Wieso sind das Aktivisten? Öko-Terroristen wäre die richtige Bezeichnung. Ich möchte nicht wissen, was das Wochende dem Steuerzahler gekostet hat. Wird diesen Fuzzis auch nicht interessieren. Von denen haben die wenigsten etwas zum Steueraufkommen und Auffüllung der Sozialkassen beigetragen. Hauptsache die hatten Spass.

  10. 174.

    Hat sie das nicht beeindruckt wie schnell die Leistung in Schwarze Pumpe gedrosselt wurde. Genau so schnell wurde sie in anderen Kohle Kraftwerken gesteigert. Damit die Grundlast im Stromnetz nicht zusammenbricht. Schneller ist nur ihr Dynamo am Fahrrad. Auch Kohlekraftwerke kennen Fortschritt. Information kann helfen.

  11. 173.

    Diese Umfrage ist ja wohl die Niederträchtigste Art und Weise Ende Gelände zu diskreditieren. Wenn ich ehrlich wäre, müsste auch ich als Teilnehmer der Aktion die Antwort "Nein, ..." angeben, da ich mit den Handlungen eines kleinen Teils von Aktivisten nicht einverstanden bin. Diese haben damit nicht nach dem vereinbarten Aktionskonsens gehandelt, sollten also auch nicht als Teil von Ende Gelände angesehen werden. Viele vergessen, dass auch diese Aktion, wenngleich gut organisiert, nicht einen, sondern 3500 Köpfe hat - was der einzelne oder einzelne kleinere Gruppen machen, spiegelt nicht zwingend wider, was der Großteil erreichen möchte. Von daher ist diese Umfrage ja wohl das allerletzte wenn es um journalistische Seriosität geht, allein schon deshalb weil die zwei Antwortmöglichkeiten ("keine Meinung" ausgenommen) nicht 100 % der möglichen Meinungen widerspiegeln, was eine Meinungsumfrage aber tun muss.

  12. 172.

    Danke für ihre Bemühungen Aufzuräumen,ist meine ehrliche Meinung und nicht Zynisch gemeint. Aber haben sie eine Ahnung warum man als bekennender Umweltschützer mit so vielen Einmalanzügen und Plastikplanen anreisen muss? Ich erkläre meinen Kindern doch auch nicht das Alkohol schlecht ist und habe eine Bierflasche in der Hand! Das macht doch Unglaubwürdig,oder zerstört die Ölindustrie keine Natur? Ich habe nichts gegen friedliche Demos gegen die Kohle,es darf jeder sagen was er denkt. Aber wenn ich ernst genommen werden will sollte ich besser darauf achten eine Vorbildfunktion einzunehmen. Gegen fossile Energie zu demonstrieren und sich in Erdölprodukte hüllen geht meier Meinungen nach gar nicht. Im übrigen habe ich nichts gegen ein langfristigen Ausstieg aus der Kohle. Aber mit Verstand und nicht wie bei der Kernkraft heute unverzichtbar und in 3 Monaten abgeschrieben.

  13. 171.

    Wenn ich lese, was die sogenannten Öko-Aktivisten noch vorhaben, dann frage ich mich wer
    in unserem Staat das Gewaltmonopol hat. Ich kann den Leuten in der Lausitz nur raten entsprechende
    Verteidigungsstrukturen zu schaffen. Der Staat kann oder will euch nicht schützen.

  14. 170.

    Schon was von demand side management gehört? Nein? Dachte ich mir...
    Unflexible Grundlastkraftwerke sind längst veraltete Technologien.
    https://www.youtube.com/watch?v=MsgrahFln0s

  15. 169.

    So so - ihr wolltet aufräumen. Dann "drangen in der Nacht zu Montag" gar nicht "vereinzelt Aktivisten in den Tagebau ein", sondern ihr wolltet aufräumen und wurdet daran gehindert? Wollt ihr für eurer Tun noch gelobt werden?

  16. 168.

    an alle "Ökospinner" und Weltverbesserer die an diesen unsinnigen und gewalttätigen Aktionen teilnahmen: wann kommt ihr und räumt euern Müll weg? Scharenweise Stroh in Plastikverpackung,hunderte Plastikflaschen,Plastikkanister und ihr wollt uns erzählen wie die Energiewende zu schaffen ist?
    Ihr habt doch echt null Ahnung noch Toleranz gezeigt,was würdet ihr für einen Aufschrei loslassen wenn es an euer Privateigentum ging,aber nein ging ja gegen einen Energieversorger und da ist das ganze gerechtfertigt.
    Und die Spinner welche aus Schweden angereist sind,die Milliarden Gewinne welche Vattenfall in Deutschland generierte wurden gern für Sozialleistungen in Schweden genommen!!!
    Ihr solltet alle erst einmal euer Gehirn einschalten soweit ihr überhaupt eines habt,warum die Polizei nicht konsequenter vorging kann ich persönlich nur bedauern,weiterhin sollte der gesamte Einsatz durch euch Ökofuzzis bezahlt werden und nicht durch die ehrlichen Steuerzahler.

  17. 167.

    Und was ist das ?
    ( https://www.facebook.com/Wochenkurier.HoyerswerdaKamenz/photos?ref=page_internal )
    Friedlich und Gewaltlos ?
    Das ist pure Zerstörungswut, das hat mit einer friedlichen Demo nichts mehr zu tun !!
    Ich bin einfach sprachlos

  18. 166.

    Ja im Camp! Wäre ja wohl noch unverschämter, wenn neben den von Euch hinterlassenen Vandalismusschäden auch noch Euer eigener Dreck von den Geschädigten zu beseitigen wäre !

  19. 165.

    Wer kommt für den Schadensersatz am Privateigentum auf? Bezahlt Ihr, wenn zum Beispiel die Mitarbeiter, deren Autos von Euch beschädigt wurden, die Rechnungen zu Euch schicken? Ach ne, hab ich ja total vergessen: Autos sind ja CO2-Stinker - so etwas benutzt Ihr ja nicht, denn Ihr verschont ja die Umwelt.

  20. 164.

    Wir hatten versucht, auch diese natürlich zu räumen und zu entsorgen. Der Sicherheitsdienst hat uns daran gehindert. Schauen Sie nach Proschim zum Camp, auch hier haben wir alles sehr sauber hinterlassen. Es gibt Mülltrennung. Bioklos und den wohl geringsten CO2 Fußabdruck überhaupt bei einer so großen Menschenansammlung. Bitte Informieren Sie sich bei dem Veranstalter und vor Ort, bevor Sie weiter mutmaßen und hinterfragen Sie die Handlungen von Vattenfall, was die mit der Umwelt machen: Mrd. Tonnen fruchtbarer Boden wurde zerstört, Flüsse und Lebensräume von Menschen, Tieren Planzen und nicht zu vergessen die 136 sorbischen Dörfer. Bitte Fragen Sie auch hier nach, ob Vattenfall auch seinen Müll wegräumt, wenn sie jetzt verkaufen. Wir haben aufgeräumt! Gruß Golla

  21. 163.

    Als Teilnehmer der Proteste gegen die Braunkohle darf und werde ich niemals so denken: "Ich komme ja nicht aus der Lausitz und die Menschen und deren berufliche Zukunft sind mir doch egal". Mir ist sehr wichtig, dass es in der Lausitz gute Arbeit gibt. Das ist die einzige Lösung! Kaum jemand behauptet, es sei einfach, mitten im Berufsleben von Kohleausbildung auf erneuerbare Weiterbildung umzusatteln, um mit der Zeit zu gehen. Aber die Landes- und Bundesregierung und die Gesellschaft werden Sie nicht im Regen stehen lassen! Sehr geehrter Leser: Wenn Sie bei Vattenfall, bzw. EPH arbeiten sind Sie für mich ein Mensch. Ein Mensch, der genau wie ich überzeugt ist, das Richtige zu tun. Ich werde Ihnen immer mit Respekt begegnen, obwohl es mir schwer fällt, Ihre Haltung tatenlos hinzunehmen. Glück AUF zur Sonne, zu Wind und P2G-Speichern! Für gute Arbeit. Für die Lausitz und Ihre tief gespaltene Bevölkerung. Für eine rechtzeitige Energiewende.

  22. 162.

    "11.400.000.000 kg CO2 pro Jahr nur durch das Kraftwerk Schwarze Pumpe!"
    Alle 2 Jahre neues Smartphone, IPad, Laptop schön Party machen in der Disko am WE und Redbull, Monster und Co. saufen. So redet man sich sein eigenes Dreck verursachendes Leben schön. Die Erde war im Übrigen Eisfrei, da gab es noch keinen Menschen. Auch wenn ich für EEG bin.

    "Wie viel CO2 hat die kurze Blockade denn eigentlich eingespart?"
    Kein Gramm! Den Strombedarf haben andere Kraftwerke für diesen Zeitraum gedeckt. Dazu kommen noch mal Hin- und Rückreise, Müllentsorgung, Reparaturen an Zäunen z.b., Polizeieinsatz oben drauf an CO2!

    " Und der Strom ist gar nicht ausgefallen! Verrückt!"
    Ist aber nicht Ihr verdienst, sondern der der Netzbetreiber die noch Kraftwerksleistungen anfordern können, Sonne und Wind kann man leider heute noch nicht herzaubern. Und was wäre wenn gewesen, darüber habt Ihr Aktivisten doch nicht nachgedacht.

  23. 161.


    Ihre Linke radikale Meinungsfreiheit hört auf wenn andere nicht Ihrer Meinung sind. Der Umstieg auf Regenerative Energien ist richtig, aber noch lange richtig ist dies mit der Brechstange zu machen.
    Niemand bei Verstand würde von jetzt auf gleich abschalten ohne geeignete Technologien zu besitzen die eine Grundlast sichern. Niemand würde Tausende Familien von jetzt auf gleich in Hartz 4 drücken wollen. Außer die Sozialen, ehmm Asozialen Linken.
    Wo laden Sie Ihr Smartphone bei Nacht ohne Wind, ohne Sonne? Bedenken Sie wollen auch Elektroautos lieber jetzt als Gestern. Wo wollen Sie die nötige Infrastruktur von jetzt auf gleich herzaubern. Dazu kommen weiter Probleme der Gesellschaf die auch weiter Finanziert werden müssen wie Altersarmut. Ich kann einen Euro nur einmal ausgeben.
    Und ja mich ärgert Politik mit Ihrer Steuer Verschwendung und Korruption auch, ich bin gegen TTIP wo Handelshemmnisse Verbraucherschutz und Arbeitnehmerrechte sind.

  24. 160.

    Ich stimme Ihnen im vollen Umfang zu,leider werden bereits vorhandene Speichermedien (Pumpspeicherwerke)vom EEG Gesetz nicht berücksichtigt und liegen an der unteren Grenze zur Wirtschaftlichkeit und darunter. Entsprechend ist es um Sie bestellt,so funktioniert Energiewende in Deutschland.

  25. 159.

    Wie man auf den Bildern sieht besteht die Gruppe aus übrig gebliebenen alt 68er und Studenten die mit Halbwissen glänzen. Nur den Kindern kann man keinen Vorwurf machen. Der Kohleausstieg ist längst beschlossen jedoch fehlt es immer noch an Speicher Technologien um Grundlastkraftwerke zu ersetzen und uns nicht gleichzeitig abhängig von externen Energielieferanten zu machen. Zudem muss der Ausstieg Schritt für Schritt erfolgen, tausende Arbeitsplätze mit Familien hängen noch an diesem Wirtschaftszweig.Die "Aktivisten" teils radikale, haben nicht nur sich sondern auch andere gefährdet durch unüberlegtes Handeln. Es hätte durchaus zu Zwangs Abschaltungen nachgelagerter Umspannwerke führen können. Folgen z.b. Krankenhäuser ohne Strom ect. Ich hoffe dass die Aktivisten den Polizeieinsatz zahlen, die Verluste des Unternehmens, Zerstörung am Öffentlichen und Privaten Eigentum. Es kann nicht sein das diese Kosten wieder die Allgemeinheit bezahlt.

  26. 158.

    Gut so!Nicht aufgeben!!!Als AKW Gegner wurden wir auch zunächst als Gewallt-Touristen diffamiert.Heute ist ne große Menge gegen AKW's. Und schon interessant:Die sonst üblichen verdächtigen die Lügen-Presse schreien, glauben bei sowas natürlich immer, ohne ein wenig zu hinterfragen, Medien, Politik und Polizei.....

  27. 157.

    In welcher Form denn? Der Kohlepfennig ging an die Westdeutsche Steinkohle und die wird schon lange nicht mehr gefördert. Die Braunkohle bezieht keine Staatlichen Subventionen oder habe ich da etwas übersehen. Hochsubventioniert ist EEG Strom,zählt da Kohlestrom jetzt auch dazu?

  28. 156.

    Schade, aber das war für Presse und Fernsehen einfach zu unspektakulär. Über 1000 Gegendemonstranten in so kurzer Zeit zusammengeholt, und dazu waren wir alle leider auch noch friedlich( auch wenn manch einer, der gar nicht dabei war, etwas anderes behauptet)! Weshalb sollte man darüber auch berichten? Als wir friedlich demonstriert haben, waren keine Kameras auf uns gerichtet, das kann schlecht vermarket werden. Da geben die "Ökoterrier" doch ganz andere Schlagzeilen her!!!

  29. 155.

    Es wurde nicht nur in die Umwelt Uriniert sondern hunderte von Plastikplanen hinterlassen. So sieht also gelebter Umweltschutz aus!??!

  30. 154.

    Wir Steuerzahler bezahlen die Subventionen der Braunkohle.
    In der Zeit von 1970 bis 2014 wurde die Braunkohle mit insgesamt 95 Milliarden Euro subventioniert.
    Diese setzen sich aus Steuervergünstigungen, direkten Finanzhilfen und Vorteilen beim Emissionshandel zusammen.
    (Quelle: http://www.foes.de/themen/energie/stein-und-braunkohle/)

    Alles Geld, was an anderer Stelle sinnvoller eingesetzt werden kann.

  31. 153.

    Es wurde gar kein CO2 eingespart, weil andere Kraftwerke hoch gefahren wurden während Schwarze Pumpe nicht gearbeitet hat. So einfach ist das . Übrigens hatte die Strom verbrauchende Industrie Pfingsten fast komplett die Produktion eingestellt. Die Leute, welche frei hatten waren mit dem Auto unterwegs. Ausflug und so. Co2 in die Luft blasen. Ich wunder mich hier auch über Leute aus Städten mit der höchsten Feinstaubbelastung. Wie zum Beispiel Stuttgart. Ich glaube ihr könnt dort nicht auf das Auto verzichten. Beim Auto sieht man jetzt was dieser beschissende Druck von der Regierung bringt , alles umweltfreundlicher zu machen. Es funktioniert einfach nicht. Keine Alternativen. Und was macht man da? Man bescheißt , Siehe VW usw. Und so würde ohne Kohlestrom auch die Energieversorgung in der Zukunft zusammenbrechen .

  32. 152.

    Waren Sie dabei? Ich war es nämlich und wer behauptet, dass von uns Gegendemonstranten Gewalt ausging, der (um es mal vorsichtig auszudrücken) spinnt. Wir Gegendemonstranten waren u.a. Gewerkschafter, Vattenfall-Mitarbeiter, Familien mit Kindern, Gewerbetreibende und auch viele ältere Leute, die- so wie auch ich- im Rentenalter sind und sogar ein Bundestagabgeordneter von der SPD war dabei. Dass Leute schon wieder die rechte Schiene rausholen, den Ökoterrorismus aber rechtfertigen, sagt doch alles. Fragen Sie mal die Mitarbeiter vom Kraftwerk, wie denen zumute war, als sie förmlich überrannt wurden. Und überhaupt, wieso treiben es diese Ökoterries nur in Deutschland so bunt? Hier brauchen sie keine Angst haben, dass ihnen was passiert. Die Demokratie lebe hoch! Und was ist z.b. mit Polen, wo demnächst ein neuer Tagebau erschlossen wird? und die vielen Atomkraftwerke rings um Deutschland, die immer noch mehr werden? Da kämpfen weder Grüne noch Ökoterries gegen an!!!

  33. 151.

    Anstatt sich gegen marode AKW's einzusetzen müssen diese Trottel in der Lausitz Stunk machen. Für mich vollkommen unverständlich und unnötig. Schon mal was von Grundlast gehört? Sicherlich nicht. Hauptsachen wir demonstrieren ...

  34. 150.

    Das waren Umweltaktivisten?
    Schaut euch jetzt mal die Umwelt an, nachdem diese Umweltaktivisten abgezogen sind. Müll und Dreckberge wohin man schaut. Das wird Wochen dauern diesen Dreck zu entsorgen. Da wurde einfach auch nur ins Gelände gekackt und uriniert.
    Grüne schämt euch über euer angebliches Umweltbewustsein.

  35. 149.

    Das ist Quatsch! Die Emissionen die bei uns nicht stattfinden, erfolgen woanders auf dem Planeten. Deshalb steigt auch weiterhin der weltweite CO2-Ausstoß an. Trotz deutscher Klimaschutzbemühungen. Bitte Grafik beim IPCC ansehen! Das Klima rettet man mit Solar & Windkraft nicht. Einseitige Maßnahmen führen nicht zu Nachahmereffekten in der Welt. Sondern zur Trittbrettfahrernentalität. Also sinnlose & unnötig teure Investitionen in erneuerbare ...weg mit dem EEG!

  36. 148.

    11.400.000.000 kg CO2 pro Jahr nur durch das Kraftwerk Schwarze Pumpe!
    Welch zerstörerische Perversion wird hier schöngeredet! Wenn dann in ein paar Jahren hunderte Millionen Klimaflüchtlinge nach Europa wollen, weil die Ernten ausbleiben, dann tragen wir eine große Mitschuld. In Syrien spielt der Klimawandel offenbar schon ein Rolle: www.spektrum.de/news/syrien-erlebte-offenbar-schlimmste-duerre-seit-900-jahren/1401574
    Wie viel CO2 hat die kurze Blockade denn eigentlich eingespart? Und der Strom ist gar nicht ausgefallen! Verrückt!

  37. 147.

    .......von 13 bis 16 Uhr ..........der Tag hat 24 Stunden und nicht 3. Und es soll Tage geben die sind windstill.

  38. 146.

    Lieber Jens bitte schau dir LR online an so sieht friedlicher Protest aus. Das Video der Erstürmung spricht aber Bände. Ich arbeite 20 Jahre im Kraftwerk in Schwarze Pumpe und war bei der spontanen Gegendemo dabei da gab es keinen rechten Mop, wenn das Steigerlied der Bergleute rechtes Liedgut ist hast du recht.

  39. 145.

    Bitte die Kamera gelegentlich höher halten oder in höher gelegene Position bringen. Ich kann nicht erkennen, ob hinter den gezeigten zwei Dutzend Demonstranten tausende, hundertausende oder niemand steht.

  40. 144.

    Am 15.5.2016 wurde von 13 bis 16 Uhr ein Anteil von über 99% an Erneuerbaren deutschlandweit erreicht (z.B. um 15 Uhr: 99.4% - 45.563 GW Erneuerbare bei 45.822 GW Verbrauch). Der Braunkohlestrom war vollkommen überflüssig und hat nur zu negativen Strompreisen geführt. d.h. eine Abschaltung des Braunkohlekraftwerks wäre für alle Beteiligten (Betreiber bzw. "Schadensersatzpflichtige") finanziell sogar positiv verlaufen! - (und es wären natürlich CO2-Emissionen reduziert worden)

  41. 143.

    "Die Kohlemeiler versorgen die nahen Städte Spremberg in Brandenburg und Hoyerswerda in Sachsen mit Fernwärme." - Zugegeben, "Meiler" würden die Städte höchstens mit Holzkohle versorgen können. Ich denke hier sind "Kraftwerke" oder "Heizwerke" gemeint..

  42. 142.

    Produktionsentschädigung? Gerne - wahrscheinlich war der Strompreis durch den überflüssigen und kaum regelbaren Drecksbraunkohlestrom eh NEGATIV. D.h. wir würden für den Stopp Geld HERAUSBEKOMMEN :)

  43. 141.

    Endlich sprichts mal jemand aus! Wie kann es sein, dass nur derjenige Energie bekommt, der sie sich leisten kann...? Warum sollte man eigentlich nicht den öffentlichen Nahverkehr für alle Bürger kostenlos anbieten...? Dann gäbe es keine Schwarzfahrer mehr. Und die Kosten für die Herstellung von Fahrkarten und deren Automaten könnte man einsparen... Eine bürgerfreundliche Finanzierung wird schon machbar sein... denn genug Geld ist ja schließlich vorhanden auf der Welt... Bei Fernfahrten mit der Bundesbahn kann man sicher über ein minimales Fahrentgelt reden... Was waren das noch Zeiten, als eine Bahnfahrt ein paar Groschen kostete... Gedanken... Gedanken...

  44. 140.

    Da wird behauptet, von den Demonstranten sei (nicht näher erklärte) Gewalt ausgegangen. Das lese ich hier zum ersten Mal. Dagegen bleibt hier unerwährt, dass Demonstranten von einem Zusammenschluss aus Nazis und Kohlegewerkschaftlern körperlich attackiert worden sind.

  45. 139.

    Ganz einfach : Wir alle !!!

    Lesen : www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/3572.pdf

  46. 138.

    Ein Glück ist dieser Artikel nicht einseitig geschrieben, oder können Sie in diesem etwas darüber lesen, dass die Kohleaktivisten gewaltsam vorgegangen sind und noch in der GeSa die eingesetzten Beamten bespuckt, beschimpft und tätlich angegriffen haben?

    Ne Mischung aus beidem entspricht halbwegs der Wahrheit...

  47. 137.

    Trotzdem werden alle Rohstoffe, auch Öl & Kohle vollständig aus der Erde geholt. Wenn den Energieunternehmen gedroht wird, dass ihnen die Einbahmequelle weggenommen werden soll, holen sie Öl&Kohle noch schneller raus. Das führt zu sinkenden Weltmarktpreisen der Rohstoffe und zu mittelfristig exponentiell steigenden CO2-Emissionen. Die Aktivisten beschleunigen also den Klimawandel, von dem sie reden. Bei allem Verständnis für den Wunsch nach schadstoffreier Energieumwandlung darf man nicht vergessen, dass ein bloßer Nachfrageverzicht in einzelnen Ländern das Klima nicht rettet. Denn das Angebot reagiert auf die Drohungen. Nicht mit Abbaustopp, sondern zeitlich vorgezogener Extraktion. Das ist das Phänomen namens Carbon Leakage & der Extremfall des grünen Paradoxon...

  48. 136.

    Wieder mal einer der sich mit dem Thema nur sporadisch beschäftigt und den Geschichten aus 1000 und einer Nacht gespannt zuhört... Irgendwo muss der Strom (Grundlast)ja auch herkommen bis es die erneuerbaren komplett können ! Und wir in Deutschland haben die effizientesten Kraftwerke mit den wenigsten Schadausstoß.... Natürlich können wir auch alles abschalten und den Atomstrom oder Kohlestrom aus den benachbarten Ländern zukaufen.... Dann sind wir zwar sauber aber der Bedarf an Strom wird sich nicht ändern....Dann wird im Nachbarland halt mehr CO2 produziert.....
    Ich kann nur allen Umweltschützern, die es auch wirklich ernst meinen, empfehlen. Geht die brennendsten Umweltprobleme der Welt an !!! Aber dazu gehört ja Mut und wirklicher Enthusiasmus, und keine Abenteuerlust.....In Deutschland kann man sich das ja erlauben. PS.: Provokation ist dazu da eine Reaktion herauszufordern........

  49. 135.

    Was man nun von der ganzen Sache an sich halten mag, möchte ich mal dahin gestellt lassen. Ihr Artikel allerdings könnte unseriöser kaum sein. So ist die Berichterstattung durchgängig einseitig. Außerdem ist die Umfrage ist nicht repräsentativ. Diese Art der Abstimmung kann leicht manipuliert werden. Der Artikel ist leider ein Armutszeugnis für den rbb.

  50. 134.

    Du findest die Aktion gut?
    Dann hast du sicher nichts dagegen wenn man dir den Strom abstellt und die entstandenen Kosten der Aktion in Rechnung stellt.
    Du solltet dich mal mit elektrischer Energie beschäftigen, von der Erzeugung bis zum Verbraucher. Dann findert du sicher selbst heraus, dass die Kohlekraftwerke keine "Dreckschleudern" mehr sind und das es auch eigensichere Atomreaktoren gibt. Sicher wirst du auch herausfinden wie viele "Windmühlen man brauchst um ein Kohlekraftwerk zu ersetzen. Viel Spass beim informieren.

  51. 133.

    Prima Aktion! Wir müssen aus der Braunkohleverstromung aussteigen. Dies ist ein wichtiger Beitrag für das Klima, unter dessen rapider Veränderung heute schon Menschen leiden und auf der Flucht sind.

  52. 132.

    Vattenfall freut sich über die Zustimmung der Bevölkerung. So können Sie beruhigt weitermachen mit dem Aussagen derer Ressourcen, mit dem zuqualmen derer Wohnorte und Milliarden abschöpfen. Die Bevölkerung merkt nicht mal, dass Sie ausser Emissionen nichts davon abbekommt. Der Gewinn geht ins Ausland, dafür haben sich jetzt sogar die Nationalisten eingesetzt. Irgendwie scheint es an Aufklärung zu mangeln in dieser Gegend.

  53. 131.

    Zitatauszug - von Mona Bricke / "Ende Gelände" : .. es ist eine Gesetzesübertretung, und das haben wir im vollen Bewusstsein getan... Auf das Strafmaß darf man gespannt sein !

  54. 130.

    Ein einseitiger Artikel in der Tat. Die Forderungen der Öko-Faschisten wurden in Bild und Text breit erwähnt und ausgewalzt. Die euphemistische Bezeichnung "Aktivisten" für derartige Verbrecher zeigt doch schon, wie toll die Redaktion diese Leute findet! Wie wäre es statdesseb denn mit der Bezeichnung analog zu "rechten" Menschen als "Linkspopulisten" oder einfach nach Gabriel "Pöbel"?

  55. 129.

    Dem Konsum abgeschworen und trotzdem ein Smartphone oder Computer???? Glaube beides ist wohl Umwelttechnisch nicht ganz unbedenklich,denke da nur an seltene Erden und Kupfer das glaube ich in Südamerika in einem sehr großen Tagebau abgebaut wird!

  56. 128.

    Ich stimme Ihnen voll und ganz zu. Wir hatten kürzlich in unserer Region Deuben im BLK eine ähnliche Kraftwerksbesetzung durch Greenpeace Aktivisten. Wenn das die neue grün-populistische Politik ist, dann gute Nacht Deutschland. Übrigens fuhren die Herrschaften mit gemieteten teuren Daimlerfahrzeugen mit HH Kennzeichen vor. Diese Art der Durchsetzung dieser Ideologie erinnert sehr an die Zeit vor 1989 in der DDR. Das brauchen wir, vor allem Importiert durch Altbundesbürger hier nicht.

  57. 127.

    @RBB
    Wieder einmal ist ein öffentlich-rechtlichen Sender nicht in der Lage, einen objektiven Bericht der Ereignisse abzufassen. In dem von "Aktivisten" und "Kohlemeilern" oder "Mob von Gegendemonstranten ... Neonazis" gesprochen wird, zeigt sich nicht nur eine Parteiname für eine der Konfliktparteien, sondern gleichzeitig auch eine -nennen wir es - sehr naive Sicht auf die Energieversorgung einer Industrienation.
    Darüber hinaus sollte es uns zu denken geben, wenn es nur ca. 2000 Randalierern mit etwas Absprache und Organisation möglich ist, das Gewaltmonopol des Staates derart in Frage zu stellen. Was wird als Nächstes für die gute Sache besetzt? Eine Chemiefabrik? Ein Großflughafen?

  58. 126.

    Hannes Lindenberg, "Ende Gelände" und Anhang: die Schäden, die ihr anrichtet, könntet ihr nicht einmal dann wiedergutmachen, wenn ihr mehrere Leben hättet und in denen hart arbeiten müsstet ! Auf einiger eurer Anhänger könnt ihr wirklich "stolz" sein: verfilzte Haare, auf Randale und Zerstörung aus, verätzte Fingerkuppen und ohne Papiere - da soll mal jemand eine Person für ihr ach so friedvolles Handeln zum Schutz unserer Umwelt und des Klimas verantwortlich machen !

  59. 125.

    Das nicht über den Rechten Mob berichtet wurde, der die Aktivisten bedroht, beschimpft und attackiert hat, hat mich auch gewundert...
    Und deren Politiker und Organisationen hatten zu Gewalltfreiheit und sachliche Diskussionen aufgerufen. Es scheinen ihnen jedoch die Argumente ausgegangen zu sein.

  60. 124.

    Nach dem überstürzten Atomausstieg waren die Berufsprotestierer kurzzeitig gelähmt, doch sie nehmen ihre Profession ernst.
    Heute die Braunkohle, morgen die Chemieindustrie, übermorgen die Automobilhersteller, die Landwirtschaft und so weiter. So fahren sie die deutsche Wirtschaft und die staatliche Ordnung an die Wand. Sie wollen doch immer nur das Beste für alle, zurück in die Steinzeit.

  61. 123.

    Sehr einseitiger Artikel. Kein klares Wort zu dem Schaden am Klima den das Kraftwerk verursacht. Nichts zu den Zwangsumsiedlungen ganzer Dörfer und Zerstörung der Natur.
    Zudem wird die Gewalt gegenüber den Demonstranten durch Rechtsradikale und Kohlearbeitern Samstag Nacht verschwiegen! Um die Realität zu erfahren sollte man lieber folgendes lesen:
    http://www.taz.de/Antikohleproteste-Ende-Gelaende/!5305477/
    Wie wäre es mit einer Umfrage ob diese tatsächlich vorhandene Gewalt "in Ordnung" ist?

  62. 122.

    Keine Atomkraftwerke, keine Braunkohle, keine Windräder, keine Wasserkraft .... egal welche Form der Energie - immer gibt es Gegner. Setzen sich die ach so tollen Aktivisten demnächst auf ein Rad und erradeln sich ihre Energie ganz nach dem Vorbild "Hamster im Laufrad" ? Ach, auch das noch: für die Herstellung von Rädern, Kerzen ... wird ja auch Energie benötigt, nur woher ? Alles nicht so schlimm, wir haben ja noch die Sonne.

    Und was die Kosten dieser "Aktivität" betrifft: die tragen wieder Diejenigen, die es immer ausbaden dürfen - Verbraucher, Steuerzahler, Mitarbeiter, Betroffene - wie man uns auch bezeichnen möchte . Die Aktivisten mit Sicherheit nicht !!! Einige von ihnen kamen aus dem fernen Ausland (sicher zu Fuß) und hatten hier mal eben ihren Auftritt.

  63. 121.

    Wisst ihr überhaupt warum ihr hier seit ihr zugereisten Ökospinner und Krawallmacher???
    Wie versorgen die Haushalte, Krankenhäuser etc. stabil mit Wärme und Strom, was könnt ihr???
    Zäune einreißen, Mitarbeiter bedrohen und fremdes Eigentum belagern.
    Eine Schande!!! Und nennt das friedlichen Protest??? Enttäuschend ist nur unsere Rechtsprechung. Dieses Camp hätte nie genehmigt werden dürfen nachdem diese Vollidioten ja schon in anderen Regionen für Negativschlagzeilen gesorgt haben.
    Glück Auf und danke an alle Mitarbeiter und Sicherheitskräfte für Euren Einsatz!!!!!

  64. 120.

    meine familie wurde in den 70ern fuer das kw boxberg enteignet ... seither ist die familie praktisch besitzlos und voll im arsch. alle kinder sind wegen perspektivlosigkeit weggezogen. 20 jahre hat der tagebau baerwalde den restlichen verbliebenen arbeit gebracht ... reich und gluecklich ist keiner geworden davon - im gegenteil: man frisst tabletten, um nachts schlafen zu koennen. trotzdem wird die kohle gegen alles verteidigt.

    jede windkraftanlage gibt 3-4 menschen 2-3 wochen koerperliche arbeit im jahr ... mindestens. bei geschaetzten 25.000 wka in deutschland ist das vollzeit- arbeit fuer pimaldaumen 5.000 leute. management, herstellung und aufbau nicht mit eingerechnet.

    wuerde man kw boxberg mit ca. 3 gigawatt mit wka ersetzen braeuchte man 2-3tausend wka ... koerperliche arbeit fuer 500 leute. management, herstellung und aufbau nicht mit eingerechnet. taete man dies also eher an die 1000 arbeitsplaetze.

    das arbeitsplatzargument der kohlekumpel ist bullshit!

  65. 119.

    Die Berichterstattung nach Beendigung der Kraftwerksblockade gleich Null. Vergeblich auf Info gewartet. In Sachen Berichterstattung Spremberg und Umland auch nicht besser! Der Moderator heute ein grinsender Witz. GEZ wofür?

  66. 117.

    was heißt hier, die Aktivisten haben ihre Blockade beendet, die Polizei war im Gleis und hat Platzverweise ausgesprochen, das hat über zwei Stunden gedauert, bis diese "Aktivisten" die Gleise geräumt haben.
    Gestern die Stürmung am Kraftwerk, ist das noch normal, so mit fremden Eigentum umzugehen?
    Die Berichterstattung ist nicht mehr neutral, denn die spontane Demo abends vor dem Kraftwerk für die Kohle fand in den entsprechenden Medien kaum Anklang.
    Glück Auf

  67. 116.

    es gibt menschen, die kommen ohne fernwaerme, ohne unmengen von strom und ohne arbeit in der grube klar ... ganz gut sogar. sie haben sich vom konsumfetischismus naeHmlich nicht abhaengig machen lassen, sind frei von zwaengen wie taeglich schmutzige arbeit zu leisten, um u.a. das auto zu bezahlen, mit dem sie jeden tag zur arbeit fahren. diese menschen fliegen nicht jedes jahr sonstwo hin in den urlaub und sie sitzen nicht jeden abend vor der verbloedenden glotze bei nem bier im fernwaermegeheizten wohnzimmer mit nutzloser schrankwand.

    weil ihre gedanken nicht vergiftet sind, faellt ihnen auf, dass es fasch ist, was z.b. veag frueher und vattenfall heute macht.
    deshalb demonstrieren sie ... weil sie noch bei verstand sind.

    ihr, die kohleverteidiger, habt euch an ein bequemes leben gewoehnt, was ohne kohle nimmer funktioniert ... ihr waelzt euch im luxus indem ihr euer land verhoekert und die luft der erde ruiniert.

  68. 115.

    Schade das man sich auf uns verlassen kann und wir Lieferverträge haben. Sonst würden wir gerne mal alle Kohle Kraftwerke in Europa abschalten. Aber nicht an Pfingsten. Sondern 14 Tage lang wenn die komplette Industrie auf Hochtouren läuft. Dann viel Spaß mit der Kühltruhe.

  69. 114.

    Naja, vielleicht ist das ständige Drohen mit dem Klimawandel einfach zu abstrakt. Aber wenn in Deutschland weiter Kohle und dann auch noch dreckige Braunkohle (schwefelhaltig, schlechter Wirkungsgrad, Tagebau) auf dem jetzigen Niveau verheizt wird, steigt der Meeresspiegel nach 2030 bestimmt hoch genug, um Nordostdeutschland (und die Lausitz?) komplett zu fluten. Dann hat das mit der Seenlandschaft wenigstens geklappt ... (Ironie aus)

    # theo tiger

  70. 113.

    So sehen also angeblich friedliche Aktionen für den Klimaschutz aus: Zerstörung, Vandalismus, verletzte Wachschutzmitarbeiter. Und unsere Justiz lässt gewähren ... Die dort Beschäftigen ließ man so lange im Stich bis es eskalierte. Dafür ein "Danke Rechtsstaat und Politik" ! Welche Folgen hat diese ach so "tolle Aktion" und wer kommt letztendlich für diesen Irrsinn auf? Sicher nicht die "friedvollen Aktivisten" . Wann gibt es ein Ende für " ende gelaende" und Gleichen?

  71. 112.

    Das wir Europäer unsere klimaneutrale Energieerzeugung auf Kosten Asiens und Lateinamerika vorantreiben ist den wenigsten bewusst, wir kaufen billig Palmöl und Mais ein, der dort auf Kosten der Regenwälder produziert wird,das vergessen viele der Leute die die letzten Tage protestiert haben. Wir sollten hier in Deutschland die Energieerzeugung von heute und morgen selber in die Hand nehmen und dies so umweltbewusst wie möglich mit Hilfe der Braunkohle, erforderliche Technologien sind schon vorhanden,CCS,werden aber verteufelt und schlecht geredet.

  72. 109.

    Trinkwasser vergiftet? Durch was? Sulfat? Das ich nicht lache...in jedem Supermarkt findet man Mineralwasser mit Sulfatgehalten, sie weit über dem Grenzwert der Trinkwasserverordnung liegen ( > 4-fach).
    Beim Stromkreis sollte sollte man mal nachdenken was hier der Preistreiber ist....sauberer Kohlestrom? Nein!! Wir alle bezahlen Milliarden für einen unkoordinierten Ausbau erneuerbarer Energien. Speichertechnologien sind technisch nicht verfügbar, aber die Grundlast abschalten wollen? Hier wird ökologisch verträglich Bergbau betrieben, Wasser ordnungsgemäss aufbereitet und alles rekultiviert.
    Alles soll effizienter werden, mehr technisiert. Wo kommen denn diese Rohstoffe her? Abbau seltener Erden im Kongo oder in China, wo Umweltschutz ein Fremdwort ist? Da könnt ihr gerne "demonstrieren" und euch für ökologische Mindeststandards einsetzten, die hier längst etabliert sind. Da könnt Ihr was bewirken...aber dafür seit ihr bestimmt nicht bereit.

    Glückauf

  73. 108.

    Wenn wir das Ziel erreichen wollen und den CO2 Ausstoss verringern wollen, ist es höchste Zeit, aus dieser veralteten Energie auszusteigen.

    Danke an alle Beteiligten...super Aktion

  74. 107.

    Bravo, sie sprechen mir aus dem Herzen.... Gib diesbezüglich ein tolles Buch von MARC ELSBERG.... sollte man lesen, bevor man gegen die zuverlässige Stromerzeugung aufmaschiert.Übtigens, wer glaubt,dass Tourismus oder Arbeit bei der Errichtung und Wartung von EEG-Anlagen nur ansatzweise so gute Löhne oder Wertschöpfung in der Region bringt, hat keine Ahnung und wohnt mit Sicherheit nicht in einer Gegend, in der Kohleindustrie tätig ist ... Alle die sich gegen diese Ökospinner sich hier zu Wort melden, lassen mich hoffen, dass man die Wende von der Energiewende doch noch schafft

  75. 106.

    Alle festnehmen, anzeigen und zivilrechtlich auf Schadensersatz für die Produktionsdrosselung verklagen. Wenn es in den Portemonaies richtig weh tut, dann hört dieser Blödsinn vielleicht auf ...

  76. 105.

    Von jedem dieser - wie der Minister richtig sagte - "Rechtsbrecher" die Personalien feststellen und an Vattenfall weiterleiten, dass diese gegen jeden persönlich(!) zivilrechtliche Ansprüche gelten machen können. Die sollen denen den letzten Cent aus der Tasche klagen!
    Und - was noch durchaus viel wirksamer wäre: feststellen, wer von diesen Öko's mit Fermwärme versorgt wird - und FÜR IMMER die Lieferung an diese Herrschaften einstellen.. Drei bis vier Winter bibbern reichen da bestimmt, dass das Hirn langsam wieder normal Denkzyklen erreicht.. glaubt mir ;-)

  77. 104.

    Guten Nabend,

    In meinen Augen ist das Extremismus. Und Extremisten egal ob Rechts, Links oder Grün gehört verfolgt!
    Toleranz ist das Gebot des friedlichen Zusammenledens - denkt mal drüber was ihr den Bewohner und Arbeitern antut!

  78. 103.

    Das sind keine Aktivisten sondern gewalttätige sogenannte Demonstranten, welche aus der gesamten BRD bzw. Europas anreisen. Bei denen kommt der Strom aus der Steckdose und das warme Wasser aus dem Hahn. Über einen langfristigen Ausstieg aus der Braunkohle braucht man hier nicht debattieren. Allerdings sollten diese Menschen zwei entscheidende Tatsachen beachten:
    1. Tausende Arbeitskräfte hängen derzeit in der Lausatz an der Kohle - und es gibt momentan keine Alternative
    2. Wir brauchen verlässlich zu Verfügung stehende Energieträger - diese sind derzeit mit Wind und Sonne nicht gegeben.

  79. 102.

    Mach Braunkohle dicht und baut Kernkraftwerke.

  80. 101.

    Natürlich muss die Energiewende weitergehen,mit der Braunkohle, ach ja und das Klimaziel Deutschland ist mit 3bis 4% am weltweiten CO 2 Ausstoß beteiligt,da bringt natürlich die Energiewende sehr viel.

  81. 99.

    Wirtschaftsminister Gerber müsste es besser wissen: "Jeder vernünftig denkende Mensch weiß, dass wir die Braunkohle NICHT mehr brauchen, Braunkohle das Klima verschmutzt und Braunkohle hoch subventioniert wird. Wir brauchen erneuerbare Energien aus Kostengründen und aus Gründen der Versorgungssicherheit!"

  82. 98.

    Saubere Aktion ??? Ihr seid weit weg von der "sauberen Aktion" Möchte mal Deine Meinung hören wenn Du das Ergebnis der Aktion siehst. Friedlich ist anders... Das Ergebnis: Sinnloser Vandalismus an den Geräten vollgemüllt und vollgesch...- Es wird eine Zeit brauchen bis alles wieder funktioniert... Wenn Du gegen die Kohlekraft bist muss ich das wohl akzeptieren-es lassen sich ja viele von der Berichterstattung und den grünen Extrempanikmachern blenden. Aber ein vernünftiger Dialog mit dem Ansatz von einem Plan wäre besser.... möchte mal sehen wie Du reagierst wenn Dein Nachbar Deinen Rasenmäher oder die Musikanlage zerschlägt weil es zu laut ist und Du NICHTS dagegen tun darfst....

  83. 97.

    Ähm, sind Sie wirklich der Ansicht dass die Städte nicht an das Stromnetz sondern ausschließlich an das Kohlekraftwerk angebunden sind? Erstaunlich. Aber ich kann Sie beruhigen: Natürlich wird das Krankenhaus auch ohne das Kohlekraftwerk mit Strom versorgt (nur eben nicht mit Fernwärme), denn wir haben in Deutschland so etwas, das nennt sich "Stromnetz" -> Wikipedia hilft. Es dürfte hierzulande keinen Ort geben, der direkt von einem einzelnen Kraftwerk abhängig ist.

  84. 96.

    tolle aktion, weiter so bis zum ausstieg!

  85. 95.

    Wohu, ich bin froh, dass ihr so weit gekommen seit. Es ist mal wieder typisch, dass Politiker_innen und ganz zu schweigen von der Polizei die "Gewalt" "kritisieren". Es lebe der zivile Ungehorsam =)

  86. 94.

    Achso und wer bezahlt den Strom für die Notbeheizung??? Wahrscheinlich "Ende Gelände"!!! Wir sind froh in unsrer Stadt noch ein Krankenhaus betreiben zu können, auch wenn es wirtschaftlich fast nicht mehr tragbar ist. Durch eure Aktionen gefährdet ihr die örtliche medizinische Versorgung - geht woanders spielen!!!

  87. 93.

    Dann kündige doch Deinen Hausanschluss beim Versorger. Oder hast Du Angst im Winter abends dein Tee nicht mehr ansetzen zu können?

  88. 92.

    >>Braunkohle-Aktivisten beenden Blockade<<
    Diese Ökotouristen ziehen zur nächsten Bloccupy-Occupy-G7-20 Gipfel-Party, um gegen irgendentwas zu protestiern, um die Sache geht es den allerwenigsten und Lösungen können und wollen sie nicht präsentieren.

  89. 91.

    Aber nicht die Fernwärmeversorgung. Wie soll ein anderes Kraftwerk für warmen Dampf sorgen in den Krankenhäusern? Dumm, dümmer, am dümmsten...

  90. 90.

    Sie haben ganz offensichtlich nicht verstanden, dass genau die Menschen deren Existenz anderswo in ganz anderem Maße bedroht ist als die ihre, vor allem vom bereits stattfindenden Klimawandel und den damit einhergehenden Umweltveränderungen betroffen sind (vgl. https://www.fluchtgrund.de/grund/klimawandel/).

  91. 89.

    Saubere Aktion... Kohlekraft NEIN DANKE

  92. 88.

    Richtig lesen hilft immer....... Wind - und Sonnenstrom wird mit dem Gießkannenprinzip subventioniert und BEKOMMEN von UNSEREN Steuergeldern den ca. 10 fachen Preis für die Megawattstunde Strom wie die Braunkohle die damit, durch das irrsinnige EEG, in die (Bundespolitisch gewollte) Pleite getrieben wird.....Also....lieber Uwe... RICHTIG lesen und dann antworten......

  93. 87.

    Schwarze Pumpe versorgt auch mehrere Krankenhäuser mit Wärmeenergie und diese währen von einem abschalten des Kraftwerks betroffen...? Strommarkt funktioniert anders: wenn ein Kraftwerk vom Netz geht, übernimmt ein anderes.

  94. 86.

    Verursacherhaftung! Wer die Nachschubwege so blockiert, das der Betrieb runtergefahren werden muss, muss auch für die dadurch entstehenden Kosten und entgangene Gewinne haften. Das ist das geltende Recht und das muss mit aller Konsequenz angewand und durchgesetzt werden.

  95. 85.

    Aha. So einfach ist das also. Hat man einen Boiler und eine Zentralheizung, benötigt man keinen Strom mehr. Vielen Dank für die Schließung dieser Wissenslücke. Und dann war da noch die Aussage, das genau diese Aktivisten für die Abschaltung der Kernenergie (die in Deutschland) verantwortlich sind? Das wusste ich so vorher auch noch nicht.

  96. 84.

    Also ich weiß überhaupt nicht was sich diese daher gereisten Besserwisser einbilden.....keiner kennt hier die Sorgen und Nöte der Region, der vielen Menschen die immer noch auf das Einkommen aus dem laufenden Rohstoffabbau angewiesen sind. KEINER, aber auch KEINER von euch militanten Berufsdemonstranten hat auch nur ansatzweise EINE praktikable Idee, eine umsetzbares Konzept, wovon 8000 direkt beschäftigte Kumpel leben sollen, wenn die Kohleförderung eingestellt wird- von einer PV-Anlage????? von Windrädern???? Jeder weiss, wieviele Vollzeitarbeitskräfte dafür benötigt werden...
    Und davon mal ganz abgesehen, ich habe direkt miterleben dürfen wie verlogen eure Ideologien sind! Ich habe selbst Unmengen an Ökoterroristen anreisen sehen mit AUTOS, die LANGE ihre besten Zeiten hinter sich haben, aber sind wohl alles Elektroautos, bestimmt(Ironie aus). Euer Umweltbewusstsein richtet sich immer gegen das, wogegen gerade demonstriert werden soll, laut eurer Anführer, pfui Deibel !!!!

  97. 83.

    Ich sehe diese Demonstranten durchaus nicht als Helden. Für mich sind es durchaus Industrieterroristen. Wer die Versorgungssicherheit mit Energie in einem Gebiet gefährdet, der handelt unverantwortlich.
    Diese Leute tun so, als wenn man ohne Probleme die Kohlekraftwerke einfach n ur abschalten brauchte und die Sache wäre in Ordnung. Jeder vernunftbegabte Mensch der etwas von der Materie versteht, weiß, dass das Unsinn ist.
    Ich hoffe nur, dass die Leute wenigstens mit dem Fahrrad gekommen sind, denn es wäre ja wohl kompletter Schwachsinn mit dem Auto hierfür anzureisen

  98. 82.

    ...und fließt das Geld zu den Wohlhabenen, die sich eine Solaranlage leisten können, und damit auch schön abkassieren können!

  99. 81.

    Ich finde die Aktion gut. Da sind viele Menschen die gerade in Regen und Kälte sich Pfefferspray von Polizei ins Gesicht sprühen lassen und sich von Wachpersonal mit Machtallüren verprügeln lassen um unsere Umwelt endlich vor dem Raubbau zu schützen. Die Lügen dass bald Krankenhäuser ohne Wärme dastehen, wirklich ... herzerwärmend. Glauben sicher viele obrigkeitshörige Deutsche, aber jedes Krankenhaus hat Boiler und Zentralheizung. Wir haben es Aktivisten diesen Schlages zu verdanken dass die Atomkraft abgeschafft wurde, und bald verdanken wir ihnen ein Land ohne Kohlekraft. Danke!

  100. 80.

    Ich hoffe das die sogenannten Kohlegegner einmal genau so von Existenzangst betroffen sind wie wir. Es gibt Länder auf der Erde da wissen die Menschen nicht wie sie den nächsten Tag überleben weil dort Krieg herrscht. Da wird auf Kinder und Frauen geschossen und hier denken sich einige sie können die Welt retten in dem sie ein KW stürmen und ein Tagebau besetzen. Hier leben Menschen die einfach ihre Arbeit machen und ihre Familie ernähren wollen.

  101. 79.

    In dem RBB-Bericht kann ja jeder genau raus lesen wie der friedliche Protest dieser Aktivisten aussieht. Die geräumte Bahnstrecke ist, laut Aussage der sogenannten Aktivisten, erst einmal nicht mehr befahrbar/nutzbar. Und wie kann immer noch nicht der Straftatbestand Hausfriedensbruch bestehen? Das ist meiner Meinung nach alles Privatgelände. Hier geht es nicht nur um die Versorgungssicherheit von Krankenhäusern. Ich bin ebenfalls auf die Zeit gespannt wenn wir alle in Deutschland deutlich mehr für die KWh-Strom bezahlen müssen. Vielleicht kann man dann konstruktiv, im Kerzenschein, nach geeigneten Lösungen suchen um eine, aus meiner Sicht sehr schöne Region, am Leben zu erhalten.

  102. 78.

    Wenn das Kraftwerk keine Kohle mehr bekommt und es abgeschaltet werde muss, wäre das eine saubere Sache

  103. 77.

    Braunkohle-Verstromung ist die schmutzigste Art der Energiegewinnung. Die Braukohlebagger zerstören Dörfer. Menschen werden zwangsumgesiedelt. Aus diesen Gründen ist harter Protest absolut nachvollziehbar.

  104. 76.

    Die Aktivist*Innen von Ende Gelände sind keine ,,Industrieterroristen“. Für mich sind es Helden, die uns mit ihren Aktionen retten. Alleine in Deutschland stehen 4 der 5 dreckigsten Kohlekraftwerke Europas. Die Schwarze Pumpe ist sogar das Dreckigste. Wird es abgeschaltet, werden tausende Menschenleben gerettet!

  105. 75.

    Braunkohle für die Kraftwerksnutzung ist doch nun definitiv Ökologischer ( - und somit mittelfristig auch ökonomischer) Wahnsinn. Das sollten auch Politiker wissen welche aber immer nur mit der kurzfristigen und egozentrischen "Arbeitsplatz-Keule" daher kommen.
    Ein altes Sprichwort sagt : Wenn du den Teich austrocknen willst, darfst du nicht die Frösche fragen....!!!

    Also : Je eher diese Dreckschleudern namens Braunkohlekraftwerke verschwinden, desto besser für uns alle !!!

    Von daher meinen Respekt und meine Hochachtung vor allen die sich gegen die Braunkohle ausprechen, wie auch immer........

  106. 74.

    Der Staat will oder kann nicht mehr die Bürger, das Privateigentum und die Infrastruktur schützen.
    Wenn ein Kriterium für Hausfriedensbruch ein vollständiger Zaun um ein Objekt sein muss,
    dann kann jeder jede Eisenbahnstrecke blockieren - ohne dass es ein Rechtsbruch ist.

  107. 73.

    Stimme Ihnen fest zu!. Vor meiner Haustür laufen noch Proteste gegen "Windmühlen". Bleiben eigentlich als Pufferanlagen nur Pumpspeicherkraftwerke übrig.
    Vieleicht wären Sie einverstanden, das Sulzbachtal als Speicherbecken zur Verfügung zu stellen? Die Bayern haben schon dankend abgelehnt. In Brandenburg sind die geologischen Bedingungen für Stauseen nämlich begrenzt.
    Soviel zum Niveau Ihres Beitrags.

  108. 72.

    Die Energiewende muss auf jeden Fall weiter gehen, der Weg geht weg von den fossilen Brennstoffe -- wenn wir das 2-Grad-Ziel noch erreichen wollen. Und es gibt viele gute Wege, damit das noch rechtzeitig gelingt:
    http://powertochange-film.de/

  109. 71.

    Dieser Hannes Lichtenberg sieht aus wie ein islamischer Fundamentalist.
    Was berechtigt eigentlich eine vergleichsweise winzige Vereinigung von 4500 Sektierern aus Hamburg
    die Energieversorgung für eine Großregion zu gefährden.
    ...
    Eine ordentliche Demonstration wie es alle anderen Vereinigungen machen schaffen sie nicht. Es muß ein Gewaltakt eine Blockade sein. Gottseidank finden das die Freunde aus dem Orient und in Amerika nicht förderungswürdig.

  110. 69.

    Ich wohne in einer Gegend wo im Radius von 100 Km mindestens 120 Windräder stehen.
    In der Nahen Sicht habe ich 10 Windräder.
    Mehrere Solarfelder gibt es auch bei Kleingärten oder auf ehemaligen militärischen Flugplätzen.
    Davon selber eine riesen Solaranlage für Heizung und Strom auf dem Dach.
    Außerdem ein Speichersystem mit Hilfe von Salz unter den Rasen
    Mich stört dies nicht.
    Im Gegenteil.
    Ich habe die letzten 15 Jahren kein Strom, von außen gebraucht.
    Man muß nur wollen und nicht alles verteufeln.
    Die Zeit wo es hieß der Strom kommt aus der Steckdose und alles weiterwe interessiert mich nicht , ist vorbei.

  111. 68.

    Ja, genau das frage ich mich auch immer wieder. Wie hat die Menschheit so lange zuschauen können, wie Wirtschaft und Konsumgeilheit den frontalen Kortex in westlichen Gesellschaften so dermaßen beeinträchtigen können, dass wir bereit sind, die Zukunft der Menschen im globalen Süden (u.a. durch den Klimawandel) zu vernichten und auch die unserer Kinder zu gefährden.

  112. 67.

    Pfingstsonntag, es ist nicht zu glauben, noch immer wird in diesem Sender von "Umweltschützern" berichtet und die Gefahr verharmlost, die von diesen eigentlichen Industrieterroristen ausgeht. Wo bleibt das Gewaltmonopol des Staates , wenn so massiv in die Lebensgrundlage Energie eingegriffen wird? Müssen da nicht ganze Industriezweige Angst bekommen?

  113. 66.

    Und du glaubst wirklich daran, dass hier alle Seen vergiftet sind und bist selbst der Meinung das der ganze Strom exportiert wird? Wenn ja wo kommt der Strom her aus Atomkraftwerken von Tschechien, Frankreich oder Belgien?
    Du bist sicherlich ein ganz schlauer aus dem Land des Rinderwahns.

  114. 65.

    Wow und du glaubst selber was du da geschrieben hast? Die Kraftwerke laufen hier nur aus langer Weile und Vattenfall pumpte bisher nur Geld in die Region, weil es ihnen Spass machte Kohle für nichts zu verbrennen?
    Also ich denke du hast keine Ahnung und bist auf Krawall gebürstet.

  115. 64.

    Geräusche und Schattenwurf der Windräder machen die Menschen verrückt. Ostdeutschland ist voll davon. Solarfelder trocknen die Erde aus . Die machen die Wüste hier perfekt. Da sollten wir lieber unsere Bäume und Pflanzen mit CO2 füttern damit wenigsten die Biogasanlagen Nachschub bekommen. :-) . Das müssten sogar die komischen grünen Politiker begreifen. Und vielleicht auch unsere Mutti.

  116. 63.

    Nach der Wende vor 25 Jahren sollte kein Dorf mehr abgebaggert werden. Das Versprechen von der Seenlandschaft ist eine Lüge. Da werden verseuchte Gewässer entstehen. Es wird Zeit für den Strukturwandel wie bei der Steinkohle. Ewiges hinhalten für ein paar Arbeitsplätze bringt nichts. 2015 haben die Strombetreiber 8% des Stromverbrauchs = 50 Milliarden Kilowattstunden exportiert. Die Lichter gehen also ohne den Kohlebagger nicht aus.

  117. 62.

    Das grenzt an Terrorismus... Und wird von unseren Politikern auch noch unterstützt. Was ist nur aus dieser Welt geworden....

  118. 61.

    1. welt: ansprueche (energieverbrauch und konsumgueter)halbieren
    ... dann waer fuer alle, ohne kriege und flucht, genug zum leben (angenommen, der welt-bevoelkerungszuwachs wird drastisch gebremst).
    -> sehr truebe aussichten von dieser seite
    ... ohne massenvernichtung kaum loesbares problem


    - von gluehlampe zu LED : >90% effizienzzuwachs,
    -von zuse's erstem relaisrechner zum smartphone: milliardenfaches + bei energieeffizienz und rechenleistung.
    -> eine gute technische entwicklung.
    - auch bei der stromerzeugung wurde entwickelt:
    das wird jedoch ignoriert, weils keinen gewinn bringt und nicht zentral regiert werden kann.
    kriege um oel und kohle sind billiger

    erst holz und -kohle, dann kohle, oel, muell und: atome. dinge vrbrennen ist seit 1000den von jahren das gleiche: es wird toetliches zeug dabei frei

    ... wer bleibt am lagerfeuer im rauch sitzen?!?
    - die idioten.

    die idioten regieren die welt.
    massenvernichtung ist ihr bestes mittel

  119. 60.

    Es ist schon erstaunlich, dass sich gerade die Berliner nun zu Wort melden bzgl. der braunen Spree. Wo kam denn der Strom für die Hauptstadt über Jahrzehnte her!
    Wer die alternativen Energien als das neue Maß der Dinge ansieht kann gern mal neben einem Wildpark wohnen. Vielen Dank. Auch vielen Dank für die seit 10 Jahren zunehmenden Monokulturen in der Landwirtschaft zur Fütterung der Biogasanlagen. Hierzu werden in Größenordnungen die Anbauflächen nach der Ernte mit Pestiziden totgegiftet (roundup). Von den Pestizidbehandlungen während des Wachstums ganz zu schweigen. Die Wälder werden seit Jahren mittels Harvester brachial ausgeholzt aber meist nichts zur Aufforstung getan. Und noch eine Anmerkung zu den tollen Arbeitsplätzen der erneuerbaren Energien. GFK-Flügel für WKA laminieren ist gesundheitlich auch ein Traum. Solarparks in der Lausitz wurden und werden mit Modulen aus Asien von billigen Arbeitskräften aus Osteuropa errichtet.
    Werte Umweltschützer die Realität wahrnehmen!

  120. 59.

    "Wer sich nicht bewegt, spürt die Fesseln nicht!"
    Selbst Vattenfall will den Laden nicht mehr haben... darüber sollte man mal nachdenken. Die und deren hochbezahlte Analysten haben schon gescheckt wie der Hase läuft.
    Ferner geht es in der Aktion doch auch nicht um eine sofortige Abschaltung aller Braunkohlekraftwerke. Ich denke hier soll auf der politischen Ebene auf das Thema Energiewende aufmerksam gemacht werden.
    Staatliche, und damit von der ganzen Gesellschaft getragene, Subventionierung konträrer Energielieferer, das ist doch ein harscher Punkt.
    Wieviel Jahre reicht denn die Kohle in der Lausitz überhaupt noch? 20? und dann? Sind wir dann genau an dem gleichen Punkt wie heute?
    Übernimmt der neue Konzerne die ökologische und soziale Nachsorge? Der konnte doch noch gar keine Rücklagen dafür bilden.
    Was ist denn jetzt mit der "braune Spree" - Problematik und der ganzer Nummer mit dem sinkenden Grundwasserspiegel Tagebau - nordwärts bis vor Berlin.

  121. 58.

    Worin besteht eigentlich der grundsätzliche Unterschied zwischen Köln zu Silvester, Lausitz und Hambach?
    Eigentumsrechte werden verletzt, Persönlichkeitsrechte nicht akzeptiert; es wird bewusst und vorsätzlich geltendes Recht negiert!
    Bedenklich - die Aktionen setzen organisiert den Rechtsstaat außer Kraft!

  122. 57.

    Geboren in Hoyerswerda, aufgewachsen in Oderberg, Welzow und Burgneudorf.
    Energiewende geht nicht von heute auf morgen und tatsächliche positive Alternativen gibt es bis heute nicht! Hier geht es jetzt um Menschen die arbeiten um Geld zu verdienen, um ihre Familien zu ernähren und darum das endlich mal in Richtung Osten geschaut werden muss, das in diese Regionen des Landes investiert werden muss, die Gehälter verschiedenster Berufsgruppe angeglichen werden sollte!!!!
    Die Demonstranten sollten alle samt zu Fuß nach Hause gehen, denn den größten Umweltverschmutzer ( Auto ) haben sie genutzt um in die Lausitz zu kommen!!! Aber das ist ja dann wieder was anderes!!!
    Stehe zu allen Bürgern die sich heute zur Gegendemo getroffen haben!!! Sind bei Euch!!!

  123. 56.

    Da muss man sich Sorgen um die Jugend machen. Ketten sich an Gleise. Habt ihr in der Schule nicht gelernt, das der Klimawandel eher da war als der Mensch. Schaut euch mal die ehemaligen Äcker an. Solaranlagen stehen da jetzt. Der Boden war mal fruchtbar. Jetzt ist er ausgetrocknet. Wälder wurden dafür gerodet. Macht der Bergmann auch mit dem Unterschied das hinterher dort wieder was wächst. Oder schöne Seen entstehen. Wenn ihr euch wieder los gekettet habt, macht einfach mal eine Bootsfahrt im Lausitzer Seenland. Das haben wir gebaut, oder fahrt nach Teichland. Dort ist ein sehr schöner Freizeitpark. Und meint ihr nicht auch das die Sonne entscheidet wann hier Schluss ist? Übrigens schafft heimische Braunkohle etwas Unabhängigkeit vom teuren Stromimport. Ein Bäcker stellt sich ja auch nicht in die Backstube und geht im Supermarkt sein Brötchen kaufen. Die Frage mit dem Ei und dem Huhn, ä erster und so kann ich auch nicht beantworten. Dann also bis zur Demo in Russland äh oder China .

  124. 55.

    Es geht hier nicht nur um eine wichtige Industrie in der Lausitz und viele direkte und indirekte Arbeitsplätze. Es geht viel mehr um den Wirtschaftsstandort Deutschland. Braunkohle trägt nicht nur zur Versorgungssicherheit bei sondern trägt im Energimix mit rund 25% dazu bei, dass Strom (noch!)bezahlbar ist. Wenn nach der Kernkraft auch die Braunkohle vom Netz gehen soll, wird das die gesamte Industrie und alle Haushalte treffen.
    Welchen Einfluss der Mensch überhaupt an Veränderungen des Klimas hat ist bisher nicht nachweisbar. Trotzdem ist die Nutzung von regenerative Energiequellen richtig. Allerdings geht das nur teilweise, da es auf absehbare Zeit keinen ausreichenden Speicher geben wird.
    Eine kleine ideologisch verblendete Minderheit, die zum Teil sogar aus dem Ausland kommt, kann doch nicht ungestraft gegen Gesetze verstoßen! Wie kann die Polizei zulassen, dass Kriminelle (keine Aktivisten!) überhaupt den Kraftwerkszaun übertreten? Die Politik muss jetzt endlich handeln!

  125. 54.

    Die Lausitz hat es geschafft 15.000 Menschen für eine Demo in Berlin für die Tagebaue & Kraftwerke aufzustellen, die "angeblichen Gegener" bringen 1000 Menschen aus granz Europa zusammen um den Standort Deutschland zu schädigen... Klasse! Das soll dann die Merheitliche MEinung in EUropa sein...??? Und mit dieser kleinen Anzahl an Menschen schmücken Sie sich auch noch... Und die Medien springen zusätzlich mit in die Schiene... was ist nur Los mit Deutschland???

  126. 53.

    Unter Schönheit verstehe ich die wunderbare Landschaft die nach der Rekultivierung bleibt....und ich kann es beurteilen ich lebe seit 57 Jahren in der Niederlausitz.
    Über Effizienz und Versorgungssicherheit würde ich mich gern, nach einem hoffentlich in Deutschland nie stattfindenden black out mit Ihnen unterhalten, denn ich stehe als Elektroing. noch immer unseren Codex:
    nie darf jemand zu Schaden kommen !
    .....und noch eins......Braunkohlestrom bekommen Sie für ca. 18Cent die kWh.....wer will da 28Cent bezahlen

  127. 52.

    So #Ende_Gelaende!!! Ihr habt ein Jahr gebraucht um über 1000 Ökoterroristen EUROPAWEIT zusammenzutrommeln. Wir haben für über 1000 Leute zur aussagekräftigen Gegendemo vor dem Kraftwerk gerade mal ZWEI STUNDEN gebraucht. Ihr seid einfach nur übrig. Solltet ihr nochmal kommen, wird Es von Anfang an anders ablaufen. Übrigens: Viel Spaß im Knast!!!

  128. 51.

    Der Klimawandel wird sie nicht töten, jedoch der Mangel an Energie.
    T.D.TAMARKIN
    ....wie tief kann in Mensch eigentlich sinken, der sich auf solche Randale einlässt....

  129. 50.

    "Schönheit und Effizienz"? Das sind wohl kaum überzeugende Argumente. Eine schöne und effiziente Naturzerstörung nach allen Regeln der Kunst wünscht sich wohl nur das Vattenfall-Management ;)

  130. 49.

    Das ist Terror gegen eine Region und gegen jede Vernunft. Warum versuchen uns 1.500 so genannte Aktivisten ihr Meinung aufzuzeigen. Warum greift die Polizei nicht ein wenn Betriebsablauf und das Eigentum von Unternehmen geschützt werden müssen? Deutschland macht sich durch den übereilten Ausstieg aus der Kernenergie und Braunkohleverstromung abhängig von ausländischen Energielieferungen. Ich bin fassungslos!

  131. 48.

    Das Kraftwerk Schwarze Pumpe ist eines der schönsten und effizientesten Kohlekraftwerke in Europa. Vor mehr als 20 Jahren hat hier die Elite deutscher Kraftwerksingenieure geplant, gebaut und gezeigt wie effiziente Braunkohleverstromung im Grundlastbereich funktionieren kann.
    Das am heutigen Tag "Maschinenstürmer" dieses Objekt entweiht haben zeigt wie weit unsere Gesellschaft von den Ideen eines Werner von Siemens, der Gründer von AEG u.v.a. entfernt sind. Es ist schon bezeichnend wenn aus ganz Europa sogenannte Umweltaktivisten zusammengekarrt werden müssen, um privates schwedisches Eigentum zu beschädigen. Was bleibt ist die Beruhigung, dass ohne die Braunkohleverstromung die Versorgungsicherheit in Deutschland bedroht ist und das jene Kohlegegner nicht mal 1,5 % unserer Lausitzer Bevölkerung ausmachen.

  132. 47.

    Das sind Kriminelle und keine Aktivisten, oder sollte man lieber sagen Ökospinner...
    Nur in Deutschland geht sowas, eine Frechheit!
    Glück Auf ihr Hippies!

  133. 46.

    Kriminelles Pack greift Besitz an.
    Der offene Dialog zur Lösung klimatischen Problemen scheint in diesen Personengruppen eine nicht messbare Größe zu sein und artet deshalb in Gewaltatacken aus. Da diese Proteste sich auch auf die Erdölindustrie beziehen, schlage ich vor, dass diese Herschaften ihren Heimweg doch zu Fuß antreten sollten. Des weiteren wäre es auch zweckdienlich, eine erkennungsdienstliche Erfassung dieses Personenkreises vorzunehmen,um weiteren Gewaltatacken vorzubeugen.

    Mit freundlichen Grüßen

  134. 43.

    Kann man nur sagen falsch informiert. Die Kraftwerkstechnik ist die modernste und umweltfreundlichste auf der Welt.

  135. 42.

    Was hier unter dem Vorwand Protest stattfindet, ist schlicht und einfach Industrieterrorismus. Es ist auch bezeichnend, das Berliner und Bundesbürger aus Nichtbraunkohlenländern meinen wollen wie Energieerzeugung geht. Schade das unserem Land das Oberflächenwissen aus Bildhaften Publikationen gewonnen wird.

  136. 41.

    Da werden sich noch alle Mitbürger wundern wenn der teure Ökostrom bezahlt werden muss!
    Mal sehen wie die angeblich "Klimabewussten", dann auch die Menschen die finanziell dazu nicht in der Lage sind , unterstützen.
    Vor allem bin ich auf die Ebnergieversorgung ohne Braunkohle gespannt, vielleicht ist es besser Energie aus anderen Ländern zu importieren........dort ist ja der angebliche "Dreck " weit weg.

  137. 39.

    Bei einer Diskussion mit soviel Emotionen empfehle ich zum runterkommen, doch den Beitrag von den Kollegen des Zdf über das Wildschwein Rudi:
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2740438/Ungleiche-Spielkameraden

    Rudi wird es euch sicher danken, wenn seine Geschwister in den Wäldern in der Lausitz leben dürfen.

  138. 38.

    Sehr viel Geld ist geflossen, auch vom Land Brandenburg und täglich von uns Stromkostenzahlern. Wer hat das erhalten? Investiert in eine Steinzeittechnik, die uns alle vergiftet.

  139. 36.

    Alle anzeigen und zivilrechtlich für den entstandenen Schaden jeweils persönlich haftbar machen!

  140. 35.

    Ich kann nichts wichtiges zu dieser Diskussion beitragen, denn hierbei schlagen zwei Herzen in mir: Einerseits glaube ich nicht, dass uns ein sofortiger Ausstieg gelingen kann. Dafür sind alternative Formen der Energiegewinnung noch nicht ausgereift genug. Andererseits sehe ich den Handlungsbedarf angesichts der Klimaveränderungen durch uns Menschen.

    Die Diskussion heizt die Gemüter kräftig an und es fallen neben richtigen Aussagen auch viele dämliche und falsche Argumente. So zum Beispiel die Aussage, dass das Klima sich seit Milliarden Jahren ändert und ob wir das jetzt aufhalten wollen?! Auf so einen Blödsinn fällt mir nix ein. Anderes Beispiel: Braunkohle wird nicht subventioniert. Ich komme aus dem Osten und einer Braunkohleregion. Mein Bauchgefühl sagt mir schon, dass das nicht wahr ist. Wer es aber mal im Detail nachschlagen will, es sind ca. 4,5 Mrd. EUR p.a.

    http://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/3572.pdf

  141. 34.

    Sonnenenergie kann man schon speichert ist nur zZ extrem teuer. Ihr zweiter Punkt ist leider falsch, Windräder holen die Energie, die ihre Produktion ect verbraucht bei guten Standorten in ~1 1/2 Jahren wieder raus, auch bei weniger günstigen Standorten nach einigen Jahren, während sie deutlich längere Laufzeiten haben. Abgesehen davon gilt das Speicherproblem auch bei Windkraftwärken, seltsam, dass sie die Amortisierung bei Windrädern thematisieren, aber nciht bei PV, denn das sieht bei Photovoltaikanlagen (in Deutschland) wesentlich schlechter aus als beim Wind...

  142. 33.

    Braunkohleausstieg, ja bitte.

    Aber erst stellen alle ihre Autos ab, für immer!

  143. 31.

    ganz einfach: weil wir Sonnenenergie in der Nacht nicht speichern können. Weil die Herstellung eines Windrads so viel Energie aus Atomkraftwerken verbraucht wie es in ihrem Leben nicht mehr eindrehen kann. informieren Sie sich nicht zu einseitig. Beste grüße

  144. 30.

    Was für eine einseitige Sichtweise ! Die Politikmacher in Berlin machen Gesetze weit entfernt von Vernunft und Realität und die Kommunen und Bürger müssen es ausbaden.....Und am Ende kommt das große Erwachen wenn ein Betrieb, auf Grund einer beispiellosen Subventionspolitik einer völlig verfehlten und am Markt vorbeigeebneten Energie und Klimapolitik, bei der die Steuergelder nur so verschwendet werden, plattgemacht wird und keinen Gewinn mehr erzielt, auch keine Steuern mehr abführen kann! Würde Vattenfall den Erlös für den produzierten Strom bekommen der den "Erneuerbaren" teilweise sogar sinnlos geschenkt wird, nur annähernd erzielen würden die betroffenen Kommunen so viel Steuern einnehmen, das sie alle Projekte und Wünsche im Handumdrehen umsetzen könnten und dabei noch Pep Guardiola als Trainer für den FC Energie verpflichten könnten............."Vorreiterrolle" ist gut....ABER alle Nationen ins Boot holen die dann auch noch mitmachen......DAS sollte das Ziel sein!

  145. 29.

    Also ich gehe zwar selbst nicht zu den Demonstrationen aber ich kennen einige die dort waren. Die sind von niemandem fianziert sondern halten nur den Schutz des Klimas für das gesellschaftlich wichtigste Theme der Zeit. Da können Sie gerne anderer Meinung sein aber es ist einfach nur völliger, realitätfremder Unsinn zu sagen, die seien finanziert aus Amerika. Keine Ahnung wieso so etwas Teil einer Verschwörung sein sollte?! Einfach mal selber nachdenken als jede Verschwörungtheorie (mal drüber nachgedacht wer hinter diesen steckt?!) nach zu plappern.

  146. 28.

    Gegen was den schützen ? Es blieb doch alles friedlich, sowohl gegen Menschen als auch Gegenstände. Hauptsache Sie gegen irgendeinen Kommentar, sei er auch noch so unqualifiziert.

  147. 27.

    Wenn die Braunkohle geschlossen wird, verkommt die Lausitz zum Hungerhaus in Deutschland.
    Wer wird dann der Region helfen? Die Grünen?
    Tourismus wird aufgebaut, schadet das nicht auch der Natur? *die Ironie ist offensichtlich*

    Lassen wir Polen und Tschechien neue Kraftwerke bauen, Deutschland kauft dort dann teuren Strom ein *reife Leistung*

    Im Fall eines Falles drehen wir dann unsere Windräder um radioaktive Wolken zurückzupusten ?

  148. 26.

    @ all

    Außerdem gibt es inzwischen aktuellere wissenschaftliche Belege dafuer, dass es eben doch der Mensch ist, der hier hauptsächlich am Klimawandel seit den 2000der Jahren schuld ist und es eben nicht mehr nur alleine die Natur ist. Lest euch bitte mal dass hier durch:

    http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-19769-2016-01-26.html

    oder dass hier:

    http://www.fr-online.de/wissenschaft/klimawandel-die-schuld--des-menschen,1472788,30225114.html

    Und dass bedeutet: durch diesen falschen Braun- und Steinkohleabbau und mit deren Verstromung machen wir alles nur noch schlimmer als es ohnehin schon ist. Wir heizen damit den Planeten noch weiter auf, es wird noch mehr extreme Wettereignisse geben, der Meeresspiegel wird um weitere Meter ansteigen, noch mehr Menschen werden durch den Verlust ihrer Heimat zu Fluechtlingen werden und weil dadurch immer mehr Dörfer und Städte abgebaggert werden und damit Menschen ihre Heimat verlieren. Das kann es doch nicht sein oder??

  149. 25.

    @ 15 @Us

    Dann zu diesem Satz von Ihnen:

    "Wenn man deren Eigentum besetzen würde, bestünde dann auch kein Handlungsbedarf?"

    Solange es nur um FRIEDLICHE Besetzung geht, dann besteht KEIN Handlungsbedarf. Es besteht dann Handlungsbedarf, wenn Sachbeschädigung begangen wuerde oder wenn jemand verletzt wuerde oder wenn in so einem Tagebau eine Maschine kaputt gemacht wuerde. Aber genau dasss tun diese Aktivisten hier NICHT. Die haben die Maschine nur friedlich besetzt und sie so zu einem Stopp ihrer Arbeit gezwungen. Sowas ist NICHT kriminell. Außerdem sollen damit solche Braunkohlekonzerne - die ebenfalls dicke Lobbyisten in Berlin sind - zum Umdenken gezwungen werden und zur Einsicht dass genau dieser falsche Kohleabbau nur noch mehr unser Klima zerstört, unsere Heimat zerstört weil damit immer größere und noch tiefere Löcher in unser Land gerissen wuerden, weil damit immer mehr Menschen ihre Heimat verlieren wuerden weil ganze Dörfer und Städte abgebaggert werden...

  150. 24.

    @ 15 @Us

    Zu Ihrem Satz:

    "Es ist schon traurig mit ansehen zu müssen wie gleichgültig sich unsere Polizei verhält um unsere Heimat und Bürger zu schützen."

    sage ich mal: solange diese Aktivisten sich hier so friedlich verhalten und nichts kaputt machen, niemanden verletzen und auch sonst am Tagebau keine Beschädigungen begehen oder auch sonst keine Maschinen kaputt machen, warum sollen die dann festgenommen werden?? Mit welcher Begruendung bitte?? Was Sie hier fordern, hat mit Rechtsstaatlichkeit nichts mehr zu tun. Außerdem sollten Sie wissen, dass es mit Artikel 8 Grundgesetz ein Grundrecht auf Demonstrationsfreiheit gibt. Gleiches finden Sie in Artikel 12 der EU-Grundrechte-Charta.

    Außerdem haben wir hier in Deutschland sowie zusätzlich auf Ebene der EU und darueber hinaus auf globaler Ebene die Energiewende dringend nötig.

  151. 23.

    Auch ich unterstuetze diese Aktionen von diesem breiten zivilgesellschaftlichen Buendnis im Geiste. Denn auch ich frage mal alle hier ganz ernsthaft:

    1. wofuer brauchen wir bitte noch die Braun- und die Steinkohle, wenn wir doch die ganzen Rekorde vom Ökostrom derzeit sehen?? Beleg hier:

    http://www.heute.de/erneuerbare-energien-oekostrom-aus-sonne-und-wind-ereicht-rekordanteil-am-muttertag-43478964.html

    oder hier:

    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Oeko-Energie-deckt-Strombedarf-fast-komplett-article17651991.html

    2. Wofuer bitte brauchen wir noch weitere Ausdehnungen von solchen Tagebauen, die nur das Klima schädigen und noch mehr von unserer Landfläche - die wir eigentich auch zur Ansiedlung von Fluechtlingen dringend bräuchten - zerstören??
    3. Wofuer brauchen wir noch AKWs, wenn wir doch eigentlich endlich die Energiewende wollen??

  152. 22.

    Zitat:"wandelt man die region strukturell von braunkohleförderung auf tourismus und- was sich nich anbietet(?)".
    Bitte mal die Reportage des NDR Armenhaus und Luxusstrand ansehen. Soviel zur goldenen Zukunft des Tourismus und dem Ersatz gut bezahlter Industriearbeitsplätze.

  153. 21.

    Warum investiert Brandenburg nicht mal in etwas Zukunftträchtiges?! Vor Jahren geiferten noch viele: Erneuerbare können das gar nicht. Und heute hat Vattenfall seine Steinzeittechnik verkauft. Trotzdem zahlen alle Privathaushalte weiter viel zu teuer für Atom- und Braunkohlestrom. Und die Trinkwasservergiftung über die Spree hat Berlin-Köpenick erreicht.

  154. 20.

    Es geht hier aber nicht um die"Reichen da oben". Es geht auch um die tausende Bergleute die mit ehrlicher Arbeit ihr Geld verdienen, um ihre Familien zu versorgen. Stirbt die Braunkohle, dann stirbt die Lausitz!! Wo sollten die Alternativen auf dem Arbeitsmarkt liegen, ohne das viele die Region verlassen müssten?? Mit solchen Aktionen werden Existenzen von normalen Bürgern bedroht, nicht von Politikern, nicht von Managern.

  155. 19.

    Naja dann lasst doch mal alle Kohle Kraftwerke abschalten und die zuverlässigsen elektrischen Energieqelle abschalten. Die ganzen sogenannten "Aktivisten" laden bestimmt ihr Handy/Tablet ... mit "grünem Strom" oder kochen dann am Lagerfeuer (stößt auch CO2... aus). So lächerlich das ganze, das ganze ist eher eine terroristische Handlung, wenn dadurch mal das Stromnetz für einen Teil der Bevölkerung ausfällt.

  156. 18.

    Kann man das rational noch erklären? Ausstieg aus der Braunkohle - SOFORT! Kann man ja fordern. Aber!
    Hier in meinem Wohngebiet (im Havelland) sind die Zäune mit Transparenten verunstaltet, die den Bau von Windkraftanlagen in einem Wald, nicht einmal in Wohnortnähe, verhindern sollen. Also zurück zur Laterne, denn Strom gibt es ja irgendwann nicht mehr. Brauchen wir dann wieder mehr Erdöl, oder jagen wir dann wieder mehr Wale?
    Wie gesagt, rational kann man das Verhalten einiger Mitmenschen nicht mehr erklären.

  157. 17.

    Kann man so sehen. Der internationale vergleich ist allermeistens hinkend, so auch hier, die wertung am ende ist subjektiv.
    Das ist halt die konservative sichtweise. Ey, wasn los, sind doch kompensiert worden.
    Mal nen progressiven ansatz: statt ein veraltetes kraftwerk weiter mit dem klimaschaedlichsten brennstoff zu fuettern und grossflaechig die landschaft umzugestalten, was umweltkosten beifügt, kann man langfristig nen strukturwandel betreiben. Dass braunkohle auslauf is, is seit spätestens 2000 klar. Dass naturerlebnis nen relevanter tourismusfaktor is, ist auch spätestens seit 2000 klar. Also wandelt man die region strukturell von braunkohleförderung auf tourismus und was sich nich anbietet.
    Fördergelder werden dann dafuer genutzt um zukunft wachsen zu lassen, statt vergangenheit zu beatmen.

  158. 16.

    Es ist schon traurig mit ansehen zu müssen wie gleichgültig sich unsere Polizei verhält um unsere Heimat und Bürger zu schützen.
    Wenn man deren Eigentum besetzen würde, bestünde dann auch kein Handlungsbedarf?
    Es geht ja nur um zehntausend Steuerzahler aus der gesamten Region die deren Gehälter finanzieren.
    Und daß diese Öko-Aktivisten und Grünen teilweise selbst mit Autos und Bussen die CO2 ausstoßen angereist sind erwähnen sie in ihren Aktionen nicht, wär ja auch blöd sich bloßzustellen.

  159. 15.

    Jawohl, Vattenfall zahlt auch viel bspw. an die Vereine der Region. Dörfer wie Proschim profitieren durch Vattenfall. Auch weil einige - die im Öffentlichen Dienst bspw. in Cottbus, SPB etc. arbeiten - durch den Steuerzahler oder auch Auftraggeber Vattenfall profitieren. Örtliche Handwerker bekommen Aufträge und können Arbeitsplätze & Kaufkraft erhalten.
    In Orten wie Welzow oder Haidemühl wollte vorher sowieso keiner wohnen, die kann man auch abbaggern. Die Menschen haben komplett neue Dörfer - von Vattenfall bezahlt - bekommen. Die Einwohner haben reichlich Geld für neue Häuser bekommen. Die Leute können sich doch nicht beschweren. In China geht weiterhin jeden 2. Tag ein Kohlekraftwerk ans Netz. Und 1x im Monat ein neues Kernkraftwerk. Die lachen sich schlapp, ob der linken Volksverdummungsszene hierzulande.

  160. 14.

    Was Sie da schreiben ist Quark. Klima ist nur eine statistische Größe und erfasst Wetterdaten über einen 30-jährigen Zeitraum. Mehr ist Klima nicht. Klima ist auch nicht gleich Wetter.
    Die Kühe haben einen wesentlich größeren Anteil "Schuld" an CO2-Emissionen, als der Mensch. Im Übrigen ist der CO2-Anteil bei gerade einmal 0,04% der Atemluft.
    Lesen Sie mal über "Carbon Leakage" nach. Abschalten von Kohlenraft in der Lausitz führt nicht zu sinkenden weltweiten CO2-Emissionen. Sondern beschleunigt den CO2Ausstoß sogar noch. Rohstoffe werden noch schneller aus der Erde geholt, Weltmarktpreise fallen. Oder wundert es Sie nicht, dass der weltweite CO2-Ausstoß bisher noch nicht ansatzweise gesunken ist? Trotzt Solar & Windkraft & Ausstieg aus der Kernenergie? Richtig: in China geht jeden 2. Tag ein neues Kohlekraftwerk ans Netz. Die lachen sich schlapp, über das Theater, was die Linke Szene hier veranstaltet.

  161. 12.

    Wenn man eine Sache immer oft genug erzählt glauben das die Menschen. Wenn die Erzähler auch noch Geld haben und so einen Irrsinn finanzieren können, dann hat das nur einen Grund. Sie wollen die Konkurrenz vom Markt haben und mit ihrer eigenen Technologie noch mehr Geld verdienen. Übrigens war Braunkohle auch mal eine Pflanze. Bevor sie zur Braunkohle geworden ist hat diese Pflanze sehr viel Co2 in Sauerstoff umgewandelt. Durch den Klimawandel erst zur Braunkohle gemacht. Oder liege ich da falsch ? Wo war da der Mensch? Meiner Meinung nach entscheiden nur die Sonne und die Vulkane über das Schicksal der Erde. Die modernen Messgeräte mit denen man heut zu Tage solch eine Panik macht gibt es ja auch noch nicht sehr lange.

  162. 11.

    ..Wohlstand für die Lausitz" wird hier verkörpert durch:
    -Kommunen müssen Gewerbesteuern von Vattenfall für mehrere Jahre zurückzahlen
    -keine Planungssicherheit für eine gesamte Region
    -mittelständige Unternehmen siedeln sich nicht an
    -gut ausgebildete junge Menschen verlassen aufgrund der Perspektivlosigkeit die Bergbauregionen
    -hohe Emissionsbelastungen mit allen dazugehörenden Gesundheitsrisiken für die gesamte Region
    -zerstörte Dörfer
    -Vernichtung von Arbeitsplätzen in der Landwirtschaft durch den Bergbau
    -vollständige Zerstörung des natürlichen Wasserhaushaltes für die gesamte Region
    -Verseuchung der Gewässer durch Eisen-Sulfat
    -Kommunen sollen Schäden verursacht durch den Bergbau selbst finanzieren (Trinkwasserleitung Weißwasser)
    -Verseuchung der Luft und der Gewässer durch hochtoxisches Quecksilber
    -Rückstellungen für Finanzierung von Langzeitschäden in der Region sind nicht gesichert
    usw. Die Lausitz geht den Bach runter!!!

  163. 10.

    Es ist einfach erschreckend wie hilflos man gegen solch eine Art von Demonstration ausgeliefert ist. Sicherlich ist diese Lage für die Polizei nich gerade einfach. Aber für mich bleibt das nach wie vor Hausfriedensbruch wofür man belangt bzw. bestraft werden kann. Auch Androhungen von Straftaten wie auf der Seite von Ende Gelände müssen aus meiner Sicht zur Strecke gebracht werden. Hinzu kommt noch Landfriedensbruch. Da kommen Personen aus aller Herren Länder die mit solchen Aktionen nicht nur sich in selbst in Gefahr bringen. Das Unternehmen muss zusehen wie Sach- und Anlagenwerte beschädigt werden. Die sogenannten Aktivisten sind ja grundsätzlich gegen alles. Aber haben Sie sich Gedanken gemacht was hinter einer Steckdose passiert? Sicherlich muß es einen Wandel zu anderen Energieerzeugungen geben, jedoch von jetzt auf gleich geht es eben nicht. Und auch diese Aktivisten wollen ja irgendwie Ihr Smartphone laden um der ganzen Welt mitzuteilen, was SIe hier machen.

  164. 9.

    Das sehe ich genauso ! Da werden 1500 krakeelhungrige Erlebnistouristen heran gekarrt, denen eingeredet wurde, damit für eine bessere Welt zu kämpfen. Sie glauben an diese Klimalüge, die nur dazu dient, alle Länder der Welt finanziell an die Kandarre zu nehmen. Und wie wir sehen, wird diese nutz-und sinnlose Aktion sogar noch aus den USA geführt, wahrscheinlich auch finanziert, um politischen Unruhe zu schaffen, während in Nordamerika durch Fracking Ländereien von der Größe Frankreichs dauerhaft unbewohnbar gemacht werden, ein Umweltskandal der Sonderklasse. Viel wichtiger wäre es, für Frieden zu kämpfen, für den NATO-Austritt Deutschlands, für "Ami go home", gegen die Verteufelung Russlands usw.

  165. 8.

    Schon eigenartige Sichtweise der Staatsanwaltschaft. Wenn eine Horde in ein abgegrenztes Gebiet einfällt, dann liegt kein Tatbestand des Hausfriedensbruch vor. So so.
    Diese juristische Sichtweise muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.
    Mir fehlen einfach die Worte.

  166. 7.

    Wie Vorgänger sagte Klimawandel gibt es so lange wie die Erde existiert . ohne Co2 gäbe es kein Klima auf der Erde die erde würde auskühlen . Das Hauptproblem auf der Erde ist die Überbevölkerung , 17 Milliarden Menschen und noch mehr Bevölkern die Erde wie lange hält das die erde noch aus . Das Währe auch ein Thema wie Rette ich die Erde . Am besten jeden seine Höhle mit Kerzenlicht (Geht ja auch nicht Kerze Erzeugt auch CO2 .

  167. 6.

    Lieber User, für mich kann man den Wohlstand einer Region gerne aufgeben, dafür dass meine Kinder noch in einer Welt leben können, welche nicht komplett zerstört ist. Ich finde diese Aktion, egal wer diese veranstaltet sehr gelungen und dringend notwending um den Reichen dort oben mal zu zeigen wer die Macht hat!

  168. 4.

    Das ist falsch. Der Klimawandel in seiner derzeit stattfindenen schnell voranschreitenenen Form ist eindeutig vom Menschen gemacht. In erster Linie durch die reichen Industriestaaten. Darunter leiden tun natürlich mal wieder diejenigen, die am wenigsten dafür können, beispielsweise die Menschen in Bangladesch. Unseren Wohlstand hier in der Region gegen Existenzgrundlagen in anderen Regionen aufzuwiegen ist schlichtweg arrogant. Wenn wir jetzt nicht etwas grundlegend verändern ist es zu spät.

  169. 2.

    Es ist schon interessant wie man Menschen manipulieren kann.
    Worum geht es hier?
    Die Klimaerwärmung ist unumstritten.
    In Wirklichkeit ist es wahr, dass fossile Brennstoffe zur Energieerzeugung begrenzt zur Verfügung stehen.
    So musste die Politik, um auch Geld zur Finanzierung der Förderung der "erneuerbaren Energie" zu bekommen, ein Klima der Angst erschaffen. (Bei der Verbrennung von fossilen Brennstoffen entsteht immer CO2).
    Also CO2 ist der Klimakiller!
    Ach so, wieso ist ein Biomasse- Dampfkraftwerk Klimaneutral? - auch dort wird CO2 erzeugt!
    Wenn ich mir aber diese Aktionen anschaue denke ich mir schaltet doch mal alle Kohlekraftwerke ab. Was würde passieren?
    Zwei Möglichkeiten.
    1. Chaos
    2. Strom wird teuer eingekauft.
    Interessant ist auch, dass die linke Partei sehr aktiv ist - sie sollte sich mal mit den Lehren von Lenin vertraut machen - "Energie ist das Herz eines Landes" und da muss ich ihm zustimmen.

  170. 1.

    Ich hoffe, die Bürger der Lausitz wehren sich gegen diesen linksradikalen Pseudo-Öko-Mob. Diese Menschen haben einfach nicht begriffen, dass der Bergbau Wohlstand für die Region bedeutet. Ich frage mich, wo die Intelligenz geblieben ist. Den Klimawandel gibt es, seit es die Erde gibt. Also seit 4 Mrd. Jahren. Und diese Pfeifen wollen dies nun ändern?