Pfleger in Berlin (Quelle: rbb)
Video: Abendschau | 17.01.2021 | Sylvia Wassermann | Bild: rbb

Video | Angemessener Lohn - Pflege lohnt sich, aber nicht finanziell

Sendung:  

Was Sie jetzt wissen müssen

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Haben Sie den Beitrag überhaupt angeschaut, insbesondere den 2. Teil? Der erste Kommentar spricht es doch schon an, daß die Gründe für eine niedrige Entlohnung nicht im Beruf selbst liegen. Das benennt auch die Arbeitsmarktforscherin.
    Deutschland ist übrigens entgegen aller Unkenrufe ein Hochlohnland, wenn man etwas Vernünftiges gelernt und die Lehre auch mit einer ordentlichen Gesellenprüfung abgeschlossen hat. Das Problem Berlins sind eher Leute, die das ablehnen und alles mögliche zur Tugend erklären, außer die eigene Arbeit. Damit aber natürlich gleichzeitig zeigen, wie gut es uns geht.

  2. 3.

    Genau, Berlin ist Billiglohnland. Aber die Politik findet das offenbar gut. Sowas nennt man auch moderne Sklaverei.

  3. 2.

    Das liegt aber auch da dran das Berlin in allen Bereichen als Billiglohnland gilt. In Bayern und Baden Württemberg bekommt man immer mindestens 500 Euro mehr für die gleiche Arbeit. Hier ist die Politik gefragt das gleiche Löhne für die gleiche Arbeit gibt.

  4. 1.

    Der vorgestellte Krankenpfleget arbeitet mi 75 % der regulären Arbeitszeit und hiet liegt das Problem: In der ambulanten Pflege gibt es kaum Vollzeitstellen. Dies trifft auch häufig in der stationären Pflege zu.

Das könnte Sie auch interessieren