Ein Zettel mit der Aufschrift: «Wir müssen leider wieder schließen Alles, alles Gute! Bis bald! hoffentlich» hängt in einem Schaufenster eines Frisör-Ladens in Herzberg, der Kreisstadt vom Landkreis Elbe-Elster. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
Bild: dpa/Patrick Pleul

Mehr finanzielle Unterstützung - Brandenburger Friseure protestieren gegen Schließungen

Mit der Teilnahme an einer landesweiten Protestaktion haben Friseure in Brandenburg am Freitag ihre Forderung nach einer baldigen Öffnung ihrer Salons bekräftigt. "Ich hoffe, dass wir im Februar wieder arbeiten können", sagte die Obermeisterin der Friseurinnung Oberhavel, Eileen Bohm.

Die Protestaktion "Lasst Euer Licht an!" wurde von der Friseurinnung im bayerischen Lindau gestartet. Bis Samstagmorgen sollen 24 Stunden lang die Lichter in den wegen der Pandemie geschlossenen Läden brennen.

"Langsam wird's dünn"

Auch der Salon von Petra Jauer machte bei der Aktion mit. Die Friseure sähen nicht ein, warum sie nicht arbeiten könnten, sagte die Obermeisterin der Innung der Stadt Brandenburg an der Havel. Viele hätten viel Geld investiert, um die Hygienebestimmungen zu erfüllen, Plätze reduziert in den Salons und das Angebot eingeschränkt.

Bohm und Jauer fordern zudem mehr finanzielle Unterstützung von der Regierung. "Langsam wird's dünn", sagte Jauer. Manche Friseure hätten keine Rücklagen, die Hilfen kämen zu spät und reichten oft nicht aus. Gerade im Januar stünden traditionell viele Kosten an.

An der Aktion am Freitag beteiligten sich laut dem Zentralverband der Friseure bundesweit Salons. Angelehnt an den Protest ruft der Verband am 31. Januar zu einer ähnlichen Aktion auf unter dem Motto: "Licht an - bevor es ganz ausgeht".

Am Donnerstag hatten in Dresden etwa Hundert schwarz gekleidete Friseure, Kosmetiker und Kunden protestiert, um auf ihre prekäre Lage aufmerksam zu machen.

Sendung: Brandenburg Aktuell, 22.01.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

6 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 6.

    Da sage noch einer die Friseure sind nicht flexibel genug. Im Übrigen gibt es längst einen Überhang an Friseuren in Berlin. Dieser Berufszweig wird komplett unterlaufen. Ja, ich gehe sogar so weit zu behaupten, das es darunter so manch schwarze Schafe gibt, die diesen Beruf nicht mit einer 3jährigen Ausbildung abgeschlossen haben. Die haben längst ihre Stammkundenliste wo sie nur anzurufen brauchen oder umgekehrt und schon wird ein Haarschneidetermin Zuhause festgelegt. Alles schon aktuell gesehen aus meinem Fenster. Nachbarn sitzen im Wohnzimmer und bekommen einen Haarschnitt verpasst. Alle mit Mundschutz bekleidet, was völlig in Ordnung geht. Meine Meinung.

  2. 5.

    „OtwieraMY“ Bereitet den Schließungen ein Ende. In Polen haben die Unternehmer scheinbar mehr Mut!

  3. 4.

    Es ist schlimm zu sehen wie die Friseure schließen müssen trotz Mundschutz und Abstandregeln in den Salons. Und Kitas ohne Abstandsregeln vollständig geöffnet sind. Und bei Einzelfallhelfer in den Kitas arbeiten müssen weil das Amt es verbietet bei den betroffenen Kindern zu Hause zu betreuen. Dankeschön liebe Politiker

  4. 3.

    Super Aktion! Auch die Aktion der Mittelständler in Cottbus. Macht weiter so!
    Das öffentliche Leben muss endlich wieder in Gang kommen.

  5. 2.

    Es sind noch viel zu wenige,die aufbegehren!

    Was nutzt ein ewig Lockdown, wenn Flughäfen aus aller Welt täglich neue Viren herbei bringen...und ich mich nur in 15 Km bewegen darf?
    Wo ist der Sinn?
    Ich darf in den Supermarkt, wo__ jeder__ hin mus,es sei denn er isst nichts,aber ich darf nicht zum Friseur,oder für mein Kind neue Schuhe kaufen...
    Wo ist der Sinn?
    Wollt ihr wirklich erst alle Pleite sein,Eure Wohnung verlieren,weil ihr von Eurem Arbeitslosengeld, H4,nicht mehr zahlen könnt und aufgefordert werden Euch eine noch kleinere Wohnung zu suchen,die es nicht gibt?
    Ihr habt alle eine Verantwortung Euren Kindern gegenüber.
    Zum Thema Impfung folgendes:
    Das Virus ist schlimm!Aber jedes Land muss seine Regierung als aller erstes Schützen! Ansonsten droht Chaos!
    Warum wird die gesamte Regierung nicht zuerst geimpft?

    Anders gesagt,ich als Familienoberhaupt muss mich zuallererst schützen,weil meine mitunter kleinen Kinder sich nicht allein versorgen können.
    Verstanden?

  6. 1.

    Wenigstens sitzt bei den PolitikerInnen immer die Frisur.. Der Rest sieht bald aus wie Neandertaler.. Ich halt meinem salon aber die Treue.. Sofern es ihn im Frühling noch gibt.. Oder im Herbst.. Wer Weiss das schon..

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren