Corona-Testzentrum (Quelle: dpa/Christoph Schmidt)
Bild: dpa/Christoph Schmidt

Mindestens ein Test pro Woche - Unternehmen müssen Mitarbeitern jetzt Schnelltests anbieten

Unternehmen müssen seit Dienstag Beschäftigten, die nicht im Home-Office arbeiten, einen kostenlosen Corona-Schnelltest pro Woche anbieten. Besonders gefährdete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben Anspruch auf zwei Tests pro Woche.

Seit Dienstag müssen alle Arbeitgeber in Deutschland ihren Beschäftigten regelmäßig Corona-Tests anbieten.

Für alle Beschäftigten, die nicht im Home-Office arbeiten, muss es einmal pro Woche ein Test-Angebot geben; für besonders gefährdete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die tätigkeitsbedingt häufige Kundenkontakte haben oder körpernahe Dienstleistungen ausführen, mindestens zwei Mal pro Woche. Das sieht die Anordnung von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) vor. Auch Beschäftigte, die vom Arbeitgeber in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht werden, müssen zwei Mal wöchentlich ein Testangebot erhalten.

Kosten der Tests tragen die Arbeitgeber

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hatte die Verordnung in der vergangenen Woche vom Kabinett absegnen lassen, womit sie nun nach fünf Tagen und damit ab Dienstag (20. April 2021) nach Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt in Kraft tritt.

Die Art der Tests ist dabei nicht vorgeschrieben - es können Schnell- oder Selbsttests sein. Die Kosten dieser Tests tragen dabei die Arbeitgeber. Für Arbeitnehmer ist das Testen freiwillig. Die Verordnung gilt zunächst bis Ende Juni.

Sendung: Radioeins, 20.04.2021, 7.30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

19 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 19.

    Unsere Selbsttestlieferung kommt Ende Mai

  2. 18.

    Abschreiben wie Seife, Getränke, Toilettenpapier, Jobrad, Putzdienst oder Büroartikel. Und dann vielleicht mal ihr Unternehmen etwas umstrukturieren, wenn 800€ monatliche Sonderausgaben zum Kündigen einen Mitarbeiters führen, stimmt schon was an der Wurzel nicht. Tests kosten im Schnitt 5€ bei zwei in der Woche, macht das 10€ pro Mitarbeiterinnen Woche. Da kostet mein Mittagessen mehr. Und 10€ sind in 10min guter Arbeitsleistung wieder reingeholt. Prioritäten!

  3. 17.

    Mein Chef hat 25 Tests gekauft, testen lassen will sich aber keiner hier im Büro. Dient also nur als Vorlage falls mal kontrolliert wird. Ich finde das sehr unsolidarisch und egoistisch von meinen Kollegen, bin selber schon geimpft. Also ohne Pflicht wird das nichts in den Betrieben.

  4. 15.

    Schön die eigene Verantwortung auf andere abgewälzt.
    Ansonsten haben Tests selbst nicht nur erhebliche ungenauigkeiten sondern sagen auch gar nicht viel aus ob man sich nicht 5 Stunden oder 1 Tag vorher angesteckt hat oder 1 Stunden danach.
    Mein Nachbar wurde Donnerstag getestet = negativ und wurde am Dienstag getestet = positiv.. ja und dazwischen? Freitag und Montag? "Lustig" Kollegen angesteckt. Aber alle haben sich in Sicherheit gewiegt oder gewogen?
    So wie ich bei meinen Recherchen verstanden habe stellt ein Test nur zu x % dar ob das was man da hat, wenn man was hat Corona ist oder nicht. Ansonsten grob 50/50. Erhebliche Fehlerquote nach beiden Seiten.
    Aber klar, besser als nix, ungünstige "Extreme" gibts immer.

  5. 14.

    Ich bin Arbeitgeber und biete die Tests an. Bloß wie lange noch? Bei 25 Angestellten und 2 Test pro Woche sind das im Monat ca. 800 Euro, wenn ich günstige Tests bekomme. Ich muß überlegen, ob ich demnächst wieder 1 Mitarbeiter kündige, denn den Test bekommen wir nicht erstattet. Das wäre dann der 3. Angestellte , den ich im Rahmen der Coronakrise kündigen muß, macht übrigens auch keinen Spaß, eine Kündigung auszusprechen.

  6. 13.

    Mein Arbeitgeber ist der Bund und dieser bekommt grad keine weil angeblich nicht geliefert werden kann. Und ich werde keine kaufen

  7. 12.

    Wir sind in der Kita zum testen verpflichtet worden unter Androhung das kein Gehalt gezahlt wird wenn wir ins weigern! Das kann es auch nicht sein! Ich darf den Test nicht selbst zum Arbeitsbeginn in der Kita machen. Ich muss in meiner Dienstzeit, in der Angebotszeit mit den Kids, die Gruppe verlassen u eine Kollege/in muss übernehmen u ich bin für ca. 30 Minuten weg zur Teststelle im Ort. Dann der wechsel das die/ der Kollege/in los kann. Vielleicht gibt es ab Mai dann Selsttest direkt für Kitaerzieher. Unsere Verwaltung, die schon seit einem Jahr für den Publikums Verkehr dicht ist, hat komischerweise Selbsttest erhalten. Wir Erzieher die täglichen Kontakt mit Eltern hat, nicht. Da fragt man sich wieso? u fast sich an den Kopf.
    Mfg

  8. 11.

    Wenden Sie sich an das Bundesarbeitsministerium oder/ und die Senatsgesundheits-Verwaltung. Ihre Verzweiflung ist verständlich. Ich drücke Ihnen die Daumen, dass sie was erreichen.

  9. 10.

    Kann man als Arbeitsschutz auch Test im Einzelhandel anordnen? Das es

  10. 9.

    @Claudia sie können auch auf meiner Arbeit anfangen.
    Da werden sie 2 mal die Woche getestet.
    Oder sie melden sich einfach krank.
    2 wichen Magen Darm
    Oder 6 Monate Burn Out.

  11. 8.

    Mein Arbeitgeber hält zwar Selbsttest vor, möchte diese aber nicht einsetzen, weil er Angst hat seinen Laden für 2 Wochen zu schließen, deshalb werden die Mitarbeiter davon abgehalten sich zu testen

  12. 7.

    Wie er kommt nicht ran? Kein Geld? Tests gibts online, DM, Rosmann, Apotheken, Lidl, Aldi..also quasi überall. Woran scheitert es?

  13. 6.

    Guter Plan, aber mein AG kommt an sowas grad nicht ran

  14. 5.

    Wohin kann ich mich wenden, wenn mein Arbeitgeber gegen die Verordnung verstößt (stellt keine Tests und kein home Office zur Verfügung, weil es laut eigenen Aussagen kein Corona gibt). Bin verzweifelt.

  15. 4.

    Ich habe mich mit PCR getesteten Kollegen und Patienten deutlich sicherer gefühlt, jetzt werden nur noch Selbst- und Schnelltests gemacht...aus Kostengründen, wöchentliche PCR lässt sich nicht mehr abrechnen.
    Danke neue Bundesteststrategie!

  16. 3.

    Ist irgendwo geklärt worden, ob ich als Arbeitgeber verlangen kann, dass der Beschäftigte mir das Ergebnis des FREIWILLIGEN Selbsttestes vorlegt? (Datenschutz) Nur zu sagen, na ich als AG bezahle ja schließlich den Test, reicht da wohl nicht als Antwort.

  17. 2.

    Schöne Idee mit der Testerei. Nur was kann der AN machen, wenn der AG in den Raum stellt: " wir bekommen trotz größter Bemühungen KEINE Tests am Markt" ? So what?

  18. 1.

    Also Schüler*innen haben eine Testpflicht und für Arbeitnehmer*innen haben die Wahl? Unfassbar!

Nächster Artikel