Ein Elektroauto von VW lädt an einer Zapfsäule für Strom. (Quelle: dpa/Christoph Hardt/Geisler-Fotopres)
dpa/Christoph Hardt/Geisler-Fotopress

Mobilität - E-Autos auch in Brandenburg immer gefragter

Ab Sommer dieses Jahres sollen in Grünheide bei Tesla die ersten Elektro-Autos vom Band laufen, wenn mit dem Genehmigungsverfahren alles funktioniert. Doch besteht in Brandenburg und Deutschland eine gesteigerte Nachfrage nach Elektro-Autos?

 

RSS-Feed
  • Das Baugelände der Tesla Gigafactory östlich von Berlin (Luftaufnahme mit einer Drohne). (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Tesla-Ansiedlung in Brandenburg 

    Wie grün wird die Gigafactory in Grünheide?

    Tesla verbraucht in Grünheide Wasser, fällt Bäume und verursacht jede Menge Verkehr. Gleichzeitig versprechen die Kalifornier, mit ihrer Gigafactory besonders umweltfreundlich zu produzieren. Geht das zusammen? Ein Faktencheck von Philip Barnstorf

  • Ein altes Gleis einer Bahnanlage verläuft am Zaun zum Baugelände der Tesla Gigafactory östlich von Berlin. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Konzept von Berlin und Brandenburg 

    Tesla könnte 36.000 Menschen in die Region locken

    Mit Tesla rollen gewaltige Veränderungen auf den Osten Berlins und Brandenburgs zu. Laut einem offiziellen Plan sollen auf tausenden Hektar neue Wohnquartiere und Gewerbeflächen entstehen. Einige Engpässe sind jetzt schon absehbar. Von Philip Barnstorf

  • Brandenburg, Grünheide: Eine Fabrikhalle entsteht auf dem Baugelände der Tesla Gigafactory östlich von Berlin (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    ZB

    Baustelle in Grünheide 

    "Zweistellige Zahl" Corona-Fälle auf der Baustelle von Tesla

    Auf der Tesla-Baustelle in Grünheide ist eine größere Zahl Corona-Fälle festgestellt worden. Das zuständige Gesundheitsamt ist in engem Austausch mit dem Unternehmen. Von Georg-Stefan Russew und Philip Barnstorf

  • Das Baugelände der Tesla (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Bauarbeiten in Grünheide 

    Wieso die Tesla-Fabrik immer noch nicht genehmigt ist

    Tesla baut und baut und baut. Die endgültige Genehmigung ist jedoch immer noch nicht da. Dabei hatte Ministerpräsident Woidke Tesla eine "schnelle Bearbeitung" versprochen. Hat das Land zuviel zugesagt? Oder ist Tesla selber schuld? Von Philip Barnstorf

     

  • Der Hafen in Königs Wusterhausen.
    rbb / Brandenburg Aktuell

    Umschlagplatz 

    Tesla könnte Hafen in Königs Wusterhausen neuen Schwung verleihen

    Der Hafen in Königs Wusterhausen könnte schon ab Sommer auch Lieferungen für Tesla umschlagen. Dafür soll die Hafenfläche um 25.000 Quadratmeter erweitert werden. Für den Hafen und die Region ist das ein Glücksfall, denn er stand vor vier Jahren kurz vor dem Aus.

  • Archivbild: Ein Straßenschild mit der Aufschrift «Tesla Straße» steht am Rande des Baugeländes der Tesla Gigafactory östlich von Berlin. (Quelle: dpa/P. Pleul)
    dpa/P. Pleul

    Geplante Fabrik in Grünheide 

    Unternehmer diskutieren über Hoffnungen und Sorgen um Tesla-Ansiedlung

    Auch die Unternehmer in der Region Berlin-Brandenburg schauen gespannt auf die Tesla-Ansiedlung in Grünheide. Einige sehen Entwicklungschancen, andere fürchten den US-Konzern. In einer Online-Dikussionen schätzten Experten die Lage ein.

  • Rohdung auf dem Tesla-Gelände
    Sebastian Gabsch/Geisler-Fotopre

    Eidechsen und Nattern in Grünheide 

    Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Tierschutzes gegen Tesla

    Zauneidechsen und Schlingnattern sorgen für Streit auf der Baustelle des Tesla-Werks in Grünheide: Die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) ermittelt, nachdem Tierschützer dem Autobauer die Tötung und Verdrängung von geschützten Tierarten vorgeworfen haben.

  • Jörg Steinbach (SPD), Brandenburger Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie (Quelle: dpa/Soeren Stache)
    dpa/Soeren Stache

    Interview | Wirtschaftsminister Steinbach 

    "Ich will Verzögerungen bei Tesla nicht ausschließen"

    Normalerweise kommen vor dem Bauen erst die Planung und die Genehmigung. Doch bei Tesla ist alles anders. Wirtschaftsminister Jörg Steinbach nennt manches Prozedere im Interview "gewöhnungsbedürftig", rechnet aber damit, dass alles glatt geht.

  • Die Tesla Straße an der Baustelle der Tesla Gigafactory 4. Grünheide (Quelle: dpa/Bartilla)
    dpa/Bartilla

    E-Auto-Werk in Grünheide 

    Warum Tesla für polnische Pendler ein attraktiver Arbeitgeber sein könnte

    Während das Werk in die Höhe schießt, kümmert sich Tesla für den Standort in Grünheide nun auch um Rekrutierung. Einige hundert Mitarbeiter sind bereits eingestellt, bis Sommer sollen es 7.000 sein. Darunter dürften auch Pendler aus Polen sein. Von Michel Nowak

  • Tesla Baustelle im Winter
    Philipp Barnstorf/rbb

    Tesla-Gelände in Grünheide 

    Subventionen für Batteriezellen-Fabrik bestätigt

    Die geplante Batteriezellen-Fabrik von Tesla in Grünheide soll massiv gefördert werden. Die Rede ist von einem einstelligen Milliardenbeitrag. In der vergangenen Woche sprach Wirtschaftsminister Altmaier von einer bahnbrechenden Investition. Von Michel Nowak

  • Die Tesla Straße an der Baustelle der Tesla Gigafactory 4. Grünheide (Quelle: dpa/Bartilla)
    dpa/Bartilla

    Geld für Batterieproduktion 

    EU fördert geplante Tesla-Batteriefabrik in Grünheide

    Tesla will in Grünheide Batterien besonders umweltfreundlich und günstig produzieren. Damit hat das Unternehmen auch die EU-Kommission überzeugt. Gemeinsam mit anderen Firmen aus Europa kann Tesla nun mit Förderung rechnen.

  • Baustelle der Tesla Gigafactory 4 in Grünheide (Quelle: dpa/Thomas Bartilla)
    dpa/Thomas Bartilla

    Brancheninsider 

    Tesla plant Batteriefabrik mit 1.000 Arbeitsplätzen

    Angeblich plant Tesla in Grünheide die weltweit größte Fabrik für Elektro-Auto-Batterien. Nun hat der rbb Details zu den Plänen des Unternehmens erfahren. Demnach sucht Tesla einige ungewöhnliche Berufsbilder für seinen Grünheider Standort.

  • Tesla darf den Bau seiner Batteriefabrik in Brandenburg vorbereiten. Die Baustelle am 22.01.2021. (Quelle: dpa/Thomas Bartilla)
    dpa/Thomas Bartilla

    E-Autofabrik bei Grünheide 

    Wer die Tesla-Baustelle kontrolliert

    Eine Baustelle wie die von Tesla hat es in Brandenburg noch nicht gegeben. Die Größe des Vorhabens und die Geschwindigkeit, mit der Tesla voranschreitet, sind nicht vergleichbar. Wie kann da sichergestellt werden, dass es mit rechten Dingen zugeht? Von Franziska Hoppen

     

  • Tesla Giga Factory Gruenheide (Quelle: imago-images/Jochen Eckel)
    imago-images/Jochen Eckel

    Internationaler Vergleich 

    Ist Tesla in Grünheide schnell oder chaotisch - oder beides?

    Verpasste Zahlungsfristen, geänderte Baupläne und ein gefeuerter Bauleiter: Agiert Tesla in Grünheide chaotisch oder hat der Hals-über-Kopf-Stil der Kalifornier Methode? Ein Blick zu anderen Tesla-Werken in den USA und China gibt Aufschluss. Von Philip Barnstorf

  • Das Baugelände der Tesla Gigafactory östlich von Berlin. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    "Vorläufiger Maßnahmenbeginn" 

    Bund erlaubt Tesla erste Arbeiten für geplante Batteriefabrik

    Mit einem "vorläufigen Maßnahmenbeginn" darf Tesla den Bau der Batteriefabrik vorbereiten. Damit ist aber noch nichts entschieden, was den tatsächlichen Bau einer Batteriefabrik im brandenburgischen Grünheide betrifft.

  • Archivbild: Ein Straßenschild mit der Aufschrift «Tesla Straße» steht am Rande des Baugeländes der Tesla Gigafactory östlich von Berlin. (Quelle: dpa/P. Pleul)
    dpa/P. Pleul

    Tesla und der Nahverkehr 

    Wie Tausende Pendler zur Arbeit nach Grünheide kommen sollen

    Tesla führt fleißig Bewerbungsgespräche. Immerhin soll im Sommer die Fabrik an den Start gehen. Nur wie die rund 7.000 Arbeitnehmer dann zum Werk hinkommen und wieder zurück, steht noch nicht final fest. Von Franziska Hoppen

  • Tesla Baustelle
    rbb / Philip Barnstorf

    Neubau in Grünheide (Oder-Spree) 

    Rätsel um Tesla-Pläne für weitere Fabrikhalle

    Ende 2020 hat Tesla beim Landkreis Oder-Spree einen Bauantrag für eine weitere Lagerhalle eingereicht. Dass dort Batterie-Zellen produziert werden, können Landkreis und Umweltministerium nicht bestätigen. Von Franziska Hoppen

  • Tesla-Baustelle am 14.1.2021 in Freienbrink (Bild: imago images/Jochen Eckel)
    imago images/Jochen Eckel

    E-Auto-Fabrik in Brandenburg 

    Tesla hinterlegt Sicherheitsleistung und verhindert Baustopp

    Kurz vor dem Ende der Frist hat der E-Autobauer Tesla nun doch die Sicherheitsleistung von 100 Millionen Euro für sein Werk in Grünheide bereitgestellt. Das hat das Brandenburger Umweltministerium bestätigt. Damit kann weiter gebaut werden.

  • Eingeschneit ist das Baugelände der Tesla Gigafactory. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Pleul

    Analyse | Fabrikbau in Grünheide  

    Teslas Pläne für Produktionsstart im Juli zunehmend unrealistisch

    Bauleiter gefeuert, nach wie vor keine Genehmigung und die Behörden prüfen eine dritte Auslegung der Baupläne: Bei Tesla in Grünheide läuft nicht alles rund. Klappt es noch mit dem Produktionsbeginn im Juli 2021? Und falls nicht: Was bedeutet das fürs Gesamtprojekt? Von Philip Barnstorf

  • Jochem Freyer Arbeitsagentur Frankfurt (Oder)
    Michel Nowak/rbb

    US-Konzern sucht Arbeitskräfte für Grünheide 

    "Tesla hat schon eine dreistellige Zahl von Mitarbeitern an Bord"

    Noch baut Tesla in Grünheide (Oder-Spree) an der neuen Elektro-Autofabrik, im Sommer sollen die ersten Fahrzeuge vom Band rollen. Doch das US-Unternehmen sucht auch bereits nach Mitarbeitern. Unterstützung leistet die Arbeitagentur Frankfurt (Oder). Von Michel Nowak

  • Axel Vogel (Bündnis 90/Die Grüne), Brandenburger Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (Quelle: dpa/Soeren Stache)
    dpa/Soeren Stache

    Angaben des Umweltministers 

    Tesla hat Sicherheitsleistung von 100 Millionen Euro bisher nicht gezahlt

    100 Millionen Euro soll Tesla an das Land Brandenburg überweisen - als Sicherheit für den Fall, das der nicht genehmigte Fabrikbau in Grünheide wieder zurückgebaut werden muss. Eine erste Frist wurde bis 15. Januar verlängert. Bisher steht das Geld weiter aus.

  • Baustelle der Tesla Gigafactory in Grünheide (Quelle: imago-images/Bernd Friedel)
    imago-images/Bernd Friedel

    Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts 

    Rodungen für Tesla-Werk bleiben nur teilweise ausgesetzt

    Natürschützer haben gegen weitere Rodungen für das Tesla-Werk Beschwerde eingelegt - und nun teilweise Recht bekommen. Randbereiche eines knapp 83 Hektar großen Waldstücks dürfen nicht abgeholzt werden, in anderen Abschnitten wurde die Rodung erlaubt.

  • Die Baustelle der Tesla Gigafactory in Grünheide, Brandenburg (Bild: dpa)
    dpa

    Fehlende Sicherheitsleistung 

    Arbeiten auf der Tesla-Baustelle ruhen wieder

    Auf dem Tesla-Gelände in Grünheide sind die Bauarbeiten erneut unterbrochen worden. Grund ist eine bislang fehlende Sicherheitsleistung des US-Konzerns - der soll für einen eventuellen Rückbau 100 Millionen Euro hinterlegen und hat bislang nicht gezahlt.

  • Bagger und andere Baufahrzeuge wirken klein neben den riesigen Werkshallen der zukünftigen Tesla-Fabrik in Grünheide (Quelle: DPA/Patrick Pleul)
    DPA/Patrick Pleul

    Grünheide  

    Gemeindevertreter stimmen für Straßenausbau rund um Tesla-Werk

    Für die Straßen in und um Grünheide wird Tesla-Fabrik zur Belastungsprobe. Die Infrastruktur soll zügig ausgebaut werden. Die Gemeindevertreter haben nun den Bebauungsplan geändert - aber ihr Votum war nicht ganz einstimmig. Von Philip Barnstorf

  • Blick auf das Straßenschild "Tesla Straße 1" vor der Baustelle der Tesla-Fabrik. (Quelle: Jörg Carstensen)
    dpa/Jörg Carstensen

    Konzern-Ansiedlung in Grünheide (Oder-Spree) 

    Frankfurt (Oder) und Fürstenwalde hoffen auf den Tesla-Effekt

    Die Tesla-Fabrik verändert nicht nur Grünheide. Auch in umliegenden Städten und Gemeinden stellt sich die Frage, ob Wohnungen und Infrastruktur ausreichen, um Pendler und Industrieansiedlungen aufzunehmen. Ein Blick nach Frankfurt (Oder) und Fürstenwalde.

  • Die Baustelle der Tesla-Fabrik in Brandenburg am 29.11.2020 (Bild: imago images/Christian Thiel)
    imago images/Christian Thiel

    Beschwerde von Naturschützern  

    Tesla darf Kiefernwald auf Baustelle vorerst doch nicht roden

    Tesla muss die Rodung auf seiner Baustelle in Grünheide nun doch unterbrechen. Das hat das Oberverwaltungsgericht entschieden. Damit hob es den Entschluss des Verwaltungsgerichts vorläufig auf, das die Rodung kurz zuvor gestattet hatte.