Archivbild: Die Tesla-Gigafactory, Grünheide Brandenburg. (Quelle: dpa/P. Pleul)
dpa/P. Pleul

Fehlende Genehmigung - Tesla muss Abfall-Lagerung stilllegen

Weil keine Genehmigung vorliegt, darf Tesla ein Abfall-Lager in Grünheide nicht weiter benutzen. Das wurde am Mittwoch bekannt. Innerhalb von 14 Tagen muss Tesla nun dem Landesumwelt ein Konzept vorlegen, wie die Abfälle beseitigt werden.

RSS-Feed
  • Symbolbild: Der Account von Elon Musk auf einem Spartphone-Bildschirm. (Quelle: dpa/S. Kogiku)
    dpa/S. Kogiku

    Interview | Autoexperte Dudenhöffer 

    "Das chaotische Verhalten von Elon Musk wird sich sicherlich auch auf Tesla auswirken"

    Die Tesla-Aktie ist im Sinkflug. Laut Branchenexperte Ferdinand Dudenhöffer wegen Elon Musks Twitter-Kauf. Das könnte auch Auswirkungen auf die Produktion im europäischen Tesla-Werk in Grünheide haben.

  • Ein Baufahrzeug steht am 28.10.2022 vor einem Waldstück auf dem Tesla-Gelände in Grünheide (Quelle: dpa/Christophe Gateau)
    dpa/Christophe Gateau

    Kiefernwald-Rodung 

    Tesla bereitet Ausbau der Produktion in Grünheide vor

    In Grünheide werden wieder Kiefern gefällt: Der US-Elektroautobauer Tesla bereitet die nächste Ausbaustufe auf dem Gelände vor. Es sollen neue Produktionsgebäude im nördlichen Teil des Areals entstehen. Naturschützer üben Kritik.

  • Der Preis die "Verschlossene Auster". Der Autohersteller Tesla ist mit dem Negativ-Preis «Verschlossene Auster» der Journalistenvereinigung Netzwerk Recherche bedacht worden. (Foto: picture alliance/dpa/Netzwerk Recherche)
    picture alliance/dpa/Netzwerk Recherche

    "Verschlossene Auster" 

    Tesla bekommt Negativ-Preis für Umgang mit Öffentlichkeit

    Für "intransparente Verhalten" hat der US-Autobauer Tesla den Negativ-Preis "Verschlossene Auster" bekommen. Dieser wird von einer Journalistenvereinigung vergeben. Zur Preisverleihung äußerte sich Tesla ... nicht.

  • Luftaufnahme der Tesla Gigafactory Berlin-Brandenburg in Gruenheide.(Quelle:dpa/F.Zahn)
    dpa/F.Zahn

    Grünheide (Oder-Spree) 

    Neues Rettungszentrum nahe Tesla-Fabrik wird teurer

    Mehr Menschen, mehr Verkehr: Weil rund um das Tesla-Werk in Grünheide künftig mit mehr Zwischenfällen gerechnet wird, bauen Gemeinde und Landkreis hier ein Rettungszentrum. Das kommt sie nun allerdings deutlich teurer zu stehen als zunächst erwartet.

  • Das neue Werk der Tesla-Fabrik Berlin Brandenburg (Luftaufnahme mit einer Drohne). (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Grünheide 

    Tesla-Fabrik hat noch keine funktionierende Brandmeldeanlage

    Berichte über eine nicht funktionierende Brandmeldeanlage in der neuen Tesla-Fabrik in Grünheide haben am Donnerstag für Aufregung gesorgt. Der Landkreis Oder-Spree sieht den Brandschutz in dem Werk aber als gesichert an.

  • Archivbild: TESLA-Schnellladesäule für E-Autos. (Quelle: imago images/MiS)
    imago images/MiS

    Amt fordert Umrüstung  

    Teslas Ladesäulen in Brandenburg sind nicht geeicht

    58 Ladesäulen betreibt der US-Autobauer Tesla in Brandenburg - und verstößt dort gegen geltendes Recht. Nach Behördenangaben sind die Stationen nicht ordnungsgemäß geeicht. Nun wurden dem Unternehmen Auflagen gemacht.

  • Rauchwolken steigen bei einem Brand auf dem Gelände der Gigafactory von Tesla in den Himmel.
    dpa/Patrick Pleul

    800 Kubikmeter Pappe in Flammen 

    Feuerwehr löscht Brand auf Gelände von Tesla-Fabrik

    Auf dem Grünheider Werksgelände des US-Autobauers Tesla ist ein Papphaufen in Brand geraten. Einsatzkräfte der Regional- und Betriebsfeuerwehr konnten das Feuer mittlerweile löschen. Laut Kreis sind Löschstoffe auch in den Boden geraten.

  • Symbolbild: Solarzellen auf dem Dach der Tesla Gigafactory (Quelle: IMAGO/Jochen Eckel)
    IMAGO/Jochen Eckel

    Werk in Grünheide 

    Tesla hält an Plänen für Batteriefabrik in Brandenburg fest

    Tesla will die Batterie-Herstellung in den USA priorisieren. Zunächst war es unklar, was diese Pläne für die geplante Batterie-Fabrik in Grünheide bedeuten würden. Nun steht offenbar fest: Die Fabrik soll gebaut werden - und sogar schneller als geplant.

  • Der Rohbau der Batteriefabrik der Tesla Gigafactory Berlin Brandenburg (Luftaufnahme mit einer Drohne). (Quelle: dpa/P. Pleul)
    dpa/P. Pleul
    1 min

    E-Auto-Fabrik in Grünheide 

    Tesla legt Pläne für Batterieproduktion offenbar auf Eis

    Mehr als 2.000 Arbeitsplätze sollten allein in der Tesla-Batterieproduktion in Grünheide entstehen, doch jetzt drohen die Pläne zu platzen. Einem US-Bericht zufolge will der Konzern das Vorhaben nochmal überdenken.

  • Während eines Tesla-Infotages in Grünheide stehen Menschen in einer Halle (Bild: rbb)
    rbb

    Industrie-Ansiedlung in Grünheide 

    Mehrere hundert Menschen kommen zu Teslas Info-Tag

    Wasserverbrauch, Batteriefabrik, Logistikkonzept: Zu vielen kontroversen Themen rund um das Grünheider E-Autowerk suchte Tesla am Sonntag das Gespräch mit Anwohnern. Die nahmen das Angebot positiv auf. Eine Neuigkeit freute selbst erbitterte Kritiker.

  • Elektrofahrzeuge vom Typ Tesla Model Y stehen auf dem Werksgelände der Tesla Gigafactory Berlin Brandenburg. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Lieferprobleme 

    Tesla will in Grünheide mehr Autoteile lagern

    Lagerung vor Ort und Transport per Zug: Tesla hat sein Logistikkonzept an die neue Weltlage angepasst. Die Pläne will der Autobauer öffentlich präsentieren. Wohl kein Zufall, denn Tesla ist auf die Zustimmung der Lokalpolitik angewiesen. Von Philip Barnstorf

  • Symbolbild: Logo des Herstellers auf einem Tesla (Quelle: dpa/Christophe Gateau)
    dpa/Christophe Gateau

    Datenschutz- und Greenwashing-Vorwürfe 

    Verbraucherzentrale verklagt Tesla

    Der Verbraucherzentralen-Bundesverband hat Klage beim Landgericht Berlin gegen Tesla erhoben. Einerseits geht es um Datenschutzbedenken, andererseits wird dem US-Konzern Greenwashing mittels irreführender Werbung vorgeworfen.

  • Elektrofahrzeuge vom Typ Tesla Model Y stehen auf dem Werksgelände der Tesla Gigafactory Berlin Brandenburg. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Entscheidung des LfU 

    Tesla darf Fahrzeuge aus Testphase des Werks in Grünheide nun doch verkaufen

    Eigentlich sollten Autos, die vor der Genehmigung des Werks in Grünheide zu Testzwecken gebaut wurden, nie auf dem freien Markt landen. Nun will Tesla einige der Autos trotzdem verkaufen. Das Landesumweltamt sieht keinen Verstoß darin. Von Phil Beng

  • Fahrzeug-Produktion in der Tesla-Gigafactory in Grünheide. (Quelle:dpa/P.Pleul)
    dpa/P.Pleul

    Elektroauto-Fabrik 

    Tesla stoppt Produktion in Grünheide für zwei Wochen

    Noch nicht mal vier Monate ist die Tesla-Fabrik in Grünheide in Betrieb, da wird die Produktion schon wieder eingestellt - allerdings nur kurzzeitig. Durch einen zweiwöchigen Stopp sollen Arbeitsabläufe optimiert werden.

  • Model Y-Fahrzeuge stehen hintereinander im Tesla-Werk in Grünheide. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Modellreihe auch in Grünheide produziert 

    Tesla muss Model Y wohl wegen Softwaremängeln zurückrufen

    Tesla muss wohl rund 60.000 Fahrzeuge zurückrufen. Grund ist ein technisches Problem im Notfallsystem bei den Modellen Y und 3 - und betrifft wohlmöglich damit auch das neue Werk im Brandenburgischen Grünheide.

  • Elektrofahrzeuge der Marke Tesla stehen an Ladesäulen vor dem neuen Werk der Tesla-Fabrik Berlin Brandenburg. (Quelle:dpa/P.Pleul)
    dpa/P.Pleul

    "Geldverbrennungsöfen" 

    Musk: Tesla-Fabriken in Grünheide und Texas verlieren Milliarden

    Jüngst kündigte Tesla-Chef Elon Musk an, weltweit Tausende Stellen zu streichen. Nach rbb-Informationen soll Grünheide davon nicht betroffen sein. Nun bezeichnete er den Standort in Brandenburg als gigantischen "Geldverbrennungsofen".

  • Die Tesla Gigafactory Berlin Brandenburg (Luftaufnahme mit einer Drohne). (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Grünheider Hauptausschuss gibt Zustimmung 

    Tesla nimmt erste Hürde zur Erweiterung des Werkgeländes um 100 Hektar

    Nur wenige Monate nach Produktionsstart arbeitet Tesla bereits an der Erweiterung des Geländes in Grünheide. Auf zusätzlich ungefähr 100 Hektar sollen Bahnhof, Schulungsräume und Logistik entstehen. Kritiker fürchten weiteren Wasserverbrauch.

  • Elon Musk, Tesla-Chef, nimmt an der Eröffnung der Tesla-Fabrik Berlin Brandenburg teil (Bild: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Unklare Folgen für Fabrik in Grünheide 

    IG Metall kritisiert Musks Verbot für Home-Office

    Mindestens 40 Stunden pro Woche im Büro sind Pflicht. Wer nicht kommt, "hat das Unternehmen verlassen". Diese Ansage verschickte Tesla-Chef Musk per E-Mail an Mitarbeiter. Die IG Metall in Brandenburg verweist aufs deutsche Arbeitsrecht.

  • Eine Luftaufnahme des Klärwerks Waßmannsdorf (Bild: imago images/Rolf Schulten)
    imago images/Rolf Schulten

    Rund zehn Hektar Fläche  

    Wasserverband kauft Grundstück für Tesla-Klärwerk in Freienbrink

    Schon lange ist für Tesla und das angrenzende Gewerbegebiet der Bau eines Industrieklärwerks geplant. Nun scheint es zumindest ein passendes Grundstück dafür zu geben.

  • "Giga - Factory" von Tesla in Grünheide, Brandenburg (Quelle: imago images/Christian Thiel)
    imago images/Christian Thiel

    Interview | Betriebswirtschaftslehre-Professorin Lori Seward 

    "Dass die Tesla-Fabrik erst hochgefahren wird, kann ein Vorteil sein"

    Stockende Lieferketten, steigende Preise und Krieg in der Ukraine - Die Grünheider Tesla-Fabrik geht in unsicheren Zeiten an den Start. Business-Professorin Lori Seward erklärt, was das für das Werk bedeutet.

  • Minister Steinbach begrüßt erste Azubis bei Tesla
    Philip Barnstorf/rbb

    Zahlen zur Gigafactory 

    Tesla hat in Grünheide mittlerweile mehr als 4.000 Beschäftigte

    Rund ein Drittel der angepeilten Belegschaft ist bei Tesla in Grünheide bereits in Lohn und Brot. Die Mitarbeiter kommen aus 50 Nationen. Noch werden die Elektroautos in einer Schicht gebaut, doch das soll sich bald ändern.

  • Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder)
    Martin Krauß/rbb

    Streit um Wasserförderung in Eggersdorf 

    Umweltverbände wollen trotz Teilerfolg gegen Urteil in Berufung gehen

    Im Prozess gegen eine Erhöhung der Wasserförderung in Eggersdorf hatten Nabu und Grüne Liga einen Teilerfolg erzielen können - wegen eines Formfehlers. Weil aber weiterhin Fragen offen seien, wollen die Verbände jetzt trotzdem in Berufung gehen.

  • Die Teslafabrik in Grünheide (Bild: dpa/Thomas Bartilla)
    dpa/Thomas Bartilla

    Autofirma will Grundstück erweitern 

    Umweltverbände kritisieren Tesla-Pläne für neue Rodungen

    Tesla in Grünheide will sein Areal vergrößern und einen Güterbahnhof bauen. Umweltverbände erwarten, dass sich dadurch der Trinkwasser-Mangel weiter zuspitzt. Auch dass erneut Wald gerodet werden müsste, stößt bitter auf.

  • Archivbild: Das neue Werk der Tesla-Fabrik Berlin Brandenburg (Luftaufnahme mit einer Drohne). (Quelle: dpa/P. Pleul)
    dpa/P. Pleul

    Industrie-Ansiedlung in Oder-Spree 

    Tesla will in Grünheide massiv Land dazukaufen

    Tesla besitzt mit 300 Hektar schon eins der größten Gewerbegrundstücke in Brandenburg. Jetzt will das Unternehmen ca. 100 Hektar dazukaufen. Dort sollen ein Güterbahnhof und Lagerflächen entstehen. Schon im kommenden Jahr könnten die Bagger rollen. Von Philip Barnstorf

  • Symbolbild: Elektrofahrzeug vom Typ Model Y stehen zur Eröffnung der Tesla-Fabrik Berlin Brandenburg auf einem Band. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Bundesweiter Aktionstag 

    Schülerinnen erhalten beim Girls Day Einblick in die Welt von Tesla Grünheide

    Der US-Elektroautobauer hatte Mädchen aus der Region dazu eingeladen, sich die Arbeit der Mitarbeiterinnen anzusehen. Auch um zu zeigen, dass die Automobilbranche längst keine Männerdomäne mehr ist. Von Martin Krauß

  • Symbolbild: Die Karosserie eines Tesla-Fahrzeugs in einer Produktionshalle. (Quelle: dpa/B. Daemmrich)
    dpa/B. Daemmrich

    Industriestandort Ostbrandenburg 

    Tesla führt zu Ansturm von internationalen Unternehmen

    Die Ansiedlung des US-Elektroautobauers in Grünheide hat die Nachfrage nach Gewerbe- und Industrieansiedlungen deutlich erhöht. Davon profitiert die ganze Region. Doch der Boom hat auch Grenzen. Von Martin Krauß