Der Flugpionier Robert Thelen (l) in einem Albatros-Doppeldecker auf dem Flugplatz Johannisthal (undatiert). (Bild: dpa-Report)
Bild: dpa

Geschichte - Steckbrief Johannisthal

Der ehemalige Flugplatz Johannisthal wurde 1909 als einer der ersten Flugplätze Deutschlands eröffnet. Auf einer überdachten Tribüne konnten Zuschauer die ersten Flugschauen erleben.

* Eröffnung: 1909

* Fläche: Zwei Quadratkilometer

* Geschichte: Der Flugplatz Berlin-Johannisthal wurde bereits 1909 gegründet - als einer der ersten Flugplätze Deutschlands. 

Flugschau und Tests

Zunächst wurden in Johannisthal vorwiegend Flugschauen veranstaltet, allein auf der überdachten Haupttribüne fanden 2300 Zuschauer Platz. Ab 1919 wurde von Johannisthal aus Luftpost befördert, zweimal täglich starteten Flugzeuge mit Postsendungen.

Mit der Eröffnung des Flughafens Tempelhof 1923 sank die zivile Bedeutung des Flugplatzes. Während der NS-Zeit siedelte sich die Deutsche Versuchsanstalt für Luftfahrt (DVL) auf dem Gelände an.

Nach dem Krieg wurde der Flugplatz ein Jahr lang von sowjetischen Fliegerkräften genutzt, doch mit dem Ausbau von Schönefeld verlor Johannisthal zunehmend an Bedeutung. 1995 wurde das schon lange verwaiste Areal offiziell als Flugplatz geschlossen.

Bildergalerie

Mehr zum Thema

Rosinenbomber in Tempelhof (Bild:dpa)
dpa

Geschichte - Steckbrief Tempelhof

1923 nahm der Flughafen Tempelhof den Linienverkehr auf - er war damit einer der ersten Verkehrsflughäfen Deutschlands. Berühmt wurde Tempelhof durch die Luftbrücke. Inzwischen ist der Betrieb eingestellt und statt Flugzeugen rasen Inline-Skater über die Pisten der "Tempelhofer Freiheit".

Besucher besichtigen am Samstag (17.09.2011) während des Flugplatzfestes auf dem ehemaligen Flugplatz Berlin-Gatow ein Flugzeug Antonov An-2 "FMU". (Bild: dpa)
dpa

Geschichte - Steckbrief Gatow

Entstanden als "Kaderschmiede" für die Luftwaffe der Nazis wurde Gatow nach Kriegsende zum wichtigen Brückenglied der Versorgung Berlins. Später landete hier die Queen gerne zum Staatsbesuch.