Die Fassade des neu eröffneten Schultheiss-Quartiers in der Turmstraße in Moabit (Bild: rbb-Fernsehen/Abendschau)
rbb-Fernsehen/Abendschau

Neues Shopping-Center eröffnet - Und noch eine Mall - diesmal in Moabit

Früher wurden im Schultheiss-Quartier in Moabit Millionen Hektoliter Bier gebraut - jetzt warten an der Turmstraße über 50 Geschäfte auf neue Kunden. Am Donnerstag hat dort ein neues Shopping-Center eröffnet - das 68. in Berlin. Es wird nicht das letzte sein.

Mehr zum Thema

An einer Grundschule werden die Erstklässler begrüßt. (Quelle: dpa/Bernd Wüstneck)
dpa/Bernd Wüstneck

Viele haben kein Lehramtsstudium - Berlin besetzt mit Ach und Krach freie Lehrerstellen

Mehr als 2.000 Stellen im Schuldienst gab es vor dem Start des neuen Schuljahres zu besetzen. Lange war unklar, ob Berlin das schaffen würde. Nun steht fest: Es ist geschafft - aber nur Dank unkonventioneller Personalgewinnung. Die Zahl der Schüler steigt derweil an.

Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg, begrüsst vor einer Sondersitzung des Gesundheitsausschusses zu einem Pharma-Skandal im Landtag Gesundheitsministerin Daniela Golze (Die Linke). (Quelle: dpa/ZB/Ralf Hirschberger)
dpa/ZB/Ralf Hirschberger

Sondersitzung in Potsdam zum Lunapharm-Skandal - Zahl der betroffenen Patienten nicht mehr zu ermitteln

Zwar lobte Woidke vorsichtig den Aufklärungswillen von Diana Golze. Doch einschneidende Erkenntnisse hat die Sondersitzung nicht gebracht. Aber: Wieviele Patienten mit den gestohlenen Medikamente behandelt wurden, kann wohl nicht mehr geklärt werden.

Videos

RSS-Feed
  • - Graffiti-Sprayer festgenommen

    Bundespolizisten haben in der Nacht zu Donnerstag einen Graffiti-Sprayer am S-Bahnhof Bundesplatz festgenommen. Gegen Mitternacht hatten Mitarbeiter der DB AG drei Personen beim Besprühen einer abgestellten S-Bahn beobachtet. Das Trio beschmierte den Zug auf einer Gesamtfläche von rund 20 Quadratmetern. Alarmierte Bundespolizisten konnten einen Sprayer festnehmen, seine beiden Komplizen flüchteten unerkannt.

  • - Schwarzfahrer entpuppt sich als mutmaßlicher Drogendealer

    Angermünder Bundespolizisten haben am Mittwochabend einen Schwarzfahrer in der Regionalbahn von Berlin nach Eberswalde als mutmaßlichen Drogendealer enttarnt. Der Mann war laut Bundespolizei mit 2,2 Promille alkoholisiert, als ihn die Streife überprüfte. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten ein Tütchen mit 4,2 Gramm Kokain und szenetypisch zurechtgeschnittene Aluminiumfolie für den mutmaßlichen Handel der Drogen.

  • - Schlägerei unter jungen Frauen: Polizei bittet um Hinweise

    Nach einem Angriff auf zwei junge Frauen am 22. April sucht die Polizei nun mit Fotos aus einer Überwachungskamera nach den mutmaßlichen Täterinnen. Eine Zeugin erstattete nach Angaben der Beamten Anzeige, nachdem sie beobachtete, wie drei junge Frauen die bislang noch unbekannten Opfer auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofs Hermannplatz an den Haaren zogen und diese zu Boden gingen. Anschließend schlugen und traten sie die beiden Frauen. 

  • - Raser mit 99 km/h zu viel in Neukölln unterwegs

    Weil er 99 km/h schneller fuhr als erlaubt, haben Zivilbeamte der Autobahnpolizei in Berlin-Neukölln einen Raser und seine zwei Beifahrer aus dem Verkehr gezogen. Wie die Beamten mitteilte, war der 27-jährige Autofahrer in der Nacht zu Donnerstag mit einer Geschwindigkeit von 159 Kilometern pro Stunde auf der Autobahn 100 an der Späthstraße unterwegs. 60 km/h waren demnach an der Stelle erlaubt. Dem 27-Jährigen drohen laut Polizei ein Bußgeld von 680 Euro, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot.

  • - Illegales Autorennen in Schöneberg endet mit Unfall

    Bei einem illegalen Autorennen in Berlin-Schöneberg sind am Mittwoch zwei Wagen zusammengeprallt. Verletzt wurde bei dem Unfall laut Polizei niemand. Augenzeugen zufolge sollen sich zwei junge Autofahrer auf der Martin-Luther-Straße ein Rennen geliefert haben. Beim Spurwechsel rammte einer der beiden das Auto eines 28-Jährigen. Ob dieser ebenfalls an dem Rennen teilnahm, war zunächst unklar. Die Autos und die Führerscheine der beiden Raser wurden beschlagnahmt.

  • - Imbiss-Diebe werfen Scheibe mit Gehwegplatte ein

    Um an ihre Beute zu gelangen, haben zwei mutmaßliche Diebe am späten Mittwochabend zu härteren Maßnahmen gegriffen: Sie warfen die Scheibe eines Imbisses in Berlin-Reinickendorf mit einer Gehwegplatte ein. Wie die Polizei mitteilte, sollen die beiden Männer zuvor erfolglos versucht haben, die Scheibe des Ladens in der Gotthardstraße einzutreten. Zivilpolizisten nahmen die beiden Tatverdächtigen mit ihrer Beute am Tatort fest.

  • - ICE-Strecke über Wolfsburg wieder frei

    Die nach Sturmschäden in der vergangenen Woche bei Wolfsburg umgeleiteten ICE-Züge zwischen Berlin und dem Ruhrgebiet können von Donnerstagvormittag an wieder die gewohnte Strecke fahren. Die Umleitung über Braunschweig mit 30 Minuten längerer Fahrzeit sei nach Reparatur der durch das Gewittertief "Oriana" beschädigten Oberleitung nicht mehr erforderlich, teilte die Deutsche Bahn am Mittwochabend mit.

  • - Autofahrer verletzt Motorradfahrer beim Spurwechsel schwer

    Ein 20 Jahre alter Motorradfahrer ist am Mittwoch in Berlin-Westend bei einem Unfall mit einem Auto schwer verletzt worden. Der 71 Jahre alte Autofahrer habe den Motorradfahrer beim Spurwechsel auf dem Kaiserdamm Richtung Theodor-Heuss-Platz ersten Ermittlungen zufolge übersehen, teilte die Polizei mit. Der 20-Jährige stürzte durch die Berührung mit dem Wagen und erlitt schwere innere Verletzungen.

  • - Mindestens tausend Internetanschlüsse in Berlin-Mitte gestört

    Seit Dienstag sind in Berlin-Mitte mindestens tausend Internet- und Telefonanschlüsse gestört. Bei Bauarbeiten an der Torstraße sei eine Kabelkanalanlage stark beschädigt worden, teilte eine Sprecherin der Deutschen Telekom am Mittwoch mit. Das Ende der Störung sei bislang nicht absehbar. Es werde "mit Hochdruck" an der Behebung der Schäden gearbeitet. Wie viele Anschlüsse genau von der Störung betroffen sind, wollte die Telekom auf Nachfrage nicht beantworten.

  • - Überfall auf Lokal in Johannisthal

    Ein Unbekannter hat in der Nacht zum Mittwoch ein Lokal in Berlin-Johannisthal überfallen. Er hatte die Angestellte der Gaststätte am Sterndamm zunächst gefragt, ob er die Toilette benutzen dürfe, so die Polizei. Stattdessen zückte er jedoch ein Messer und bedrohte die Frau. Er raubte die Tageseinnahmen sowie weiteres Geld der Frau und flüchtete. Das Opfer blieb unverletzt.

  • - Dietmar Woidke pflanzt einen Apfelbaum

    Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat sich ein Bild vom Fortschritt der Arbeiten auf dem Gelände der nächsten Landesgartenschau (Laga) in Wittstock (Prignitz) gemacht. Bei seinem Rundgang pflanzte der Regierungschef auch einen Zierapfelbaum. Die 6. Landesgartenschau soll am 18. April 2019 öffnen und bis Oktober zu sehen sein. Das Land fördert die Laga mit mehreren hunderttausend Euro.  

  • - Vermisster Senior tot aufgefunden

    Ein 79-Jähriger, der in Storkow (Oder-Spree) seit Dienstagnachmittag vermisst wurde, ist tot. Die Leiche des Mannes war von einer Spaziergängerin im Wasser entdeckt worden. Anschließend wurde der leblose Körper von der Feuerwehr geborgen. Ein Großaufgebot von Polizei und Feuerwehr hatte am Dienstag am und auf dem Großen Storkower See bis in die Abendstunden nach dem Verschwundenen gesucht - ohne Erfolg. Auch ein Hubschrauber und Taucher kamen zum Einsatz. Nun soll die Todesursache ermittelt werden.

Trümmer des Gebäudes der alten Fachhochschule liegen nach dem offiziellen Abschluss der Abrissarbeiten vor der Kulisse der Nikolaikirche (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)
dpa

FH-Gebäude in Potsdams Innenstadt ist weg - Abgerissen

Nach der Rückkehr aus den Ferien erwartet viele Potsdamer ein neues Bild ihrer Heimatstadt: Inzwischen haben Bagger die ehemalige Fachhochschule am Alten Markt niedergerissen. Trümmerteile, Schutt und ein riesiges Loch bleiben zurück.

Archivbild: Madonna am 09.12.2016 beim 11. Billboard Women in Music 2016 Event in New York (Quelle: imago/Future Image)
imago/Future Image

Interview | Madonna wird 60 - "60 ist das neue 40"

Madonna war schon öfter in Berlin, aber auf einer Madonnamania-Party im Schwuz wurde sie noch nicht gesichtet. Die Partys veranstaltet der Club seit 18 Jahren zu Ehren der Pop-Queen, die am Donnerstag 60 wird. "Madonnamania" entstand eher durch Zufall.

Mehr zum Thema

Standbild aus dem Fim: Gundermann mit Alexander Scheer in der Hauptrolle (Quelle: Peter Hartwig / Pandora Film)
Peter Hartwig / Pandora Film

Preview "Gundermann" in Potsdam - Ein Leben für Bagger und Musik

Über zehn Jahre hat Andreas Dresen an seinem Herzensprojekt gearbeitet: einen Film über den singenden Baggerfahrer und Liedermacher der DDR, Gerhard "Gundi" Gundermann. Jetzt ist das Filmteam auf Vorpremierentour - am Mittwoch machte es in Potsdam Station. Von Anna Wollner

Mehr zum Thema

Wetter und Verkehr in Berlin und Brandenburg

  • Heuteleicht bewölkt30 °C
  • FRleicht bewölkt33 °C
  • SAleicht bewölkt26 °C
  • SOleicht bewölkt29 °C
  • MOleicht bewölkt30 °C
  • DIwolkig28 °C
  • MIleicht bewölkt30 °C
Wetterkarte und Aussichten
        • Freier Verkehr
        • Staugefahr
        • Stau
        • Sperrung

        Stand: {{time}} Uhr – in Kooperation mit der VMZ Berlin.

        • U-Bahn
        • U 1 und U 3

          Expandieren

          U 1 und U 3

          Bis 30.8. (Betriebsschluss) halten die Züge Richtung Warschauer Straße nicht am Görlitzer Bahnhof. Um den Bahnhof zu erreichen, fahren Sie bitte bis zum nächsten U-Bahnhof und von dort wieder zurück.

          Einklappen
        • U 5

          Expandieren

          U 5

          Bis 17.08.18 jeweils sonntags bis donnerstags von ca. 22.00 Uhr bis Betriebsschluss wegen Bauarbeiten Pendelverkehr zwischen Tierpark und Bahnhof Lichtenberg sowie Lichtenberg und Frankfurter Allee. Außerdem bis 17.08. in Richtung Alexanderplatz kein Halt in Friedrichsfelde.

          Einklappen
        • S-Bahn
        • Wegen Bauarbeiten vom 17. bis 20. August 2018

          Expandieren

          Wegen Bauarbeiten vom 17. bis 20. August 2018

          fahren ab Freitag, ca. 22 Uhr bis Sonntag Betriebsschluss (Mo. 01.30 Uhr) Busse statt Bahnen auf folgenden Linien: S3 - zwischen Friedrichshagen und Ostkreuz. Zwischen Erkner und Friedrichshagen besteht ein S-Bahnverkehr nur im 20-Minutentakt. Bitte zur Umfahrung zwischen Erkner und Ostkreuz Ostbahnhof auch den RE1 nutzen. S47 - zwischen Spindlersfeld und Schöneweide

          Einklappen
        • S85

          Expandieren

          S85

          Von Freitag 22 Uhr bis Montagmorgen, 01:30 Uhr kein Zugverkehr zwischen Schöneweide und Pankow. Stattdessen kann die Linie S 8 genutzt werden.

          Einklappen
        • Regionalbahn
        • RE 1

          Expandieren

          RE 1

          Einschränkungen im August: Am 17., vom 20. bis 24. sowie vom 27. bis 29. August Von 8.45 Uhr bis 16 Uhr entfällt jeder zweite Zug zwischen Fürstenwalde und Frankfurt (Oder). Sie können auf die etwa 30 Minuten früher bzw. später fahrenden Züge ausweichen. Außerdem fahren Busse. Am 16. August fahren in der Zeit zwischen 4.30 Uhr und 22 Uhr nur stündlich Züge zwischen Ostbahnhof und Erkner. In diesem Abschnitt ist auch die S-Bahn von den Bauarbeiten betroffen. In Richtung Frankfurt/Oder bzw. Berlin fallen einzelne Züge aus und werden durch Busse ersetzt. Vom 24. August 22.30 Uhr bis 26. August 22.30 Uhr fahren zwischen Peitz Ost und Cottbus Busse.

          Einklappen
        • RE 3

          Expandieren

          RE 3

          Bis zum 11. Oktober 2018 wird die Linie mit Umstieg in Berlin Hauptbahnhof geteilt. Zudem werden die Züge zwischen Bernau und Gesundbrunnen umgeleitet und halten größtenteils zusätzlich in Lichtenberg.

          Einklappen
        • Radioeins Blitzer Meldungen

      Nachrichten von tagesschau.de

      RSS-Feed
      • Horst Seehofer, CSU-Vorsitzender und Bundesminister für Inneres, Heimat und Bau, spricht auf einer Pressekonferenz.
        dpa

        - Seehofer legt Eckpunkte zum Einwanderungsgesetz vor

        Innenminister Seehofer hat Eckpunkte zum geplanten Einwanderungsgesetz vorgelegt. Darin werden Kriterien für die Zuwanderung festgeschrieben. Die "Spurwechsel"-Initiative der CDU findet jedoch keine Erwähnung.
      • Die Anwältin von Sami A., Seda Basay-Yildiz
        dpa

        - Anwältin erwartet Rückkehr von Sami A.

        Die Anwältin von Sami A. geht davon aus, dass ihr Mandant bald nach Deutschland zurückkehrt. Tunesien habe ihr bestätigt, dass keine Ausreisesperre bestehe. NRW-Integrationsminister Stamp lehnt einen Rücktritt wegen des Falls ab.
      • Flaggen Türkei und Deutschland
        picture alliance / dpa

        - Türkei: Deutscher Staatsbürger verhaftet

        Angeblich weil sich Ilhami A. kritisch gegenüber der türkischen Regierung geäußert haben soll, ist der Hamburger in der Türkei festgenommen worden. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen. Von K. Yavuz und C. Adelhardt.
      • Gladbeck
        dpa

        - Politiker gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas

        30 Jahre nach dem Geiseldrama von Gladbeck haben Politiker und Hinterbliebene der drei Toten gedacht. NRW-Regierungschef Laschet bat um Vergebung für die Fehler der Sicherheitsbehörden damals.
      • Ein Lehrer steht in einem Gymnasium an der Tafel.
        picture alliance / Julian Strate

        - Quereinsteiger: Zwei Wochen Crashkurs - und dann Lehrer

        In ganz Deutschland fehlen ausgebildete Lehrer - vor allem an Grundschulen. In die Lücke springen vielerorts Quereinsteiger. Doch die sind zum Teil völlig unzureichend vorbereitet. Von Sandra Stalinski
      • Aretha Franklin
        AFP

        - Abschied von Aretha Franklin: Die "Queen of Soul" ist tot

        Aretha Franklin war eine Ausnahmekünstlerin, eine der erfolgreichsten Musikerinnen überhaupt: Sängerin, Songwriterin, Pianistin. Nun starb die "Queen of Soul" im Alter von 76 Jahren an Krebs. Von Antraud Cordes-Strehle.
      • Aretha Franklin
        picture alliance / ASSOCIATED PR

        - Aretha Franklin - Bilder eines bewegten Lebens

        Ihr erstes Album nahm Aretha Franklin bereits im Alter von 14 Jahren auf. Der kommerzielle Erfolg, 20 Grammys und öffentliche Anerkennung kamen viel später. Der Weg in die Gospel-"Hall of Fame" war lang und steinig.
      • Mit Baggern und Kränen werden Trümmerteile einer teilweise eingestürzten Brücke in Genua weggeräumt.
        dpa

        - Genua: EU sieht bei sich keine Mitschuld

        Während die Rettungskräfte in Genua weiter nach Verschütteten suchen, erhebt die italienische Regierung Vorwürfe gegen den Straßenbetreiber und die EU. Beide weisen eine Mitschuld von sich.

      Politik

      Mehr Politik

      Videos