Schilder weisen den Weg zu verschiedenen Jugend-Betruungseinrichtungen (QUelle:rbb)
rbb

Fallbegrenzung gefordert - Berliner Jugendämter senden nächsten Hilferuf

Unbesetzte Stellen, zu viele Fälle, schlechte Bezahlung: Die Jugendämter haben seit Jahren die gleichen Probleme - geändert hat sich nach zahlreichen Protesten wenig. Jetzt fordert der Bezirk Marzahn-Hellersdorf in einem rbb-Interview eine Fallbegrenzung.

Archivbild: Andrea Nahles und Michael Müller am 11. November 2017. (Quelle: imago/Ditsch)
imago/Ditsch

Erneuter Vorstoß des Regierenden Bürgermeisters - Müller will Hartz-IV-Sanktionen "kritisch überprüfen"

Seit gut einem Jahr fordert Berlins SPD-Chef Michael Müller Änderungen an Hartz IV. Unter anderem ein "solidarisches Grundeinkommen" hatte er ins Spiel gebracht - was auf viel Kritik stieß. Jetzt spricht sich Berlins Regierender erneut für Reformen aus.

Videos

RSS-Feed
  • - Neues Schuljahr startet am Montag in Berlin

    Nach Ende der Ferien startet am Montag in Berlin das neue Schuljahr. Mancherorts wird es eng an den allgemeinbildenden Schulen: Die Schülerzahl stieg binnen Jahresfrist um 8.000 auf 359.000. Hinzu kommen 87.000 Schüler an den Berufsschulen. Für knapp 34.000 Erstklässler beginnt der Ernst des Lebens eine Woche später. Für Diskussionen sorgt der Lehrermangel, der eine neue Dimension erreicht hat. Deswegen wurden so viele Seiteneinsteiger eingestellt wie noch nie. Nur gut ein Drittel der 2700 neuen Lehrkräfte haben klassisch auf Lehramt studiert.

  • - Regio zwischen Berlin und Werneuchen fährt wieder

    Nach sechswöchiger Sperrung fährt die Regionalbahn zwischen Berlin und Werneuchen (Barnim) ab Montag wieder. Man werde längere und neuere Züge auf der Strecke einsetzen, erklärte eine Sprecherin der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) auf Anfrage der dpa. Außerdem seien die Bahnhöfe in Ahrensfelde Nord, Blumberg, Seefeld (Mark) und Werneuchen von der Deutschen Bahn renoviert und barrierefrei ausgebaut worden. Die Strecke zwischen Ostkreuz und Werneuchen war seit Anfang Juli wegen der Bauarbeiten gesperrt.

  • - Auto prallt gegen Laternenmast - drei Schwerverletzte

    Ein Auto ist in Berlin-Marzahn frontal gegen eine Straßenlaterne gefahren. Bei dem Unfall wurden der 20 Jahre alte Fahrer und zwei weitere Insassen schwer verletzt. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte der 20-Jährige am Sonntagmorgen an der Landsberger Allee beim Abbiegen die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war von der Straße abgekommen, wie die Polizei mitteilte. Der Fahrer und seine 21 und 18 Jahre alten Mitfahrer wurden ins Krankenhaus gebracht.

  • - Drei Verletzte: Auto prallt in Marzahn gegen Laterne

    Ein Auto ist in Berlin-Marzahn frontal gegen eine Straßenlaterne gefahren. Bei dem Unfall wurden der 20 Jahre alte Fahrer und zwei weitere Insassen schwer verletzt. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte der 20-Jährige am Sonntagmorgen an der Landsberger Allee beim Abbiegen die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war von der Straße abgekommen, wie die Polizei mitteilte. Der Fahrer und seine 21 und 18 Jahre alten Mitfahrer wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Landsberger Allee war über mehrere Stunden gesperrt.

  • - Staatsschutz ermittelt nach Angriff auf Familienauto

    Nach der Attacke auf das Auto einer Familie in Berlin-Friedrichshain hat der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen. Wie die Polizei mitteilte, gibt es bei dem Angriff am Samstagabend in der Rigaer Straße Hinweise auf einen politischen Hintergrund. Eine dreiköpfige Gruppe hatte demnach die Heckscheibe des Autos eingeschlagen und vermutlich Cola durchs Fenster gekippt. Auch sollen die Angreifer die Familie beschimpft haben. Ein tatverdächtiger 17-Jähriger wurde demnach wenig später festgenommen. Der elfjährige Junge, der im Auto saß, soll ihn wiedererkannt haben.

  • - Mann klettert aus fahrendem Lkw - schwer verletzt

    Ein 32-Jähriger ist in Berlin-Spandau unvermittelt aus dem Fenster eines fahrenden Lastwagens auf die Motorhaube geklettert. Als die 46 Jahre alte Fahrerin ihren Transporter in der Nacht zum Sonntag auf der Schulenburgstraße langsam abbremste, fiel der Beifahrer auf die Straße und verletzte sich schwer an Kopf, Wirbelsäule und Fuß, wie die Polizei mitteilte. Warum der Mann aus dem Fenster kletterte, war am Sonntagvormittag noch nicht klar. Nach der Behandlung durch einen Notarzt wurde der Schwerverletzte in ein Krankenhaus gebracht.

  • - Bewaffnete Räuber überfallen Späti in Friedrichshain

    Mit einer Pistole und einem Brotmesser bewaffnet haben zwei Räuber in Berlin-Friedrichshain einen Spätkauf überfallen. Das maskierte Duo erbeutete am späten Samstagabend in dem Laden in der Auerstraße Geld und floh unerkannt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Ein 22 Jahre alter Mitarbeiter, den die Räuber bedroht hatten, blieb demnach unverletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Vor dem Zug der Neonazi-Demonstration anlässlich des 31. Todestages von Rudolf Heß (Quelle: dpa)
dpa

Neonazis demonstrieren - Berlin marschiert nach rechts

Dass Neonazis über Stunden ganze Berliner Stadtteile in Atem halten, ist neu: Hier war die Demonstrationskultur vor dem allgemeinen Rechtsruck schließlich links. Das hat sich inzwischen geändert, wie nun auch der Heß-Gedenkmarsch zeigte. Von Olaf Sundermeyer

Der Sportverein "Projekt Habula" aus Velten (Quelle: rbb/Brandenburg aktuell)
rbb/Brandenburg aktuell

"Projekt Habula" aus Velten - Neonazis getarnt als Drachenboot-Verein

Der Sportverein "Projekt Habula" aus Velten wirkt auf den ersten Blick wie viele andere. Doch beim genaueren Hinsehen zeigt sich eine rechtsextreme Gesinnung. Die soll hier unauffällig unter die Bevölkerung gebracht werden, sagt der Verfassungsschutz. Von Peter Huth

Wetter und Verkehr in Berlin und Brandenburg

  • Heuteleicht bewölkt31 °C
  • MOwolkig26 °C
  • DIleicht bewölkt26 °C
  • MIleicht bewölkt31 °C
  • DOleicht bewölkt30 °C
  • FRwolkig, Regenschauer21 °C
  • SAwolkig22 °C
Wetterkarte und Aussichten
        • Freier Verkehr
        • Staugefahr
        • Stau
        • Sperrung

        Stand: {{time}} Uhr – in Kooperation mit der VMZ Berlin.

        • U-Bahn
        • U 1 und U 3

          Expandieren

          U 1 und U 3

          Bis 30.8. (Betriebsschluss) halten die Züge Richtung Warschauer Straße nicht am Görlitzer Bahnhof. Um den Bahnhof zu erreichen, fahren Sie bitte bis zum nächsten U-Bahnhof und von dort wieder zurück.

          Einklappen
        • U 3

          Expandieren

          U 3

          Von Montag, 20.08. bis Montag, 17.09. (ca. 01.30 Uhr) ist die Linie zwischen Krummer Lanke und Breitenbachplatz unterbrochen. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet.

          Einklappen
        • S-Bahn
        • Bauarbeiten bis 20. August 2018

          Expandieren

          Bauarbeiten bis 20. August 2018

          Bis Sonntag Betriebsschluss (Mo. 01.30 Uhr) fahren Busse statt Bahnen auf folgenden Linien: S 3 - zwischen Friedrichshagen und Ostkreuz. Zwischen Erkner und Friedrichshagen besteht ein S-Bahnverkehr nur im 20-Minutentakt. Bitte zur Umfahrung zwischen Erkner und Ostkreuz Ostbahnhof auch den RE 1 nutzen. S 47 - zwischen Spindlersfeld und Schöneweide

          Einklappen
        • S 85

          Expandieren

          S 85

          Bis Montagmorgen, 01:30 Uhr kein Zugverkehr zwischen Schöneweide und Pankow. Stattdessen kann die Linie S 8 genutzt werden.

          Einklappen
        • Regionalbahn
        • RE 1

          Expandieren

          RE 1

          Einschränkungen im August: Vom 20. bis 24. sowie vom 27. bis 29. August Von 8.45 Uhr bis 16 Uhr entfällt jeder zweite Zug zwischen Fürstenwalde und Frankfurt (Oder). Sie können auf die etwa 30 Minuten früher bzw. später fahrenden Züge ausweichen. Außerdem fahren Busse.

          Einklappen
        • RE 1 und RB 11

          Expandieren

          RE 1 und RB 11

          Von Freitag, 24. August, 22.30 Uhr bis Sonntag, 26. August, 22.30 Uhr fahren zwischen Peitz Ost und Cottbus Busse.

          Einklappen
        • Radioeins Blitzer Meldungen

      Nachrichten von tagesschau.de

      RSS-Feed
      Ein neu entdecktes Mauerstück der Berliner Mauer in der Ida-von-Arnoim-Straße, Berlin-Mitte (Bild: Stiftung Berliner Mauer/Schlusche)
      Stiftung Berliner Mauer/Schlusche

      Interview | Wiederentdecktes Mauerstück - Was vergessen wurde abzureißen, ist jetzt ein Denkmal

      Immer, wenn überwachsene Reste der Berliner Mauer an Hinterhöfen entdeckt werden, hagelt es Schlagzeilen. Für den Wissenschaftler der Stiftung Berliner Mauer, Günter Schlusche, ist das grundsätzlich nichts Schlechtes.

      Politik

      Mehr Politik

      Videos