18.01.2020, Berlin: Demonstranten mit Schweine- und Schafkopfmaske demonstrieren vor dem Brandenburger Tor, anlässlich der Agrar- und Ernährungsmesse "Grüne Woche". (Quelle: dpa/Gateau)
dpa/Gateau

Bilanz der Agrarmesse - Grüne Woche verdeutlicht Gräben in der Agrarwirtschaft

Umweltschutz, Bio-Landwirtschaft, Proteste gegen strengere Richtlinien: Selten war die Grüne Woche so politisch aufgeladen wie in diesem Jahr. Der Veranstalter verzeichnete diverse Rekorde, doch im Vordergrund standen die Streitthemen einer ganzen Branche.

Archivfoto, Berlin: Passanten überqueren die Leipziger Straße (Quelle: dpa / Kay Nietfeld).
Kay Nietfeld/dpa

Beschluss der Berliner Fraktion - SPD will mehr ÖPNV - aber "keinen Krieg gegen Autofahrer"

Die Berliner SPD-Fraktion sucht in der Verkehrspolitik einen Mittelweg. Sie will mehr Busse, S- und U-Bahnen und ein 365-Euro-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr, aber keinen schnellen Abschied vom Auto - und positioniert sich damit gegen die Grünen.

Herthas Dodi Lukebakio jubelt (Foto: Imago Images / Joachim Sielski)
imago-images / Joachim Sielski

Analyse des 2:1-Siegs in Wolfsburg - "Die Jungs haben kapiert, worum es geht"

Es war kein schönes Spiel, aber mit dem 2:1-Auswärtssieg in Wolfsburg hat sich Hertha BSC etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Während das Defensivkonzept von Coach Klinsmann aufgeht, wird im Hintergrund weiter am "Big City Club" gearbeitet.  

Die Spieler von Union feiern den Sieg gegen Augsburg (Quelle: dpa/Andreas Gora)
dpa/Andreas Gora

Kampfsieg gegen Augsburg - Union bleibt Fischers Fußball treu

Beim ersten Sieg in der Rückrunde besinnt sich Union seiner Stärken. Urs Fischers Mannschaft ist noch lange nicht entzaubert. Im Abstiegskampf wird sich die Spielweise der Berliner in der Rückrunde nicht ändern. Von Till Oppermann

Wetter und Verkehr in Berlin und Brandenburg

  • Heutebedeckt, Sprühregen mit Glatteisgefahr2 °C
  • MOstark bewölkt7 °C
  • DIstark bewölkt, Schneeregenschauer6 °C
  • MIstark bewölkt, Schneeregenschauer5 °C
  • DObedeckt6 °C
  • FRbedeckt8 °C
  • SAbedeckt, leichter Regen11 °C
Wetterkarte und Aussichten
        • U-Bahn
        • U 1

          Expandieren

          U 1

          Bis 2. April ist nachts der Zugverkehr zwischen Uhlandstraße und Wittenbergplatz unterbrochen, und zwar sonntags bis donnerstags von 22 Uhr bis Betriebsschluss. Sie können auf die Buslinien M 19 und M 29 ausweichen. Zwischen Wittenbergplatz und Warschauer Straße nutzen Sie bitte die U 3.

          Einklappen
        • U 2

          Expandieren

          U 2

          Bis 12. Oktober kein Halt am Potsdamer Platz in Richtung Ruhleben wegen einer Bahnsteigsanierung.

          Einklappen
        • S-Bahn
        • S1, S25

          Expandieren

          S1, S25

          In der Nacht 26./27.01.(So/Mo), ca. 22 Uhr bis ca. 1.30 Uhr wegen Bauarbeiten S-Bahnverkehr zwischen Schönholz und Waidmannslust/Frohnau nur im 20-Minutentakt.

          Einklappen
        • S 2

          Expandieren

          S 2

          In den Nächten 27./28.01. (Mo/Di) und 28./29.01. (Di/Mi) jeweils ab 22 Uhr bis Betriebsschluss kein Zugverkehr zwischen Zepernick und Bernau. Es fahren Busse.

          Einklappen
        • Regionalbahn
        • RE 1

          Expandieren

          RE 1

          Von Freitag, 24. Januar, 21:15 Uhr bis Samstag, 1. Februar, 2:00 Uhr fallen die Züge zwischen Berlin Ostkreuz und Erkner aus. Sie können auf die S-Bahn ausweichen. Von Samstag, 25. Januar bis Samstag, 1. Februar, jeweils 1:45 – 6:00 Uhr Umleitung und Ausfall der Zwischenhalte Wannsee <> Erkner. Sie können auf die S-Bahn ausweichen. Umleitung und Ausfall der Halte Berlin Zoologischer Garten > Berlin Ostkreuz. Auch hier können Sie auf die S-Bahn ausweichen.

          Einklappen
        • RE 2

          Expandieren

          RE 2

          Am Wochenende 25. Januar und 26. Januar gibt es diverse Einschränkungen auf verschiedenen Abschnitten der Linie RE 2. Ein Ersatzverkehr mit Bussen wird in den entsprechenden Abschnitten eingerichtet. Teilweise können Sie auch auf die S-Bahn ausweichen. Vom Montag 27. Januar bis Mittwoch 29. Januar 2020 gibt es diverse Einschränkungen auf verschieden Abschnitten der Linie RE 2. Ein Ersatzverkehr mit Bussen fährt zwischen Wittenberge und Bad Wilsnack sowie zwischen Paulinenaue und Brieselang. Zwischen Berlin Ostkreuz und Königs Wusterhausen sowie innerhalb Berlins nutzen Sie bitte die S-Bahn. Am Donnerstag, 30. Januar und Freitag, 31. Januar fallen die Züge zwischen Berlin Ostkreuz und Königs Wusterhausen in beiden Richtungen aus. Einige Züge werden innerhalb Berlins umgeleitet. Zwischen Berlin Ostkreuz und Königs Wusterhausen sowie innerhalb Berlins nutzen Sie bitte die S-Bahn. 01. und 02. Februar: veränderte Fahrzeiten von Nauen nach Wittenberge/Wismar/Cottbus Hbf 03. – 10 Februar: Entfall der Verstärkerfahrten zwischen Nauen und Berlin (Nauen ab 07:23 Uhr, 16:44 Uhr und 18:39 Uhr; sowie Nauen an 06:39 Uhr, 16:38 Uhr und 18:28 Uhr) 09. Februar: Einige Züge fallen zwischen Bestensee und Berlin Ostbahnhof aus. Ersatzverkehr mit Bussen und der S-Bahn. 03. – 14. Februar: Haltausfall in Glöwen (bei Zügen in Richtung Wittenberge/Wismar). Es fahren Busse.

          Einklappen
        • Freier Verkehr
        • Staugefahr
        • Stau
        • Sperrung

        Stand: {{time}} Uhr – in Kooperation mit der VMZ Berlin.

        • Antenne Blitzer Meldungen
        • .

          Expandieren

          .

          Einklappen

      Nachrichten von tagesschau.de

      RSS-Feed
      • Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, spricht auf einer Pressekonferenz in Berlin.
        dpa

        - Zentralrat der Juden: "Halle hat wachgerüttelt"

        Die vielen Zuschriften nach dem Anschlag von Halle seien "bemerkenswert" gewesen, sagt Zentralratspräsident Schuster im Bericht aus Berlin. Für CSU-Chef Söder spielt die AfD eine "zentrale Rolle" für den wachsenden Antisemitismus.
      • Sicherheitskräfte in Schutzkleidung in einer U-Bahnstation in Peking.
        AFP

        - Virus-Angst im Riesenreich - China verschärft Maßnahmen

        Millionen Menschen unter Quarantäne, Mundschutz ist Pflicht, Straßen gesperrt: Im Kampf gegen das Virus greift China zu radikalen Maßnahmen. Die Zahl der Toten ist inzwischen auf 80 gestiegen. 2300 Menschen sind infiziert. Von Steffen Wurzel.
      • Ein Mann mit Atemmaske geht an einem Plakat in Wuhan, China vorbei
        AFP

        - Coronavirus in China: Raus aus Wuhan

        Mehrere Staaten reagieren auf die steigende Zahl der Coronavirusinfektionen in China: Frankreich, Japan und die USA kündigen Rückholaktionen ihrer Bürger aus Wuhan an. Das Auswärtige Amt aktualisierte seine Reisehinweise für China.
      • Soldaten der chinesischen Armee bei einer Parade am 70. Jahrestag der Gründung der Volksrepublik
        AFP

        - China ist laut SIPRI-Forschern zweitgrößter Waffenproduzent

        Erstmals konnte das Friedensforschungsinstitut SIPRI glaubwürdige Angaben zu Chinas Rüstungsgüter-Produktion auswerten. Das Ergebnis: China liegt im weltweiten Vergleich auf Platz zwei - nur die USA verkaufen mehr.
      • Kobe Bryant
        AFP

        - Ex-Basketballstar Kobe Bryant stirbt bei Hubschrauberabsturz

        Er galt als einer der besten Basketballspieler aller Zeiten: Kobe Bryant. Nun ist der 41-Jährige bei einem Hubschrauberabsturz in Kalifornien ums Leben gekommen. Auch seine 13-jährige Tochter wurde nach Angaben des Bürgermeisters von Los Angeles getötet.
      • Blick auf die US-Botschaft in Bagdad.
        REUTERS

        - Rakete trifft US-Botschaft im Irak

        Nahe der US-Botschaft in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind erneut Raketen eingeschlagen. Erstmals soll dabei mindestens eine Rakete das Gelände direkt getroffen haben. Verletzt wurde nach US-Angaben niemand.
      • Tripolis, 12.01.2020: Kämpfer der von den Vereinten Nationen unterstützten Regierungstruppen sind im Einsatz.
        dpa

        - Offenbar neue Kämpfe in Libyen

        Feuerpause und Waffenembargo - darauf hatten sich vor einer Woche die Teilnehmer des Libyens-Gipfels verständigt. Dennoch wird im Land offenbar wieder gekämpft. Und auch das Waffenembargo wurde nach UN-Angaben gebrochen.
      • Ein Mitglied des Rettungsteams befreit ein zweijähriges Mädchen aus den Trümmern eines zusammengebrochenen Gebäudes in Elazig.
        ANKARA FIRE DEPARTMENT HANDOUT/E

        - Türkei: Retter befreien Erdbeben-Opfer nach 28 Stunden

        Die Zahl der Toten durch das Erdbeben im Osten der Türkei ist auf 38 gestiegen. Doch trotz Minusgraden werden immer noch Überlebende aus den Trümmern gerettet. Die Anteilnahme im Land ist gewaltig. Von Thomas Bormann.

      Politik

      Mehr Politik