Videos

RSS-Feed
  • - Feuer an Supermarkt in Treptow

    In Berlin-Treptow hat es am späten Donnerstagabend an einem Supermarkt gebrannt. Wie die Feuerwehr Berlin am Freitagmorgen mitteilte, fingen eine Leergut-/Müllgutanlage und eine Hydraulikpresse in der Baumschulenstraße Feuer. Die Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle, so dass er nicht auf andere Gebäude übergreifen konnte. Die Brandursache war zunächst unklar.


  • - Kitas in Wildau am Freitag geschlossen

    In Wildau in Dahme-Spreewald bleiben am Freitag mehrere Kitas wegen einer mutmaßlichen Lebensmittelvergiftung geschlossen. Am Donnerstag hatten mehr als 150 Kinder nach dem Mittagessen über Übelkeit geklagt. Mehrere Kinder mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Von dem in die Kitas gelieferten Essen wurden Proben genommen, die jetzt untersucht werden. 

     

  • - Fünf Sprengkörper in Prenzlau gefunden - keine Gefahr

    Ein Munitionsfund in Prenzlau hat am Donnerstagabend für Aufregung gesorgt: Unbekannte hatten in der Nähe eines Einkaufscenters Übungsmunition deponiert - allerdings ohne Sprengstoff oder sonstiges Gefahrenpotenzial, wie die Polizei mitteilte. Ersten Vermutungen zufolge sollten die fünf Munitionskörper entsorgt werden. Wer die Projektile dort hingelegt hatte, war zunächst unklar.

  • - Frankfurt (Oder) richtet 2019 Junioren-Bahn-WM aus

    Der Radsport-Weltverband UCI hat am Donnerstag die Junioren-Bahn-Weltmeisterschaften 2019 nach Frankfurt (Oder) vergeben. Die fünftägige Veranstaltung soll vom 14. bis 18. August 2019 ausgetragen werden, Sportlerinnen und Sportler aus 40 Nationen werden erwartet. Das Budget liegt bei etwa 200.000 Euro. In diesem Jahr findet die Junioren-WM vom 15. bis 19. August am UCI_Sitz in Aigle/Schweiz statt.

  • - Arbeit statt Haft sparte Berlin 17 Millionen Euro

    In Berlin sind im vergangenen Jahr knapp 118.000 Hafttage durch Arbeit abgegolten worden. Das teilte Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) am Donnerstag mit. Da ein Hafttag laut Verwaltung mit rund 146 Euro zu Buche schlägt, summierte sich die vermiedene Haft auf die Einsparung von mehr als 17 Millionen Euro. Menschen, die zu einer Geldstrafe wegen kleinerer Delikte - zum Beispiel wegen notorischen Schwarzfahrens - verurteilt wurden und nicht zahlen können oder wollen, müssen die sogenannte Ersatzhaft antreten. Die kann aber durch Arbeit abgewendet werden.

  • - 70-Jähriger nach Bad in See gestorben

    Ein 70-jähriger Mann ist nach einem Bad im Großen Zeschsee bei Zossen (Teltow-Fläming) gestorben. Während des Schwimmens habe der Mann am Mittwochnachmittag plötzlich Gesundheitsprobleme bekommen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Andere Badegäste hätten ihn aus dem Wasser geholt. Am Strand sei der Mann jedoch zusammengebrochen. Rettungskräfte hätten vergeblich versucht, den Schwimmer zu reanimieren.

  • - Mutmaßliche Graffiti-Sprayer festgenommen

    Zwei mutmaßliche Graffiti-Sprayer sind in Berlin-Westend festgenommen worden. Die Männer im Alter von 21 und 22 Jahren sollen am Samstagmorgen im nahen U-Bahnhof Ruhleben einen Zug besprüht haben, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Als die alarmierten Sicherheitskräfte eintrafen, war das Duo bereits geflüchtet. Durch Hinweise von BVG-Mitarbeitern gelang es jedoch, beide in der Nähe festzunehmen. Die Männer hatten noch Spraydosen bei sich.

  • - "Lange Nacht der Beratung" an Berliner HU

    Die Berliner Humboldt-Universität dehnt ihre Studienberatung an diesem Freitag auf die Abend- und Nachtstunden aus: Von 12 bis 22 Uhr lädt die Hochschule zur "Langen Nacht der Beratung" ein. Verschiedene Fakultäten stellen ihre Studieninhalte vor. Außerdem gibt es Informationen zu allen Fragen rund um die Studienwahl und den -verlauf. Auch Themen wie "Studium mit Beeinträchtigung" und "Studium ohne Abitur" stehen auf dem Programm.  

  • - Karton in Tram führt zu Sperrungen

    Ein verdächtiger Karton in einer Straßenbahn in Berlin-Prenzlauer Berg hat sich als harmlos herausgestellt. Nach Angaben der Polizei waren in dem Karton nur ungefährliche elektronische Gegenstände wie Ladegeräte. Ein Entschärfungskommando war zum Fundort in der Kniprodestraße geschickt worden, das dann Entwarnung gab. Zeitweise Sperrungen von Straßen sowie Tram- und Buslinien wurden aufgehoben.

Wetter und Verkehr in Berlin und Brandenburg

  • Heutestark bewölkt, Regenschauer19 °C
  • SAstark bewölkt18 °C
  • SOstark bewölkt, leichter Sprühregen19 °C
  • MOwolkig22 °C
  • DIwolkig22 °C
  • MIwolkig25 °C
  • DOwolkig28 °C
Wetterkarte und Aussichten
        • Freier Verkehr
        • Staugefahr
        • Stau
        • Sperrung

        Stand: {{time}} Uhr – in Kooperation mit der VMZ Berlin.

        • U-Bahn
        • U 1 und U 3

          Expandieren

          U 1 und U 3

          Bis 12.7. (Betriebsschluss) fahren die Züge in Richtung Uhlandstraße / Krumme Lanke ohne Halt am Görlitzer Bahnhof durch. Um den Bahnhof zu erreichen, fahren Sie bitte bis zum nächsten U-Bahnhof und von dort wieder zurück. Im Anschluss entfällt vom 16.7. bis 30.8. der Halt in Richtung Warschauer Straße.

          Einklappen
        • U 7

          Expandieren

          U 7

          Bis 30.7., 3:30 Uhr, halten die Züge Richtung Spandau nicht am Bahnhof Parchimer Allee. Kunden mit dem Fahrziel Parchimer Allee fahren bis Blaschkoallee und steigen dort in die Gegenrichtung um. Zusteigende Fahrgäste Richtung Spandau fahren bis Britz-Süd und steigen dort um.

          Einklappen
        • S-Bahn
        • Aktuelles zur S-Bahn

          Expandieren

          Aktuelles zur S-Bahn

          Nach einem Notarzteinsatz im Zug am Nöldnerplatz gibt es bei den Linien S 3, S 5, S 7, S 9 und S 75 noch Verpspätungen.

          Einklappen
        • Wegen Bauarbeiten am Wochenende

          Expandieren

          Wegen Bauarbeiten am Wochenende

          fahren ab Freitag (22.06.) ca. 22:00 Uhr bis Sonntag Betriebsschluss (Montag, 25.06. ca. 01:30 Uhr) auf folgenden Linien Busse statt Bahnen: S2 zwischen Frohnau und Birkenwerder. S2:zwischen Blankenfelde und Lichtenrade S5, S7 und S75 zwischen Wuhletal, Wartenberg, Springpfuhl und Lichtenberg und S8 zwischen Mühlenbeck-Mönchmühle und Birkenwerder.

          Einklappen
        • Regionalbahn
        • RE 3

          Expandieren

          RE 3

          Bis zum 11. Oktober 2018 wird die Linie mit Umstieg in Berlin Hauptbahnhof geteilt. Zudem werden die Züge zwischen Bernau und Gesundbrunnen umgeleitet und halten größtenteils zusätzlich in Lichtenberg.

          Einklappen
        • RE 5

          Expandieren

          RE 5

          Wegen Brückenbauarbeiten im Bereich Karower Kreuz fahren bis Freitag, 22. Juni zwischen Gesundbrunnen und Oranienburg keine Züge. Ersatzweise kann in diesem Abschnitt die S-Bahnlinie S1 genutzt werden. Bitte beachten Sie die früheren/späteren Fahrzeiten der S-Bahnen. Auch die Ausflugszüge nach Warnemünde und Neustrelitz können nicht in Berlin Gesundbrunnen halten und werden umgeleitet.

          Einklappen
        • Radioeins Blitzer Meldungen
        • A 10 am Kreuz Oranienburg Richtung Dreieck Havelland

          Expandieren

          A 10 am Kreuz Oranienburg Richtung Dreieck Havelland

          Einklappen
        • B 1 in Geltow Richtung Potsdam

          Expandieren

          B 1 in Geltow Richtung Potsdam

          Einklappen
        • B 198, in Angermünde

          Expandieren

          B 198, in Angermünde

          Einklappen
        • in Potsdam, auf der Nedlitzer Straße stadteinwärts

          Expandieren

          in Potsdam, auf der Nedlitzer Straße stadteinwärts

          Einklappen
        • Berlin

          Expandieren

          Berlin

          Einklappen
        • Prenzlauer Berg, auf der Danziger Straße

          Expandieren

          Prenzlauer Berg, auf der Danziger Straße

          Einklappen

      Nachrichten von tagesschau.de

      RSS-Feed
      • Melania Trump
        AP

        - Melania Trump: Mitgefühl - oder doch nicht?

        Der Besuch Melania Trumps in einer Unterkunft für Einwandererkinder hat eine weitere Diskussion ausgelöst - wegen ihrer Jacke. Doch auch Trumps Plan einer Familienhaft wirft Fragen auf. Von Timo Fuchs.
      • Sendungsbild
        video

        - USA: Rückkehr zu Mom und Dad - nicht absehbar

        In New York leben mehr als 200 von ihren Eltern getrennte Kinder, aber die Behörden vor Ort wussten nichts. Nun sollen sie mit ihren Eltern zusammengeführt werden - doch wie, ist völlig unklar. Von M. Schmickler.
      • Bundeskanzlerin Angela Merkel sitzt neben Bundesinnenminister Horst Seehofer
        REUTERS

        - Seehofer warnt Merkel vor seiner möglichen Entlassung

        Im Asylstreit der Union legt die CSU nach. Innenminister Seehofer droht Kanzlerin Merkel in einem Zeitungsinterview mit dem Koalitionsbruch. Andererseits sagt er: Der Streit zwischen beiden werde aufgebauscht.
      • Sendungsbild

        - Nahles in den tagesthemen: "Ich bin sehr verärgert"

        Der Unionskrach belaste nicht nur die Regierung, sondern gefährde auch den Ruf Deutschlands in der EU, sagt SPD-Chefin Nahles in den tagesthemen. Sie sei "sehr verärgert, wie mit Deutschland gespielt wird".
      • Auf einem Schild steht der Schriftzug "Bundesamt für Migration und Flüchtlinge"
        FELIPE TRUEBA/EPA-EFE/REX/Shutte

        - Scholz bewilligt 1650 neue BAMF-Stellen

        Personelle Unterstützung nach dem Asylbescheid-Skandal: Innenminister Seehofer erhält Gelder für weitere 1650 Stellen beim BAMF. Finanzminister Scholz bewilligte das im Haushalt 2018.
      • Deutsches Rettungsschiff "Lifeline" auf dem Mittelmeer
        HERMINE POSCHMANN/MISSION LIFELI

        - Italien will zwei Rettungsschiffe beschlagnahmen

        Italiens Regierung bleibt im Umgang mit Rettungsschiffen im Mittelmeer hart: Zwei Schiffe deutscher Seenotretter will sie beschlagnahmen und überprüfen. An Bord der "Lifeline" sind mehr als 200 Flüchtlinge.
      • Flüchtlinge im Mittelmeer
        dpa

        - UNHCR: 220 Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken

        In den vergangenen drei Tagen sind im Mittelmeer etwa 220 Menschen ertrunken. Das berichtet das Flüchtlingshilfswerk der UN. Das UNHCR rief angesichts der Opferzahlen zu verstärkten Rettungsaktionen auf See auf.
      • Griechische und Europa-Flagge in Athen
        dpa

        - Griechenland: Euro-Finanzminister beschließen letzte Hilfstranche

        Das Ziel ist klar: Griechenland soll ab Ende August wieder eigenständig an Kapitalmärkten überleben können. Dafür haben die EU-Finanzminister nun unter anderem eine letzte Zahlung von 15 Milliarden Euro beschlossen.

      Politik

      Mehr Politik

      Videos