Bildergalerien aus Kultur und Leben

RSS-Feed
Archivbild: Der weltberühmte österreichische Dirigent Herbert von Karajan stellt in der Hansestadt Hamburg seine neue CD vor, aufgenommen 1988. (Quelle: dpa/Fischer)
dpa/Fischer

Die CD wird 40 - 74 Minuten Nullen und Einsen

"Ein Wunder" nannte Herbert von Karajan die CD, als sie vor 40 Jahren auf den Markt kam. Seitdem hat sich viel geändert: Der digitale Tonträger wurde zur Kopier- und Komprimier-Vorlage - und wird mittlerweile längst von Streaming-Diensten verdrängt. Von Laf Überland

Joe und Danyel, die Rapper aus Finowfurt
Anna Bayer/rbb

Hip-Hop aus dem Barnim - Rapper aus Finowfurt huldigen ihrer Heimat

Es muss nicht immer Schlager sein. Das dachten sich auch zwei Rapper aus Finowfurt in der Gemeinde Schorfheide. Statt mit seichter Folklore setzen sie ihrer Heimat mit elektronischen Rhythmen ein Denkmal. Die Texte erzählen aus ihrem Leben. Von Anna Bayer

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Symbolbild: Herbert Groenemeyer redet bei der Abschlussveranstaltung der #alarmstuferot, Grossdemo, GER, Berlin, Innenstadt, 09.09.2020 (Quelle: dpa/Marcel Doerdner)
    dpa/Marcel Doerdner

    Herbert Grönemeyer wird 65 

    Knödelnd direkt ins Herz

    Der wohl bekannteste und erfolgreichste deutsche Sänger wird am Montag 65 Jahre alt. Hendrik Schröder erinnert sich, wie er Herbert Grönemeyer erst albern fand und ihn schließlich nach einem Konzert in Brandenburg ins Herz schloss.

  • Besucher*innen laufen im Sommer 2019 auf dem Festivalgelände des Fusion-Festivals entlang (Bild: dpa/Christian Charisius)
    dpa/Christian Charisius

    Trotz Corona-Krise 

    Diese Musikfestivals planen für den Sommer

    Viele große Festivals sind auch für diesen Sommer abgesagt: Rock am Ring, Hurricane, Southside fallen aus. Doch manche Veranstalter wagen mit strengen Hygienekonzepten jetzt schon den Ticketverkauf. Hendrik Schröder gibt einen Überblick.

  • Move out loud im Theater Thikwa (Quelle: Theater Thikwa/Mary-Ann Schubert)
    Theater Thikwa/Mary-Ann Schubert

    Theaterkritik | "Move Out Loud" im Theater Thikwa 

    Wer hört mich?

    Das Theater Thikwa in Kreuzberg gilt als Pionier des inklusiven Theaters. Das neueste Werk ist ein Tanzstück und nennt sich "Move Out Loud". Darin geht es um den eigenen Körper, die Stimme eines jeden Einzelnen und die Frage: Werde ich gehört? Von Hendrik Schröder

  • Das Amphitheater am Senftenberger See
    rbb/Josefine Jahn

    "Es wird kein Sparprogramm" 

    Neue Bühne Senftenberg plant Sommer im Amphitheater

    Virtuelle Proben, Online-Vorstellungen, sogar einen Theater-Film gab es. Die Neue Bühne Senftenberg ist kreativ geworden in den vergangenen Monaten. Jetzt laufen die Vorbereitungen für die Saison im Amphitheater am Senftenberger See. Von Josefine Jahn

  • "Filetstücke - wem gehört das Land" (Quelle: G2 Baraniak/Vaganten Bühne)
    G2 Baraniak/Vaganten Bühne

    Stream-Kritik | "Filetstücke – wem gehört das Land?" 

    Technische Leistung ohne dramatischen Kern

    Die Berliner Vaganten-Bühne und das Monsun-Theater Hamburg haben sich etwas Besonderes ausgedacht: eine hybride Simultan-Aufführung auf beiden Bühnen und im Netz. Technisch ist "Filetstücke" eine große Leistung, inhaltlich nicht. Von Ute Büsing

  • Symbolbild: Ein Junge hört über ein Smartphone einen Podcast. (Quelle: imago images/Dolgachov)
    imago images/Dolgachov

    Für Kinder und Teenager 

    Diese Podcasts machen Spaß - und manchmal auch schlau

    Die Osterferien sind mit zwei Wochen nicht nur relativ lang - sie können für Kinder angesichts der Corona-Einschränkungen auch ziemlich langweilig werden. Dagegen hilft Podcasts zu hören, meint Hendrik Schröder.

  • Fotoprobe Staatsoper Berlin "Le Nozze di Figaro" (Bild: Matthias Baus/ Staatsoper Berlin)
    Matthias Baus/ Staatsoper Berlin

    Premierenkritik | Oper "Le Nozze di Figaro" im Online-Stream 

    Stille statt Jubel - Mozarts Figaro an der Staatsoper Berlin

    Anders als geplant nun doch ohne Publikum im Haus, dafür im Radio und per Stream: Mozarts Hit-Oper "Le Nozze di Figaro" hat an der Berliner Staatsoper eine ungewohnte Premiere gefeiert. Maria Ossowski war dabei zum Lachen und zum Weinen zumute.

  • Archivbild: Gläubige nehmen am 20.05.2020 unter Einhaltung der Sicherheitsabstände an einem Gottesdienst in der evangelischen St. Marienkirche teil. (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
    dpa/Christoph Soeder

    Osterfeierlichkeiten 

    Evangelische Kirche verteidigt Präsenzgottesdienste

    Trotz der steigenden Corona-Zahlen in Berlin und Brandenburg finden zu Ostern Präsenzgottesdienste statt. Der evangelische Bischof Christian Stäblein verteidigt die Entscheidung. Die Religionsfreiheit sei insgesamt ein hohes Gut.

  • Archivbild: Raubkunst-Bronzen aus dem Land Benin in Westafrika sind am 14.02.20218 im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe (MKG) in einer Vitrine ausgestellt. (Quelle: dpa/Daniel Bockwoldt)
    dpa/Daniel Bockwoldt

    Raubkunst im Humboldt-Forum 

    "Heute sind wir so weit, die Dinge zurückzugeben"

    Die Benin-Bronzen gehören zu den Highlights im Humboldt-Forum. Etwa 200 dieser Reliefs und Skulpturen will man dort zeigen. Doch es gibt Forderungen nach Rückgabe. Tomas Fitzel hat bei Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, nachgehakt.

  • Stand der Planungen für das Museum des 20. Jahrhunderts am Kulturforum, März 2021. (Quelle: Herzog & de Meuron)
    Herzog & de Meuron

    Kulturforum in Berlin 

    Wie das Museum des 20. Jahrhunderts aussehen soll

    2026 soll das Museum des 20. Jahrhunderts auf dem Berliner Kulturforum eröffnen - mit hochkarätigen Kunstwerken. Die Pläne für den hunderte Millionen teuren Neubau wurden aktualisiert. Maria Ossowski hat sich angeschaut, wie das Museum genau aussehen soll.

     

  • Das geschlossene Kino Cinema Paris auf dem Kurfürstendamm, Berlin (Bild: imago images/Stefan Boness)
    imago imageS/Stefan Boness

    Streamingplattform "Indiekino-Club" 

    Berliner Kiez-Kino-Flair im Netz

    Zusammen ist man immer stärker – das gilt auch für die kleinen, unabhängigen Berliner Kinos. Zehn davon haben jetzt gemeinsam mit dem Berliner Magazin "Indiekino" eine eigene Streamingplattform gestartet. Von Jakob Bauer

  • Das Berliner Ensemble öffnet mit der Vorstellung "Panikherz" im Rahmen des Berliner Pilotprojekts während der Corona-Pandemie wieder seine Türen. Nach monatelanger Pause sollen in Berlin die ersten Bühnen für ein Pilotprojekt öffnen. Das Publikum musste vorab zum Coronatest. Quelle: dpa/Annegret Hilse
    dpa/Annegret Hilse

    Verschärfter Lockdown in Berlin 

    Kulturprojekte mit getestetem Publikum wieder auf der Kippe

    Nach einem Theaterabend im Berliner Ensemble und Konzerten in der Philharmonie und im Konzerthaus fand am Samstagabend ein Konzert im "Säälchen" statt. Nun hat der Senat das Pilotprojekt mit Corona-Tests in der Kultur wieder auf Eis gelegt.

  • Symbolbild: Eine Schutzmaske liegt auf dem Klavier neben einem Musiker. (Quelle: dpa/Sina Schuldt)
    dpa/Sina Schuldt

    Pilotprojekt des Berliner Senats 

    Am Holzmarkt gibt es Samstag ein echtes Konzert ... echt jetzt

    Im "Säälchen" am Berliner Holzmarkt findet am Samstag ein echtes Konzert statt: im Sitzen mit Maske, Abstand und Schnell-Test. Ist das die Berliner Clubkultur der näheren Zukunft? Nein, ist es nicht, sagt die Clubcommission. Von Jakob Bauer

  • Ein Filmstil aus "Ismene, Schwester von" mit Susanne Wolff (Bild: rbb Kultur)
    rbb Kultur

    Jim-Rakete-Filmproduktion "Schwester.von" 

    Die Videokamera als einzige Chance

    Jim Rakete hat einen Film unter Lockdown-Bedingungen produziert, der das Gefühl des Eingesperrtseins selbst zum Thema hat. Herausgekommen ist die Thriller-Version eines Monologstücks am Deutschen Theater. Von Alke Lorenzen

     

  • Bei einer Frau wird ein Abstrich genommen. In der Berliner Philharmonie ist eigens ein Testzentrum eingerichtet worden. (Quelle: dpa/Stephan Rabold)
    dpa/Stephan Rabold

    Pilot-Öffnungen in Berlin 

    Corona-Tests bei Kultur-Events schlagen deutlich zu Buche

    Vor einer Woche hatten die Berliner Philharmoniker wieder ein erstes Konzert vor Publikum geben dürfen - mit vorherigen Corona-Tests für Gäste und Personal. Jetzt liegen erste Ergebnisse des Pilotprojekts vor.

  • Klaus Hoffmann, Liedermacher, fotografiert bei seinem Auftritt auf der Bühne der Stiftung Schloss Neuhardenberg. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Interview | Sänger Klaus Hoffmann wird 70 

    "Die Musik war und ist für mich ein Lebensretter"

    Die Gitarre sei seine erste Geliebte gewesen , sagt Klaus Hoffmann. Der Berliner wurde dann Sänger, Schauspieler und Autor. Am Freitag feiert er seinen 70. Geburtstag. Im Interview spricht er über Weggefährten, seine Heimatstadt und Fernweh.

  • Archivbild: Besucher*innen des Fusion Festival tanzen am Morgen des 01.07.2018 auf dem Festivalgelände (Bild: imago images/Soeren Kracht)
    imago images/Soeren Kracht

    Macher erstellen Konzept 

    "Fusion-Festival" soll mithilfe von PCR-Massentests stattfinden

    Die "Fusion" ist eines der größten Musikfestivals in Deutschland. Im vergangenen Jahr ist sie Corona-bedingt ausgefallen. Diesen Sommer nun wollen die Veranstalter das riesige Happening durchziehen - mit einer umfassenden Strategie.

  • Eckhaus Friedrichstraße, Kochstraße (Quelle: dpa/Sergi Reboredo)
    dpa/Sergi Reboredo

    Debatte über Berliner Kulturfördergesetz 

    "Was uns am meisten fehlt ist Kohle - Kohle, Kohle, Kohle!"

    Sollte die Pflege der Kultur in den Gesetzen der Bundesländer verankert sein? Und kann ein Kulturfördergesetz die Zukunft des kulturellen Lebens nach der Pandemie absichern? Darüber ging es bei einer prominent besetzten Podiumsdiskussion. Von Hans Ackermann

  • Regenbogenfarben beleuchten das Zeiss-Großplanetarium in Prenzlauer Berg. (Quelle: dpa/Annette Riedl)
    dpa/Annette Riedl

    Streamkritik | "Trilogie de la Mort" 

    Die Macht der Frequenzen

    Das Stück "Trilogie de la Mort" von Elaine Radigue gilt als Meilenstein der minimalistischen elektroakustischen Musik. Jetzt wurde es im Rahmen des "März-Musik"-Festivals im Zeiss-Großplanetarium in Berlin aufgeführt und gestreamt. Von Hendrik Schröder

  • Schriftstellerin Juli Zeh (Quelle: dpa/Soeren Stache)
    dpa-Zentralbild

    Buchkritik | Juli Zeh: "Über Menschen" 

    Einer der ersten echten Corona-Romane

    Mit ihrem neuen Roman "Über Menschen" will Juli Zeh an den Erfolg von "Unterleuten" anknüpfen. Erneut geht es um einen Dorfalltag in Brandenburg, doch diesmal in Corona-Zeiten. Von Nadine Kreuzahler

  • LGBTQ+ Bewegung in Polen (Quelle: dpa/Piotr Lapinski)
    dpa/Piotr Lapinski

    Interview | Autor Tomasz Jedrowski über Polen 

    "In jedem Land wird um Anerkennung gekämpft"

    Der Roman "Im Wasser sind wir schwerelos" von Tomasz Jedrowski erzählt von der Liebe zweier Männer im sozialistischen Polen der 1980er Jahre. Im Interview erzählt er, welche Parallelen zum Polen der heutigen Zeit er in seinem Roman sieht.

  • Pilotprojekt Perspektive Kultur am 20. März 2021 in der Berliner Philharmonie. Vorkonzert der Karajan-Akademie. (Quelle: Berliner Philharmoniker/Stephan Rabold)
    Berliner Philharmoniker/Stephan Rabold

    Konzert der Berliner Philharmoniker vor Publikum 

    “Die Welt schaut heute auf Berlin“

    Welch ein denkwürdiger Abend: Die Berliner Philharmoniker haben ihr erstes Live-Konzert seit langer Zeit gespielt - vor Publikum. Maria Ossowski hat ein perfekt organisiertes Pilotprojekt miterlebt, bei dem unter den 1.000 Gästen Gänsehaut garantiert war.

  • "Ku'damm 63": Vor der Tanzschule posieren Caterina Schöllack (Claudia Michelsen) und ihre drei Töchter: Helga (Maria Ehrich), Monika (Sonja Gerhardt) und Eva (Emila Schüle). (Quelle: ZDF/M. Schreitel/B. Laewen/T. Wiemer)
    ZDF/M. Schreitel/B. Laewen/T. Wiemer

    Start 3. Staffel "Ku'damm 63" 

    Ein Familiengemälde wie ein Wimmelbilderbuch

    "Ku'damm 63" ist der dritte Teil der groß angelegten ZDF-Filmreihe über eine Berliner Familie im Nachkriegsdeutschland. Der Dramen-Takt wird gleich in der ersten Szene vorgegeben. Eine glanzvoll historische Seifenoper, meint Alexander Soyez.

  • Das Publikum wartet am 19.03.2021 auf den Beginn der Vorstellung "Panikherz" im Berliner Ensemble. Im Rahmen des Berliner Pilotprojekts "Testing" öffnen einige Kultureinrichtungen während der Corona-Pandemie wieder ihre Türen. (Quelle: dpa/Annegret Hilse)
    dpa/Annegret Hilse

    "Panikherz" im Berliner Ensemble 

    Endlich wieder richtiges Theater

    Mit Maske, Abstand und auf Corona-schnellgetestet - das waren die Bedingungen für den ersten Theaterbesuch seit dem Lockdown. Dem Publikum am Berliner Ensemble machte das nichts aus. Die Freude am echten Theatererlebnis überstrahlte alles. Von Ute Büsing

  • Archivbild: Kirill Petrenko, Dirigent der Berliner Philharmoniker bei einer Probe. (Quelle: imago images/M. Evans)
    imago images/M. Evans

    Corona-Pilotprojekt der Berliner Philharmoniker  

    "Die Sehnsucht nach Kultur und Musik ist riesengroß"

    Es ist ein Pilotprojekt, das ein Modell für sie gesamte Konzert-Szene werden könnte: Die Berliner Philharmoniker spielen am Samstagabend vor frisch auf das Coronavirus getestetem Publikum. Besetzt ist im Saal nur jeder zweite Platz. Von Maria Ossowski

  • Gitarrist Tal Arditi. (Quelle: talarditi.com)
    talarditi.com

    Streamkritik | Tal Arditi bei "Panda" 

    Wenn das Wunderkind Wunderwelten öffnet

    Der Gitarrist Tal Arditi wird gern als "Jazz-Wunderkind" bezeichnet. Beim Livestream-Konzert auf der Bühne der Berliner Kulturplattform "Panda" überraschte er Hans Ackermann aber nicht nur mit seinem Gitarrenspiel.

  • Club der Visionäre in Berlin (Quelle: dpa)
    dpa

    Clubcommission  

    Sechs-Punkte-Plan soll Berliner Clubs Öffnung ermöglichen

    Seit einem Jahr liegen die Berliner Clubs im Corona-Koma. Wie das Nachtleben in der Hauptstadt wieder zum Leben erweckt werden könnte, zeigt jetzt ein Sechs-Punkte-Plan der Clubcommission.

  • Besucher*innen betrachten in der Ausstellung «Gerhard Richter. Atlas-Übersicht 1:2» im Atelier Liebermann die Ausstellungsstücke (Bild: dpa/Fabian Sommer)
    dpa/Fabian Sommer

    Studie im Kulturausschuss 

    Berlin will mehr Menschen den Weg zu Kultur ebnen

    Was hält Menschen in Berlin davon ab, Kulturveranstaltungen zu besuchen? Die Berliner Kulturverwaltung hat vor der Corona-Pandemie eine Studie in Auftrag gegeben, die dazu Daten liefern sollte. Nun liegen sie vor. Von Holger Zimmer

  • Jasmin Ihraç während ihrer Tanzperformance "lieú" im Berliner HAU - Hebbel am Ufer (Bild: Harald Hoffmann)
    Harald Hoffmann

    Premierenkritik | Tanzperformance "liú" im Hebbel am Ufer 

    Vom aussichtslosen Kampf gegen das Universum

    Um nichts weniger als den kleinen Menschen im großen Universum geht es in der neuen Tanzperformance von Jasmin İhraç, die Montag im HAU Premiere feierte. Trotz des abstrakten Themas gelingt der Berlinerin mit "liú" ein unmittelbar berührender Abend. Von Jakob Bauer

     

  • Volksbühnen-Intendant Klaus Dörr (Quelle: imago images/Barbara Braun)
    imago images/Barbara Braun

    Machtmissbrauchs-Vorwürfe 

    Volksbühnen-Intendant Klaus Dörr tritt zurück

    Die Anschuldigungen gegen den Intendanten der Berliner Volksbühne wiegen schwer: Machtmissbrauch und übergriffiges Verhalten werden Klaus Dörr vorgeworfen. Jetzt hat er die Konsequenzen gezogen.

  • Archivbild: Künstler Gerhard Richter vor seinem Werk <<Birkenau>>. (Quelle: dpa/U. Deck)
    dpa/U. Deck

    Berlin 

    Gerhard Richter gibt mehr als 100 Werke an die Nationalgalerie

    Er gehört zu den wichtigsten Künstlern der Gegenwart. Jetzt stellt der Maler Gerhard Richter der Berliner Nationalgalerie mehr als 100 Arbeiten aus verschiedenen Schaffensphasen zur Verfügung - für das neue "Museum des 20. Jahrhunderts". Von Maria Ossowski

  • Ausschnitt aus: Amelie von Wulffen, Die Erbschaft, 2016,Öl auf Holz, Courtesy Pablo & Petra Koerfer (Quelle: KW Institute for Contemporary Art)
    KW Institute for Contemporary Art

    Ausstellung | Amelie von Wulffen im KW 

    Warten auf Goldene Zitronen

    Nach der monatelangen Schließung kultureller Einrichtungen erfrischt es, die Arbeiten von Amelie von Wulffen zu sehen. Beschmierte Wände und Schmeiß-Fliegen aus Miesmuscheln umschwirren ihre Arbeiten und sprechen dem ausgehungerten Kunstbetrachter aus der Seele. Von Wilhelm Klotzek

  • Jonathan Tetelman (Paolo) und Sara Jakubiak (Francesca) in <<Francesca da Rimini>> von Riccardo Zandonai an der Deutschen Oper Berlin. (Quelle: deutscheoperberlin.de/M. Rittershaus)
    deutscheoperberlin.de/M. Rittershaus

    Premierenkritik | Deutsche Oper Berlin 

    "Francesca da Rimini" bringt den Stream zum Leuchten

    Mit Riccardo Zandonais Skandaloper "Francesca da Rimini" wagt sich die Deutsche Oper Berlin an heikles Material. Maria Ossowski aber ist begeistert - von starken Figuren, traumhaftem Gesang und einem fulminanten Bühnenbild.

  • Klaus Dörr, Intendant der Volksbühne Berlin, steht vor dem Gebäude am Rosa-Luxemburg-Platz. (Quelle: dpa/Jens Kalaene)
    dpa/Jens Kalaene

    "Taz"-Bericht 

    Vorwürfe gegen den Intendanten der Berliner Volksbühne

    Schwere Vorwürfe stehen gegen den Intendanten der Berliner Volksbühne im Raum: Wie die "Taz" berichtet, wird Klaus Dörr von mehreren Frauen unter anderem übergriffiges Verhalten vorgeworfen. Die Kulturverwaltung will sich der Sache nun annehmen.

  • Wolfgang Kohlhaase, Drehbuchautor, sitzt während eines Gespräches mir der Deutschen Presse-Agentur in seinem Garten. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa-Zentralbild

    Interview | Andreas Dresen über Wolfgang Kohlhaase 

    "Ein Meister der Zwischentöne und der Genauigkeit"

    30 Jahre trennen Regissseur Andreas Dresen und Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase. Aber es verbinden sie mehrere gemeinsame Filme. Im Interview zu Kohlhaases 90. Geburtstag spricht Dresen über dessen besondere Qualitäten - und sagt, was für ihn "Wolfgang-Satz" ist.

  • Kristiina Poska (Quelle: Kaupo Kikkas)
    Kaupo Kikkas

    Frauen am Dirigentenpult 

    "Es gibt einfach noch zu wenige Vorbilder"

    Frauen sind in der klassischen Musik am Dirigentenpult noch stark in der Minderheit. Zwei Dirigentinnen erzählen von ihrer Arbeit in der Männerdomäne. Von Hans Ackermann

  • Rembrandt Harmensz van Rijn: "Daniel und Kyros vor dem Götzenbild des Bel", 1633, Öl auf Holz, 23,5 x 30,2 cm (Quelle: The J. Paul Getty Museum, Los Angeles).
    The J. Paul Getty Museum, Los Angeles

    Ausstellung im Potsdamer Barberini-Museum 

    Wie sich Rembrandt den Orient vorstellte

    Es ist eine Weltpremiere, nach monatelanger Corona-Museumspause: Erstmals zeigt eine Ausstellung das Orientbild, das Rembrandt und seine Kollegen im Sinn hatten. Das Museum Barberini in Potsdam präsentiert die Schau ab Samstag. Von Maria Ossowski

  • Symbolbild: Auf das Pflaster gemalte Umrisse von Menschen, die auf das geschlossene Theater schauen und der Satz <<Wenn ich mir was wünschen dürfte>> sind vor dem Berliner Ensemble zu sehen. Mit der Aktion will der Kunststudent Paulus Goerden laut seinem Instagram-Account auf den Erhalt der Kultur aufmerksam machen. (Quelle: dpa/C. Soeder)
    dpa/C. Soeder

    Pilotprojekt 

    Berliner Ensemble darf als erste Bühne bald wieder öffnen

    Die Kulturschaffenden haben in den vergangenen Monaten extrem gelitten - nun gibt es Grund zur Hoffnung. Am 19. März öffnet im Rahmen eines Pilotprojekts die erste Berliner Bühne, acht weitere Veranstaltungen folgen - unter strengen Bedingungen.

  • Archivbild: Yvonne Büdenhölzer, Leiterin des Theatertreffens, sitzt im Haus der Kulturen der Welt an der Technik. (Quelle: dpa/J. Kalaene)
    dpa/J. Kalaene

    Geschlechtergerechtigkeit an Theatern 

    Die Frauenquote beim Theatertreffen? Eine Erfolgsgeschichte!

    Noch immer steht es um die Chancen von Frauen in den Kulturbetrieben nicht zum Besten. Um für mehr Geschlechtergerechtigkeit auf dem Theater zu sorgen, führte das Berliner Theatertreffen Frauenquote ein – durchaus eine Erfolgsgeschichte. Von Ute Büsing