Videos

Bildergalerien aus Kultur und Leben

RSS-Feed
Publikum bei der Fête de la Musique im Mauerpark. (Quelle: dpa/
dpa/Contini

Fête de la Musique am 21. Juni - Es geht ums Zusammenkommen

Immer am längsten Tag des Jahres und immer umsonst und draußen (und drinnen auch): Alljährlich am 21. Juni findet die Fête de la Musique statt. Nach zwei Jahren größtenteils im Netz kehrt die Veranstaltung in Präsenz zurück.

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Szene aus "Geschwister" von Ersan Mondtag am Berliner Maxim-Gorki-Theater (Quelle: Birgit Hupfeld)
    Birgit Hupfeld

    Theaterkritik | "Geschwister" im Gorki 

    Mit Gespenstern am Abendbrottisch

    Wie Gespenster bewegen sich die Figuren in Ersan Montags "Geschwister" über die Bühne des Gorki-Theaters. Das Stück über Kontinuität und Verdrängung in westdeutschen Familien ist am Ende ernüchternd und frustrierend. Von Cora Knoblauch

  • Gemäldegalerie-Berlin-Mitarbeiter Gerhard Janssen vor dem Gemälde "Bildnis einer Dame" von Diego Velázquez, seinem Lieblingsbild (Quelle: rbb / Antje Bonhage).
    rbb / Antje Bonhage

    Interview | Museumsmitarbeiter über sein Lieblingsbild 

    "Und auf einmal traf es mich wie ein Blitz"

    Kaum jemand verbringt so viel Zeit mit Kunst, wie das Personal der Museen. Ihre Lieblingwerke sind in Berlin jetzt in der Ausstellung "Jeden Tag im Museum" zu sehen. Gemäldegalerie-Mitarbeiter Gerhard Janssen über sein Lieblingsbild.

  • In der Ausstellung "Songlines" im Berliner Schloss - Humboldtforum sind Objekte, Installationen und Videoprojektionen zur großen Schöpfungserzählung Indigener Australier zu sehen. (Quelle: dpa/Jens Kalaene)
    dpa/Jens Kalaene

    Ausstellung "Songlines" 

    Humboldt-Forum zeigt eine der größten Sagen des indigenen Australiens

    Die Flucht der sieben Schwestern gilt als eine zentrale Entstehungsgeschichte Australiens. In der Ausstellung "Songlines" im Berliner Humboldt-Forum können Besucher diese mythische Verfolgungsjagd selbst erleben. Von Lennart Garbes

  • Olivia Rodrigo am 9. Mai 2022 in Atlanta. (Quelle: dpa/Paul R. Giunta)
    dpa/Paul R. Giunta

    Olivia Rodrigo in der Verti Music Hall 

    Zu "Drivers Licence" gehen die Handy-Lämpchen an

    Mit ihrem Debütalbum "Sour" ist die kalifornische Sängerin Olivia Rodrigo im vergangenen Jahr zu einem Superstar der Popmusik geworden. Kein Wunder, dass bei ihrer Europatournee die Hallen schon zu klein werden, meint Hans Ackermann.

  • Klaus Scharfschwerdt bei der Abschiedstour der Band Puhdys am 11.07.2015 in der Kindl-Bühne in der Wuhlheide Berlin. (Quelle: dpa/Lutz Müller-Bohlen)
    dpa/Lutz Müller-Bohlen

    Im Alter von 68 Jahren 

    Puhdys-Schlagzeuger Klaus Scharfschwerdt gestorben

    Er stieß 1979 zu den Puhdys und war seither nicht mehr wegzudenken: der gelernte Tischler Klaus Scharfschwerdt. Der Schlagzeuger ist nun 68-Jährig in Berlin an einem Krebsleiden gestorben.

  • Ein Plakat mit Infos zum Jüdischen Filmfestival steht in der Innenstadt. Das Festival findet vom 14. bis 19. Juni 2022 in Potsdam statt und startet mit dem Film «Eine Frau» der Regisseurin Jeanine Meerapfel. (Quelle: dpa/M. Skolimowska)
    dpa/M. Skolimowska

    Jüdisches Filmfestival Berlin-Brandenburg 

    Familiengespräche übers Überleben

    Das Jüdische Filmfestival Berlin-Brandenburg bietet seit fast 30 Jahren genaue und bewegende Einblicke in das, was jüdisches Leben heute ausmacht. Ein Schwerpunkt dieses Jahr: Familiengeschichten, die nicht nur von der Schoah handeln. Von Kirsten Dietrich

  • Übersicht der Fotoprobe des Opernstück "Die Meistersinger von Nürnberg" von Richard Wagner am 07.06.2022 in der Deutsche Oper Berlin. (Quelle: dpa/Gerald Matzka)
    dpa/Gerald Matzka

    Kritik | "Meistersinger", Deutsche Oper 

    Wagner polarisiert noch immer und immer wieder

    An der Deutschen Oper kocht nach sechs Stunden ein Opernhaussaal mit knapp 2.000 Gästen: Ein für Wagnerverhältnisse erstaunlich kurzweiliger Abend mit einem Coup am Schluss. Die Meistersinger überzeugten Maria Ossowski restlos.

  • (Quelle: Gerd Danigel)
    Gerd Danigel
    8 min

    Berlin-History-App 

    Wo die Geschichte der Berliner Clubs erzählt wird

    Vom FDJ-Tanzabend, über queere Cabaret-Shows bis zum angesagten Technoschuppen der Nullerjahre: Die App "berlinhistory" erzählt die Geschichte der Berliner Clubs. Dabei geht es nicht nur um ausgelassene Partys, sondern auch um Verdrängung.

  • Ruth Brauer-Kvam (2.v.r.) tritt dem Tanzensemble in der Revue "Barrie Kosky's All-Singing, All-Dancing Yiddish Revue" in der Komischen Oper auf. (Quelle: dpa/Monika Rittershaus)
    dpa/Monika Rittershaus

    Premierenkritik | Abschied an der Komischen Oper Berlin 

    Barrie Kosky zelebriert "My way" auf Jiddisch

    Zehn Jahre hat Barrie Kosky die Komische Oper Berlin als Intendant geprägt. Er wird weiter in Berlin inszenieren, von der Intendanz aber hat er sich mit "Barrie Koskys All-Singing, All-Dancing Yiddish Revue" verabschiedet. Von Maria Ossowski

  • Besucher des Lollapalooza Festivals gehen am 13.09.2015 über das Gelände des ehemaligen Flughafen Tempelhof in Berlin (Quelle: dpa/Pedersen)
    dpa/Pedersen

    Interview | Tempelhof Sounds 

    "Offensichtlich haben wir damit einen Nerv getroffen"

    Am Wochenende findet am ehemaligen Flughafen Tempelhof das erste große Musik-Festival seit Langem statt. Veranstalter Stephan Thanscheidt über Nachhaltigkeit, Gender-Equality, den Umgang mit der Lautstärke und ein Herzensprojekt.

  • Die Fassade des Duselkraftwerks Cottbus mit Flaggen, die auf das Lausitzfestival verweisen.
    rbb/Mastow

    Kulturförderung 

    Lausitzfestival stellt Programm 2022 vor

    Zum dritten Mal findet in diesem Jahr das Lausitzfestival statt. In Sachsen und Brandenburg bieten 550 Künstler aus aller Welt vom 25. August bis zum 16. September Konzerte, Theatervorstellungen, Lesungen und Kunstausstellungen. Von Daniel Mastow

  • Gastspiel - Nationaltheater Mannheim und Theater Rampe Stuttgart <<Wounds Are Forever>> (Selbstportrait als Nationaldichterin) von Sivan Ben Yishai. (Quelle: deutschestheater.de/Christian Kleiner)
    deutschestheater.de/Christian Kleiner

    Autor:innen-Theatertage 2022 

    "In toxischen Zeiten braucht es das Theater als Entgiftungsanstalt"

    Die Autor:innen-Theatertage wurden mit einem Stück der israelischen Autorin Sivan Ben Yishai eröffnet. Starker Text, aber zähe Inszenierung, so das Fazit von Barbara Behrendt. Bis zum 18. Juni warten unter anderem noch drei Uraufführungen auf das Festival-Publikum.

  • Archivbild: Holger Klotzbach, Geschäftsführer Tipi am Kanzleramt und Bar Jeder Vernunft. (Quelle: imago images)
    imago images

    Interview | Bar jeder Vernunft und Tipi am Kanzleramt 

    "Ich habe damals meinen neuen Steinway-Flügel verkaufen müssen"

    Es wird eine glanzvolle Party: Die Bar jeder Vernunft feiert 30. Geburtstag, das Tipi am Kanzleramt wird 20 - zwei Berliner Provisorien, die stur einfach überdauert haben. Aus Gründen, sagt Geschäftsführer Holger Klotzbach.

  • Fotoausstellung "Belarus - Land ohne Bilder" in Wriezen
    rbb

    "Belarus - Land ohne Bilder" in Wriezen 

    Fotoausstellung soll unterdrücktem Protest in Belarus wieder ein Gesicht geben

    Still ist es auf den Straßen von Minsk geworden, doch verschwunden ist der Widerstand gegen das totalitäre Regime Lukaschenko nicht. In Wriezen soll jetzt eine Ausstellung mit Bildern der Demonstrationen in Belarus der Menschen gedenken.

  • Greta Van Fleet währe eines Konzertes in Kalifornien (Bild: dpa/Chris Tuite)
    dpa/Christ Tuite

    Konzertkritik | Greta van Fleet in der Verti Music Hall 

    Schade nur, dass die Musik so bocklangweilig ist

    Greta van Fleet spielen Rockmusik wie aus den 1970ern und begeistern damit junge und ältere Leute. Dabei sind die Musiker selbst erst Anfang 20. Bei ihrem Auftritt in Berlin am Dienstag feierte Hendrik Schröder sie vor allem für ihre Optik. Von Hendrik Schröder

  • Die Band Rammstein tritt im Olympiastadion Berlin auf. (Quelle: dpa/Jens Koch)
    dpa/Jens Koch

    Konzertkritik | Rammstein im Olympiastadion 

    Die Gänsehaut ist noch nicht verflogen

    Ein Flammenmeer über dem Olympiastadion - aber einen Alarm bei der Berliner Feuerwehr gibt es nicht. Dagegen finden sich im Inneren Tausende Rammstein-Fans bei zuckenden Feuerblitzen und hämmerndem Gitarrensound in Ekstase. Von Georg-Stefan Russew

  • Archivbild: Die Sängerin und Songwriterin Zaz (eigentlich Isabelle Geffroy ) während eines Konzerts. (Quelle: dpa/R. Goldmann)
    dpa/R. Goldmann

    Konzertkritik | Zaz im Admiralspalast 

    Flipperkugel mit Hammerstimme

    Die französische Sängerin Zaz begann ihre Laufbahn als Straßenmusikerin. Vor zehn Jahren feierte sie mit ihrem ersten Album den Durchbruch. Am Dienstag begeisterte sie mit ihrem "Nouvelle Chanson" den ausverkauften Admiralspalast. Von Hendrik Schröder

  • Archivbild: Chali XCX am 18. Juni 2021 in Miami, USA (Quelle: dpa/Capital Pictures)
    dpa/Capital Pictures

    Konzertkritik | Charli XCX in Berlin 

    Großer Popstar auf kleiner Bühne

    Charli XCX galt mit ihrem experimentierfreudigen Sound lange Zeit als Liebling vieler Musikritiker. Ihr aktuelles Album "Crash" hingegen ist massentauglicher Pop. Den präsentierte sie jetzt in Berlin - und überzeugte. Von Christopher Ferner

  • Archivbild: Nick Waterhouse bei einem Konzert im Columbia Theater in Berlin, 27. März 2019. (Quelle: imago/Martin Müller)
    imago/Martin Müller

    Konzertkritik | Nick Waterhouse im Metropol 

    Rock'n'Roll mit Brille auf der Nasenspitze

    Mit seiner dunklen Hornbrille sieht er ein bisschen aus wie Buddy Holly: Nick Waterhouse, Gitarrist, Sänger und Retrospezialist aus Los Angeles. Nach coronabedingter Zwangspause konnte Waterhouse seine verschobene Deutschlandtour beginnen. Von Simon Brauer

  • Der britische Gitarrist und Sänger Eric Clapton tritt am 29.05.2022 in der Berliner Waldbühne auf (Quelle: dpa / Britta Pedersen).
    dpa

    Clapton und Zucchero in der Waldbühne 

    Blues als große Oper

    Zwei Legenden des europäischen Blues spielten am Sonntag in der Berliner Waldbühne: der italienische Sänger Zucchero und die britische Gitarrenzauberer Eric Clapton. Sie interpretieren den Blues völlig unterschiedlich - und überzeugten beide. Von Hans Ackermann

  • Maryam Abu Khaled, Aysima Ergün in Operation Mindfuck (Quelle: Ute Langkafel MAIFOTO)
    Ute Langkafel MAIFOTO

    Theaterkritik | Doppel-Premiere im Gorki 

    Erst rasanter Boulevard - dann die reine Qual

    Doppel-Premierenabend im Berliner Gorki: Erst gab es am Samstag mit "Operation Mindfuck" eine rasante Komödie über Verschwörungsmythen. Und dann mit "Ground Control" eine hilflose "szenische Installation", die einfach nicht aufhören wollte. Von Fabian Wallmeier

  • Das Berliner Jugendzentrum "Olam" während ihres Auftrittes bei der Jewrovision 2019 (Bild: Zentralrat d. Juden in Dtl./Gregor Zielke)
    Zentralrat d. Juden in Dtl./Gregor Zielke

    Interview | Gesangs- und Tanzwettbewerb in Berlin 

    "Fast jedes jüdische Kind kennt die Jewrovision"

    Die Jewrovision - die größte jüdische Veranstaltung Deutschlands - findet am Freitag in Berlin statt. Jüdische Kinder und Jugendliche beweisen sich in einem Gesangs- und Tanzwettbewerb. Eine 19-jährige Berlinerin ist bereits zum siebten Mal dabei.

  • Archivbild: Die Toten Hosen, Sänger Campino Andreas Frege gebeugt vor Zuschauern. (Quelle: imago images/Kriemann)
    imago images/Kriemann

    Konzertkritik | Die Toten Hosen 

    Das Feuer muss so derart brennen in den Typen

    Vier Jahrzehnte lang gibt es die Toten Hosen jetzt. Bevor es zur Jubiläumstour in die großen Hallen und Arenen geht, spielte die Band am Mittwoch im Astra Kulturhaus. Hendrik Schröder war da - und anschließend nass geschwitzt bis auf die Knochen.

  • Neuruppiner A-capella-Chor (Quelle: rbb/Björn Haase-Wendt)
    rbb/Björn Haase-Wendt

    Neuruppiner A-cappella-Chor 

    "Das ist das Gemeinschaftserlebnis"

    Der Neuruppiner A-cappella-Chor feierte 2021 sein 50-jähriges Bestehen. Am verlängerten Himmelfahrtswochenende nimmt er nun beim Deutschen Chorfest in Leipzig teil - und bereitet sich intensiv vor. Björn Haase-Wendt hat eine Probe besucht.

  • Künstler Helge Schneider mit seiner Show (Quelle: dpa/Voelker)
    dpa/Voelker

    Konzertkritik | Helge Schneider im Tempodrom 

    Sinn suchen im Unsinn

    Im Berliner Tempodrom hat am Dienstag die "Helge-Schneider-Woche" begonnen - an fünf Abenden hintereinander ist der Musiker und Entertainer aus Mülheim an der Ruhr mit seinem neuen Programm zu sehen. Endlich ist er wieder da, meint Hans Ackermann

  • Interaktive Station „Flechten heißt entscheiden!“, 2021 (Quelle: Staatliche Museen zu Berlin, Museum Europäischer Kulturen/Christian Krug)
    Staatliche Museen zu Berlin, Museum Europäischer Kulturen/Christian Krug

    Ausstellung in Berlin 

    "Man kann das Flechten auch mit dem Code des Internets vergleichen"

    Korbstühle, Strohhüte, sogar geflochtene Gärten - mit den vielen Facetten der alten Handwerkskunst des Flechtens beschäftigt sich eine aktuelle Schau in Berlin-Dahlem. Dabei geht es auch um Verflechtungen im übertragenen Sinn. Von Sigrid Hoff

  • Torsten Sträter während einer Show in Bonn (Bild: dpa/Christoph Hardt)
    dpa/Christoph Hardt

    Premierenkritik | Torsten Sträter im Admiralspalast 

    Live und ohne Mütze

    Eine warme Wollmütze auf dem Kopf, dazu eine tiefe und kernige Stimme - Comedian Torsten Sträter zeigte sich am Sonntag im ausverkauften Berliner Admiralspalast zunächst in gewohnter Manier. Doch er legte auch ab. Von Hans Ackermann

  • Motiv: All right. Good night. Eine Produktion von Rimini Apparat. (Quelle: Merlin Nadj-Torma)
    Merlin Nadj-Torma

    Fazit | Berliner Theatertreffen 2022 

    Musik, Musik und noch mal Musik

    Die zehn Inszenierungen des Berliner Theatertreffens 2022 waren geprägt von starken musikalischen Beiträgen. Von Corona blieb aber auch dieses erste Präsenz-Festival nach zwei Jahren Pandemie nicht verschont. Von Fabian Wallmeier

  • Senu im Mai 2022 beim Berliner Festival "Kultur Tanken". (Quelle: Christopher Ferner)
    Christopher Ferner

    Kultur.Tanken Festival in Neukölln 

    "Tankstelle, make some noise!"

    Nach der Wende feierte die Rave-Szene in leerstehenden Gebäuden in Berlin. Der Sound ist geblieben, der Freiraum nicht: Leerstand ist äußerst selten. Das Kultur.Tanken-Festival hat diesen genutzt – und was Wunderbares daraus gemacht. Von Christopher Ferner

  • Meret Becker als "Nina Rubin" im rbb-Tatort "Das Mädchen, das allein nach Haus' geht" (Quelle: rbb/ARD/Hans Joachim Pfeiffer)
    rbb/ARD/Hans Joachim Pfeiffer

    Interview | Meret Becker zum letzten Mal im rbb-Tatort 

    "Nina Rubin ist für mich irgendwie auch Berlin"

    Am Sonntag ist Meret Becker zum letzten Mal als Nina Rubin im Einsatz. 15 Mal ermittelte die Schauspielerin in der Hauptstadt. Wieviel Berlin in ihrer Rolle der rbb-Tatort-Kommissarin steckt und warum sie es wegzieht, erzählt Becker im Interview.

  • "Lieder von Vertreibung und Nimmerwiederkehr" des Ukrainers Serhij Zhadan an der Deutschen Oper Berlin im Mai 2022. (Quelle: rbb/Maria Ossowski)
    rbb/Maria Ossowski

    Die Katastrophe der Ukraine als Oper 

    "Ihr habt es nach 100 Minuten überstanden. Für so viele von uns aber gilt das nicht"

    Serhij Zhadan ist der bedeutendste zeitgenössische Dichter der Ukraine. Vor drei Jahren wird er mit einem Werk beauftragt, das heute in der Deutschen Oper mit den Themen Krieg, Angst und Sterben die Wirklichkeit widerspiegelt. Von Maria Ossowski

  • Das Siegerfoto von Amber Bracker zeigt Holzkreuze, an denen Kleidung hängt in British Columbia (Quelle: World Press Photo)
    World Press Photo

    "World Press Photos 2022" in Berlin 

    Eindrucksvolle Bilder - mit schrecklichen Geschichten dahinter

    Die dominierenden Themen sind Gewalt, Kriege und menschliches Leid. Die Fotografien der neuen "World Press Photos"-Ausstellung in Berlin zeigen eine Welt, die aus den Fugen geraten zu sein scheint. Von Oliver Kranz

  • Archivbild: Das Renaissance-Theater in der Knesebeckstraße. (Quelle: dpa/J. Kalaene)
    dpa/J. Kalaene

    Große Häuser in Berlin gut besucht 

    Boulevard- und Kleinkunstbühnen klagen über niedrige Besucher-Zahlen

    Nicht ausverkaufte Premieren, schleppender Ticketverkauf selbst beim Theatertreffen: Auch nach dem Ende der meisten Corona-Maßnahmen fehlen vielen Theatern die Zuschauer. Allerdings gibt es Ausnahmen. Von Cora Knoblauch

  • Bettina Wagner Filmstill
    Berlinale

    Interview | Regisseur Lutz Pehnert über "Bettina" 

    "Sie war keine Protestsängerin - sie wollte Liebeslieder singen"

    Die Liedermacherin Bettina Wegner kennen viele vor allem wegen der Zeilen "Sind so kleine Hände" aus dem Lied "Kinder". Lutz Pehnerts neue Doku "Bettina" zeigt, dass sie viel mehr ist. Im Interview erzählt Pehnert, was ihn an ihr beeindruckt.

  • Algiers-Sänger Franklin James Fisher im Januar 2022 in Kopenhagen (Quelle: Gonzales Photo/Malthe Ivarsson)
    Gonzales Photo/Malthe Ivarsson

    Konzertkritik | Algiers im Lido 

    Ein Abend in Flammen

    Apokalyptische Klangteppiche, klagender Soul und komplexe poitische Themen: Die Band Algiers hat am Mittwochabend im Berliner Lido gespielt. Jakob Bauer ist gnadenlos begeistert.

  • David Kross (r) als Ludger (jung) und Henry Hübchen als Siemens in einer Szene des Films "Stasikomödie". (Quelle: dpa/Constantin Film AG)
    dpa/Constantin Film AG

    Interview | "Stasikomödie" von Leander Haußmann 

    "Ich wollte vor allem diesen DDR-Kitsch vermeiden"

    23 Jahre nach "Sonnenallee" und 17 Jahre nach "NVA" nimmt sich Leander Haußmann mit seinem neuen Film "Stasikomödie" ein weiteres DDR-Thema vor: die Stasi. Im Interview erzählt er, was ihn dazu bewegt hat - und was es mit Ampeltypen auf sich hat.

  • Dionne Warwick
    IMAGO / UPI Photo

    Konzertkritik | Dionne Warwick in Berlin 

    Eine Pop-Ikone nimmt Abschied

    Unter dem Motto "Ein letztes Mal - One last Time" gibt die mittlerweile 81 Jahre alte Soulpop-Ikone Dionne Warwick zwei Abschiedskonzerte in Deutschland . Das erste fand am Dienstagabend in der gut gefüllten Berliner Verti Music Hall statt. Von Hans Ackermann

  • Das Kleine Grosz Museum; dpa/Jörg Carstensen
    dpa/Jörg Carstensen

    Neues Museum in Berlin 

    Grosz gibt's an der Tankstelle

    Das kleine Grosz Museum eröffnet am Samstag in Berlin-Schöneberg. Interessant ist dabei die Entstehung - und die Überzeugungskraft der Künstler. Und dann ist da noch der ganz spezielle Ausstellungsort. Von Marie Kaiser

  • Deniz Yücel, Präsident der Schriftstellervereinigung PEN-Zentrums Deutschland steht zu Beginn der Mitgliederversammlung am Rednerpult. (Quelle: dpa/Martin Schutt)
    dpa/Martin Schutt

    Nach monatelangen Querelen 

    Deniz Yücel als PEN-Präsident zurückgetreten

    "Ich möchte nicht Präsident dieser Bratwurstbude sein" - mit diesen Worten hat Deniz Yücel nach nur sieben Monaten als PEN-Präsident hingeschmissen. Bei der Mitgliederversammlung in Gotha war seine Abwahl zuvor knapp gescheitert.