Spriitzen mit Corona-Impfstoff in einer Hausarztpraxis (Quelle: dpa/Kalaene)
dpa-Zentralbild/Kalaene

Ab Montag - Berlin hebt Impfpriorisierung bei Ärzten auf

Die Corona-Schutzimpfung beim Haus- oder Betriebsarzt unterliegt in Berlin ab Montag keiner Priorisierung mehr. Das bestätigte die Gesundheitsverwaltung. Die Kassenärztliche Vereinigung reagierte mit scharfer Kritik - sie befürchtet ein Chaos in den Praxen.

Videos

Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, während einer Budespressekonferenz (Bild: dpa/Jens Krick)
dpa/Jens Krick

Doktortitel-Affäre um Giffey - Von Exzellenz wenig zu spüren

Franziska Giffey würde gern die erste Regierende Bürgermeisterin Berlins werden. Die Affäre um mögliche Plagiate in ihrer Doktorarbeit könnte ihr den Wahlkampf jedoch verhageln. Eine Entscheidung der Universität scheint bevorzustehen. Von Iris Sayram

Bildergalerien aus Politik und Gesellschaft

RSS-Feed

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Archivbild: «Corona-Diktatur» und «Aufwachen» steht auf dem Schild eines Teilnehmers einer Demonstration der Initiative «Querdenken». (Quelle: dpa/B. Roessler)
    dpa/B. Roessler
    6 min

    Verfassungsschutzbericht 

    Verschwörungserzählungen haben sich im Corona-Jahr 2020 zu neuer Gefahr entwickelt

    Im vergangenen Jahr haben Erzählungen von Verschwörungen ein neues Niveau erreicht. Das sei als "Warnsignal" zu verstehen, heißt es im aktuellen Berliner Verfassungsschutzbericht. Besonders verfangen hat die Erzählung von der "Corona-Diktatur". Von Olaf Sundermeyer

  • Bobbycars stehen unter Jacken von Kindern, die an einer Garderobe einer Kindertagesstätte (Kita) hängen. (Bild: picture alliance/dpa | Philipp von Ditfurth)
    picture alliance/dpa | Philipp von Ditfurth
    5 min

    Perspektiven für Außengastronomie 

    Berlin öffnet Kitas für alle ab 17. Mai - und plant weitere Lockerungen ab 19. Mai

    Angesichts sinkender Infektionszahlen kehren die Kitas in Berlin zum Regelbetrieb zurück, wenn auch mit Einschränkungen. Setzt sich die Tendenz fort, können sich Außengastronomie, Bäder sowie Teile des Tourismus auf ein Comeback vorbereiten.

  • Archivbild: Gilian serviert im Restaurant und Biergarten "Zollpackhof" im Mai 2020 frischen Kaffee. (Quelle: dpa/Jörg Carstensen)
    dpa/Jörg Carstensen

    Senatorin Pop kündigt Lockerungen an 

    Berliner Außengastronomie soll erneut mehr Flächen bekommen

    Auch wenn bei der Berliner Inzidenz ein Jojo-Effekt droht, scheint klar zu sein: Die Außengastronomie kann sich auf Öffnungsmöglichkeiten einstellen. Vor der Senatssitzung erklärte Wirtschaftssenatorin Pop im rbb, wie genau diese aussehen könnten.

  • Impfzetnrum in den Messehallen von Frankfurt Oder (Quelle: imago images/JeanMW)
    imago images/JeanMW

    Impfzentren bleiben  

    Brandenburger Landesregierung setzt sich im Impf-Streit durch

    Brandenburg hängt bei der Impfquote hinterher - auch weil Landesregierung und Kassenärzte über die richtige Impfstrategie streiten. Auf einem Impfgipfel am Montag wurde der Kurs klargemacht: Die Impfzentren bleiben.

  • Eine Impfung gegen Covid-19 wird verabreicht (Quelle: DPA/Patrick Pleul)
    DPA/Patrick Pleul

    Landesgipfel 

    Brandenburg plant 200.000 Impfungen pro Woche, Impfzentren bleiben

    In Brandenburg kann man sich in Impfzentren und Arztpraxen gegen Corona impfen lassen. Die Landesregierung schaltet nun noch einen Gang höher, um die Impfquote zu steigern. Bis September sollen alle Erwachsenen ein Angebot erhalten.

  • Eine Spritze mit dem Impfstoff Moderna (Quelle: dpa/Jörg Carstensen)
    dpa/Jörg Carstensen
    2 min

    Impfgipfel 

    Brandenburg will bis 21. September Herdenimmunität erreichen

    Bis Mitte September will die Brandenburger Regierung so vielen Menschen ein Impfangebot gemacht haben, dass Herdenimmunität möglich ist. Dieses Ziel ist am Montag ausgegeben worden. Auch die Zukunft der Impfzentren scheint nun geklärt.

  • Ein junger Mann holt Kaffee an einer Theke vor einem Café. (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
    dpa/Britta Pedersen
    1 min

    Inzidenzwert über 100 gesprungen 

    Müller sieht Öffnungsperspektive für Berlin frühestens kommende Woche

    Die Sieben-Tage-Inzidenz sank in Berlin zuletzt kontinuierlich. Doch am Montag stand sie wieder knapp über 100. Als Konsequenz sind frühestens in der kommenden Woche Öffnungen möglich. Der Kultursenator hofft bereits auf Open-Air-Events.

  • Dietmar Woidke ( SPD. m), Ministerpräsident von Brandenburg, und Michael Stübgen (CDU), Minister des Innern und für Kommunales, und Ursula Nonnemacher (Bündnis 90/Die Grünen) (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
    dpa/Britta Pedersen

    Kommentar | Brandenburger Impfgipfel 

    Keinen Spritzen-Wahlkampf, bitte!

    Während die Brandenburgerinnen und Brandenburger auf ihre Impfungen warten, machen die Regierungsparteien Wahlkampf mit der Impfdebatte. Das nervt die Bürger und strapaziert den Koalitionsfrieden. Auch ein Impfgipfel wird da nicht viel heilen. Von Hanno Christ

  • Eine Ärztin hält am 07.05.2021 eine Ampulle des Covid-19-Impfstoffs von Janssen (Johnson & Johnson) in einer Übergangswohneinrichtung für Geflüchtete in Essen in der Hand. (Quelle:dpa/Jonas Güttler)
    dpa/Jonas Güttler

    Minister-Beschluss 

    Priorisierung für Impfstoff von Johnson & Johnson aufgehoben

    Nach Absprache mit einem Arzt darf sich jetzt jeder mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson impfen lassen, der dies wünscht, allerdings ist er in erster Linie für über 60-Jährige empfohlen. Für bestimmte Gruppen wurden die Impfungen nun erstmal gestoppt.

  • Dietmar Woidke (l, SPD), Ministerpräsident von Brandenburg, und Michael Stübgen (CDU), Minister des Innern und für Kommunales (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
    dpa/Britta Pedersen

    Angebote in Arztpraxen bleiben knapp 

    Spitzentreffen sucht Ausweg aus Impfstoffmangel in Brandenburg

    In Brandenburg haben bisher rund 28 Prozent der Bürgerinnen und Bürger ihre Erstimpfung erhalten, knapp neun Prozent haben den vollen Impfschutz. Auf einem Landes-Impfgipfel soll nun über das Ziel beraten werden, das bis zum Herbst erreicht werden kann.

  • Eine Mitarbeiterin gibt mit einer Pipette Speichel in ein Roehrchen mit Pufferloesung, aufgenommen in einem Corona-Testzentrum in Friedrichshain. (Quelle: dpa/Z. Scheurer)
    dpa/Z. Scheurer

    Kritik an Berliner Verfahren 

    Vergabekammer stoppt Ausschreibung für Corona-Testzentren

    Bei der millionenschweren Ausschreibung für Testzentren in Berlin soll ein Privatunternehmen in das Vergabeverfahren involviert gewesen sein. Diese Kritik steht schon seit Wochen im Raum. Nun zieht die Vergabekammer Konsequenzen.

  • Drei Schüler*innen arbeiten in der Schule Klax in Berlin Pankow an einem Videoprojekt (Bild: Klax Schule)
    Klax Schule

    Digital spitze 

    Nerdige Berliner Privatschule für Deutschen Schulpreis nominiert

    Während die Pandemie Schwächen beim digitalen Unterricht offenbart, ist eine private Berliner Schule dort spitze - und für den Deutschen Schulpreis nominiert. Wie ist das gelungen? Von Ulrich Crüwell

  • Die japanische TV-Asahi-Kirschblütenallee auf der Grenze von Berlin und Brandenburg bei Teltow.Zahlreiche Menschen sind vor Ort. (Quelle: imago/images: Stefan Zeitz)
    imago/images: Stefan Zeitz
    2 min

    Hunderttausende in Berlin und Brandenburg  

    Diese Erleichterungen gelten für Geimpfte und Genesene seit Sonntag

    Vollständig gegen Corona Geimpfte und Genesene in Brandenburg und Berlin haben seit Sonntag mehr Freiheiten - sie können sich beispielsweise mit mehr Menschen treffen. Auch nachts dürfen sie unterwegs sein.

  • Symbolbild: Wohngruppe in der Jugendhilfe (Quelle: dpa/Peter Steffen)
    dpa/Peter Steffen

    Quarantäne und Gruppenkoller 

    Pandemie trifft Jugendhilfe hart

    In den stationären Einrichtungen der Jugendhilfe finden Kinder und Teenager Unterstützung. Corona hat die Situation für Personal und Jugendliche deutlich verschärft. Sie fühlen sich von der Politik mitunter vergessen. Von Sophia Wetzke

  • Die Grünen in Baden-Württemberg haben ein Parteiausschlussverfahren gegen den Tübinger Oberbürgermeister Palmer eingeleitet. (Bild: dpa/Marijan Murat)
    dpa/Marijan Murat

    Rassistischer Kommentar 

    Berliner Grüne nennen Palmers Äußerungen "indiskutabel"

    Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer sorgt mit rassistischen Aussagen einmal mehr für Empörung. Ihm droht ein Parteiausschlussverfahren. Die Berliner Grünen-Spitzenkandidatin Jarasch fordert Konsequenzen nach seinen "indiskutablen" Aussagen.

  • Zahlreiche Kränze liegen nach einer Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkriegs am Sowjetischen Ehrenmal Schönholzer Heide. (Quelle: dpa/J. Carstensen)
    dpa/J. Carstensen

    Tag der Befreiung 

    Berlin und Brandenburg gedenken Weltkriegsende

    Vor 76 Jahren ging mit der deutschen Kapitulation der Zweite Weltkrieg zu Ende. Am Wochenende wird mit Kranzniederlegungen und digitalen Veranstaltungen an den Tag erinnert. Den Linken ist das zu wenig. Sie fordern einen gesetzlichen Feiertag.

  • Eine Frau geht im Nikolaiviertel an leeren Tischen und Stühlen eines geschlossenen Restaurants vorbei. (Quelle: dpa/Wolfgang Kumm)
    dpa/Wolfgang Kumm

    Inzidenzwert unter 100 

    Berlin bereitet Lockerungen für Gastronomie und Kultur vor

    Der Inzidenzwert in Berlin liegt unter 100. Bleibt das so, könnte die Bundesnotbremse nächstes Wochenende außer Kraft treten. Der Senat fasst bereits Lockerungen ins Auge. Für die Gastronomie gibt es schon konkrete Ideen.

  • Symbolbild: Impfung mit AstraZeneca (Quelle: dpa/Matthias Stolt)
    dpa/Matthias Stolt

    Zu wenig bestellt 

    Berlin droht ein Engpass bei den Astrazeneca-Zweitimpfungen

    Für die zweiten Astrazeneca-Spritzen in den Impfzentren gibt es momentan nicht genug Impfstoff. Das Problem dabei: Es kommt auch erstmal keiner mehr, weil die Gesundheitsverwaltung nichts bestellt hat. Von Sabine Müller

  • Archivbild: Sebastian Scheel (Die Linke), Stadtentwicklungssenator von Berlin, nimmt an einer Pressekonferenz zum Schluss einer Bauprojekte-Tour der sechs landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften Berlins teil. (Quelle: dpa/C. Soeder)
    dpa/C. Soeder

    Kauf von Bauland und Wohnhäusern 

    Scheel erwartet durch Bundesgesetz Verbesserung beim Vorkaufsrecht

    Für den Kauf von Wohnhäusern und Grundstücken müssen die Berliner Bezirke und das Land bislang tief in die Tasche greifen. Durch das Baulandmobilisierungsgesetz erwartet Scheel nun deutliche Erleichterungen.

  • Ein Beamter der Berliner Polizei mit tätowiertem Arm. Quelle: dpa/Michael Sohn
    dpa/Michael Sohn

    Tattoos und religiöse Kleidungsstücke 

    Neues Gesetz zum Erscheinungsbild von Beamten stößt auf Kritik

    Der Bundestag hat ein Gesetz mit Vorschriften für Beamten auf den Weg gebracht. Tattoos, aber auch religiöse Kleidungsstücke sollen künftig verboten werden können. Die Berliner Integrationsbeauftragte sieht darin die Grundlage für ein Kopftuchverbot.

  • S-Bahn, Berlin-Hauptbahnhof (Quelle: dpa/Schoening)
    dpa/Schoening

    Landeseigener Fuhrpark 

    Wie Berlin sich günstig S-Bahn-Züge kaufen will

    Es ist die größte Organisations-Reform in der Geschichte der Berliner S-Bahn: Neue Wagen gehören künftig nicht mehr dem Verkehrsunternehmen, sondern dem Land. Was nach einer Formalie klingt, soll auch für Reisende Vorteile bringen, hofft der Senat. Von Thorsten Gabriel

  • Demonstration in der Wuhlheide gegen den Weiterbau der Tangentialverbindung Ost ( TVO ) und der Autobahn A 100. (Bild: imago images/Bernd Friedel)
    imago images/Bernd Friedel

    Beschluss im Abgeordnetenhaus 

    Klimarat soll Berlinern Mitspracherecht beim Klimaschutz geben

    Die Menschen in Berlin sollen beim Thema Klimaschutz mehr Möglichkeiten zur Mitsprache erhalten. Dafür wird der Senat - so der aktuelle Beschluss - einen Klimarat einsetzen. Er soll Vorschläge entwickeln, wie Berlin sein Ziel erreichen kann, klimaneutral zu werden.

  • Menschen warten auf der Karl-Marx-Straße in Neukölln vor dem Job Point (Bild: imago images)
    imago images

    Senatssitzung 

    Müller kündigt Schwerpunkt-Impfungen in sozialen Brennpunkten an

    Impfangebote für Menschen in sozialen Brennpunkten, Erleichterungen für Geimpfte in Pflegeheimen: Der Berliner Senat hat am Dienstag mehrere Weichen neu gestellt. Für die Außengastronomie gibt es zudem hoffnungsvolle Signale.

  • Zahlreiche Menschen genießen im Mauerpark das gute Wetter. (Quelle: dpa/Christophe Gateau)
    dpa/Christophe Gateau

    Sinkende Corona-Fallzahlen 

    Was möglich ist, wenn die Notbremse wegfällt - und was nicht

    Weniger Neuinfektionen, sinkende Inzidenzen in Berlin und Brandenburg gutes Wetter am Wochenende. Die Hoffnung, dass die Bundesnotbremse wegfällt, wächst also. Doch welche Lockerungen wären damit überhaupt verbunden und wie realistisch sind sie? Ein Überblick.

  • Archivbild: Ein Demonstrantin hält während einer Kundgebung ein Plakat mit der Aufschrift «Solidarität mit den Betroffenen des NSU 2.0». (Quelle: dpa/A. Dedert)
    dpa/A. Dedert

    53-Jähriger in U-Haft 

    Mutmaßlicher "NSU 2.0"-Verfasser gab sich offenbar als Polizist aus

    Wie ist der mutmaßliche Urheber der "NSU 2.0"-Drohbriefe an Polizeidaten gekommen? Nach der Festnahme des Berliners gehen die Ermittler davon aus, dass er sich als Polizist ausgegeben haben könnte. Viele Fragen bleiben gleichwohl offen.

  • Drei Erstklässler stellen in der Grundschule „Am Jungfernsee“ auf einem Podest ihre Schultaschen ab. Quelle: Soeren Stache/dpa
    Soeren Stache/dpa

    Bundeskabinett 

    Grundschulkinder sollen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung bekommen

    Während der Pandemie hat der Ausfall von Betreuungsangeboten viele Eltern in Berlin und Brandenburg belastet. Mit einem Aufholprogramm will die Bundesregierung nun Famlien unter die Arme greifen. Zudem soll es ein Recht auf Ganztagsbetreuung geben.

  • Ein Corona-Impfteam im Einsatz in einem Hochinzidenzgebiet. (Quelle: dpa/Christoph Hardt)
    dpa/Christoph Hardt

    Pläne des Senats  

    Bezirke überrascht von Impfungen in sozialen Brennpunkten

    Berliner Bezirkspolitiker haben sich überrascht über die Ankündigung des Senats gezeigt, gezielt in sozialen Brennpunkten zu impfen. Während Neukölln dafür Impfbusse auf Wochenmärkten vorschlägt, hält ein Amtsarzt die Pläne für nicht zielführend.

  • Polizeibeamte stehen vor dem Gebäude der Ansaar International in Düsseldorf. Quelle: dpa/Martin Gerten
    dpa/Martin Gerten

    Verbot auf Bundesebene 

    Razzien gegen salafistischen Verein Ansaar in Berlin und Brandenburg

    Vordergründig geht es dem Verein Ansaar um wohltätige Projekte - im Hintergrund laufen den Sicherheitsbehörden zufolge aber salafistische Missionierung und Terror-Unterstützung. Am Mittwoch gingen sie auch in Berlin und Brandenburg gegen den Verein vor.

  • Glienicker Brücke zwischen Berlin und Potsdam (Bild: imago images/Martin Müller)
    imago images/Martin Müller

    Analyse | 25 Jahre Nein zur Länderfusion  

    Warum wir nicht mehr vom Umland reden sollten

    Vor 25 Jahren entschied sich eine Mehrheit der Menschen in Brandenburg gegen eine Fusion mit Berlin. Mark und Metropole kommen dennoch ganz gut miteinander aus. Doch für eine gemeinsame Zukunft braucht es mehr Impulse. Eine Analyse von Thomas Bittner

  • Michael Stübgen (CDU), Minister des Innern und für Kommunales, informiert während einer Pressekonferenz in der Staatskanzlei über die vom Kabinett zuvor beschlossenen neuen Verordnungen zum Umgang mit der Corona-Pandemie. Quelle: dpa/Soeren Stache
    dpa/Soeren Stache

    Stübgen zum Fall "NSU 2.0" 

    "Verrohung in der Gesellschaft hat enorm zugenommen"

    Nach der Festnahme des mutmaßlichen Verfassers der "NSU 2.0"-Drohschreiben hat der Brandenburger Innenminister Stübgen angekündigt, massiv gegen die Bedrohung von Politikern vorgehen zu wollen. Dies seien ein Angriff auf die Demokratie.

  • Kai Wegner (l), Landesvorsitzender der Berliner CDU und Mario Czaja (r), Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Wuhletal (Bild: dpa/Carstensen; imago images/Ditsch)
    dpa/Carstensen; imago images/Ditsch

    Streit in der Berliner CDU 

    Czaja kritisiert Wegner für Umgang mit Maaßen

    Wenige Monate vor den Wahlen knirscht es gewaltig in der Berliner CDU. Die Personalie Maaßen hat einen Richtungsstreit entfacht. Ex-Gesundheitssenator Czaja warnt Parteichef Wegner vor einem Rechtsruck. Die Parteispitze schießt zurück.

  • Zwei Frauen gehen auf dem Tempelhofer Feld während des Sonnenuntergangs spazieren (Bild: dpa/Christophe Gateau)
    dpa/Christophe Gateau

    Analyse | Berliner Corona-Politik 

    Zwischen Hoffnung und Vorsicht

    Der Berliner Senat freut sich über die anstehenden Lockerungen für Geimpfte und Genesene. Doch wann Erleichterungen für alle kommen, bleibt erst einmal offen. Der Regierende Bürgermeister wirkt bei seinem Auftritt unbestimmt und übervorsichtig. Von Sabine Müller

  • Kreuzung nahe dem Potsdamer Stadtschloss, dem Sitz des Brandenburger Landtages. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Nach Protesten von Richtern 

    Brandenburger Regierung will Arbeitsgericht in Eberswalde erhalten

    Obwohl Richter und andere Justizbeschäftigte protestieren, hält die rot-schwarze-grüne Regierungskoalition an den Plänen für die Umgestaltung der Arbeitsgerichte in Brandenburg fest. Nur für Eberswalde gibt es ein Umdenken.

  • Bettina Jarasch (Bündnis 90/Die Grünen) (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
    dpa/Christoph Soeder

    Wohnungsmarkt in Deutschland 

    Jarasch hält flächendeckenden Mietendeckel für nicht notwendig

    Die Spitzenkandidatin der Berliner Grünen, Bettina Jarasch, fordert eine Möglichkeit, Mieten in Großstädten mit angespannten Wohnungsmärkten deckeln zu können. Einen flächendeckenden Mietendeckel hält sie dabei nicht für notwendig.

  • Baukräne in Berlin (Quelle: dpa/Ben Kriemann)
    dpa/Ben Kriemann

    14 Euro und mehr 

    Die Miete jeder zweiten Neubauwohnung ist für viele unbezahlbar

    Kaltmieten von 14 Euro pro Quadratmeter können sich nicht alle leisten. Wer in Berlin eine Neubauwohnung mieten will, findet aber immer weniger Angebote unter dieser Marke. Das zeigt eine Analyse des Marktforschungsinstituts empirica, die dem rbb exklusiv vorliegt. Von Ute Barthel und Jana Göbel

  • Symbolbild: 21.07.2020, Berlin. Die Baustelle fuer das Hochhaus am Steglitzer Kreisel an der Schlossstrasse in Steglitz (Quelle: dpa/Wolfram Steinberg)
    dpa/Wolfram Steinberg

    Fehlende Wohnungen in Berlin 

    Wenn Ämter den Neubau ausbremsen

    Berlin baut, aber zu wenig und zu langsam. Ob privat, genossenschaftlich oder städtisch – Investoren stimmen darin überein, sie könnten schneller und damit mehr Wohnungen errichten. Doch oft bremst die Berliner Verwaltung. Von Ute Barthel und Jana Göbel

  • Impflinge warten im Corona Impfzentrum Messe Berlin auf ihre Impfung. (Quelle: dpa/Michael Kappeler)
    dpa/Michael Kappeler

    Coronavirus 

    Berlin vergibt jetzt Impftermine an Menschen der Prio-Gruppe 3

    Seit Montagfrüh können Hunderttausende weitere Berlinerinnen und Berliner Impftermine buchen, weil sie zur Prioritätsgruppe drei zählen - alle über 60-Jährigen etwa. Allerdings war die Telefon-Hotline schnell überlastet, Online-Termine waren begrenzt zu haben.

  • Bei strahlender Sonne sitzen Gäste vor einer Gaststätte in der Brandenburger Straße in Potsdam. Quelle: dpa/Bernd Settnik
    dpa/Bernd Settnik

    Restaurants und Gaststätten sollen öffnen 

    Brandenburg plant Lockerungen ab Pfingsten

    Seit dem 2. November sind in Brandenburg die Gästebereiche in Biergärten, Restaurants und Cafés bereits geschlossen. Pläne der Landesregierung machen jetzt Hoffnung auf mögliche Lockerungen ab Pfingsten - nicht nur in der Gastronomie.

  • Dilek Kalayci (SPD), Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, spricht bei einer Pressekonferenz nach einer Sitzung des Berliner Senats. (Quelle: dpa/Christophe Gateau)
    dpa/Christophe Gateau

    Senat bessert beim Justizbereich nach 

    Öffentlicher Dienst kritisiert Kalayci wegen Vorgaben für Impf-Priorisierung

    Seit diesem Montag können sich auch Landesbedienstete in Berlin gegen Corona impfen lassen, doch an den Regelungen dafür gibt es massive Kritik. Viele fühlen sich übergangen und schlecht informiert. Im Bereich der Justiz wird offenbar schon nachgebessert.