Videos

Symbolbild: Reisende steigen am U-Bahnhof Zoologischer Garten aus einer U-Bahn. (Quelle: dpa/J. Carstensen)
dpa/J. Carstensen

Berlin - Fragen und Antworten zum 29-Euro-Ticket

Seit ein paar Tagen ist es schon erhältlich - seit Samstag kann das 29-Euro-Ticket in Berlin genutzt werden. Aber wissen Sie, wie Sie sich das Ticket besorgen können? Oder ob Sie als Abo-Kunde davon profitieren? rbb|24 beantwortet die häufigsten Fragen.

Bildergalerien aus Politik und Gesellschaft

RSS-Feed

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Wähler warten am 26.9.21 auf ihre Stimmenabgabe in Berlin (Bild: dpa-news/Hauke-Christian Dittrich)
    dpa-news/Hauke-Christian Dittrich

    Mögliche Wahlwiederholung 

    Berliner Verfassungsrichter gehen aufs Ganze

    Urteilen der Justiz haftet immer wieder der Vorwurf der Unvereinbarkeit mit dem Volksempfinden an. Die Berliner Verfassungsrichter haben gezeigt, dass es auch anders geht. Von Christoph Reinhardt

  • Schulkinder melden sich im Unterricht.(Quelle:dpa/J.Kalaene)
    dpa/J.Kalaene

    Schulausbau in Berlin 

    Bezirke rechnen mit Tausenden Schulplätzen weniger als geplant

    Die Zahl der Kinder und Jugendlichen in Berlin wächst, das Land braucht dringend Schulplätze. Doch nun sollen geplante Schulbaumaßnahmen verschoben werden. Allein in Mitte könnten deshalb mehr als 1.000 Plätze wegfallen. Von Kirsten Buchmann

  • Hand eines Mannes, der das Thermostatventil eines Heizkörpers auf Null stellt. (Quelle: dpa/Michael Bihlmayer)
    dpa/Michael Bihlmayer
    10 min

    BrandenburgTrend | Analyse 

    Heizung runter - Unzufriedenheit hoch

    In der politischen Stimmung in Brandenburg hat es bei den stärksten Parteien eine deutliche Verschiebung gegeben. Das zeigt der BrandenburgTrend. Der Blick auf den kommenden Winter offenbart große Unruhe. Von Thomas Bittner

  • Die Regierungschefs der Länder treffen sich zur Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) in der NRW-Landesvertretung. (Quelle: dpa/B. Jutrczenka)
    dpa/B. Jutrczenka
    1 min

    Sondersitzung der Ministerpräsidenten 

    Länder fordern Energiepreis-Deckel vom Bund

    Lange haben die Länderchefinnen und -chefs am Mittwoch um einen Konsens gerungen, wie sie sich gegenüber dem Bund bei der Finanzierung des Entlastungspakets positionieren. Am Ende der Gespräche steht zumindest eine Forderung: für einen Energiepreis-Deckel.

  • Gut gefüllt ist der Hörsaal der Freien Universität Berlin in Dahlem bei der Verhandlung des Verfassungsgerichts. Das Verfassungsgericht verhandelt über die Gültigkeit der Berliner Wahl 2021. (Quelle: dpa/A. Riedl)
    dpa/A. Riedl
    5 min

    Berliner Verfassungsgericht 

    Gericht hält "vollständige Ungültigkeit" der Berlin-Wahl für möglich

    Schlechte Vorbereitung, chaotischer Ablauf: Bei den Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksverordnetenversammlungen zeichnet sich eine Wiederholung ab. Das wurde bei einer ersten Verhandlung des Verfassungsgerichts deutlich.

  • Grafik Brandenburg Trend Sonntagsfrage Landtagswahl.(Quelle:rbb/Infratest dimap)
    rbb/Infratest dimap
    5 min

    BrandenburgTrend 

    AfD zieht in Brandenburg mit der SPD gleich

    Würde in Brandenburg jetzt gewählt, lägen die oppositionelle AfD und die Regierungspartei SPD gleichauf. Das geht aus dem neuen BrandenburgTrend hervor. Großen Einfluss auf die politische Stimmung hat demnach die Energiekrise.

  • Archivbild: Herbstlaub bedeckt am in Potsdam (Brandenburg) eine Wiese im Park von Sanssouci. (Quelle: dpa/B. Settnik)
    dpa/B. Settnik

    Beschränkungen wegen Corona 

    Was in Brandenburg jetzt erlaubt ist - und was verboten

    Die coronabedingten Einschränkungen des öffentlichen Lebens sind in Brandenburg deutlich reduziert. Nur einige Basis-Schutzmaßnahmen gelten noch seit Monaten unverändert. Ein Überblick über die aktuellen Regelungen.

  • Archivbild: Polizei geht im herbstlichen Berlin auf dem Bürgersteig. (Quelle: dpa/S. Kuhlmey)
    dpa/S. Kuhlmey

    Beschränkungen wegen Corona 

    Was in Berlin jetzt erlaubt ist - und was verboten

    Berlin hat die sogenannten Basis-Schutzmaßnahmen verlängert. In öffentlichen Verkehrsmitteln bleibt die FFP2-Maskenpflicht erhalten. Ein Überblick, was sonst aktuell noch gilt.

  • Blick in die Bundesgeschäftsstelle der Alternative für Deutschland (AfD).(Quelle:dpa/J.Carstensen)
    dpa/J.Carstensen

    Spendenaffäre 

    LKA und Staatsanwaltschaft durchsuchen Parteizentrale der AfD in Berlin

    Staatsanwaltschaft und Polizei haben am Mittwoch die Bundesgeschäftsstelle der AfD in Berlin durchsucht. Bei den Ermittlungen geht es laut Behörden um einen möglichen Verstoß gegen das Parteiengesetz.

  • Ein Mann kauft sich einen Fahrschein an einem Fahrscheinautomaten (Quelle: dpa/Inga Kjer)
    dpa/Inga Kjer
    2 min

    VBB-Aufsichtsrat berät 

    Berlin schlägt Tariferhöhung im Nahverkehr zunächst nur für Brandenburg vor

    Tickets für den Regional- und Nahverkehr sollen zum zum 1. Januar teurer werden - zumindest in Brandenburg. Berlin möchte die Preise im Tarifgebiet AB erstmal nicht anziehen. Wie das finanziert werden soll, ist allerdings noch nicht abschließend geklärt.

  • Archivbild: Die Brandenburger Finanzministerin Katrin Lange (SPD) während einer Pressekonferenz in der Staatskanzlei. (Quelle: imago-images/Martin Müller)
    imago-images/Martin Müller
    2 min

    Brandenburger Kabinett stellt Entwurf vor 

    Der Doppelhaushalt mit einer großen Unbekannten

    Die Ausgaben Brandenburgs werden sich in den kommenden beiden Jahren im Vergleich zu 2022 leicht erhöhen - auf knapp 31 Milliarden Euro. Doch beim jetzt vorgestellten Doppelhaushalt gibt es eine besondere Unwägbarkeit: die Energiekrise. Von Andreas B. Hewel

  • Themenbild: Doppelhaushalt (Quelle: dpa/rbb)
    dpa/rbb

    Doppelhaushalt 2023/2024 

    Brandenburger Kabinett plant mit 31 Milliarden Euro für die kommenden zwei Jahre

    Trotz der aktuellen Energiekrise will die Brandenburger Landesregierung nicht sparen, sondern weiter investieren. Das sieht der Doppelhaushalt 2023/2024 vor, den das Kabinett am Dienstag vorgestellt hat. Neue Schulden werden kaum zu vermeiden sein.

  • Symbolbild: Eine Frau trägt einen Mund-Nasen-Schutz (Quelle: dpa/Zacharie Scheurer)
    dpa/Zacharie Scheurer

    Neue Warnampel soll gelten  

    Brandenburger Kabinett verlängert Corona-Regeln bis Ende Oktober

    Vorerst bis Ende Oktober bleibt es in Brandenburg bei der Maskenpflicht in Bus und Bahn sowie in Gesundheitseinrichtungen. Die Corona-Schutzmaßnahmen wurden am Dienstag verlängert. Sollte sich die Lage zuspitzen, gilt zugleich eine neue Warnampel.

  • Symbolbild: Transparent mit der Aufschrift „Nordstream 2 statt Gasumlage“ (Quelle:dpa/J.Büttner)
    dpa/J.Büttner
    2 min

    Demos gegen hohe Preise 

    Von Rechten organisierte Proteste finden Anschluss an die gesellschaftliche Mitte

    Zehntausende protestierten am Montag in ostdeutschen Städten gegen hohe Energiepreise, organisiert zumeist durch Rechtsextremisten. Auch in Frankfurt (Oder), wo die Stadt um ihre Bürger in Not kämpft. Von Olaf Sundermeyer

  • Eine Frau unterschreibt bei der Demonstration gegen steigende Mieten vom Bündnis gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn für das Volksbegehren "Deutsche Wohnen & Co enteignen".(Quelle:dpa/C.Soeder)
    dpa/C.Soeder

    "Kein Plan für Zeit nach Abstimmung" 

    "Deutsche Wohnen & Co. enteignen" zeigt sich ein Jahr nach Volksentscheid enttäuscht

    Nach dem Ja der Berliner für ihre Pläne hat sich bei den Organisatoren der Initiative "Deutsche Wohnen & Co. enteignen" Ernüchterung breitgemacht. In einer Kommission wird zäh um Details gerungen, die Initiative sieht aber auch eigene Fehler.

  • Symbolbild: BVG Kundenzentrum in Berlin (Quelle: imago/Emmanuele Contini)
    imago/Emmanuele Contini
    2 min

    Verkaufsstart in Berlin 

    29-Euro-Ticket ab sofort erhältlich

    Trotz deutlicher Kritik aus Brandenburg hat Berlin einen eigenen, befristeten Nachfolger für das Neun-Euro-Ticket durchgeboxt: ÖPNV-Kunden können das 29-Euro-Ticket jetzt erwerben. Was zum Verkaufsstart zu beachten ist.

  • Zahlreiche Wählerinnen und Wähler warten am Wahlsonntag 2021 im Bezirk Prenzlauer Berg in einer langen Schlange vor einem Wahllokal, das in einer Grundschule untergebracht ist.
    dpa/Hauke-Christian Dittrich

    Verhandlung vor Berliner Verfassungsgerichtshof  

    Wie es ein Jahr nach dem Wahlchaos in Berlin weitergeht

    Superwahl-Chaos statt Super-Wahltag: Vor einem Jahr blamierte sich die Berliner Wahl-Organisation vor den Augen der Weltöffentlichkeit. Über die Konsequenzen wird seitdem gestritten. Ob die Wahlergebnisse Bestand haben, können jetzt Gerichte klären. Von Christoph Reinhardt

  • Archivbild: Stimmkarten, Abstimmung beim Bundesparteitag - Die Linke. (Quelle: dpa/S. Proessdorf)
    dpa/S. Proessdorf

    Berliner Landesparteitag 

    Linke will "Stromschutzschirm" für Stadtwerke-Kunden

    Berlins Linke hat viele Ideen, wie die Menschen von hohen Kosten entlastet werden könnten. Einen Teil davon will und kann die Partei auf Landesebene umsetzen. Bei vielen anderen Punkten soll aber der endlich Bund handeln.

  • Symbolbild: Eine Lehrerin schreibt an der Tafel im Klassenzimmer (Quelle: IMAGO/YAY Images)
    IMAGO/YAY Images

    Berlin streicht Zuschuss 

    Nachwuchs-Lehrkräfte stellen ihre Zukunft in Berlin infrage

    Weil Berlin wieder verbeamtet, fällt ab 2023 die Zulage für Berufseinsteiger weg. 1.600 Euro wurden bislang gezahlt, um mehr Lehrer anzulocken. Am Samstag wollen viele Betroffene vor dem Roten Rathaus demonstrieren. Denn sie fühlen sich hintergangen. Von Helena Daehler

  • Musiker des Staatsorchesters spielen am 20.09.2022 auf der Stadtbrücke für Dreharbeiten zum Imagefilm für die Bewerbung der Stadt Frankfurt (Oder) um den Standort des Zukunftszentrums. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Frankfurt (Oder) wirbt um Zukunftszentrum 

    Beethoven auf der Brücke

    Leipzig, Chemnitz, Plauen, Halle, Jena oder Frankfurt: Der Wettbewerb um die Vergabe des Zukunftszentrums Deutsche Einheit wird hart geführt. Die Konkurrenz ist groß, doch Frankfurt lässt zum Ende der Bewerbungsfrist nichts unversucht. Von Fred Pilarski

  • Katina Schubert, Landesvorsitzende der Partei Die Linke in Berlin, spricht auf einem digitalen Parteitag ihrer Partei
    dpa/Annette Riedl

    Parteitag der Berliner Linke 

    Die Wagenburg gegen Wagenknecht

    Auf ihrem Parteitag wollen die Berliner Linken über die Bewältigung der Energiekrise diskutieren. Streit ist dabei kaum zu erwarten, man ist sich weitgehend einig - und im Senat auch erfolgreich. Trotzdem fürchtet die Partei vor allem: sich selbst. Von Sebastian Schöbel

  • Symbolbild: Lebensmittelpreise (Quelle: IMAGO/ANP)
    IMAGO/ANP

    BerlinTrend 

    Das Entlastungspaket kommt an – aber nicht bei allen im Senat

    Vom 29-Euro-Ticket bis zum Kündigungsmoratorium – den Berliner:innen gefällt, was der Senat in der Krise auf den Weg bringt. Die Zustimmung zu ihrer praktischen Politik kann die Koalition aber nicht in Wählerstimmen ummünzen. Mit einer Ausnahme. Von Jan Menzel

  • Symbolbild: Züge und Passagiere im Berliner Hauptbahnhof (Quelle: imago/Christoph Hardt)
    imago/Christoph Hardt

    BerlinTrend 

    Mehr als drei Viertel der Berliner befürworten 29-Euro-Ticket

    Lange wurde um das 29-Euro-Ticket in Berlin gestritten - dass es nun kommt, stößt bei den meisten Berlinern auf Zustimmung. Der aktuelle BerlinTrend zeigt zudem, dass die Menschen wegen der Energiekrise Konsumverhalten und Gewohnheiten ändern.

  • Archivbild: Franziska Giffey (SPD), Regierende Bürgermeisterin von Berlin, spricht am 11.07.2022 während eines Interviews mit der Deutschen Presse-Agentur dpa in ihrem Amtszimmer im Roten Rathaus. (Quelle: dpa/Bernd von Jutrczenka)
    dpa/Bernd von Jutrczenka

    Sorge vor Überlastung durch Heizlüfter 

    Giffey hält kurzes Abschalten der Stromversorgung für möglich

    Die Regierende Bürgermeisterin hält es auch weiterhin für unwahrscheinlich, dass Berlin im Winter ein großflächiger Stromausfall heimsuchen könnte. Falls doch, sei aber auch das zumindest stundenweise verkraftbar, sagte Franziska Giffey im ZDF.

  • Archivbild: Klimaprotest vor dem Willy-Brandt-Haus, 22.10.2021 (Quelle: dpa/Annette Riedl)
    dpa/Annette Riedl

    Protest für Energiehilfen und Klimaschutz 

    Fridays for Future ruft zu "Globalem Klimastreik" am Freitag auf

    Die Aktionen sollen weltweit stattfinden, der Protest aber lokal zum Umdenken und Handeln aufrufen: Fridays For Future ruft Freitag den "Globalen Klimastreik" aus. In Brandenburg sind mehrere kleinere Aktionen geplant, in Berlin ein Sammelprotest.

  • Symbolbild: Reisende stehen am 10.12.2015 auf dem Flughafen Schönefeld vor einem Fahrkartenautomaten der bvg. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
    dpa/Paul Zinken

    Nachfolge für Neun-Euro-Ticket  

    Berliner Verkehrssenatorin Jarasch will "sozial gestaffeltes" Ticket ab 2023

    Die Berliner Verkehrssenatorin hat das 29-Euro-Ticket gegen Kritik verteidigt. Gleichzeitig konkretisierte sie die Aussicht auf ein Anschlussticket. CDU-Fraktionschef Wegner sprach sich derweil für ein Jahresticket für einen Euro pro Tag aus.

  • Archivbild: Berlin Mitte / Gesundbrunnen: Im Quartier zwischen Behmstraße / Bellermannstraße / Eulerstraße. (Quelle: imago images/J. Ritter)
    imago images/J. Ritter

    "Kiezblocks" in Berlin 

    Wenn Anwohner den Autoverkehr aussperren

    Autofahrer in Berlin nutzen auch mal Nebenstraßen, etwa um Staus auszuweichen. Das wollen viele Anwohner stoppen. Über Initiativen planen sie Umbauten, die ein Durchqueren des Kiezes unattraktiv machen. Senat und Bezirke unterstützen das. Von Bernadette Huber

  • Eine Bürgerinitiative protestiert gegen das Projekt eines privaten Investors (Quelle: Wolf Siebert/rbb)
    Wolf Siebert/rbb

    Streit um Areal in Hohensaaten 

    Umweltexperten kritisieren geplante Rodungen für Solarpark

    Insgesamt 370 Hektar Wald sollen in Märkisch-Oderland gerodet werden, um Platz auch für einen Solarpark zu schaffen. Eine Bürgerinitiative protestiert gegen das Projekt eines privaten Investors. In Bad Freienwalde hat sie sich vorgestellt. Von Wolf Siebert

  • v.l. Franziska Giffey SPD, Bettina Jarasch B90/Die Grünen, Katina Schubert Die Linke (Bild: imago images/Reuhl)
    www.imago-images.de

    BerlinTrend | Analyse 

    Voll im Bundestrend

    Die Grünen bleiben die stärkste Partei in Berlin, ganz knapp vor der CDU. Die SPD mit ihrer Regierenden Bürgermeisterin rutscht in der Wählergunst weiter ab. Auch wenn das dem Bundestrend entspricht, muss Rot-grün-rot vor allem sich selbst fürchten. Von Christoph Reinhardt

  • Berlin Trend: Abgeordnetenhaus
    rbb

    BerlinTrend 

    SPD nur noch drittstärkste Kraft in Berlin - Grüne weiter vorn

    Die schwindende Wählergunst der SPD macht sich auch in der Hauptstadt bemerkbar: Laut aktuellem BerlinTrend rutschen die Sozialdemokraten auf den dritten Platz - hinter die CDU. Die Grünen würden weiterhin die meisten Stimmen bekommen.

  • Demonstration gegen die Energie- und Außenpolitik der Bundesregierung in Brandenburg an der Havel am 17.09.2022. (Quelle: rbb)
    rbb

    Teilnehmer aus rechter Szene 

    Brandenburger Linken-Politiker nach "Friedens"-Demo in der Kritik

    Der "heiße Herbst" hat in Brandenburg begonnen: Die Teilnahme an einer der vielen Demos hat für einen Linken-Politiker nun Folgen. Er demonstrierte mit Akteuren der rechten Szene. Dafür gibt es auch aus der eigenen Partei Kritik.

  • Archivbild: Katja Kipping (Die Linke), Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales in Berlin, spricht am 27.07.2022 auf einer Pressekonferenz in Berlin. (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
    dpa/Britta Pedersen
    89 min | UT

    Hohe Energiepreise 

    Kipping fordert sofortigen Gaspreisdeckel

    Viele sind vor dem kommenden Winter in großer Sorge, ob sie ihre Energie-Rechnungen noch bezahlen können. Berlins Sozialsenatorin Kipping hat die Bundesregierung aufgefordert, einen Gaspreisdeckel einzuführen, um die hohen Kosten abzufedern.

  • Symbolbild: Ein Mann geht am 311.07.20218 mit einem selbst gefertigen Kühlbeutel als Schutz vor der Hitze in Berlin spazieren. (Quelle: dpa/Jens Büttner)
    dpa/Jens Büttner

    Warnketten festgelegt 

    Aktionsplan soll Brandenburger zuverlässiger bei Sommerhitze schützen

    Hitzewellen nehmen in Brandenburg zu. Das hat auch gesundheitliche Auswirkungen. Das Land hat deshalb Vorschläge für einen sogenannten Hitzeaktionsplan erarbeiten lassen. Der soll zukünftig besonders Gefährdete schützen. Von Stephanie Teistler

  • Archivbild: Karl Lauterbach (SPD), Bundesminister für Gesundheit, gibt am 14.09.2022 in seinem Ministerium eine Pressekonferenz. (Quelle: dpa/Kay Nietfeld)
    dpa/Kay Nietfeld

    Nach Vorwurf von verkürzter Quarantäne 

    Gesundheitsamt Berlin-Mitte stellt Ermittlungen gegen Karl Lauterbach ein

    Der Verdacht, Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach habe Isolationsregeln nach einer Corona-Infektion missachtet, hat sich nicht bestätigt. Das zuständige Berliner Gesundheitsamt hat seine Ermittlungen in dem Fall eingestellt.

  • Eine Frau hält in der estnischen Stadt Narva am Grenzübergang nach Russland ihren russischen Pass in den Händen. (Symbolfoto: Kay Nietfeld/dpa)
    Kay Nietfeld/dpa

    Baltische Staaten und Polen 

    Lage an Grenzen nach Einreisestopp für Russen ruhig

    Polen und die drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen haben praktisch im Alleingang und ohne die EU einen Einreisestopp für Russinnen und Russen verhängt. Bislang sei es an der Grenze zu Russland aber ruhig geblieben, heißt es.

  • Bunte Balkone an einem Wohnhaus in Berlin am 25.10.2020. (Quelle: dpa/Thomas Imo)
    dpa/Thomas Imo

    Nebenkostenrechnung 

    Wohnungswirtschaft will Mieter in der Energiekrise vor Kündigungen schützen

    Der Spitzenverband der deutschen Wohnungswirtschaft will Mieter in der Energiekrise vor Kündigungen schützen. Gleichzeitig fordert der Verband von der Bundesregierung einen Gaspreisdeckel.

  • Guido Beermann (CDU), Brandenburger Minister für Infrastruktur und Landesplanung, während eines Interviews. (Quelle: dpa/Soeren Stache)
    dpa/Soeren Stache

    Verkehrsminister Beermann fordert Investitionen 

    Brandenburg befürchtet Ausdünnung des Nahverkehrs

    Die Verkehrsminister debattieren weiter über das Nachfolgemodell für das Neun-Euro-Ticket. Der Brandenburger Verkehrsminister betont aber, diese Diskussion dürfe die Probleme im Nahverkehr nicht überlagern - und fordert vor allem Investitionen.

  • Franziska Giffey (r, SPD), Berlins Regierende Bürgermeisterin, Katina Schubert (M), Landesvorsitzende der Partei Die Linke, und Philmon Ghirmai, Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen bei einem Statement des Koalitionsausschusses am 19.09.2022. (Quelle: dpa/Jens Kalaene)
    dpa/Jens Kalaene
    1 min

    Steigende Energiekosten und Inflation 

    Berliner Koalition plant eigenes Entlastungspaket auf den Weg zu bringen

    Gas und Strom werden deutlich teurer - vieles andere auch. Rot-Grün-Rot will die Berlinerinnen und Berliner deshalb stärker entlasten. Profitieren sollen Haushalte und Unternehmen. Dass dafür ein Nachtragshaushalt notwendig wird, scheint sicher.

  • Luftaufnahme Spreewald, goldener Herbst an der Spreeaue (Bild: IMAGO / Rainer Weisflog)
    IMAGO / Rainer Weisflog

    Nachhaltiges Wassermanagement 

    Brandenburg, Berlin und Sachsen wollen bei Wasserversorgung enger zusammenarbeiten

    Brandenburg und Berlin müssen ausreichend mit Wasser versorgt werden, die Sanierung der Tagebaulandschaften ist wasserintensiv, die Wirtschaft braucht Wasser - und nicht zuletzt auch die Gewässer. Das haben nun drei Länder gemeinsam im Blick.