Schülerprotest 'Friday For Future' am 24.05.2019 in Berlin (Quelle: dpa/Schreiber)
dpa/Schreiber

Tausende bei Fridays-for-Future-Demos - "Wir müssen runter vom Sofa"

Obwohl viele der Klimademonstranten zu jung zum Wählen sind, verschaffen sie sich vor der Europawahl Gehör: Die Fridays-for-Future-Bewegung hatte zu Demos aufgerufen, in Berlin sollen über 15.000 gekommen sein. In Cottbus durften die Demonstranten nicht aufs Uni-Gelände.

Martin Schirdewan, Spitzenkandidat der Partei Die Linke bei der Europawahl 2019, spricht bei der Vorstellung der Plakat-Kampagne seiner Partei in Berlin (Quelle: dpa/Zinken).
dpa/Paul Zinken

Porträt | Martin Schirdewan - Der unbekannte linke Spitzenkandidat

"Martin wer?" wird sich mancher gefragt haben, als Martin Schirdewan gemeinsam mit Özlem Demirel im Februar zum Spitzenduo der Linken für die Europawahl gewählt wurde. Einer Umfrage zufolge kennen bis heute nur wenige den 43-jährigen Berliner. Ein Porträt von Astrid Corall

Videos

Thema

#abgasalarm

31 Beiträge

Bildergalerien aus Politik und Gesellschaft

RSS-Feed
Claudius Schulze sitzt am 29.04.2019 auf seinem Hausboot auf der Rummelsburger Bucht, das er als Arbeitsplatz nutzt (Bild: rbb/Oliver Noffke)
rbb/Oliver Noffke

Rummelsburger Bucht - Ankern, wo andere bauen wollen

Lärm, Müll, Umweltschäden: Gegen das Wohnen auf der Rummelsburger Bucht gibt es einige Vorbehalte. Der Senat will ein Ankerverbot für Hausboote durchsetzen. Immobilieninvestoren unterstützen das. Ob die zuständige Behörde mitspielt, muss bezweifelt werden. Von Oliver Noffke

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Rheinsberg und sein Schloss inmitten eines Teichrosenfeldes (Quelle: imago)
    imago

    Verhärtete Fronten im Rathaus 

    Dauerstreit statt Seeidylle in Rheinsberg

    Seit Monaten blockieren sich in Rheinsberg Stadtverordnete und Bürgermeister gegenseitig. Symbol dafür: der stockende Bau des neuen Rathauses. Die Verzögerungen verursachen hohe Mehrkosten. Ein neues Stadtparlament soll die Probleme lösen. Von Wolfgang Heidelk

  • Archivbild: Der sogenannte Zug der Liebe im Jahr 2018 (Quelle: imago/Christian Mang)
    dpa/Christian Mang

    19.000 Euro für Tanz-Demo 

    Crowdfunding rettet Berliner "Zug der Liebe"

    Der "Zug der Liebe" als Demonstration gegen Rechts findet in diesem Jahr wider Erwarten doch statt. Eine Crowdfunding-Kampagne hat laut Veranstalter das nötige Geld eingebracht. Die Demonstranten soll sich dieses Jahr tanzend unter historischem Motto bewegen.

  • Der Finanzsenator von Berlin Matthias Kollatz am 19.10.2018. (Quelle: imago/Markus Heine)
    imago/Markus Heine

    Umgehung der Grunderwerbssteuer 

    Finanzsenator macht gegen "Share Deals" mobil

    Die Bundesländer gehen schon länger gegen sogenannte Share Deals vor, mit denen Immobilienfirmen in großen Städten die Grunderwerbsteuer umgehen. Nun liegt ein Vorschlag vor, das zu ändern. Der Berliner Finanzsenator Kollatz drückt aufs Tempo.

  • Ein Berliner Mieter protestiert am 17.05.2019 gegen eine Mieterhöhung. (Quelle: rbb/Helena Daehler)
    rbb/Helena Daehler

    Dreimal so viel Miete für Wohnung in Friedrichshain 

    "Ich gehe hier nicht raus - auch aus Prinzip"

    1.408 Euro Kaltmiete soll Niklas zahlen, wenn seine Zweizimmerwohnung in Friedrichshain  modernisiert ist. Niklas glaubt: Er soll ausziehen, damit die Wohnung verkauft werden kann. Helena Daehler recherchiert den Fall und stellt fest: Ganz unrecht hat er wohl nicht.  

  • Tagebau Jänschwalde in der Lausitz (Quelle: imago/Schöning)
    www.imago-images.de/Schöning

    10,3 Milliarden vom Bund 

    Was Woidke mit dem Geld für den Strukturwandel plant

    10,3 Milliarden Euro bekommt Brandenburg für den Strukturwandel. Das Geld soll vor allem in neue Infrastruktur und erneuerbare Energien fließen. Aber Ministerpräsident Woidke will auch einen Fokus auf Forschung und Wissenschaft legen. 

  • Georg Pazderski (AfD) umringt von Journalisten (Quelle:dpa/Wolfgang Kumm)
    dpa

    Europa- und Bremen-Wahl 

    AfD sucht mühsam nach Party-Location in Berlin

    Die geplante Wahlparty der AfD fällt voraussichtlich ins Wasser - bislang findet die Partei keinen Ort, an dem sie feiern kann. Laut AfD sagte eine Saal-Vermieterin nach Bedrohungen ab. Nun ist offenbar ein neuer Ort gefunden - den die Partei aber geheim halten will.

  • Collage: Philipp Graefe / Rezo (Quelle: YouTube / YouTube)
    Youtube / YouTube

    CDU reagiert auf Youtuber Rezo 

    "Populismus aus einer normalen Gesellschaftsschicht"

    In einem knapp einstündigen Video hat der Youtuber Rezo die CDU heftig angegriffen. Damit sammelte er inzwischen mehr als drei Millionen Klicks ein - kassierte aber auch harsche Kritik von Unionspolitikern.

  • Der YouTuber Rezo hat ein Video mit dem Titel "Die Zerstörung der CDU." online gestellt. (Quelle: dpa-Bildfunk)
    dpa-Bildfunk

    Interview | Youtube-Video "Zerstörung der CDU" 

    "Das sollten wir sehr ernst nehmen"

    Das Youtube-Video "Zerstörung der CDU" platzt mitten in den wenig erregenden deutschen Europa-Wahlkampf. Sozialwissenschaftlerin Gabriele Rohmann über Populismus, den Protest der Jugend und was Politik und Medien jetzt tun sollten.

  • Archivbild: Berlins Justizsenator Dirk Behrendt (Bündnis 90/Die Grünen) stellt bei einem Pressegespräch die neuen Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit im Berliner Justizvollzug vor. (Quelle: dpa/Zinken)
    dpa/Zinken

    Justizsenator setzt Task Force ein 

    Notare sollen bei Geldwäsche-Verdacht Meldung machen

    Bei der Bekämpfung von Geldwäsche will Justizsenator Behrendt den Berliner Notaren Beine machen. Eine Task Force solle die Notare für ihre gesetzliche Meldepflicht sensibilisieren, kündigte Behrendt an. Die Notare sehen sich zu Unrecht unter Druck gesetzt. Von Christoph Reinhardt

  • Großräschen (Quelle: rbb/Tim Schwiesau)
    rbb/Tim Schwiesau

    Von der Bergbau- zur Seestadt 

    Mit einer Stimme für die Vision von Großräschen

    Es ist eine kleine politische Sensation: In Großräschen entscheiden die Stadtverordneten fast immer einstimmig - über die Parteigrenzen hinweg. Grund dafür ist die gemeinsame Vision von der Seestadt. Von Dominik Lenz und Tim Schwiesau

  • Unterrichtssituation an einer Sekundarschule in Berlin (Quelle: dpa/Stephanie Pilick)
    dpa/Stephanie Pilick

    Hintergrund 

    Wenn der Schulwechsel zur Zitterpartie wird

    Beim Wechsel auf die weiterführende Schule dürfen Berliner Kinder drei Wunschschulen angeben. Gehen diese Wünsche aber nicht in Erfüllung, kann sich der Schulwechsel für die Familien zu einer Achterbahnfahrt entwickeln. Von Kirsten Buchmann

  • Grünen-Spitzenkandidatin Ska Keller spricht beim Wahlparteitag zur Europawahl (Quelle: dpa/Fischer).
    dpa/Gregor Fischer

    Interview | Europawahl-Spitzenkandidatin Ska Keller 

    "Man sollte nie vergessen, wo man eigentlich hin will"

    Die gebürtige Gubenerin Ska Keller kandidiert nicht nur als deutsche, sondern sogar als europäische Spitzenkandidatin der Grünen für das Europaparlament. Im rbb|24-Interview spricht sie über ihre Themen - und wie sie in den 1990er Jahren bei den Grünen landete.

  • Der Stimmzettel für die Europawahl ist fast einen Meter lang und 21 Zentimeter breit (Bild: imago images/Jürgen Schwarz)
    imago images/Jürgen Schwarz

    Neuer Rekord für Europawahlen 

    Fast eine halbe Million Berliner beantragen Briefwahl

    Mehr als vier Millionen Menschen in Berlin und Brandenburg können am Sonntag wählen gehen. Der traditionelle Spaziergang zum Wahllokal scheint dabei außer Mode zu kommen: Allein in der Hauptstadt hat sich jeder Fünfte die Wahlunterlagen nach Haus bestellt.

  • Zugang zu einer Schule (Quelle: Imago / anemel)
    Imago

    Zusätzliche Klassen in Treptow-Köpenick 

    Bezirke zanken sich um Plätze an weiterführenden Schulen

    Künftige Berliner Oberschüler, die an allen drei Wunschschulen abgewiesen wurden, bekommen einen Schulplatz im Stadtgebiet zugewiesen. Wo, sollen die Bezirke regeln. Doch der härter werdende Kampf um die Plätze bringt das bisherige Verteilsystem an seine Grenzen.

  • Ein Mann fährt mit einem E-Scooter auf der Straße in Berlin (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
    dpa/Christoph Soeder

    Gehwegzulassung vom Tisch 

    Kabinett macht Weg frei für E-Roller auf Radwegen

    Auch in Deutschland rollen in Kürze E-Scooter über die Straßen. Das Kabinett beschloss am Mittwoch eine entsprechende Verordnung. Danach dürfen die Roller auf Radwegen und der Straße fahren, Fahrer müssen mindestens 14 Jahre alt sein.

  • Quelle: imago/Jürgen Ritter
    www.imago-images.de

    Debatte um Begegnungszone und Parklets 

    Schmidt räumt Fehler beim Umbau der Bergmannstraße ein

    Die Bergmannstraße in Berlin-Kreuzberg soll eine Begegnungszone werden. Über das "Wie" wird ordentlich gestritten, etwa über Holzbänke und Parkplätze. Der Bezirksbaustadtrat Florian Schmidt übt in einer Bürgerdebatte Selbstkritik. Von Thorsten Gabriel

  • Dr. Konrad Adenauer, bei der Unterzeichnung des Grundgesetzes am 23. Mai 1949 in Bonn. (Quelle: dpa/AP)
    dpa/AP

    Quiz | Sieben Fragen zum 70. Geburtstag 

    Wie gut kennen Sie das Grundgesetz?

    Das Grundgesetz wird am 23. Mai 70 Jahre alt. Doch was steht eigentlich drin und wie ist es entstanden? Testen Sie Ihr Wissen!

  • Eine Frau hält eine Kopie des Grundgesetzes (Bild: dpa/Sachelle Babbar)
    dpa/Sachelle Babbar

    Interview | 70 Jahre Grundgesetz 

    "Die Grundrechte sind Abwehrrechte gegen den Staat"

    Vor 70 Jahren trat das Grundgesetz in Kraft. Was das für die Deutschen bedeutet, hat Georg M. Oswald in seinem neuen Buch erklärt. Im Interview erzählt der Autor, warum das Gesetz viele erst auf den zweiten Blick fasziniert - und wie man es weiterentwickeln könnte.

  • Radweg in Rotterdam, ähnlich ist er für die Friedrichstraße geplant (Quelle: Daan Roosegaarde/www.studioroosegaarde.net)
    Daan Roosegaarde/www.studioroosegaarde.net

    Vorschlag für Verkehrsberuhigung 

    Über die Friedrichstraße in die Zukunft

    Hightech-Radwege, leuchtende Bänke und sich selbst gießende Rabatten: Ein Berliner Verein hat ein Konzept entworfen, wie die Friedrichstraße verkehrsberuhigt werden könnte - und noch mehr bietet als das bisherige Modell Fußgängerzone.

  • Ein Jugendlicher auf einem S-Bahnsteig in Berlin (Quelle: dpa/Steinberg)
    dpa/Steinberg

    Interview | Mutter zu Schulwechsel in Berlin 

    "Das wären täglich zwei Stunden Fahrtweg für meinen Sohn"

    Nach der sechsten Klasse wechseln Kinder in Berlin auf eine weiterführende Schule. Dass nicht jeder an die Wunschschule kommt, wusste die Mutter von Tim aus Prenzlauer Berg. Dass ihr Kind aber nun bis in den Grunewald pendeln soll, will sie nicht hinnehmen.

  • Ina Schneider, Ronny Oede und Andreas Andrack kandidieren in Rietzneuendorf-Staakow für den Gemeinderat (Quelle: rbb/Schwiesau)
    rbb/Schwiesau

    Parteilose Gemeinderäte 

    Wo Feuerwehr und Gemeindechor das Sagen haben

    Der Brandenburger Anglerverband hat dreimal mehr Mitglieder als alle Parteien in der Mark zusammen. In Rietzneuendorf-Staakow etwa sitzen Feuerwehrler, Karnevalisten und Chorsänger im Gemeinderat. Ein Parteibuch hat keiner. Von Dominik Lenz und Tim Schwiesau

  • Einfahrender Zug im S-Bahnhof Alexanderplatz (Bild: dpa/Markus Lange)
    dpa/Markus Lange

    Partei gibt Unterlassungserklärung ab 

    Deutsche Bahn unterbindet NPD-Wahlwerbespot

    Die NPD darf einen Wahlwerbespot in dieser Form nicht mehr verwenden. Eine entsprechende Unterlassungserklärung gab die rechtsextreme Partei nun der Deutschen Bahn ab. Die NPD hatte Bilder verwendet, die ohne Genehmigung in der Berliner S-Bahn gedreht wurden.

  • Waren mal Freunde, sind jetzt politische Kontrahenten: Bürgermeister Uwe Kminikowski und Herausforderer Thomas Höntsch
    rbb/Daniel Friedrich

    Bürgermeisterwahl in Ruhland 

    Wo der Bürgermeister gegen seinen politischen Ziehsohn antritt

    Eigentlich wollte der  Bürgermeister von Ruhland nach sechs Jahren nicht zur Wiederwahl antreten. Doch nachdem die Fraktion zerbrach, will er nun seinen abtrünnigen politischen Ziehsohn an der Stadtspitze verhindern. Von Daniel Friedrich

  • AfD-Landeschef Andreas Kalbitz beschwört den Schulterschluss zwischen Partei, Pegida und Zukunft Heimat auf einer Demonstration in Cottbus. "Angst Macht Politik" (Quelle: rbb)
    rbb

    Brandenburg im Wahljahr 2019 

    Wie Angst Politik macht

    In Brandenburg verfängt der nationalistische Kurs der AfD offenbar besonders. Dem Land steht damit im wichtigen Wahljahr ein besonderer Belastungstest bevor. Denn mit Angst lässt sich offensichtlich wirkungsvoll Politik machen. Von T. Mandalka und O. Sundermeyer

  • Ehemaliger Perleberger Bürgermeister Fred Fischer (Quelle: rbb/Britta Streiter)
    rbb/Britta Streiter

    Umstrittener Kandidat Fred Fischer  

    Perleberger Ex-Bürgermeister tritt mit Wählergruppe wieder an

    Ein ehemaliger Bürgermeister will wieder Einfluss in Perleberg gewinnen: Fred Fischer tritt mit einer Wählergruppe zur Kommunalwahl an. Einst war er mit Stasivorwürfen konfrontiert worden. Seine Kandidatur kommt nicht bei allen gut an. Von Britta Streiter

  • Bundesfamilienministerin Franziska Giffey, SPD, bei der Veranstaltung Was bewegt Sie? in Brandenburg, 12.04.2019 (Quelle: Imago/ Florian Gaertner/photothek.net)
    Imago/ Florian Gaertner/photothek.net

    Interview | Familienministerin 

    Giffey: Viele im Osten haben Angst vor Überfremdung

    Bundesfamilienministerin Franzisky Giffey ist in Frankfurt (Oder) aufgewachsen und häufig in Brandenburg unterwegs. Vertrauensverlust, sagt sie, sei ein wiederkehrendes Thema in Gesprächen. Die Politik müsse auf die Bedürfnisse der Menschen reagieren.

  • Margot Franke (Quelle: rbb|24/Tim Schwiesau)
    rbb|24/Tim Schwiesau

    78-jährige Zeschdorfer Bürgermeisterin 

    Abschied vom "Dinosaurier der Kommunalpolitik"

    Keine Schulden, hochmoderne Schule, eigene Bibliothek: In Zeschdorf nahe der polnischen Grenze hat eine ehrenamtliche Bürgermeisterin das Gemeindeleben geprägt. Jetzt, mit 78, hört Margot Franke auf. Nur ein Ziel hat sie nicht erreicht. Von Dominik Lenz und Tim Schwiesau

  • Eine Frau steht vor einem analogen Wahl-O-Mat zur Europawahl 2019 beim Europafest auf dem Alten Markt in Potsdam (Quelle: imago)
    imago

    Kleinere Parteien benachteiligt? 

    Gericht stoppt Wahl-O-Mat zur Europawahl

    Vor Wahlen ist er eine praktische Entscheidungshilfe: der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung. Für die Europawahl können Nutzer allerdings vorerst nicht auf ihn bauen. Ein Gericht hat überraschend den weiteren Betrieb des Tools verboten.

  • Archivbild: Stau auf der Behlertstraße in Potsdam, Brandenburg. (Quelle: imago)
    imago

    Bauarbeiten und Stauproblem 

    Potsdam streitet um Verkehrskonzepte

    Potsdam hat ein Stauproblem. Darin sind sich die Parteien, die am 26. Mai zur Kommunalwahl antreten, weitgehend einig. Doch in der Frage, welches Verkehrskonzept das Problem lösen soll, gibt es sehr unterschiedliche Vorstellungen. Von Karsten Steinmetz

  • Aktivisten besetzen Airbnb-Wohnung in Neukölln (Quelle: rbb).
    rbb

    Protestaktion gegen Verdrängung 

    Aktivisten halten Airbnb-Wohnung in Neukölln zeitweise besetzt

    "Ferienlofts und Mietenwahnsinn": Eine Initiative wandelte am Sonntag eine Neuköllner Wohnung in eine Ausstellungsfläche um. Damit wollte sie ein Zeichen gegen Verdrängung setzen. Länger als ein paar Stunden dauerte die Aktion aber nicht - die Polizei ermittelt.

  • Schüler der Wedding-Schule nehmen ihr Mittagessen am 29.09.2015 in Berlin ein. (Quelle: dpa/Jörg Carstensen)
    dpa/Jörg Carstensen

    Kostenloses Schulessen in Berlin 

    Berliner Schülern droht beim Mittagessen bald Schichtbetrieb

    An Berliner Grundschulen wird wohl bald in mehreren Durchgängen gegessen. Denn von August an ist das Schulessen kostenlos, und die Bezirke rechnen mit deutlich mehr Essensgästen. Das könnte die Schultage länger machen. Von Ansgar Hocke und Kirsten Buchmann

  • Teilnehmer der Demonstration gegen Nationalismus in Berlin haben sich zur Abschlusskundgebung an der Siegessäule versammelt. (Quelle: rbb/Vanessa Klüber)
    rbb/Vanessa Klüber

    "Ein Europa für alle" 

    Zehntausende demonstrieren gegen Nationalismus in Europa

    Zwischen Alexanderplatz und Siegessäule haben am Sonntag Tausende Menschen friedlich gegen Nationalismus und für ein solidarisches Europa demonstriert. Ihr Motto: "Ein Europa für alle". Auch in anderen deutschen und europäischen Städten fanden Kundgebungen statt.

  • Zwei Wahlberechtigte sitzen am 25.05.2014 in Langerwisch (Brandenburg) hinter Wahlkabinen und geben ihre Stimmen für die Europa, Kreistag und Gemeindevertreterwahlen ab. (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)
    Audio: Antenne Brandenburg | 13.05.2019 | Torsten Sydow

    Interview | Kommunalwahlen in Brandenburg 

    "Wichtige Wahlen, aber keine Schicksalswahlen"

    Am kommenden Sonntag werden in Brandenburg neben den Europa-Abgeordneten auch die Kommunalparlamente gewählt. Sich für das eigene Umfeld zu engagieren, sei zuletzt wieder attraktiver geworden, sagt der Potsdamer Staatswissenschaftler Jochen Franzke.

  • Essensausgabe an bedürftige Menschen in Berlin (Quelle: dpa/Riedl)
    dpa/Riedl

    Wirbel um Fall in Berlin-Lichtenberg 

    Der Student, die Tafel und das Wohngeld

    Der Fall sorgte bundesweit für Schlagzeilen: Einem Studenten war das Wohngeld gekürzt worden, weil er Essen von der Berliner Tafel bekommt. Nun aber sind Details bekannt geworden, die das Geschehen in einem anderen Licht erscheinen lassen. Von Oliver Soos

  • Stimmenabgabe zur U18-Europawahl (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
    dpa/Britta Pedersen

    Europawahl 

    Grüne gewinnen die U18-Wahlen in Berlin und Brandenburg

    Kinder und Jugendliche haben am Freitag ihr eigenes, fiktives Europaparlament gewählt. Dabei liegen sowohl in Berlin als auch in Brandenburg die Grünen vorne - in der Hauptstadt mit großem Abstand, in Brandenburg äußerst knapp vor der AfD.

  • Check-in-Counter am Flughafen BER (Quelle: imago/Contini)
    www.imago-images.de/Contini

    CDU zweifelt an Zeitplan 

    Antrag auf BER-Bericht im Landtag abgelehnt

    Ist die geplante Eröffnung des BER im kommenden Jahr noch realistisch? Dazu sollte Rot-Rot im Brandenburger Landtag einen Bericht vorlegen, so die Forderung der CDU. Doch der Antrag wurde abgelehnt. In Berlin trat unterdessen der BER-Aufsichtsrat zusammen.

  • Eine Gruppe Anastasiaanhänger (Quelle: rbb)
    rbb

    Öko-Bewegung mit braunen Wurzeln 

    Warum Anastasias Kontakte in die rechte Szene kein Zufall sind

    Hinter der harmlosen Fassade von ökobewegten Selbstversorgern stecken bei der Anastasia-Bewegung, die sich in Brandenburg ausbreitet, knallharte Kontakte in die rechte Szene. Und die sind keinesfalls Zufall. Von Silvio Duwe

  • Plakate mit den Porträts von Enissa Amani, Dunja Hayali, Jilet Ayse und Sawsan Chebli kleben an einer Backsteinmauer in Berlin (Quelle: rbb/John Hennig)
    rbb

    Berliner Poster stiften Verwirrung 

    Weiblich, ausländische Wurzeln, am Pranger?

    Enissa Amani, Idil Baydar, Sawsan Chebli und Dunja Hayali - vier bekannte Frauen, die immer wieder anonym angefeindet werden. Nun sind in Berlin widersprüchliche Poster mit ihren Konterfeis aufgetaucht. Was das soll, ist unklar. Von Baran Datli und Oliver Noffke

  • Wasserdampf steigt aus den Kühltürmen des Braunkohlekraftwerks Jänschwalde in der Lausitz (Quelle: dpa/Pleul).
    dpa/Patrick Pleul

    Reaktionen auf Eckpunktepapier zur Lausitz 

    Grund zur Zufriedenheit - oder doch enttäuschend?

    Seit Donnerstag kursiert ein Eckpunktepapier der Bundesregierung, in dem Ausgleichsmaßnahmen für die Lausitz nach Ende der Braunkohle aufgeführt sind. Das Papier liegt dem rbb exklusiv vor. Parteienvertreter reagierten am Freitag unterschiedlich.