Videos

Bildergalerien aus dem Wirtschaftsressort

RSS-Feed

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Symbolbild: Ein Pfleger schiebt ein Bett in den Operationstrakt. (Quelle: dpa/Patrick Seeger)
    dpa/Patrick Seeger

    Bertelsmann-Stiftung 

    Experten fordern Schließung kleiner Krankenhäuser

    Krankenhäuser können ein Gesundheitsrisiko sein, wenn nicht die richtigen Fachärzte da sind. Deswegen plädieren Gesundheitsexperten nun in einer Studie dafür, kleine Hospitale zugunsten großer Spezialzentren zu schließen. Was hieße das für die Region?

  • Michael Müller (SPD), Berlins Regierender Bürgermeister spricht im dpa-Interview(Quelle: dpa/Britta Pedersen)
    dpa/Britta Pedersen

    Interview | Reaktion auf VBB-Kritik 

    Müller: 365-Euro-Ticket durch teurere Einzeltickets finanzieren

    Mit einem 365-Euro-Ticket will Berlins Regierender Michael Müller die Verkehrswende beschleunigen. Doch woher sollen die 100 Millionen Euro Mehrausgaben kommen? Im rbb schlägt Müller vor, den Bund zur Kasse zu bitten - und Einzeltickets teurer zu machen.

  • Eine junge Frau geht in Berlin mit einem Rollkoffer in ein Mietshaus (Quelle: DPA/Britta Pedersen)
    dpa-Zentralbild

    Bilanz der Bezirke 

    1,5 Millionen Euro Bußgelder wegen illegaler Ferienwohnungen

    Wird eine Mietwohnung dauerhaft an Urlauber vermietet, fehlt sie Einheimischen, die dringend eine Bleibe suchen. Seit einem Jahr steuert Berlin mit neuen Regeln dagegen. Zwar wurden teils hohe Strafen verhängt, trotzdem fällt die erste Bilanz mäßig aus.

  • Ortseingang Proschim (Quelle: rbb)
    rbb

    Interview | Drohende Abbaggerung von Proschim 

    "Es ist idiotisch, uns abzureißen"

    Der Tagebau Kausche ist noch 500 Meter von Proschim entfernt: Ob er sich das Lausitzdorf einverleibt, ist immer noch nicht klar. Filmemacherin Ulrike Steinbach hat die Proschimer gefragt, wie es sich so lebt am Rande des Abgrunds - und deutliche Antworten erhalten.  

  • Ein Regionalexpresszug der Linie RE 1 (r) steht auf dem Bahnhof in Potsdam neben einer S-Bahn der Linie 7 in Fahrtrichtung Berlin-Ahrensfelde. Quelle: dpa/Bernd Settnik
    dpa/Bernd Settnik

    VBB-Krisensitzung zu Ticketpreisen 

    "Das könnte das Ende des Verkehrsverbunds bedeuten"

    Ein schwerer Streit im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg über die Ticketpreise könnte zum Problem für Tausende Pendler werden. Ohne eine Einigung drohen Bahn- und Buslinien zum Jahreswechsel ausgedünnt zu werden - vor allem in Brandenburg.

  • Symbolbild - Ein Mann steht mit seinem Smartphone auf einem Feld (Bild: imago/Gustafsson)
    imago/Gustafsson

    1.200 WLAN-Zugänge für Brandenburg  

    Drebkau hat jetzt einen Hotspot

    Insgesamt 1.200 WLAN-Hotspots werden in den nächsten 14 Monaten in ganz Brandenburg errichtet, so hat es der Landtag beschlossen. Der erste wurde am Donnerstag in Drebkau (Spree-Neiße) in Betrieb genommen.

  • Der Bezirk Berlin-Mitte aus der Vogelperspektive. (Quelle: imago/Volker Hohlfeld)
    imago/Volker Hohlfeld

    Kollatz erwartet Steuersenkung bei Mietwohnungen 

    Berliner Finanzsenator will Hebesatz für Grundsteuer senken

    Wer ein Grundstück besitzt, muss dafür Grundsteuer zahlen. Das entsprechende Gesetz wird gerade auf Bundesebene reformiert. Das Land Berlin will allerdings jetzt schon an einer Stellschraube drehen: dem Hebesatz.

  • 16 . 05 . 2019 , Berlin / Mitte : Stephan von Dassel ( Bündnis 90/Die Grünen) Bürgermeister des Berliner Stadtbezirkes Mitte ) auf dem Alexanderplatz (Quelle: Imago/ Friedel)
    Audio: rbb|24 | 11.07.2019 | Interview mit Stephan von Dassel

    Interview | Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte 

    "Alle vier Minuten gibt es einen Verstoß bei E-Scootern"

    Eine rbb|24-Datenrecherche zeigt: Im Bezirk Mitte stehen schon 2.200 Leih-Tretroller. Das dortige Ordnungsamt kommt mit dem Knöllchenschreiben kaum hinterher, sagt der grüne Bezirksbürgermeister von Dassel. Er fordert die grüne Verkehrssenatorin zum Handeln auf.

  • Clärchens Ballhaus in Berlin-Mitte (Bild: imago images/Jürgen Ritter)
    imago images/Jürgen Ritter

    Tanzlokal in Berlin-Mitte 

    Investor verspricht Weiterbetrieb von Clärchens Ballhaus

    Dem Pächter ist zum Jahresende gekündigt, Sanierungen stehen an: Die Zukunft von Clärchens Ballhaus in Berlin-Mitte erscheint ungewiss. Jetzt verspricht der neue Besitzer: Der legendäre Tanzladen bleibt erhalten. Doch wer ihn betreibt, ist damit noch nicht geklärt.

  • Christian Geßner, Deutschland-Chef des Scooter-Anbieters Bird (Quelle: bird.co)
    bird.co

    Interview | Bird-Chef Christian Geßner 

    "Obergrenzen für E-Scooter – das wird kommen"

    Bird ist weltweit einer der größten E-Scooter-Sharing-Anbieter – und will bald auch in Berlin starten. Deutschland-Chef Christian Geßner spricht im Interview über den Beitrag von E-Scootern zur Verkehrswende - und Birds Strategie, die Stadt Berlin für sich einzunehmen.

  • Karte: E-Scooter Konzentrierung in Berlins Mitte. (Quelle: rbb24)
    rbb|24

    Exklusive rbb|24-Datenanalyse 

    Allein in Berlin-Mitte stehen schon 2.200 E-Scooter

    Tausende Leih-E-Scooter sind bereits in Berlin unterwegs - das zeigt eine rbb-Datenanalyse. Die Anbieter beteuern, einen Beitrag zur Verkehrswende zu leisten. Doch sie stellen ihre Roller bisher fast nur in der Innenstadt auf. Von Robin Avram und Götz Gringmuth-Dallmer

  • Archivbild: Gäste sitzen an einem Sommerabend im Hof vor Clärchens Ballhaus in Berlin Mitte. (Quelle: dpa/Kalaene)
    dpa/Kalaene

    Nach Eigentümerwechsel 

    Berliner Kult-Lokal Clärchens Ballhaus droht Schließung

    Eine Berliner Institution steht vor dem Aus: Das beliebte Tanz-Lokal Clärchens Ballhaus muss womöglich zum Jahresende schließen. Der Pachtvertrag wurde gekündigt. Es wäre nicht die erste Zäsur in der ereignisreichen Geschichte des Lokals.

  • Grafik zu den Plänen für den Siemens-Innovationscampus in Berlin (Quelle: rbb)
    rbb

    Planungswerkstatt  

    Wie die Bürger bei der Siemensstadt 2.0 mitreden wollen

    Noch im Juli könnte der Architekturwettbewerb für den Berliner Siemens-Campus starten. Das Projekt löst auch Skepsis aus, vor allem bei Anwohnern. Eine Planungswerkstatt soll sicherstellen, dass der Bürgerwille nicht ignoriert wird. Von Sebastian Schöbel

  • Filiale von Kräuter Kühne, fotografiert am 09.07.2019 (Bild: rbb)
    rbb

    Zehn Filialen mit 50 Mitarbeitern 

    Kräuter Kühne stellt Betrieb in Berlin ein

    Das Berliner Traditionsunternehmen "Kräuter Kühne" steht vor dem Aus. Wie der Eigentümer dem rbb bestätigte, wird die Produktion am Standort Berlin beendet. Den 50 Mitarbeitern wurde bereits gekündigt.

  • Berliner Hauptbahnhof. (Quelle: imago)
    imago

    Bahn besitzt Glasdachteile nicht mehr 

    Berliner Hauptbahnhof behält Dachschaden

    Rund 130 Meter Glasdach fehlen dem Berliner Hauptbahnhof schon seit 2006. So wird es wohl auch bleiben. Die Bahn meldet nun, dass sie die fertigen Bauteile für das usprünglich länger konzipierte Dach verkauft oder verschrottet habe.

  • Das Team von "Soulbottle". Das Unternehmen möchte eine nachhaltige, plastik- und schadstofffreie Alternative zu abgefülltem Wasser aus dem Supermarkt bieten. (Quelle: Soulbottles)
    Soulbottles

    Stiftungskonzepte in Berlin 

    Wenn ein Unternehmen sich selbst gehört

    Wem gehört ein Unternehmen? Dem Firmengründer? Den Investoren? Oder den Menschen, die tagtäglich dafür arbeiten? Franziska Ritter über Firmen, die sich dank einer Stiftungskonstruktion selbst gehören.

  • Ein Blick in die Berliner Friedrichstraße.
    Audio: Inforadio, 08.07.2019, Sebastian Schöbel

    Probleme der Einzelhändler 

    Handelsverband lehnt autofreie Friedrichstraße ab

    Die Friedrichstraße in Mitte hat es nicht leicht: Läden machen zu, auch weil die Straße nicht gerade zum Flanieren und Verweilen einlädt. Der Bezirk will es mit einem autofreien Wochenende im September probieren. Der Handel ist nicht überzeugt. Von Sebastian Schöbel

  • Eine historische Litfaßsäule im denkmalgeschützten Nikolaiviertel in Berlin (Bild: imago/Arnul Hettrich)
    imago/Arnul Hettrich

    Zeugnisse der Stadtgeschichte 

    Berlin stellt 24 Litfaßsäulen unter Denkmalschutz

    Sie werden gerade massenhaft ausgetauscht oder sogar komplett abgerissen: Berlins Litfaßsäulen. Grund ist ein Betreiberwechsel. Doch für 24 von den rund 2.500 Säulen hat das Land einen Riegel vorgeschoben: Sie sollen als historische Zeugnisse erhalten bleiben.

  • Taxis an einem Taxistand in Berlin im Stadtteil Lichterfelde West (Bezirk Steglitz-Zehlendorf). Quelle: dpa/Wolfram Steinberg
    dpa/Wolfram Steinberg

    Erstmals seit vier Jahren 

    Verkehrsverwaltung will Taxipreise in Berlin anheben

    Die Senatsverwaltung für Verkehr bereitet laut Medienberichten eine Vorlage zu den Taxipreisen vor: Demnach sollen die Tarife erstmals seit mehr als vier Jahren steigen. Berlin wäre damit im Bundesvergleich aber immer noch eher günstig.

  • Symbolbild: Miniaturfiguren auf Münzstapeln, die ungleiche Gehälter in West- und Ostdeutschland darstellen. (Quelle: dpa/blickwinkel)
    dpa/blickwinkel

    Daten der Statistischen Ämter 

    Beschäftigte in Ostdeutschland arbeiten länger für weniger Lohn

    Länger arbeiten, weniger verdienen: Das ist auch im 30. Jahr nach dem Mauerfall eine Realität in Ostdeutschland, wie nun eine Auswertung der Statistikämter ergab. Die Annäherung der Arbeits- und Einkommensverhältnisse geschieht nur langsam.

  • Ein Späti in Berlin-Gesundbrunnen. (Quelle: imago/
    imago

    Öffnungszeiten von Spätis 

    Sonntags müsst ihr ruhen

    Späti-Betreiber dürfen ihren Laden sonntags nicht öffnen. Das hat das Verwaltungsgericht unter der Woche bestätigt. Viele Mitglieder des Berliner Späti-Vereins öffnen trotzdem und berufen sich dabei auf eine Ausnahmeregelung. Doch wie reagieren die Bezirksämter? Von Mara Nolte

  • e-Golf von WeShare in Berlin (Quelle: rbb)
    Video: rbb24 | 05.07.2019

    VW-Campus eröffnet 

    Berlin ist jetzt Volkswagen-Standort

    Der Autobauer Volkswagen hat am Freitag einen Standort für Digitales in Berlin-Mitte eröffnet. Dort werden nicht die Produktionsbänder anrollen. Die Mitarbeiter des Konzerns sollen an der Zukunft des vernetzten Fahrens arbeiten. Von Martin Polansky

  • E-Tretroller beim Aufladen (Bild: rbb / Brigit Raddatz)
    rbb/Brigit Raddatz

    Reportage | Sammeln, aufladen, verteilen 

    Nachts, wenn der Transporter in Berlin auf E-Scooter-Suche geht

    Mittlerweile stehen sie schon fast an jeder Ecke in Berlin: E-Tretroller sind der neueste Mobilitätstrend. Doch für die Anbieter bleibt es nicht beim Aufstellen: Nachts müssen die Roller aufgesammelt und geladen werden. Birgit Raddatz war bei einer solchen Tour dabei.

  • Besucher des Holocaust-Mahnmals in Berlin bei der Handylektüre (Quelle: Chromorange/Spremberg)
    chromorange

    Instagram-Fotoshooting in Gedenkstätte 

    20 Prozent auf Blusen im Holocaust-Mahnmal

    In den sozialen Medien finden Marken zielgerichtet ihre Kundschaft. Eine wichtige Rolle spielen sogenannte Influencer. Eine fiel nun durch ein Fotoshooting im Holocaust-Mahnmal auf. Wer urteilt auf Instagram und Co. eigentlich über Geschmack? Von Oliver Noffke

  • Hans Wall vor dem Kirchturm der Parochialkirche. Quelle: imago
    imago

    Trauer um Unternehmer 

    Berliner Mäzen Hans Wall gestorben

    Der Unternehmer und Mäzen Hans Wall ist tot. Er starb überraschend im Alter von 77 Jahren. Mit seinem Engagement für viele bekannte Projekte hat sich der Wahl-Berliner einen Namen gemacht. Sein Vermögen erwirtschafte Wall mit sogenannten Stadtmöbeln.

  • Energiesparmobil Lupus der BTU Cottbus-Senftenberg
    BTU Cottbus–Senftenberg

    Entwicklung der BTU Cottbus Senftenberg 

    BTU-Studenten schicken "Wasserstoff-Wolf" nach London

    Die Mobilität ist der Sektor, in dem derzeit am härtesten über Nachhaltigkeit und Klimaschutz gestritten wird. Studenten der BTU Cottbus Senftenberg haben nun ein Fahrzeug entwickelt, das Teil des Wandels sein könnte: das Energiesparmobil "Lupus".

  • Blick in das Batterieforschungszentrums MEET in Münster (Quelle: dpa/Friso Gentsch)
    dpa/Friso Gentsch

    Strukturwandel 

    Enttäuschung nach Aus für Batterieforschung in der Lausitz

    Große Hoffnungen hat sich die Politik in der Lausitz gemacht, Standort der Batterieforschung zu werden und so 500 Millionen Euro Bundesmittel ins Land zu holen. Nun gehen Geld und Kapazitäten ins Münsterland. In Potsdam stößt das sauer auf.

  • Luftaufnahme: Carl-Legien-Siedlung in Stadtteil Prenzlauer Berg in Berlin (Bild: rbb)
    rbb

    Deutsche Wohnen 

    Viele Einschränkungen bei freiwilliger Mietbegrenzung

    Ab 1. Juli sollen Mieter der Deutsche Wohnen nicht mehr als 30 Prozent des Nettoeinkommens für die Nettokaltmiete aufwenden müssen. Das Angebot klingt toll. Aber was ist dran? Bettina Meier hat bei Mietern und Unternehmen nachgefragt.

  • Der frühere Prsäident der IHK Potsdam, Victor Stimming (re.), mit seinem Anwalt im Amtsgericht Potsdam (Quelle: dpa/Bernd Settnik)
    dpa/Bernd Settnik

    Amtsgericht Potsdam 

    Untreue-Verfahren gegen Ex-IHK-Chef gegen Auflagen eingestellt

    Fast 20 Jahre lang leitete Victor Stimming die Potsdamer Industrie- und Handelskammer, bis 2013 Untreue-Vorwürfe laut wurden. Im Mai 2018 begann der Strafprozess. Der Vorwurf: Veruntreuung von 217.000 Euro. Jetzt hat das Amtsgericht entschieden. Von Lisa Steger

  • Ein Tischler-Azubi (Quelle: imago/Heike Lyding)
    imago/Heike Lyding

    Juni 2019 

    Niedrigste Arbeitslosenquote seit 1991 in Brandenburg

    Während in Berlin die Arbeitslosenzahlen im Juni bei 7,8 Prozent stagniert sind, kann Brandenburg die niedrigste Quote seit 1991 verbuchen. Hier liegt die Arbeitslosenquote bei 5,6 Prozent.

  • Wasserdampf steigt aus den Kühltürmen des Braunkohlekraftwerkes Jänschwalde der Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG). Foto: dpa/Patrick Pleul
    dpa/Patrick Pleul

    Braunkohle in Jänschwalde 

    Umweltschützer erzielen Teilerfolg gegen Tagebau-Weiterbetrieb

    Das Verwaltungsgericht Cottbus hat die Position von Umweltschützern im Kampf gegen den Weiterbetrieb des Braunkohle-Tagebaus Jänschwalde gestärkt. Nun muss der Energie-Konzern Leag nachweisen, dass der Tagebau keine geschützen Moorgebiete bedroht.

  • Ein Baugerüst steht an einem Rohbau für Neubau-Wohnungen in Berlin. (Quelle: dpa/Bernd von Jutrczenka)
    dpa/Bernd von Jutrczenka

    Direkte Demokratie 

    Volksinitiative will 100.000 Sozialwohnungen – ohne Enteignung

    In Berlin treten jetzt Volksinitiativen gegeneinander an: Nachdem kürzlich "Deutsche Wohnen enteignen" mehr als 77.000 Unterschriften sammelte, tritt nach dem Sommer eine enteignungskritische Initiative an: für mehr Neubauten - auch auf dem Tempelhofer Feld.

  • BASF-Werk in Schwarzheide (Bild: BASF)
    BASF

    Unklarheit über Schwarzheide 

    BASF will 6.000 Stellen weltweit abbauen

    Der Chemiekonzern BASF will weltweit 6.000 Stellen abbauen. Das Unternehmen wolle die Verwaltung verschlanken, sowie Abläufe und Prozesse vereinfachen, hieß es am Donnerstag. Unklar ist, inwieweit der Standort Schwarzheide betroffen ist.

  • Blick auf eine Biogasanlage, aufgenommen am 13.09.2016 in der Biogas-Produktion der Firma KTG in Dersewitz (Mecklenburg-Vorpommern). (Quelle: dpa/Stefan Sauer)
    dpa/Stefan Sauer

    Agrarkonzern in Brandenburg 

    Prozess um KTG-Pleite endet mit Vergleich

    2016 stellte das früher börsennotierte Unternehmen KTG Agrar Insolvenzantrag. Auch in Brandenburg wurden Tochterfirmen in die Pleite gerissen. Eine Klage gegen acht Führungskräfte wegen Insolvenzverschleppung endete nun mit einem Vergleich.

  • Ein BlaBlaBus steht am 24.06.2019 in der Nähe des Berliner Busbahnhofs. (Quelle: rbb|24/Winkler)
    rbb|24/Winkler

    99 Cent von Potsdam nach Hamburg 

    Was hinter den Aktionspreisen von BlaBlaBus steckt

    Für 99 Cent von Potsdam nach Hamburg: Mit solchen Kampfpreisen ist BlaBlaBus am Montag in den Fernbusmarkt eingestiegen. Aber wer zahlt eigentlich am Ende wirklich drauf - die Kunden, die Busunternehmen oder BlaBlaBus selbst? Von Johanna Siegemund

  • Ein Mehrweg-Kaffeebecher wird am 18.04.2016 in einem Café befüllt (Quelle: dpa/Franziska Kraufmann)
    dpa/Franziska Kraufmann

    Entlang an U2 und Stadtbahn 

    Berliner Senat startet Pilotprojekt für Mehrweg-Kaffeebecher

  • Der Stand von Paypal auf der ITB 2019 in Berlin. (Quelle: imago/IPON)
    imago/IPON

    Verdi warnt 

    Paypal will in Berlin offenbar massiv Stellen streichen

    Paypal floriert, dank des steigenden Internethandels. Trotzdem will der Zahlungsdienstleister laut der Gewerkschaft Verdi an seinem Berliner Standort mehr als 300 Mitarbeiter entlassen. Das Unternehmen selbst spricht davon, den Standort "neu zu strukturieren".

  • Gropius-Krankenhaus Eberswalde (Quelle: dpa/Hans Wiedl)
    dpa/Hans Wiedl

    Medizinische Versorgung in Brandenburg 

    Krankenhäuser werden zu multifunktionalen Zentren ausgebaut

    Angesichts des Ärztemangels in Brandenburg sollen Krankenhäuser künftig zu Gesundheitszentren ausgebaut werden. Nach den Plänen von Gesundheitsministerin Karawanskij sollen dort stationäre und ambulante Behandlung einhergehen.

  • Ventilator im Büro (Quelle: dpa/Remy Perrin)
    dpa/Remy Perrin

    Interview | Arbeitsrechtler  

    Ab 30 Grad Raumtemperatur muss der Arbeitgeber reagieren

    Für die kommenden Tage ist extrem heißes Wetter gemeldet für Berlin und Brandenburg. Die Hitze macht auch vor den Arbeitsplätzen nicht Halt. Ein Arbeitsrechtler erläutert, was der Chef tun muss, um die Situation für die Mitarbeiter erträglicher zu gestalten.

  • Michael Zahn, Chief Executive Officer der Deutsche Wohnen
    Tagesspiegel/dpa/Kai-Uwe Heinrich

    Alternative zu Mietendeckel 

    Deutsche Wohnen will Mietkosten an Einkommen binden

    Die Deutsche Wohnen gerät in Berlin immer mehr unter Druck: Ein Volksbegehren will das Unternehmen enteignen, und der Senat plant einen Mietendeckel für fünf Jahre. Nun hat der Chef des Unternehmens mit einem Gegenvorschlag reagiert, der solidarischer sein soll.