Videos

Bildergalerien aus dem Wirtschaftsressort

RSS-Feed

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Eine Luftaufnahme des Klärwerks Waßmannsdorf (Bild: imago images/Rolf Schulten)
    imago images/Rolf Schulten

    Rund zehn Hektar Fläche  

    Wasserverband kauft Grundstück für Tesla-Klärwerk in Freienbrink

    Schon lange ist für Tesla und das angrenzende Gewerbegebiet der Bau eines Industrieklärwerks geplant. Nun scheint es zumindest ein passendes Grundstück dafür zu geben.

  • Menschen steigen in einen Zug der DB Regio am Berliner Hauptbahnhof ein (Bild: imago images/Rainer Weisflog)
    imago images/Rainer Weisflog

    Große Nachfrage zum Verkaufsstart 

    Bahn will wegen Neun-Euro-Ticket mehr Züge einsetzen

    Am Wochenende haben allein in Berlin schon mehr als 100.000 Menschen das Neun-Euro-Ticket gekauft. Um die höhere Auslastung auszugleichen, sollen einige Züge häufiger fahren und mehr Personal eingesetzt werden.

  • Archvibild: Blick von Griessen in die Grube des Tagebaus Jaenschwalde (LEAG). (Quelle: dpa/A. Franke)
    dpa/A. Franke

    Wandel der Kohleregion 

    Bund will Strukturwandel in Cottbus mit eigenem Kompetenzzentrum begleiten

    Der Strukturwandel in der Lausitz wird nun offiziell von einem neuen Kompetenzzentrum des Bundes in Cottbus begleitet. Das Ziel ist es, die Region von einer Kohle- in eine nachhaltige Energieregion zu verwandeln.

  • Gleis in der Nähe des S-Bahnhof Zehlendorf an der stillgelegten Strecke der Stammbahn (Bild: imago images/Martin Müller)
    imago images/Martin Müller
    1 min

    Seit 1945 nicht in Betrieb 

    Stammbahn zwischen Potsdam und Berlin soll für Regionalzüge reaktiviert werden

    Nach jahrelanger Debatte gibt es eine Entscheidung zur Stammbahn: Künftig sollen wieder Regionalzüge zwischen Berlin und Potsdam über die verwaiste Strecke fahren. Das gilt allerdings nicht für S-Bahnen.

  • Überdachung auf dem Bahnhof von Neuzelle, Brandenburg, aufgenommen am 09.08.2015 (Quelle: dpa/Lothar Steiner)
    dpa/Lothar Steiner
    6 min

    Interview | Philipp Kosok, Verkehrsexperte 

    "Eine dreimonatige Aktion macht noch keine Verkehrswende"

    Das Neun-Euro-Ticket soll zum Umstieg auf den ÖPNV motivieren. Wird damit jetzt die Verkehrswende eingeleitet? Was bedeutet das für Berlin? Und was für Brandenburg? Fragen an den Verkehrsexperten Philipp Kosok vom Thinktank Agora Verkehrswende.

  • Touristen laufen am 21.07.2021 in Berlin an der "East Side Gallery" entlang. (Quelle: dpa/Lakomski)
    dpa/Lakomski

    Erholung nach schwachem Jahresanfang 

    Tourismus laut VisitBerlin wieder fast auf Vor-Corona-Niveau

  • Vergünstigung im ÖPNV 

    Neun-Euro-Ticket kann in Berlin bereits gekauft werden

    Den gesamten ÖPNV nutzen - für neun Euro im Monat: Ab Juni gilt dieser Tarif. Die Berliner S-Bahn und die BVG wollen auf vielen Linien Taktungen erhöhen. Unterdessen hat der Verkaufsstart teilweise bereits am Freitag begonnen.

  • Eine U-Bahn in Berlin an einer Haltestelle, viele Menschen steigen ein. Bild: imago images/Jochen Eckel
    imago images/Jochen Eckel

    VBB veröffentlicht Details 

    So soll das Neun-Euro-Ticket in Berlin und Brandenburg umgesetzt werden

    Im Juni kann es losgehen mit dem Neun-Euro-Ticket. Für neun Euro 90 Tage im Nahverkehr quer durch Deutschland. Nach dem Bundestag hat am Freitag auch der Bundesrat das Ticket abgesegnet.

  • Das in der Sanierung befindliche Hochhaus Steglitzer Kreisel aufgenommen am 07.05.2022 in Berlin Steglitz (Quelle: dpa/ imageBROKER | Schoening)
    dpa/ imageBROKER | Schoening

    Wirtschaftliche Probleme und Bauverzögerungen 

    Wie der Steglitzer Kreisel zum Symbol für den Tiefflug der Adler Group wird

    Besorgniserregende Meldungen über den Immobilien-Konzern "Adler Group" häufen sich: hohe Verluste, Stress mit den Wirtschaftsprüfern und Bauverzögerungen. Auch beim Berliner Prestigeprojekt, dem Steglitzer Kreisel, läuft es nicht rund für Adler. Von Simon Wenzel

  • Symbolbild: Flaschen werden auf einem Fließband in einer Brauerei abgefüllt. (Quelle: imago images/V. Isore)
    imago images/V. Isore

    Glas wird teurer 

    Brauereien bitten um Rückgabe leerer Flaschen

    Die Energiekosten sind im letzten Jahr um fast 500 Prozent gestiegen, klagt die Glasindustrie. Das hat auch Folgen für die Brauereien in der Region: Weil sie neue Flaschen immer teurer zu stehen kommen, bitten sie die Verbraucher, ihr Leergut zurückzubringen. Von Sebastian Schneider

  • Schriftzug und Logo von real an der Fassade einer Filiale der Lebensmittelkette real. (Quelle: Wolfram Steinbach/dpa)
    Wolfram Steinbach/dpa

    150 Beschäftigte betroffen 

    Letzte zwei Real-Märkte in Berlin stehen kurz vor Schließung

    Am 11. Juni werden die beiden letzten Real-Märkte in Berlin endgültig geschlossen, eine Übernahme durch Edeka oder Kaufland wird es nicht mehr geben. Damit stehen 150 Beschäftigte nun vor der Kündigung.

  • Kita Erziher
    dpa-Zentralbild

    Streiks offenbar abgewendet 

    Einigung im Tarifstreit: Mehr Geld und freie Tage für Kita-Erzieher

    Seit Montag hat die Gewerkschaft Verdi mit den kommunalen Arbeitgebern und Vertretern des Beamtenbundes DBB verhandelt - über Löhne und bessere Arbeitsbedingungen. Seit dem späten Mittwochabend sind sich beide Seiten einig.

  • Archivbild: Das Industriegelände der PCK-Raffinerie GmbH. (Quelle: dpa/M. Skolimowska)
    dpa/M. Skolimowska

    Kommentar | Sitzung des Landtags 

    Populismus erschwert die Rettung der PCK-Raffinerie in Schwedt

    Die schwierige Lage der PCK-Ölraffinerie in Schwedt beschäftigt auch die Brandenburger Landespolitik. Denn: Fällt die Raffinerie, fällt die Stadt. Umso wichtiger ist es, in der Debatte bei den Fakten zu bleiben. Ein Kommentar von Andreas Oppermann

  • Mitarbeiter der Blutwurstmanufaktur in Berlin-Neukölln (Quelle: rbb)
    Quelle: rbb
    8 min

    Azubi-Mangel  

    Warum es bei Betrieben und Auszubildenden nicht funkt

    Seit Jahren klagen Betriebe darüber, dass sie keine Auszubildenden finden. Besonders düster sieht es im Handwerk aus, aber auch in der Industrie gibt es Probleme. Doch um die Lücken zu füllen, gibt es auch Lösungsideen. Von Mara Nolte

  • Archivbild: Ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr vom Amt Odervorland schneidet mit einer Kettensäge Äste von einem umgestürzten Baum im Ort. (Quelle: dpa/P. Pleul)
    dpa/P. Pleul

    Bilanz der Versicherer  

    Unwetterschäden in Berlin und Brandenburg stark gestiegen

    Sowohl in Berlin als auch in Brandenburg wurden den Versicherungen im vergangenen Jahr deutlich mehr Unwetterschäden gemeldet. Wegen des Klimawandels rechnen die Versicherer in Zukunft immer öfter mit schweren Schäden.

  • Symbolbild: Cybeangriff, Computerkriminalität. (Quelle: dpa/J. Tack)
    dpa/J. Tack

    Fake-Anrufe von Kriminellen 

    Keine Panik, wenn plötzlich "Interpol" in der Leitung ist

    "This is a message from the Federal Police Department" - kommt Ihnen diese Bandansage am Telefon bekannt vor? Dann wurden Sie, wie Tausende Menschen in Deutschland, von Kriminellen angerufen. Was hinter der jüngsten Betrugsmasche steckt. Von Hasan Gökkaya

  • Die Vertreter aus Politik und Wirtschaft hören gespannt den Fragen des Publikums zu: Heike Kerinnes (Studioleiterin Frankfurt (Oder)), Ralf Schairer (Geschäftsführer PCK), Thomas Scholz (Unternehmensvereinigung Uckermark), Anett Hope (Investor Center Uckermark), Andreas Oppermann (Redaktionsleiter Studio Frankfurt (Oder)), Michael Kellner (Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium) und Jörg Steinbach (Brandenburger Wirtschaftsminister) (v. l. n. r.)
    rbb/Martin Krauß
    113 min

    Diskussion beim "Antenne Stammtisch"  

    Was ein Ölembargo für Schwedt und die Uckermark bedeuten könnte

    Ein mögliches Embargo auf russisches Öl beschäftigt die Uckermark. Dort ist der prägendste Arbeitgeber auf Russland angewiesen. Das soll sich nach dem Willen der Politik ändern. Doch die Skepsis vor Ort ist groß, wie der Antenne-Stammtisch zeigt. Von Martin Krauß

  • Kita-Beschäftigte protestieren am 16.05.2022 in Potsdam (Quelle: rbb/Daniel Gaesche)
    rbb/Daniel Gaesche

    Tarifverhandlungen in Potsdam 

    Ringen um Durchbruch für Kita-Beschäftigte

    Mit Warnstreiks und einer Demonstration in Potsdam haben Beschäftigte in sozialen Berufen für mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen demonstriert. Viele Kitas in Brandenburg blieben deshalb am Montag geschlossen.

  • "Giga - Factory" von Tesla in Grünheide, Brandenburg (Quelle: imago images/Christian Thiel)
    imago images/Christian Thiel

    Interview | Betriebswirtschaftslehre-Professorin Lori Seward 

    "Dass die Tesla-Fabrik erst hochgefahren wird, kann ein Vorteil sein"

    Stockende Lieferketten, steigende Preise und Krieg in der Ukraine - Die Grünheider Tesla-Fabrik geht in unsicheren Zeiten an den Start. Business-Professorin Lori Seward erklärt, was das für das Werk bedeutet.

  • Symbolbild: Kontaktlose Kartenzahlung in einer Gastronomie. (Quelle: dpa/G. Oliver)
    dpa/G. Oliver

    EC-Kartendiebstahl 

    Trotz Sperrung können Diebe noch mehrere Stunden lang Geld abheben

    Diebe von Geldkarten können auch mit gesperrten Karten erheblichen Schaden anrichten. Wie man sich vor einem Missbrauch zusätzlich schützen kann, zeigt eine Recherche des rbb-Verbrauchermagazin Super.Markt.

  • Symbolbild: Arbeiter montieren Solarmodule einer neuen Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Olympiastadions. (Quelle: dpa/M. Hanschke)
    dpa/M. Hanschke

    Berliner Fernwärme 

    Theoretisch geht's auch ohne Kohle und Gas

    Das Land Berlin könnte schon bald wieder das eigene Fernwärmenetz betreiben. Doch dann steht der Umbau in Richtung erneuerbarer Energien an. Möglich wäre es laut einer Studie schon bis 2030, Berlin völlig ohne Kohle und Erdgas zu beheizen. Von Anna Bordel

  • Symbolbild: Eine Person am Schreibtisch (Quelle: imago images)
    imago images

    Gesetzesänderung 

    Verbraucherinsolvenzen in Berlin und Brandenburg 2021 stark gestiegen

    In Berlin haben 2021 doppelt so viele Verbraucher Insolvenz angemeldet wie im Vorjahr. In Brandenburg ist die Zahl um mehr als die Hälfte gestiegen. Ein Corona-Effekt ist dabei nicht zu erkennen - eher die Auswirkungen einer Gesetzesänderung.

  • Überschüssiges Gas wird auf dem Industriegelände der PCK-Raffinerie GmbH verbrannt (Bild: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Verbraucherzentrale zu Preissteigerungen 

    Worauf Strom- und Gaskunden jetzt achten sollten

    In Ostbrandenburg kündigen Versorger weitere Preiserhöhungen an. Kunden sind verunsichert. Verbraucher sollten sich umfassend informieren, sagt Rechtsexpertin Katarzyna Trietz von der Verbraucherzentrale.

  • Symbolbild: Blick in das Wohnzimmer einer möblierten 3-Zimmer-Wohnung. (Quelle: dpa/B. Pedersen)
    dpa/B. Pedersen

    Mietpreisbremse greift bei neuem Trend nicht 

    Anbieter lassen Mieter flexibel, möbliert und sehr teuer wohnen

    In Großstädten wie Berlin trenden möblierte Mietwohnungen auf Zeit. Anbieter werben mit unkomplizierter Vermietung in angesagten Kiezen, die Preise sind hoch bis horrend. Denn die Mietpreisbremse funktioniert hier nicht richtig. Von Vanessa Klüber

  • Die PCK-Raffinerie in Schwedt (Bild: imago images/Christian Thiel)
    imago images/Christian Thiel

    Mögliches Öl-Embargo 

    Rosneft Deutschland offen für Verarbeitung von nicht-russischem Öl bei PCK Schwedt

    Im Falle von EU-weiten Sanktionen will sich der Mehrheitseigner der Raffinerie in Schwedt an einen möglichen Bann für russisches Öl halten. Jedoch gibt es technische und logistische Herausforderungen, wie ein Unternehmenssprecher erklärte.

  • Windräder stehen am Rande einer Bundesautobahn (Bild: dpa/Jens Niering)
    dpa/Jens Niering

    Knackpunkt Mindestabstand 

    Brandenburgs Sonderweg bei der Windenergie

    Der Bund will die Stromerzeugung bis Mitte der 2030er Jahre treibhausgasneutral machen. Deshalb sollen die Länder mehr Flächen für Windkraftanlagen ausschreiben. Brandenburg will mitziehen, aber Wohnsiedlungen schützen. Von Oliver Soos

  • Archivbild: Mitarbeiter der Firma Finow Automotive kontrollieren Trägerteile für Autokarossen (Bild: dpa/Michael Hanschke)
    dpa/Michae Hanschke

    Insolvenz zweier Unternehmen 

    "Den Industriestandort Eberswalde wird es weiter geben"

    Erst machte die Pandemie vielen Unternehmen in Brandenburg zu schaffen. Jetzt hat der Krieg in der Ukraine die angespannte Lage noch einmal verschärft. In Eberswalde haben bereits zwei Unternehmen Insolvenz angemeldet.

  • Das PCK in Schwedt.
    rbb

    Reportage 

    "Mit PCK steht oder fällt Schwedt"

    Mit jedem weiteren Kriegstag in der Ukraine wird auch ein europäisches Öl-Embargo gegen Russland immer wahrscheinlicher. Kaum einen Ort würde das so hart treffen wie Schwedt - eine Stadt, die um ihre Zukunft bangt. Von Jonas Wintermantel

  • Minister Steinbach begrüßt erste Azubis bei Tesla
    Philip Barnstorf/rbb

    Zahlen zur Gigafactory 

    Tesla hat in Grünheide mittlerweile mehr als 4.000 Beschäftigte

    Rund ein Drittel der angepeilten Belegschaft ist bei Tesla in Grünheide bereits in Lohn und Brot. Die Mitarbeiter kommen aus 50 Nationen. Noch werden die Elektroautos in einer Schicht gebaut, doch das soll sich bald ändern.

  • Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder)
    Martin Krauß/rbb

    Streit um Wasserförderung in Eggersdorf 

    Umweltverbände wollen trotz Teilerfolg gegen Urteil in Berufung gehen

    Im Prozess gegen eine Erhöhung der Wasserförderung in Eggersdorf hatten Nabu und Grüne Liga einen Teilerfolg erzielen können - wegen eines Formfehlers. Weil aber weiterhin Fragen offen seien, wollen die Verbände jetzt trotzdem in Berufung gehen.

  • Symbolbild: Menschen in einem ueberfuellten Zugabteil der U-Bahnlinie 9. (Quelle: imago images)
    imago images

    Mehr Fahrgäste erwartet 

    BVG will bei Zulauf durch Neun-Euro-Ticket mehr Fahrzeuge einsetzen

    Ab Juni kommt das Neun-Euro-Ticket und dürfte wohl für deutlich mehr Fahrgäste im Nahverkehr sorgen. Davon geht jedenfalls die BVG aus - und will im Fall der Fälle mehr Fahrten anbieten oder größere Fahrzeuge einsetzen.

  • Symbolbild: Ein Regionalexpress in Richtung Elterwerda bei Schönfließ. (Quelle: dpa/R. Keuenhof)
    dpa/R. Keuenhof

    Ab 2023  

    Brandenburg will Angebot im Regionalbahn-Verkehr um 30 Prozent ausbauen

    Taktverdichtung, Reisekomfort, ökologischer Fußabdruck: Brandenburg plant mit dem Fahrplanjahr 2023 das Angebot im Regionalbahn-Verkehr deutlich zu verbessern. Verkehrsminister Beermann fordert dafür höhere Zahlungen aus dem Bundeshaushalt.

  • Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen) spricht am 09.05.2022 mit der Belegschaft der PCK Raffinerie vor dem Hintergrund des geplanten Öl-Embargos der EU gegen Russland. (Quelle: dpa/Monika Skolimowska)
    dpa/Monika Skolimowska

    Mutmaßlich Protest für mehr Klimaschutz 

    Polizei nimmt mehrere Personen bei Habeck-Besuch in Schwedt fest

    Rund um den Besuch der PCK-Raffinerie in Schwedt von Bundeswirtschaftsminister Habeck hat die Polizei mehrere Menschen vorübergehend festgenommen. Sie seien schon zuvor mit Protestaktionen für mehr Klimaschutz aufgefallen, hieß es.

  • Symbolbild: Eine Person hält 12 Euro in der Hand. (Quelle: dpa/F. Juarez)
    dpa/F. Juarez

    Spitzenreiter Bayern 

    Berliner und Brandenburger Einkommen unter Bundesdurchschnitt

    In Berlin und Brandenburg stieg das verfügbare Einkommen für das Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr überdurchschnittlich. Trotzdem verdienten Haushalte in den zwei Bundesländern weiterhin weniger als der Bundesdurchschnitt.

  • Archivbild: Die Aufnahme vom 15.05.2013 zeigt die neue Anlage des Erdgasspeichers im ostfriesischen Jemgum (Niedersachsen) des Energieversorgers EWE AG vor dem Start der Erstbefüllung. (Quelle: dpa/Ingo Wagner)
    dpa/Ingo Wagner

    Wegen Krieg in der Ukraine 

    Energieversorger EWE erhöht Preis für Gas um 30 Prozent

    Der Krieg der Ukraine treibt die Gaspreise weiter in die Höhe. Durch die Insolvenzen einiger Anbieter und wegen großer Unsicherheiten suchen Kunden zunehmend die Grundversorger auf. Ein großer Anbieter in Brandenburg gibt die Kosten nun weiter.

  • Dietmar Woidke (l-r, SPD), Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Richard Lutz, DB-Vorstandsvorsitzender, Olaf Scholz (SPD), Bundeskanzler und Daniela Gerd tom Markotten, DB-Vorständin Digitalisierung und Technik, stehen zum symbolischen Spatenstich für ein neues Bahnwerk zwischen roten Luftballons mit dem Deutsche Bahn (DB) Logo. Die Deutsche Bahn hat mit dem Bau des neuen Bahnwerks in Cottbus begonnen. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Spatenstich für Instandhaltungswerk 

    Woidke: Cottbus soll ICE-Anbindung bekommen

    Baustart für eines der wichtigsten Leuchtturm-Projekte in der Lausitz: Zum Spatenstich des neuen Instandhaltungswerks in Cottbus hatte sich viel Prominenz angekündigt, darunter Bundeskanzler Scholz. In zwei Jahren sollen die ersten Züge gewartet werden.

  • Symbolbild: In der PCK-Raffinerie GmbH wird überschüssiges Gas in der Rohölverarbeitungsanlage verbrannt. (Quelle: dpa/P. Pleul)
    dpa/P. Pleul

    Zukunft ohne russisches Öl 

    Wirtschaftsminister Habeck besucht Raffinerie in Schwedt

    Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck will am Montag in Schwedt Gespräche mit der PCK-Raffinerie führen. Es geht um die Zukunftsperspektiven des noch vom russischen Staatskonzern Rosneft kontrollierten Betriebs und seiner Mitarbeiter.

    Das rbb-Fernsehen sendet um 20:15 Uhr ein Spezial "Wie weiter in Schwedt?"

  • Die Teslafabrik in Grünheide (Bild: dpa/Thomas Bartilla)
    dpa/Thomas Bartilla

    Autofirma will Grundstück erweitern 

    Umweltverbände kritisieren Tesla-Pläne für neue Rodungen

    Tesla in Grünheide will sein Areal vergrößern und einen Güterbahnhof bauen. Umweltverbände erwarten, dass sich dadurch der Trinkwasser-Mangel weiter zuspitzt. Auch dass erneut Wald gerodet werden müsste, stößt bitter auf.

  • Ehemaliger S-Bahnhof Siemensstadt (Quelle: rbb/Pohl)
    rbb/Pohl

    Reaktivierung der S-Bahn-Strecke 

    Giffey will unterirdische Verlängerung der Siemensbahn

    Bis 2030 soll die Siemensbahn, eine stillgelegte Trasse im Berliner Nordwesten, reaktiviert werden. Für eine Verlängerung nach Hakenfelde befürwortet die Regierende Bürgermeisterin Giffey eine unterirdische Strecke, wie sie dem rbb sagte.

  • LKW Stau auf der Autobahn 12
    Felicitas Montag/rbb

    Personalmangel  

    Neue Hoffnung auf Arbeitserlaubnis für ukrainische Lkw-Fahrer

    Lkw-Fahrer aus der Ukraine arbeiten oft für polnische Unternehmen, aber nun fehlen viele wegen des Krieges. Diejenigen, die geblieben sind, dürfen in Deutschland meistens nicht fahren und werden regemäßig kontrolliert. Doch das könnte sich bald ändern.