Videos

Symbolbild: Flaschen werden auf einem Fließband in einer Brauerei abgefüllt. (Quelle: imago images/V. Isore)
imago images/V. Isore
2 min

Glas wird teurer - Brauereien bitten um Rückgabe leerer Flaschen

Die Energiekosten sind im letzten Jahr um fast 500 Prozent gestiegen, klagt die Glasindustrie. Das hat auch Folgen für die Brauereien in der Region: Weil sie neue Flaschen immer teurer zu stehen kommen, bitten sie die Verbraucher, ihr Leergut zurückzubringen. Von Sebastian Schneider

Bildergalerien aus dem Wirtschaftsressort

RSS-Feed

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Archivbild: Ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr vom Amt Odervorland schneidet mit einer Kettensäge Äste von einem umgestürzten Baum im Ort. (Quelle: dpa/P. Pleul)
    dpa/P. Pleul

    Bilanz der Versicherer  

    Unwetterschäden in Berlin und Brandenburg stark gestiegen

    Sowohl in Berlin als auch in Brandenburg wurden den Versicherungen im vergangenen Jahr deutlich mehr Unwetterschäden gemeldet. Wegen des Klimawandels rechnen die Versicherer in Zukunft immer öfter mit schweren Schäden.

  • Symbolbild: Cybeangriff, Computerkriminalität. (Quelle: dpa/J. Tack)
    dpa/J. Tack

    Fake-Anrufe von Kriminellen 

    Keine Panik, wenn plötzlich "Interpol" in der Leitung ist

    "This is a message from the Federal Police Department" - kommt Ihnen diese Bandansage am Telefon bekannt vor? Dann wurden Sie, wie Tausende Menschen in Deutschland, von Kriminellen angerufen. Was hinter der jüngsten Betrugsmasche steckt. Von Hasan Gökkaya

  • Die Vertreter aus Politik und Wirtschaft hören gespannt den Fragen des Publikums zu: Heike Kerinnes (Studioleiterin Frankfurt (Oder)), Ralf Schairer (Geschäftsführer PCK), Thomas Scholz (Unternehmensvereinigung Uckermark), Anett Hope (Investor Center Uckermark), Andreas Oppermann (Redaktionsleiter Studio Frankfurt (Oder)), Michael Kellner (Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium) und Jörg Steinbach (Brandenburger Wirtschaftsminister) (v. l. n. r.)
    rbb/Martin Krauß
    113 min

    Diskussion beim "Antenne Stammtisch"  

    Was ein Ölembargo für Schwedt und die Uckermark bedeuten könnte

    Ein mögliches Embargo auf russisches Öl beschäftigt die Uckermark. Dort ist der prägendste Arbeitgeber auf Russland angewiesen. Das soll sich nach dem Willen der Politik ändern. Doch die Skepsis vor Ort ist groß, wie der Antenne-Stammtisch zeigt. Von Martin Krauß

  • Kita-Beschäftigte protestieren am 16.05.2022 in Potsdam (Quelle: rbb/Daniel Gaesche)
    rbb/Daniel Gaesche
    1 min

    Tarifverhandlungen in Potsdam 

    Ringen um Durchbruch für Kita-Beschäftigte

    Mit Warnstreiks und einer Demonstration in Potsdam haben Beschäftigte in sozialen Berufen für mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen demonstriert. Viele Kitas in Brandenburg blieben deshalb am Montag geschlossen.

  • "Giga - Factory" von Tesla in Grünheide, Brandenburg (Quelle: imago images/Christian Thiel)
    imago images/Christian Thiel

    Interview | Betriebswirtschaftslehre-Professorin Lori Seward 

    "Dass die Tesla-Fabrik erst hochgefahren wird, kann ein Vorteil sein"

    Stockende Lieferketten, steigende Preise und Krieg in der Ukraine - Die Grünheider Tesla-Fabrik geht in unsicheren Zeiten an den Start. Business-Professorin Lori Seward erklärt, was das für das Werk bedeutet.

  • Symbolbild: Kontaktlose Kartenzahlung in einer Gastronomie. (Quelle: dpa/G. Oliver)
    dpa/G. Oliver

    EC-Kartendiebstahl 

    Trotz Sperrung können Diebe noch mehrere Stunden lang Geld abheben

    Diebe von Geldkarten können auch mit gesperrten Karten erheblichen Schaden anrichten. Wie man sich vor einem Missbrauch zusätzlich schützen kann, zeigt eine Recherche des rbb-Verbrauchermagazin Super.Markt.

  • Symbolbild: Arbeiter montieren Solarmodule einer neuen Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Olympiastadions. (Quelle: dpa/M. Hanschke)
    dpa/M. Hanschke

    Berliner Fernwärme 

    Theoretisch geht's auch ohne Kohle und Gas

    Das Land Berlin könnte schon bald wieder das eigene Fernwärmenetz betreiben. Doch dann steht der Umbau in Richtung erneuerbarer Energien an. Möglich wäre es laut einer Studie schon bis 2030, Berlin völlig ohne Kohle und Erdgas zu beheizen. Von Anna Bordel

  • Symbolbild: Eine Person am Schreibtisch (Quelle: imago images)
    imago images

    Gesetzesänderung 

    Verbraucherinsolvenzen in Berlin und Brandenburg 2021 stark gestiegen

    In Berlin haben 2021 doppelt so viele Verbraucher Insolvenz angemeldet wie im Vorjahr. In Brandenburg ist die Zahl um mehr als die Hälfte gestiegen. Ein Corona-Effekt ist dabei nicht zu erkennen - eher die Auswirkungen einer Gesetzesänderung.

  • Überschüssiges Gas wird auf dem Industriegelände der PCK-Raffinerie GmbH verbrannt (Bild: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Verbraucherzentrale zu Preissteigerungen 

    Worauf Strom- und Gaskunden jetzt achten sollten

    In Ostbrandenburg kündigen Versorger weitere Preiserhöhungen an. Kunden sind verunsichert. Verbraucher sollten sich umfassend informieren, sagt Rechtsexpertin Katarzyna Trietz von der Verbraucherzentrale.

  • Symbolbild: Blick in das Wohnzimmer einer möblierten 3-Zimmer-Wohnung. (Quelle: dpa/B. Pedersen)
    dpa/B. Pedersen

    Mietpreisbremse greift bei neuem Trend nicht 

    Anbieter lassen Mieter flexibel, möbliert und sehr teuer wohnen

    In Großstädten wie Berlin trenden möblierte Mietwohnungen auf Zeit. Anbieter werben mit unkomplizierter Vermietung in angesagten Kiezen, die Preise sind hoch bis horrend. Denn die Mietpreisbremse funktioniert hier nicht richtig. Von Vanessa Klüber

  • Die PCK-Raffinerie in Schwedt (Bild: imago images/Christian Thiel)
    imago images/Christian Thiel

    Mögliches Öl-Embargo 

    Rosneft Deutschland offen für Verarbeitung von nicht-russischem Öl bei PCK Schwedt

    Im Falle von EU-weiten Sanktionen will sich der Mehrheitseigner der Raffinerie in Schwedt an einen möglichen Bann für russisches Öl halten. Jedoch gibt es technische und logistische Herausforderungen, wie ein Unternehmenssprecher erklärte.

  • Windräder stehen am Rande einer Bundesautobahn (Bild: dpa/Jens Niering)
    dpa/Jens Niering

    Knackpunkt Mindestabstand 

    Brandenburgs Sonderweg bei der Windenergie

    Der Bund will die Stromerzeugung bis Mitte der 2030er Jahre treibhausgasneutral machen. Deshalb sollen die Länder mehr Flächen für Windkraftanlagen ausschreiben. Brandenburg will mitziehen, aber Wohnsiedlungen schützen. Von Oliver Soos

  • Archivbild: Mitarbeiter der Firma Finow Automotive kontrollieren Trägerteile für Autokarossen (Bild: dpa/Michael Hanschke)
    dpa/Michae Hanschke

    Insolvenz zweier Unternehmen 

    "Den Industriestandort Eberswalde wird es weiter geben"

    Erst machte die Pandemie vielen Unternehmen in Brandenburg zu schaffen. Jetzt hat der Krieg in der Ukraine die angespannte Lage noch einmal verschärft. In Eberswalde haben bereits zwei Unternehmen Insolvenz angemeldet.

  • Das PCK in Schwedt.
    rbb

    Reportage 

    "Mit PCK steht oder fällt Schwedt"

    Mit jedem weiteren Kriegstag in der Ukraine wird auch ein europäisches Öl-Embargo gegen Russland immer wahrscheinlicher. Kaum einen Ort würde das so hart treffen wie Schwedt - eine Stadt, die um ihre Zukunft bangt. Von Jonas Wintermantel

  • Minister Steinbach begrüßt erste Azubis bei Tesla
    Philip Barnstorf/rbb

    Zahlen zur Gigafactory 

    Tesla hat in Grünheide mittlerweile mehr als 4.000 Beschäftigte

    Rund ein Drittel der angepeilten Belegschaft ist bei Tesla in Grünheide bereits in Lohn und Brot. Die Mitarbeiter kommen aus 50 Nationen. Noch werden die Elektroautos in einer Schicht gebaut, doch das soll sich bald ändern.

  • Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder)
    Martin Krauß/rbb

    Streit um Wasserförderung in Eggersdorf 

    Umweltverbände wollen trotz Teilerfolg gegen Urteil in Berufung gehen

    Im Prozess gegen eine Erhöhung der Wasserförderung in Eggersdorf hatten Nabu und Grüne Liga einen Teilerfolg erzielen können - wegen eines Formfehlers. Weil aber weiterhin Fragen offen seien, wollen die Verbände jetzt trotzdem in Berufung gehen.

  • Symbolbild: Menschen in einem ueberfuellten Zugabteil der U-Bahnlinie 9. (Quelle: imago images)
    imago images

    Mehr Fahrgäste erwartet 

    BVG will bei Zulauf durch 9-Euro-Ticket mehr Fahrzeuge einsetzen

    Ab Juni kommt das 9-Euro-Ticket und dürfte wohl für deutlich mehr Fahrgäste im Nahverkehr sorgen. Davon geht jedenfalls die BVG aus - und will im Fall der Fälle mehr Fahrten anbieten oder größere Fahrzeuge einsetzen.

  • Symbolbild: Ein Regionalexpress in Richtung Elterwerda bei Schönfließ. (Quelle: dpa/R. Keuenhof)
    dpa/R. Keuenhof

    Ab 2023  

    Brandenburg will Angebot im Regionalbahn-Verkehr um 30 Prozent ausbauen

    Taktverdichtung, Reisekomfort, ökologischer Fußabdruck: Brandenburg plant mit dem Fahrplanjahr 2023 das Angebot im Regionalbahn-Verkehr deutlich zu verbessern. Verkehrsminister Beermann fordert dafür höhere Zahlungen aus dem Bundeshaushalt.

  • Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen) spricht am 09.05.2022 mit der Belegschaft der PCK Raffinerie vor dem Hintergrund des geplanten Öl-Embargos der EU gegen Russland. (Quelle: dpa/Monika Skolimowska)
    dpa/Monika Skolimowska

    Mutmaßlich Protest für mehr Klimaschutz 

    Polizei nimmt mehrere Personen bei Habeck-Besuch in Schwedt fest

    Rund um den Besuch der PCK-Raffinerie in Schwedt von Bundeswirtschaftsminister Habeck hat die Polizei mehrere Menschen vorübergehend festgenommen. Sie seien schon zuvor mit Protestaktionen für mehr Klimaschutz aufgefallen, hieß es.

  • Symbolbild: Eine Person hält 12 Euro in der Hand. (Quelle: dpa/F. Juarez)
    dpa/F. Juarez

    Spitzenreiter Bayern 

    Berliner und Brandenburger Einkommen unter Bundesdurchschnitt

    In Berlin und Brandenburg stieg das verfügbare Einkommen für das Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr überdurchschnittlich. Trotzdem verdienten Haushalte in den zwei Bundesländern weiterhin weniger als der Bundesdurchschnitt.

  • Archivbild: Die Aufnahme vom 15.05.2013 zeigt die neue Anlage des Erdgasspeichers im ostfriesischen Jemgum (Niedersachsen) des Energieversorgers EWE AG vor dem Start der Erstbefüllung. (Quelle: dpa/Ingo Wagner)
    dpa/Ingo Wagner

    Wegen Krieg in der Ukraine 

    Energieversorger EWE erhöht Preis für Gas um 30 Prozent

    Der Krieg der Ukraine treibt die Gaspreise weiter in die Höhe. Durch die Insolvenzen einiger Anbieter und wegen großer Unsicherheiten suchen Kunden zunehmend die Grundversorger auf. Ein großer Anbieter in Brandenburg gibt die Kosten nun weiter.

  • Dietmar Woidke (l-r, SPD), Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Richard Lutz, DB-Vorstandsvorsitzender, Olaf Scholz (SPD), Bundeskanzler und Daniela Gerd tom Markotten, DB-Vorständin Digitalisierung und Technik, stehen zum symbolischen Spatenstich für ein neues Bahnwerk zwischen roten Luftballons mit dem Deutsche Bahn (DB) Logo. Die Deutsche Bahn hat mit dem Bau des neuen Bahnwerks in Cottbus begonnen. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Spatenstich für Instandhaltungswerk 

    Woidke: Cottbus soll ICE-Anbindung bekommen

    Baustart für eines der wichtigsten Leuchtturm-Projekte in der Lausitz: Zum Spatenstich des neuen Instandhaltungswerks in Cottbus hatte sich viel Prominenz angekündigt, darunter Bundeskanzler Scholz. In zwei Jahren sollen die ersten Züge gewartet werden.

  • Symbolbild: In der PCK-Raffinerie GmbH wird überschüssiges Gas in der Rohölverarbeitungsanlage verbrannt. (Quelle: dpa/P. Pleul)
    dpa/P. Pleul

    Zukunft ohne russisches Öl 

    Wirtschaftsminister Habeck besucht Raffinerie in Schwedt

    Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck will am Montag in Schwedt Gespräche mit der PCK-Raffinerie führen. Es geht um die Zukunftsperspektiven des noch vom russischen Staatskonzern Rosneft kontrollierten Betriebs und seiner Mitarbeiter.

    Das rbb-Fernsehen sendet um 20:15 Uhr ein Spezial "Wie weiter in Schwedt?"

  • Die Teslafabrik in Grünheide (Bild: dpa/Thomas Bartilla)
    dpa/Thomas Bartilla

    Autofirma will Grundstück erweitern 

    Umweltverbände kritisieren Tesla-Pläne für neue Rodungen

    Tesla in Grünheide will sein Areal vergrößern und einen Güterbahnhof bauen. Umweltverbände erwarten, dass sich dadurch der Trinkwasser-Mangel weiter zuspitzt. Auch dass erneut Wald gerodet werden müsste, stößt bitter auf.

  • Ehemaliger S-Bahnhof Siemensstadt (Quelle: rbb/Pohl)
    rbb/Pohl

    Reaktivierung der S-Bahn-Strecke 

    Giffey will unterirdische Verlängerung der Siemensbahn

    Bis 2030 soll die Siemensbahn, eine stillgelegte Trasse im Berliner Nordwesten, reaktiviert werden. Für eine Verlängerung nach Hakenfelde befürwortet die Regierende Bürgermeisterin Giffey eine unterirdische Strecke, wie sie dem rbb sagte.

  • LKW Stau auf der Autobahn 12
    Felicitas Montag/rbb

    Personalmangel  

    Neue Hoffnung auf Arbeitserlaubnis für ukrainische Lkw-Fahrer

    Lkw-Fahrer aus der Ukraine arbeiten oft für polnische Unternehmen, aber nun fehlen viele wegen des Krieges. Diejenigen, die geblieben sind, dürfen in Deutschland meistens nicht fahren und werden regemäßig kontrolliert. Doch das könnte sich bald ändern.

  • Ein Mann schaut auf ein FLugzeug im BER (Quelle: Zeitz)
    Imago / Stefan Zeitz

    Voraussichtlicher Investor steht fest 

    Baufirma für BER-Behördenzentrum löst Streit im Landtag aus

    Schon länger wird über das geplante Ein- und Ausreisezentrum am BER gestritten. Nun gibt es Ärger, nachdem der Name des voraussichtlichen Investors bekannt wurde - dieser sorgte in der Vergangenheit für Negativ-Schlagzeilen. Von Oliver Soos

  • Der Tagebau Jänschwalde (Bild: dpa)
    dpa-Zentralbild

    Leag erzielt Erfolg im Eilverfahren 

    Jänschwalde darf vorerst weiter Kohle fördern

    Der Betrieb im Tagebau Jänschwalde darf vorerst weitergehen. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat einen Gerichtsbeschluss aufgehoben, wonach ab 15. Mai die Tagebauarbeiten gestoppt werden müssen.

  • Zapfsäulen an einer Tankstelle sind mit Absperrband gesperrt (Quelle: dpa/Ralph Goldmann)
    dpa/Ralph Goldmann

    PCK-Raffinerie Schwedt 

    Öl-Embargo könnte im Großraum Berlin zu Benzinknappheit führen

    Die Tankstellen in "Ostdeutschland und dem Großraum Berlin" werden vor allem von der Raffinerie PCK in Schwedt versorgt. Bei einem Embargo für russisches Öl könnte es zu einer Benzinknappheit kommen, warnt der Bundeswirtschaftsminister.

  • ARCHIV - Zalando-Päckchen werden am 01.10.2014 vor der Börse in Frankfurt am Main (Hessen) am Rande des Börsengangs des Online-Händlers in ein DHL-Paketauto geladen.
    picture alliance / dpa | Arne Dedert

    Mode-Onlinehändler  

    Zalando-Umsätze schrumpfen erstmals seit Firmengründung

    Europas größter Mode-Onlinehändler Zalando hat zum Jahresstart erstmals seit Firmengründung einen Umsatzrückgang hinnehmen müssen. Für das Berliner Unternehmen kommt das nicht überraschend. Es hatte durch Corona erheblich profitiert.

  • Archivbild: Das neue Werk der Tesla-Fabrik Berlin Brandenburg (Luftaufnahme mit einer Drohne). (Quelle: dpa/P. Pleul)
    dpa/P. Pleul

    Industrie-Ansiedlung in Oder-Spree 

    Tesla will in Grünheide massiv Land dazukaufen

    Tesla besitzt mit 300 Hektar schon eins der größten Gewerbegrundstücke in Brandenburg. Jetzt will das Unternehmen ca. 100 Hektar dazukaufen. Dort sollen ein Güterbahnhof und Lagerflächen entstehen. Schon im kommenden Jahr könnten die Bagger rollen. Von Philip Barnstorf

  • Ein riesiger Behälter für Rohöl auf dem Gelände der PCK-Raffinerie GmbH. In der Erdölraffinerie PCK in Schwedt kommt Rohöl aus Russland über die Pipeline «Freundschaft» an. Der russische Energiekonzern Rosneft hatte im vergangenen Jahr einen Großteil der Erdölraffinerie PCK in Schwedt übernommen. Rosneft ist der größte russische Ölproduzent. Die Raffinerie in der Uckermark verarbeitet nach eigenen Angaben jährlich 12 Millionen Tonnen Rohöl und gehört damit zu den größten Verarbeitungsstandorten in Deutschland. (Foto: Patrick Pleul/dpa)
    Patrick Pleul/dpa

    Embargo-Pläne 

    Steinbach äußert sich zuversichtlich zum Weiterbetrieb der PCK-Raffinerie

    Das EU-Embargo auf russisches Öl soll zum neuen Jahr kommen. Aber was wird aus der PCK-Raffinerie in Schwedt, die sich mehrheitlich in russischem Besitz befindet und Berlin-Brandenburg mit Treibstoffen beliefert? Die Politik verspricht Ersatzlösungen.

  • Heizkraftwerk Moabit, Friedrich-Krause-Ufer. (Quelle: dpa/Global Travel Images | Jürgen Held)
    dpa/Jürgen Held

    Debatte über Re-Kommunalisierung 

    Vattenfall erwägt Verkauf der Berliner Fernwärme

    Der Konzern Vattenfall stellt sein Wärmegeschäft in Berlin auf den Prüfstand, um sein Geschäft klimafreundlich umzubauen. Der Senat reagiert darauf offen und interessiert. Über einen möglichen Kaufpreis wird derweil bislang nur spekuliert.

  • Das zartes Grün der Blüten und Blätter von Ahornbäumen leuchtet zwischen den dunkelgrünen Nadeln von Kiefernbäumen. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Solarpark Hohensaaten 

    Investor möchte 370 Hektar Wald für Solarpark roden

    370 Hektar Wald sollen für den Bau eines riesigen Solarparks in Hohensaaten gerodet werden. Das Projekt der Lindhorst-Gruppe ist umstritten - und wurde trotzdem mit großer Mehrheit von Stadtverordneten abgesegnet. Eine Recherche von "Correctiv" und dem rbb.

  • Dachdecker bei der Arbeit. (Quelle: dpa/Marco de Swart)
    ANP

    Weniger Baustoffe durch Ukraine-Krieg 

    Materialknappheit erschwert Handwerkern das Bauen

    Deutschland erreichen seit Beginn des Krieges in der Ukraine immer weniger Stahl, Holz, Alumium und Erdöl. Die Folgen - wie spekulierende Lieferanten, horrende Preise und Bestellstopps für viele Produkte - sind für viele Handwerker fatal. Von Anna Bordel

  • Leag-Mitarbeiter streiken mit mit Bannern vor dem Kraftwerk Schwarze Pumpe (Foto: rbb/Wussmann)
    rbb/Wussmann

    Warnstreik am Dienstag 

    Mitarbeiter des Energiekonzerns Leag streiken für mehr Lohn und stoppen Tagebaubetrieb

    Die wirtschaftliche Situation ist angespannt, sagt die Leag und lehnt mehr Lohn ab. Die Gewerkschaft IG BCE bleibt bei ihrer Forderung und hatte nach einer Demonstration in der vergangenen Woche nun zum Warnstreik aufgerufen.

  • Archivbild: Elektrofahrzeug vom Typ Model Y stehen zur Eröffnung der Tesla-Fabrik Berlin Brandenburg auf einem Band (Foto: Patrick Pleul/dpa)
    Patrick Pleul/dpa

    Oder-Spree 

    Grüne Liga beantragt Untersagung der Betriebserlaubnis für Tesla

    Der Kampf zwischen Naturschutzverbänden, den Behörden und dem amerikanischen E-Autobauer Tesla geht in eine neue Runde. Die Grüne Liga fordert nach einem Störfall den Landkreis auf, Teslas Betrieberlaubnis zu widerrufen.

  • Podcast "Giga Grünheide" - Folge 22 (Quelle: rbb)
    rbb

    rbb|24-Podcast "Giga Grünheide" 

    Staffelfinale: Was wird aus dem Tesla-Widerstand? (Folge 22)

    Zweieinhalb Jahre nach der Tesla-Nachricht hat der Elektroautobauer in der Region rund um Grünheide deutliche Spuren hinterlassen. Die Reporter ziehen Bilanz und schauen auf die Zukunft des Werks und fragen, wie sich der Widerstand gegen die riesige Ansiedlung neu formiert.

  • Schon von weitem ist das riesige Industriegelände der PCK-Raffinerie GmbH zu sehen. In der Erdölraffinerie PCK in Schwedt kommt Rohöl aus Russland über die Pipeline «Freundschaft» an. Der russische Energiekonzern Rosneft hatte im vergangenen Jahr einen Großteil der Erdölraffinerie PCK in Schwedt übernommen. Rosneft ist der größte russische Ölproduzent. Die Raffinerie in der Uckermark verarbeitet nach eigenen Angaben jährlich 12 Millionen Tonnen Rohöl und gehört damit zu den größten Verarbeitungsstandorten in Deutschland. (Foto: Patrick Pleul/dpa)
    Patrick Pleul/dpa

    PCK-Raffinerie  

    Schwedt reagiert verunsichert auf Habecks grundsätzliches "Ja" zum Öl-Embargo

    Das grundsätzliche "Ja" Deutschlands zu einem Öl-Embargo gegen Russland versetzt Schwedt in helle Aufregung - denn die wirtschaftlichen Geschicke der Stadt hängen fast ausschließlich von der PCK-Raffinerie ab, die mit russischem Öl betrieben wird.

  • Auf einer Stehle ist das Logo der "Bundesagentur für Arbeit" zu sehen, während im Hintergrund ein Besucher am Informationsschalter steht. (Quelle: dpa/Felix Kästle)
    dpa/Felix Kästle

    Belebung des Arbeitsmarktes 

    Zahl der Arbeitslosen in der Region im April zurückgegangen

    Die Arbeitsagentur Berlin-Brandenburg sieht in der Region eine große Nachfrage nach Arbeitskräften. Demnach ging die Arbeitslosenquote in Berlin im April um 0,1 Prozentpunkte zurück. In Brandenburg sank sie noch etwas stärker.