Videos

Bildergalerien aus dem Wirtschaftsressort

RSS-Feed

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Hinter einer rot geschalteten Ampel stehen Busse der BVG auf einem Omnibushof in Berlin-Spandau (Archivbild, Quelle: dpa/Robert Schlesinger)
    dpa/Robert Schlesinger

    Zweiter Ausstand in Folge 

    Diese Buslinien werden trotz BVG-Warnstreiks bedient

    Am Donnerstag wird von Betriebsbeginn bis 22 Uhr der Busverkehr der BVG bestreikt. Einige Linien von Subunternehmern sind aber trotzdem im Einsatz. Auch der Flughafen Tegel bereitet sich auf den Ausstand der Busfahrer vor.

  • Kosmosviertel in Berlin (Quelle: rbb)
    rbb

    Rekommunalisierung in Berlin-Altglienicke 

    Experten halten Kaufpreis für Kosmosviertel für unwirtschaftlich

    250 Millionen Euro soll die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft "Stadt und Land" nach rbb-Recherchen für unsanierte Wohnungen im Berliner Kosmosviertel gezahlt haben. Immobilienexperten halten das für "sicheres Geldverbrennen". Von U. Barthel, A. Everwien und G. Probst

  • BVG Mitarbeiter streiken im Februar 2019 in Berlin (Quelle: Imago/ Mang)
    Imago/ Mang

    Laufender Tarifkonflikt 

    BVG-Busfahrer zum Warnstreik am Donnerstag aufgerufen

    Erst im Feburar standen Busse, Bahnen und Trams der BVG in Berlin still - Am kommenden Donnerstag soll es zumindest bei den Bussen wieder so sein: Verdi hat die Busfahrer dazu aufgerufen, ihre Arbeit niederzulegen. Der Ausstand soll ganztägig sein.

  • Blick ins Sony Center am Potsdamer Platz (Quelle: dpa/ Kalker)
    dpa/ Kalker

    Schöneberger Bülowstraße 

    Sony Music verlegt deutschen Hauptsitz nach Berlin

    Der US-Konzern Sony Music verlegt seinen deutschen Hauptsitz nach Berlin. Die Hauptstadt werde damit zum zentralen Musikstandort in Europa, sagt Wirtschaftssenatorin Ramona Pop. Sony gehört neben Universal und Warner zu den größten Musiklabels weltweit.

  • Entwurf des East-Side Towers (Quelle: big architects)
    big architects

    "Edge East Side" an der Warschauer Brücke 

    Friedrichshain soll 36-stöckigen Turm bekommen

    An der Warschauer Brücke hat sich in den vergangenen Jahren einiges geändert: Die Mercedes-Benz-Arena und die East Side Gallery prägen dort inzwischen Berlin-Friedrichshain. Jetzt soll in einer Baulücke ein 140 Meter hoher Büroturm enstehen.

  • Eine U-Bahn fährt in den U-Bahnhof Berliner Straße ein. Quelle: dpa/C. Soeder
    dpa/C. Soeder

    Streit um Gehälter 

    Verdi erwägt neuen Warnstreik bei BVG

    Nutzer der öffentlichen Verkehrsmittel in Berlin müssen sich möglicherweise auf weitere Warnstreiks bei den Berliner Verkehrbetrieben einstellen. In den Tarifverhandlungen ist bislang keine Einigung in Sicht. Am Dienstagnachmittag berät Verdi über weitere Schritte. 

  • Honiggläser (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa

    Gepanschter Honig aus China 

    Wenn Menschen statt Bienen die Arbeit verrichten

    Honige aus China sollten nach Auffassung hiesiger Imker nicht als Bienenhonig verkauft werden dürfen, wenn sie thermisch getrocknet wurden. Das sagt der Landesverband Brandenburgischer Imker dem rbb nach einem verheerenden Urteil von Stiftung Warentest.

  • 21.01.2019, Berlin: Ein Van vom Fahrservice der BVG "Berlkönig" hinter einem Berliner Taxi. (Quelle: dpa/Kalaene)
    dpa/Kalaene

    SPD kritisiert Sammeltaxi-Konzept 

    "Berlkönig ist Kannibalisierung des öffentlichen Nahverkehrs"

    Die Berlkönig-Sammeltaxis fahren durch Berlin, bislang aber zunächst probeweise. Und sie sind recht erfolgreich. Dieser Erfolg beunruhigt Berlins Taxifahrer. Und auch die SPD kritisiert, wie das Konzept umgesetzt wird.

  • Das in den 70er bis 80er Jahren des 19. Jahrhunderts am Westrand des Berliner Bezirks Spandau errichtete Fort Hahneberg. Quelle: imago stock&people
    imago stock&people/ Jürgen Heinrich

    Für mehr Touristenaufmerksamkeit 

    Ein altes Fort soll neue Besucher nach Spandau locken

    Berlin ist nicht nur Gastgeber der ITB, sondern auch Akteur. Die Stadt wirbt für sich - und zwar immer stärker für ihre kleinen Tourismusziele in den Bezirken und an den Rändern. So lockt etwa Spandau zu einem Fort, das kaum einer kennt. Von Annette Miersch

  • Archivbild: Blick auf das Kraftwerk Reuter bei Sonnenuntergang am 18.03.2008 (Bild: imago)
    imago

    Kohleausstieg Berlins 

    Auf dem Weg zur fossilfreien Stadt

    Spätestens 2030 will Berlin aus der Kohle aussteigen. Bis dahin müssen drei Kraftwerke, die mitten in der Stadt noch Steinkohle verheizen, vom Netz. Franziska Ritter hat Energieversorger Vattenfall gefragt, was danach kommt.

  • Schaufelradbagger "Blaues Wunder"
    imago/Weißflog

    Braunkohlenausschuss 

    Woidke will Lausitz zur Modellregion für Kohle-Ausstieg machen

    Brandenburgs Ministerpräsident Woidke war am Donnerstag zu Gast beim Braunkohlenausschuss und verbreitete Optimismus – hinterließ aber auch einige Fragezeichen bei den Anwesenden.

     

  • Air Berlin-Insolvenzverwalter Lucas Flöther (Bild: dpa/Silas Stein)
    dpa/Silas Stein

    Grünes Licht vom Amtsgericht 

    Air-Berlin-Sachwalter Flöther erhält 22 Millionen Euro

    Eineinhalb Jahre nach dem Insolvenzantrag von Air Berlin bekommt der Anwalt Lucas Flöther Geld für seine Tätigkeit als Sachwalter. Herausgekommen ist eine Summe, die gesetzlich geregelt und gerichtlich abgesegnet ist, aber dennoch auf Empörung stößt.  

  • Eine Person macht ein Foto vom Reichstag mit dem Smartphone. (Quelle: imago/Florian Gaertner)
    imago/Florian Gaertner

    ITB | Reisen 2019 

    Wie die "Instagramability" Berlins Tourismus verändert

    Mehr als eine Milliarde Menschen ist auf Instagram. Für den Tourismus, der von schönen Bildern lebt, öffnet das Türen. Doch Mega-Posts mit unfassbar berückenden Bildern können auch nach hinten los gehen. Von Martin Spiller

  • Symbolbild: Ein Mann trägt eine VR Brille am Strand (Quelle: imago/Mareen Fischinger)
    imago/Mareen Fischinger

    Berliner Tourismusmesse startet am Mittwoch 

    186 Länder machen sich für die ITB schick

    Hotelzimmer vorab inspizieren oder durch New York schlendern: Auf der diesjähigen Reisemesse ITB unter dem Berliner Funkturm ist das möglich. 170.000 Fach- und Privatbesucher werden dort von Mittwoch an zumindest virtuell auf Reisen gehen.

  • Siegfried Stadelmeyer in seiner Praxis (Foto: rbb/Wussmann)
    rbb/Wussmann

    Lübbenau 

    Dr. Stadelmayer eröffnet mit 78 Jahren seine erste Praxis

    Er ist Arzt mit Leib und Seele, die Rente ist für ihn kein Thema: Siegfried Stadelmayer, 78 Jahre alt, hat eine Praxis in Lübbenau eröffnet. Es ist seine erste Niederlassung - in einer Region, in der Ärzte rar sind. Von Iris Wussmann

  • Streikende Lehrer und Erzieher demonstrieren bei der gemeinsamen Kundgebung der Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes am Alexanderplatz (Quelle: dpa/Bernd von Jutrczenka)
    dpa

    Mehr Lohn für Beschäftigte im öffentlichen Dienst 

    Tarifabschluss kostet Berlin 2,3 Milliarden Euro

    Was für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes ein Lohnplus bedeutet, heißt folglich Mehrkosten für den Berliner Haushalt. Nach dem Tarifabschluss muss das Land für seine  Angestellten tiefer in die Tasche greifen - am meisten fließt aber in die Beamtenbesoldung.

  • Eine BVG-Busfahrerin geht auf dem Bushof in Spandau zu ihrem Bus (Quelle: dpa)
    dpa-Zentralbild

    Neue Warnstreiks drohen 

    Gewerkschaften lehnen BVG-Tarifangebot ab

    Zwölf Prozent mehr Lohn in den kommenden fünf Jahren lautete das Angebot der BVG - die Gewerkschaften aber lehnen ab. Sie wollen nun am nächsten Dienstag über weitere Schritte entscheiden. Warnstreiks stehen zur Debatte.

  • Berlin bei Nacht (Quelle: Imago/ Photocase)
    Imago/ Photocase

    Zuschlag für Berlin Energie 

    Vattenfall muss Stromnetz ans Land Berlin zurückgeben

    Mehr als 20 Jahre war das Berliner Stromnetz in privater Hand. Doch jetzt hat die landeseigene Berlin Energie den Zuschlag für das 36.000 Kilometer lange Netz bekommen. Vattenfall könnte dagegen noch klagen. Die Arbeitsplätze sollen aber nicht in Gefahr sein.

  • Arbeiter hantieren an einem Plakat für die Eröffnung der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin. (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)
    dpa/Ralf Hirschberger

    Internationalen Tourismus-Börse beginnt 

    Malaysia - das Problem-Partnerland der ITB

    In Malaysia werden Homosexuelle gefoltert, der Premierminister nennt Juden "hakennäsig" – und trotzdem ist der Staat offizielles Partnerland der diesjährigen ITB. Der Veranstalter sagt: Die ITB stehe für Weltoffenheit und Toleranz. Wie passt das zusammen? Von Klaas-Wilhelm Brandenburg

  • Marco Retzlaff an seinem Computer in Senftenberg (Foto: rbb/Jahn)
    rbb/Josefine Jahn

    Senftenberger Geschäft "SehNix" 

    Informatiker repariert Computer allein durchs Tasten

    Marco Retzlaff sieht nichts, doch das ist kein Problem. In seinem Geschäft in Senftenberg repariert der Informatiker Computer, Laptops und Smartphones. Der 33-Jährige ertastet sich seine Welt. Und das seit fünf Jahren erfolgreich. Von Josefine Jahn

  • Mitarbeiter der Oxford Photovoltaics Germany GmbH in Brandenburg an der Havel (Quelle: imago/Christian Ditsch)
    imago/Christian Ditsch

    Studie des IWH Halle 

    Die Wirtschaft im Osten hinkt weiter hinterher

    Auch 30 Jahre nach der Wende hinkt die ostdeutsche Wirtschaft hinterher. Das geht aus einer Studie des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung (IWH) hervor. Demnach ist der Osten nicht nur weniger produktiv - er ist auch für EU-Fachkräfte nicht attraktiv genug.

  • Dichtgedrängt stehen derzeit Zelte und Wohnwagen auf dem Campingplatz "Süßer Winkel" bei Eichhorst. Quelle: dpa/Klaus Franke
    dpa/Klaus Franke

    13,5 Millionen Übernachtungen 

    Brandenburg bricht Tourismusrekord

    Der lange Sommer hat der Tourismusbranche in Brandenburg einen neuen Besucherrekord beschert. Gewinner sind vor allem die Campingplätze in der Mark - aber auch Potsdamer Hoteliers verzeichnen ein deutliches Plus bei den Übernachtungen. 

  • Mit Plakaten und Transparenten demonstrierten Lehrer und Erzieher am 26.02.2019 in Berlin für mehr Gehalt. (Quelle: Kay Nietfeld / dpa)
    dpa

    Gehaltssprung durch Tarifeinigung 

    Berliner Erzieher bekommen bis zu 580 Euro mehr im Monat

    Ihre Streiks haben sich ausgezahlt: Berlins ErzieherInnen bekommen ab dem kommenden Jahr durch die Tarifeinigung das gleiche Gehalt wie ihre Kolleginnen in Brandenburg. Die Bezüge steigen um bis zu 580 Euro im Monat. Die Bildungssenatorin ist erleichtert.

  • Nach der Einigung in der Tarifverhandlung für den öffentlichen Dienst der Länder sprechen die Verhandlungsführer Frank Bsirske (l.) von Verdi und Matthias Kollatz zu den Journalisten. (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
    dpa/Britta Pedersen

    Tarifeinigung für den öffentlichen Dienst 

    Acht Prozent mehr Lohn - aber keine grundlegende Neuordnung

    Keine weiteren Streiks - dafür ein Lohnplus von mehr als drei Prozent pro Jahr. Darauf haben sich Länder und Gewerkschaften nach zähen Verhandlungen geeinigt. Für einige Berufsgruppen gibt es noch zusätzlich Geld.

  • Frank Bsirske, Vorsitzender der Gewerkschaft Verdi (r.), und Frank Werneke, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft Verdi, bei getrennten Beratungen während der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder. (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
    dpa/Britta Pedersen

    Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst 

    Die Stunde der Taschenrechner

    Die Tarifgespräche in Potsdam für die Beschäftigten der Länder gestalten sich zäh. Besonders um die Neuregelung der Entgeltordnung wird gerungen. Doch am Samstagabend verlautete dann, es habe Fortschritte gegeben. 

  • Die Fassade ist mit Dutzenden Löchern übersät (Quelle: rbb/privat)
    rbb/privat

    Energetische Modernisierung im Milieuschutzgebiet 

    Die Angst, entmietet zu werden

    Eigentlich sollte nur gestrichen werden, nun sind Dutzende Löcher in der Fassade: Bewohner eines Neuköllner Hauses befürchten, dass der Milieuschutz sie nicht vor erdrückenden Mieterhöhungen bewahrt. Mit ihren Ängsten sind sie nicht allein. Von Oliver Noffke

  • Eigentumswohnungen stehen zum Verkauf (Quelle: imago)
    imago

    Zehn-Jahres-Bilanz 

    Fast 100.000 Berliner Wohnungen in Eigentum umgewandelt

    Fast 100.000 Mietwohnungen sind in den vergangenen zehn Jahren in Berlin in Eigentumswohnungen umgewandelt worden. Das geht aus dem Wohnungsmarktbericht 2018 hervor. Außerdem wird Wohnraum immer knapper, die Preise steigen ungebremst.

  • Gärtner prüft das Wachstum von jungen Tomatenpflanzen in einem Gewächshaus (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    ZB

    Arbeitsmarktzahlen für Berlin und Brandenburg 

    Zahl der Arbeitslosen ist im Februar weiter zurückgegangen

    153.053 Menschen waren im Februar in Berlin ohne Job - die Zahl ist damit erneut gesunken. Auch in Brandenburg gab es gegenüber Januar geringfügig weniger Arbeitslose. Deutlicher noch fällt der Rückgang im Jahresvergleich aus.

  • Beschäftige des Sozial- und Erziehungsdienstes, zumeist Lehrer, Erizeher und Mitarbeiter der Jugend- und Sozialdienste bei der Demonstratrion am zweiten Tag des zweitägigen Wanrstreiks in Berlin am 27.02.2019 (Quelle: Imago/ Seeliger)
    Imago/ Seeliger

    Dritte Verhandlungsrunde öffentlicher Dienst 

    Länder-Tarifstreit droht zu eskalieren

    Aufgeheizte Stimmung vor der Tür - Differenzen am Verhandlungstisch: Im Tarifstreit für den öffentlichen Dienst ist eine schnelle Einigung nicht in Sicht. Sogar ein Scheitern steht im Raum. Am Freitag werden die Gespräche in Potsdam fortgesetzt.

  • Teilnehmer an der Demonstration anläßlich des Warnstreiks im öffentlichen Dienst ziehen am Roten Rathaus und dem Fernsehturm vorbei. (Bild: dpa/Paul Zinken)
    dpa/Paul Zinken

    Zweiter Warnstreiktag 

    16.000 im Warnstreik - Gewerkschaften drohen mit Eskalation

    Deutlich mehr Teilnehmer als am Dienstag konnten die Gewerkschaften am zweiten Warnstreiktag in Berlin mobilisieren: Über 16.000 Angestellte von Kitas, Schulen, Polizei und Behörden blieben der Arbeit fern. Man sei bereit für lange Streiks, drohen Verdi und GEW.

  • 07.11.2018, Berlin: Ein Baugerüst steht an einem Rohbau neben bereits fertiggestellten Neubau-Wohnungen in Kreuzberg. (Quelle: dpa: Bernd von Jutrczenka)
    dpa/Bernd von Jutrczenka

    Analyse zum Wohnungsmarktreport 2019 

    Berliner Mieten steigen – aber weniger stark

    In den Berliner Innenstadtbezirken wird Umziehen immer teurer, eine Wohnung zu kaufen allmählich unerschwinglich. Doch für alle, die sich vorstellen können, an den Stadtrand zu ziehen, hat ein neuer Wohnungsmarktreport auch gute Nachrichten. Von Robin Avram

  • ILLUSTRATION - Auf einem Tisch in Berlin liegen am 25.10.2016 zwei Ausgaben der Tageszeitungen "Berliner Zeitung" und "Berliner Kurier". (Quelle: dpa/Kembowski)
    dpa/Kembowski

    Bericht über Zerschlagung der Mediengruppe 

    DuMont prüft "Veräußerung von Teilen des Portfolios"

    Bei der DuMont-Mediengruppe stehen offenbar große Veränderungen bevor: Laut eines Medienberichts will der Verlag sämtliche Zeitungen abstoßen. Ein Brief an die Mitarbeiter bestätgit dies teilweise. Zu DuMont gehören auch "Berliner Zeitung" und "Berliner Kurier".  

  • 26.02.2019, Berlin: Mit Plakaten demonstrieren mehrere tausend Lehrer und Erzieher für mehr Gehalt. (Quelle: dpa/Nietfeld)
    dpa/Nietfeld

    10.000 Menschen machten mit 

    Lautstarker Warnstreik - Gewerkschaften sind zufrieden

    Mehr als 10.000 Teilnehmer, über 140 geschlossene Kitas, 20.000 ausgefallene Unterrichtsstunden: Die Gewerkschaften GEW und Verdi freuen sich über den ersten der beiden Warnstreiktage in Berlin - und drohen mit einer Eskalation des Tarifstreits.

  • Ein Stoppschild am Tor der Zuckerfabrik in Brottewitz bei Mühlberg im Elbe-Elster-Kreis (Quelle: dpa / Andreas Franke)
    picture alliance

    Südzucker will Fabrik in Brandenburg schließen 

    Politik sucht nach Alternativen für Zuckerwerker in Brottewitz

    31 Standorte hat der Zuckerriese Südzucker in Deutschland. Zwei davon sollen geschlossen werden, darunter auch das Brandenburger Werk im Mühlberger Ortsteil Brottewitz. Nun suchen Stadtverwaltung und Landkreis nach Lösungen.

  • Für die Pipeline aufgerissener Acker in Oderberg (Quelle: rbb)
    rbb

    Brandenburger Grundstücksbesitzer will klagen 

    Streit um die Gas-Pipeline Eugal

    Die Eugal-Pipeline des deutsch-russischen Gaskonzerns Gazprom soll über sein Grundstück in Brandenburg führen. Dagegen will sich der Journalist Malte Heynen wehren. Er will sich auch nicht einfach so enteigenen und abfinden lassen, sondern vor Gericht ziehen.

  • Protestplakat gegen den Immobilienkonzern Deutsche Wohnen in Berlin-Friedrichshain (Quelle: picture-alliance/Winfried Rothermel)
    picture alliance

    Häuser an der Karl-Marx-Allee 

    Gericht hebt Verkaufsstopp an Deutsche Wohnen auf

    Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen darf Wohnungen in der Karl-Marx-Allee kaufen. Eine einstweilige Verfügung gegen das umstrittene Geschäft wurde am Montag gekippt. Trotzdem haben schon viele Mieter von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch gemacht.

  • Umweltaktivisten mit ihrem Verteidiger im Gerichtssaal
    rbb/Dirk Schneider

    Urteil am Amtsgericht Cottbus 

    Zwei Monate Haft für Besetzung von Kohlebaggern

    Weil sie Förderbrücken in Tagebauen besetzt hatten und sich anschließend nicht ausweisen wollten, wurden am Montag drei Umweltaktivisten zu Haftstrafen verurteilt. Der Fall wird nun auch Thema im Brandenburger Landtag werden.

  • ARCHIVFOTO: Mitarbeiterin der Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG bei der Montage von Elektromotoren. Berlin, 04.10.2010 (Quelle: imago / Thomas Trutschel / photothek.net).
    imago stock&people

    Wirtschaftsforscher von DIW und TU Berlin 

    Studie: Berlin könnte mehr Industriearbeitsplätze haben

    Seit der Wende hat Berlin fast 70 Prozent seiner Industriejobs verloren - doch der Trend zeigt wieder leicht nach oben. In einer neuen Auswertung, die dem rbb vorliegt, haben Berliner Wirtschaftsforscher festgestellt: Da geht noch mehr.

  • 16.02.2018: Ein Zug von Flixtrain am Berliner Hauptbahnhof (Quelle: dpa/Sascha Steinach)
    dpa/Sascha Steinach

    Bahn-Konkurrent stellt dritte Linie vor 

    Flixtrain will Verbindung Berlin-Köln anbieten

    Das Zugunternehmen Flixtrain hat angekündigt, eine weitere Strecke in Deutschland zu fahren: Künftig will Flixtrain Berlin und Köln verbinden. Einen Termin gibt es noch nicht - denn vor dem Start müssen erstmal die nötigen Waggons gefunden werden.

  • Touristen vor dem Holiday Inn Hotel am Alexanderplatz
    imago/Schöning

    Tourismuszahlen 2018 

    Übernachtungen in Berlin haben sich seit 2008 fast verdoppelt

    Berlin wird als Reiseziel immer beliebter. Nach einer Stagnation der Besucherzahlen im Jahr 2017 hat der Tourismus im vergangenen Jahr wieder zugelegt: 13,5 Millionen Gäste kamen in die Hauptstadt. Berlin gehört damit zu den Top-3-Reisezielen in Europa.