Videos

Bildergalerien aus dem Wirtschaftsressort

RSS-Feed
Sogenannte "Judensterne", die im Jüdischen Museum in Berlin ausgestellt werden. Die Gestapo zwang die jüdischen Gemeinden, die Sterne zu verkaufen, jede Jüdin und jeder Jude waren verpflichtet, sie auf der Kleidung zu tragen (Quelle: dpa / Winfried Rothermel).
picture alliance

Firmengeschichte während der NS-Zeit - Schwerer Stoff

Viele Unternehmen haben vom Nationalsozialismus profitiert, einige von ihnen produzieren bis heute. Wie mit der Aufarbeitung der Vergangenheit umgehen? Beispiele von Firmen aus Berlin von Jannis Hartmann

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Symbolbild: Wärmepumpen und Solaranlagen an einem Wohnhaus. (Quelle: dpa/Fokke Baarssen)
    dpa/Fokke Baarssen

    Kommunen bekommen "Wärmepläne" 

    Brandenburger Kabinett legt Verordnung für klimafreundliches Heizen vor

    Die Wärme in Gebäuden soll künftig klimafreundlich entstehen. Auf Bundesebene wurde dafür das sogenannte Heizungsgesetz geschaffen. In Brandenburg geht es mit einer neuen Verordnung nun in die Feinjustierung.

  • Symbolbild: U-Bahnhof Kottbusser Tor. (Quelle: dpa/Bildagentur-online)
    dpa/Bildagentur-online

    Berliner U-Bahn 

    Auslieferung neuer Züge für Linien U1 und U3 verzögert sich bis 2025

    Die Züge auf den Berliner U-Bahn-Linien 1 bis 4 sind in die Jahre gekommen. Genau darum sollten auch schon längst neue Wagen auf den Gleisen rollen. Aber die Auslieferung verzögert sich weiter - bis 2025.

  • Norbert Zdrenka (r-l), Anlagenfahrer der PCK-Raffinerie, Ralf Schairer, Geschäftsführer der Raffinerie PCK, Annekathrin Hoppe (SPD), Bürgermeisterin von Schwedt, Michael Kellner (Bündnis 90/Die Grünen), Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, und Carsten Schneider (SPD), Staatsminister und Ostbeauftragter der Bundesregierung, stehen am 08.07.2024 in der Leitwarte der PCK-Raffinerie GmbH in Schwedt/Oder. (Quelle: Picture Alliance/Patrick Pleul)
    Picture Alliance/Patrick Pleul

    Erdöl-Raffinerie 

    PCK-Chef fordert Ausbau der Rostock-Pipeline für bessere Auslastung

    Die Versorgung der PCK Schwedt mit russischem Öl brach mit dem Anfang des Ukraine-Kriegs ein. Mittlerweile konnte die Auslastung dank anderer Bezugsquellen wieder deutlich gesteigert werden. Doch die Versorgungssicherheit bleibt ausbaufähig.

  • Ansicht des Büros von Kleinanzeigen in Kleinmachnow(Quelle:rbb/D.Azzam)
    rbb/D.Azzam

    Mobile.de und Kleinanzeigen ziehen nach Berlin 

    Kleinmachnow verliert Steuereinnahmen in zweistelliger Millionenhöhe

    Die Online-Anzeigenportale Mobile.de und Kleinanzeigen ziehen von Kleinmachnow in Potsdam-Mittelmark nach Berlin-Charlottenburg. Der Gemeinde entgehen dadurch hohe Einnahmen. Das wird sich auch auf den Haushalt auswirken.

  • Archivbild:Schokoladenmünzen sind am 10.11.2023 bei einer Kundgebung von ver.di zum Streik im Einzelhandel am Wittenbergplatz in den Händen einer als Grinch verkleideten Teilnehmerin zu sehen.(Quelle:picture alliance/dpa/C.Soeder)
    picture alliance/dpa/C.Soeder

    Abschluss für Berlin und Brandenburg 

    Mehr Lohn in drei Stufen - Tarifstreit im Einzelhandel ist beendet

    Nach monatelangem zähen Ringen und nach zahlreichen Streiks haben Arbeitgeber und Gewerkschafter für den Einzelhandel in der Region eine Einigung erzielt. Die 150.000 Beschäftigten erhalten mehr Lohn - und einen Inflationsausgleich.

  • Symbolbild: Bei einem Warnstreik stehen Streikende vor einem Gebäude der Deutschen Bank am 13.06.2024.(Quelle: picture alliance/dpa/Bodo Marks)
    picture alliance/dpa/Bodo Marks

    Commerzbank, Deutsche Bank, Sparkasse 

    Zahlreiche Bankangestellte in Berlin und Brandenburg legen Arbeit nieder

    Für rund 200.000 Mitarbeiter bei Banken - zum einen bei öffentlichen, zum anderen bei privaten Banken - laufen derzeit Tarifverhandlungen. Mit einer Arbeitsniederlegung in Berlin wird jetzt der Druck auf die Arbeitgeber erhöht.

  • Tino Ryll führt mit seinem Bruder Ronny einen Bauernhof im Niederen Fläming, den sie nach dem System der regenerativen Landwirtschaft betreiben, die mit natürlichen Methoden die Bodenqualität verbessert. Dazu gehört, dass direkt nach der Gerstenernte eine Zwischenfrucht auf den Acker kommt. (Quelle: rbb/Michaela Grimm)
    rbb/Michaela Grimm

    Regenerative Landwirtschaft 

    Landwirt aus dem Fläming hofft auf den "Bauern-Bambi"

    Ackerbauer Tino Ryll aus Teltow-Fläming ist mit seiner regenerativen Landwirtschaft als einziger Brandenburger im Finale um den Titel "Landwirt des Jahres 2024". Mit der Methode wird sein Boden gesünder – und bringt als CO2-Speicher zusätzlich Geld. Von Michaela Grimm

  • 27.06.2024, Brandenburg, Cottbus: Cem Özdemir (l-r, Grüne), Bundeslandwirtschaftsminister, Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg und Joachim Rukwied, Bauernpräsident(Quelle:dpa/P.Pleul)
    dpa/P.Pleul

    Bundestreffen in Cottbus 

    Woidke fordert auf Bauerntag weitere staatliche Unterstützung von Landwirten

    Der Brandenburger Ministerpräsident spricht auf dem Bauerntag in Cottbus - und präsentiert sich als Gegenspieler der Ampel-Regierung. Der Bauernverband zeigt sich erfreut über Woidkes Unterstützung - und erneuert seine Forderungen an den Bund.

  • Ein Landwirt erntet am 24.06.2024 mit seinem Mähdrescher Gerste auf einem Feld in Ostbrandenburg (Luftaufnahme mit einer Drohne). (Quelle: dpa-Bildfunk/Patrick Pleul )
    dpa-Bildfunk/Patrick Pleul

    Kritik an Bundespolitik 

    Bauernverband tagt in Cottbus - neue Proteste angekündigt

    In Cottbus beraten die Mitglieder des deutschen Bauernverbands zwei Tage lang über die Landwirtschaftspolitik. Rund um die Veranstaltung, zu der auch Agrarminister Özdemir erwartet wird, sind auch Proteste angekündigt.

  • Symbolbild: Vertrocknete Maispflanzen stehen auf einem Feld in der Sonne. (Quelle: dpa/Soeren Stache)
    dpa/Soeren Stache

    Starkregen und Dürre 

    "Blockadewetter" stellt Brandenburger Bauern vor neue Probleme

    Wenn der Jetstream aus dem Takt gerät, gibt es sehr viel Regen - und dann wieder lange nichts. "Blockadewetter" nennt sich das. Unter dem Strich bleiben die Äcker in Brandenburg auch so viel zu trocken. Die Bauern ringen um Strategien. Von Andreas Heins

  • Die digitale Präsentation des neuen Industrie- und Wohnungsbauprojekts «Siemensstadt Square». (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)
    dpa/Ralf Hirschberger

    "Siemensstadt Square" 

    Siemens erhöht Investition in neues Berliner Stadtquartier um 150 Millionen Euro

    Der Grundstein für ein neues Stadtquartier in Berlin-Siemensstadt ist am Dienstag gelegt worden. Das Traditionsunternehmen will dort Arbeiten, Forschen und Wohnen verbinden - und dafür 750 Millionen Euro investieren.

  • Archivbild: Siemens AG, Plakat an der Baustelle zum Siemens-Square am Rohrdamm, Siemensstadt, Berlin Spandau. (Quelle: dpa/Schoening)
    dpa/Schoening

    Grundsteinlegung für "Siemensstadt Square" 

    Das große Versprechen hinter dem Bauzaun

    Fast sechs Jahre ist es her, dass sich der Berliner Senat und Siemens auf die Entwicklung von "Siemensstadt Square" einigten. Nun steht im ambitioniertesten Quartier Berlins die Grundsteinlegung an - begleitet von Kritik. Von Sebastian Schöbel

  • Archivbild:Teilnehmer einer Kundgebung von ver.di zum Streik im Einzelhandel haben sich am 10.11.2023 am Wittenbergplatz versammelt. (Quelle: Picture Alliance/Christoph Soeder)
    Picture Alliance/Christoph Soeder

    Berlin und Brandenburg 

    Beschäftigte im Einzelhandel machen mit Streik und Demo Druck im Tarifstreit

    Der Tarifstreit im Einzelhandel in der Region dauert bereits mehr als ein Jahr an. Für die kommende Verhandlungsrunde am Mittwoch erhöht Verdi noch einmal den Druck - auch um die Laufzeit des Tarifvertrags bundeseinheitlich anzupassen.

  • Symbolbild: Blick auf den Tempelhofer Feld. (Quelle: dpa/Bernd von Jutrczenka)
    dpa/Bernd von Jutrczenka

    Ehemaliges Flughafengebäude 

    Architekt schlägt neuen Messestandort in Berlin-Tempelhof vor

    Die Messehallen unter dem Funkturm sind in die Jahre gekommen und müssen saniert werden, das kostet viel. Und der Umbau des Autobahndreiecks wird über Jahre den Weg zur Messe erschweren. Ein Architekt schlägt nun eine Alternative vor.

  • Symbolbild: Altbau in der Hohenstaufenstraße. (Quelle: dpa/Schoening)
    dpa/Schoening

    Gesetz beschlossen 

    Neues Gesetz in Berlin soll Anstieg der Grundsteuer verhindern

    Hausbesitzer in Berlin befürchteten, bald deutlich mehr Grundsteuer zahlen zu müssen. Ein neues Gesetz soll nun dafür sorgen, dass die Steuersumme insgesamt nicht steigt. Im Abgeordnetenhaus wurde es jetzt beschlossen.

  • Symbolbild:Ein Bauarbeiter läuft neben einer Solarpark-Anlage entlang.(Quelle:picture alliance/J.Tack)
    picture alliance/J.Tack

    Umstrukturierung des Bergbau-Konzerns 

    Leag-Aufsichtsrat beschließt Neuausrichtung auf Grüne Energie

    Bislang bestand das Hauptgeschäft der Leag im Abbau und Verstromen von Braunkohle. Das soll sich ändern. Der Konzern will sich auf nachhaltige Energien konzentrieren. Überraschend kommt das nicht.

  • Eine Frau betritt am 16.02.2024 das KaDeWe in der Tauentzienstraße in Berlin-Schöneberg. (Quelle: Picture Alliance/Schoening)
    Picture Alliance/Schoening

    Bürgschaft für Kredit 

    Kadewe-Pleite kostet Berliner Steuerzahler weniger als erwartet

    Die Pleite des Luxuskaufhauses hätte die Berliner Landeskasse Schätzungen zufolge mit 18 Millionen Euro belasten können. Nach rbb-Informationen fallen die Kosten für Steuerzahler in der Hauptstadt voraussichtlich deutlich geringer aus.

  • Archivbild: Das KaDeWe, an der Tauentzienstraße, Berlin Schöneberg. (Quelle: dpa/Schoening)
    dpa/Schoening

    Bürgschaft für Kredit 

    Warum erhielt die Kadewe-Gruppe trotz roter Zahlen noch Staatshilfe?

    Die Bürgschaft für einen Kredit zugunsten des Luxuskaufhaus-Unternehmens kostet die Steuerzahler wohl weniger als erwartet. Aber warum erhielt die Kadewe-Gruppe trotz schlechter Zahlen überhaupt eine Bürgschaft? Von Ute Barthel

  • An einem Schaufenster des noch nicht eröffneten Modehauses «Aachener» hängt ein Imageplakat. Das Modehaus folgt in Cottbus auf die am 30. Juni 2023 geschlossene Filiale von «Galeria Kaufhof» - der Eröffnungstermin wurde in letzter Zeit immer wieder verschoben und steht aktuell noch nicht fest. (Quelle: dpa/Frank Hammerschmidt)
    dpa/Frank Hammerschmidt

    Nachfolger von Galeria Kaufhof 

    Modehaus Aachener schließt Cottbuser Filiale endgültig

    Das Modehaus Aachener war der erhoffte Nachfolger von Galeria Kaufhof in Cottbus: dann wurde der Geschäftsführer per Haftbefehl gesucht, Eröffnungen verzögerten sich, Aachener meldete Insolvenz an. Nun schließt die Filiale in der Cottbuser Innenstadt.

  • Symbolbild:Eine Frau spült ein Glas mit Wasser aus.(Quelle:picture alliance/dpa/P.Zinken)
    picture alliance/dpa/P.Zinken

    Weniger Gewinn 

    Berliner Wasserbetriebe erhöhen Wasserpreise ab 2027

    Immer mehr Geld wird für Leitungsnetze, Klärwerke und Personal gebraucht. Der Gewinn der Wasserbetriebe ist deshalb kleiner als im Jahr zuvor. Der Trend soll anhalten, die benötigten Investitionen ab 2027 auf Verbraucher umgelegt werden.

  • Handwerkskammer Cottbus (Foto: rbb/Schneider)
    rbb/Schneider

    Interview 

    Handwerkskammern wollen junge Menschen für Betriebsübernahmen gewinnen

    Brandenburger Handwerkskammern bemängeln Nachwuchsprobleme in der Führung von Betrieben und wollen mit einer Aktionswoche darauf aufmerksam machen. Anja Beck, Bereichsleiterin Unternehmensberatung der HWK Cottbus, über Vorteile und Hürden.

  • Symbolbild: Ein Handy-Display mit verschiedenen Social Media Apps. (Quelle: dpa/Mok)
    dpa/Mok

    Facebook, Instagram, Threads 

    Meta plant künstliche Intelligenz mit Nutzerdaten zu trainieren

    Nach dem Willen des Meta-Konzerns sollen Nutzer der Social Media Plattformen ihre Inhalte für das Training von KI-Modellen zur Verfügung stellen. Verbraucherschützer wollen das verhindern.

  • Archivbild: Blick auf das Kaufhaus des Westens (KaDeWe). Der Geschäftsbetrieb der Luxuskaufhäuser KaDeWe (Berlin), Oberpollinger (München) und Alsterhaus (Hamburg) wird an die thailändische Central Group verkauft. (Quelle: dpa/Carstensen)
    dpa/Carstensen

    Nach Kollaps des Benko-Imperiums 

    Thailändische Central Group übernimmt Kadewe komplett

    Die thailändische Central Group ist nun alleinige Inhaberin des Kadewe. Sie hielt bereits eine dünne Mehrheit an dem Unternehmen und hatte sich das berühmte Gebäude vor Kurzem für einen Milliardenbetrag gesichert.

  • Symbolbild: Ein Betreuerin läuft mit mehreren Kleinkindern über einen Bürgersteig. (Quelle: dpa/Kneffel)
    dpa/Kneffel

    Städtische Eigenbetriebe 

    Neuer Kita-Streik in Berlin am kommenden Donnerstag

    Verdi will auch in der kommenden Woche Berliner Kitas in kommunaler Hand bestreiken. Die Gewerkschaft fordert bessere Betreuungsschlüssel und mehr Fachkräfte. Viele Eltern könnte es hart treffen: Parallel streiken auch die Lehrer.

  • Fan Zone für gemeinsames Public Viewing und Feiern (Quelle: dpa/Wolfgang Maria Weber)
    dpa/Wolfgang Maria Weber

    Fußball-EM in Berlin 

    Das 600-Millionen-Euro-Versprechen

    Sportsenatorin Iris Spranger wird nicht müde, zu betonen, wie wertvoll die Fußball-Europameisterschaft für Berlin wird - auch wirtschaftlich. Doch was bringt das Mega-Event der Stadt wirklich? Die Rechnung ist komplex. Von Sebastian Schöbel

  • Symbolbild:Schüler meldet sich im Unterricht.(Quelle:picture alliance/Flashpic/J.Krick)
    picture alliance/Flashpic/J.Krick

    Ab 1. August 

    Schüler und Studenten bekommen bald mehr Bafög

    Bafög-Empfänger bekommen bald mehr Geld und Studienanfänger aus ärmeren Haushalten eine zusätzliche finanzielle Starthilfe. Das hat der Bundestag am Donnerstag beschlossen. Kritiker bemängeln aber, dass die Erhöhung zu niedrig sei.

  • Symbolbild:Eine Mitarbeiterin der Deutschen Post DHL sortiert Briefe im Briefverteilzentrum.(Quelle:picture alliance/dpa/O.Berg)
    picture alliance/dpa/O.Berg

    Abstimmung im Bundestag 

    Post soll mehr Zeit bei der Briefzustellung bekommen

    Das aktuelle Postgesetz wirkt wie ein Relikt aus längst vergangenen Zeiten. Als es 1998 beschlossen wurde, steckten Mails und Chats noch in den Kinderschuhen. Briefe verlieren an Bedeutung - deswegen soll das Postgesetz verändert werden.

  • Die RB55 soll ab Ende 2027 bis nach Neuruppin verlängert werden, um einen Halbstundentakt in Richtung Berlin zu ermöglichen.(Quelle:rbb/B.Haase-Wendt)
    rbb/B.Haase-Wendt

    Ausbau des Prignitz-Express 

    Im 30-Minutentakt nach Neuruppin, mit der S-Bahn bis nach Velten

    Der Nordwesten Brandenburgs war einst gut per Bahn nach Berlin angebunden. Nach der Wende wurde gespart und teils ganze Streckenabschnitte stillgelegt. Nun soll die Region besser angebunden werden – mit dem Ausbauprojekt des Prignitz-Express. Von Björn Haase-Wendt

  • Ein Parkscheinautomat in Berlin-Moabit. (Quelle: dpa/Schoening)
    dpa/Schoening

    Mehr Geld für ÖPNV 

    Verkehrssenatorin Bonde erwägt höhere Parkgebühren in Berlin

    Die Berliner Verkehrssenatorin will das Bus- und Bahnnetz in der Hauptstadt ausbauen. Einen Teil der Kosten sollen möglicherweise Autofahrer zahlen. Auch eine Beteiligung privater Unternehmen am Berliner ÖPNV steht im Raum. Doch die Idee ist umstritten.

  • Archivbild: Der Berliner Unternehmer Mathis Menzel steht am 2. April 2020 in der Werkshalle seines Unternehmens Menzel Elektromotoren in Berlin Moabit. (Quelle: Imago Images/Joerg Krauthoefer)
    Imago Images/Joerg Krauthoefer

    Gewerbeflächen 

    Berliner Unternehmen wandern ins Brandenburger Umland ab

    Hohe Gewerbemieten, wenig Platz für Expansion - darüber klagen viele Berliner Unternehmen. Deswegen ziehen einige ins Umland. Jüngstes Beispiel: Der Elektromotorenbauer Menzel, der kürzlich sein neues Werk in Hennigsdorf eingeweiht hat. Von Karsten Zummack

  • Die Galeria Karstadt Filiale, die nicht geschlossen wird, aufgenommen am 07.06.2024 in Berlin Spandau. (Quelle: dpa/Michael Bahlo)
    dpa/Michael Bahlo

    Neuer Mietvertrag 

    Galeria-Warenhaus in Spandau ist gerettet

    Lange mussten die Mitarbeitenden von Galeria Karstadt Kaufhof in Berlin-Spandau bangen, aber nun steht fest: Ihr Warenhaus wird doch nicht geschlossen. Der Konzern hat sich mit dem Besitzer auf veränderte Konditionen geeinigt. Von Sebastian Schöbel

  • FTI-Zentrale in der Landsberger Strasse (Quelle: dpa/Stephan Rumpf)
    dpa/Stephan Rumpf

    Insolventer Touristik-Konzern 

    FTI sagt alle Reisen mindestens bis 5. Juli ab

    Wer in den kommenden Wochen bei FTI einen Urlaub gebucht hat, sollte schnell umplanen: Das insolvente Unternehmen ist gezwungen, alle gebuchten Reisen in den kommenden Wochen abzusagen. Wie es ab Juli weitergeht, ist noch völlig offen.

  • Flüchtlingslager Tegel (Quelle: rbb)
    rbb

    Flüchtlingsunterkunft in Berlin 

    Gibt es regelwidrig beschäftigtes Sicherheitspersonal in Tegel?

    Wird das Sicherheitspersonal in der Geflüchtetenunterkunft in Tegel zum Teil unter dem Mindestlohn bezahlt? Das berichten zumindest Informanten dem rbb. Einer erzählt von einem Security-Jobangebot von einem Subunternehmer, dieser wollte am Ende des Monats einen Teil des Lohns zurück. Von Ute Schuhmacher

  • Produktionsgebäude der Pelikan Group in Falkensee. (Quelle: dpa/Sascha Steinach)
    dpa/Sascha Steinach

    Schreibwarenhersteller 

    Pelikan-Standort Falkensee wird zum Jahresende geschlossen

    Nach der Übernahme durch einen Konkurrenten sollen beim Schreibwarenhersteller Pelikan Standorte geschlossen werden: einer davon in Brandenburg. Betroffen sind hier rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

  • Symbolbild: Autos fahren über die Glienicker Brücke. (Quelle: dpa/Jochen Eckel)
    dpa/Jochen Eckel

    Steigende Preise, längere Wartezeiten 

    Mietwagenfirmen für Uber, Bolt & Co nutzen Brandenburg zunehmend als Schlupfloch

    Nachdem das Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten den Mietwagenmarkt überprüft und 1.600 Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen hat, steigen Wartezeiten und Preise. Doch in Berlin gesperrte Firmen tauchen jetzt in Brandenburg auf. Von S. Adamek und J. Göbel

  • U-Bahnhof Krumme Lanke, in Berlin-Zehlendorf. (Quelle: dpa/Schoening)
    dpa/Schoening

    Bisher 115.000 Vorbestellungen 

    29-Euro-Ticket für Berlin bleibt nach Start des Vorverkaufs umstritten

    Ab Juli können Fahrgäste für 29 Euro im Monat mit Bus und Bahn durch Berlin fahren. 115.000 Mal wurde das Berlin-Ticket bisher verkauft. Ein Erfolg, sagt Wirtschaftssenatorin Giffey. Das sehen nicht alle so.

  • Ein Mann geht zwei Tage vor dem Start der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung auf dem Gelände vom Flughafen Berlin Brandenburg (BER) im Space Pavillon an einer Wand mit großen Bildschirmen vorbei. (Bild: dpa-news/Bernd von Jutrczenka)
    dpa-news/Bernd von Jutrczenka

    Internationale Luft- und Raumfahrtmesse 

    Die ILA wird grüner

    Es geht um "grünes" Fliegen und Verteidigung: 600 Aussteller der Luft- und Raumfahrzugindustrie aus 30 Ländern zeigen ihre Produkte bei der ILA-Luftfahrtmesse am Flughafen BER. Größter Aussteller ist die Bundeswehr. Von Johannes Frewel

  • Archivbild: Tesla Y Modelle produziert in der Tesla Giga Factory stehen am 28.01.2023 auf dem Werksgelände. (QUelle: Imago Images/Jochen Eckel)
    Imago Images/Jochen Eckel

    US-Autobauer will "Effizienz steigern" 

    Tesla stoppt Produktion in Grünheide an fünf Tagen

    Unsichere Lage im Roten Meer, Stromausfall nach Anschlag, Brückentag: Die Produktion im Tesla-Werk in Grünheide stand mehrfach in diesem Jahr still - nun bald wieder. Dieses Mal aber aus internen Gründen.

  • Archivbild: Lars Windhorst trifft am 21.03.2024 im Kieler Landtag ein. (Quelle: dpa-Bildfunk/Frank Molter)
    dpa-Bildfunk/Frank Molter

    Amtsgericht Hannover  

    Ex-Hertha-Investor Lars Windhorst drohen drei Wochen Haft

    Weil er in einem Insolvenzverfahren seiner Mitwirkungspflicht nicht nachgekommen sein soll, hat das zuständige Gericht in Hannover einen Haftbefehl gegen Lars Windhorst angeordnet. Er hat inzwischen Beschwerde dagegen eingelegt.

  • Symbolbild: Shopping in der Schlossstraße. (Quelle: dpa/Schoening)
    dpa/Schoening

    Einkaufsstraßen und Malls 

    Zwölf Handelsstandorte in Berlin sollen besonders gefördert werden

    Online-Shopping und steigende Kosten machen dem Einzelhandel zu schaffen. In Berlin sollen neue Konzepte erarbeitet werden, um den Handel zu stärken. Zwölf Zentren - eines in jedem Bezirk - stehen dabei im Fokus.