Bildergalerien aus dem Wirtschaftsressort

RSS-Feed

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Ein Auszubildender bei den Berliner Wasserbetrieben sitzt vor einem Monitor (Bild: imago images)
    imago images

    Sicherheitsexperte kritisiert späte Prüfung 

    IT-Risiken auch bei Wasserwerken nicht angemessen bewertet

    Die Berliner Wasserbetriebe sind aufgrund großer IT-Lücken leichte Beute für Hackerattacken. Das hatte eine Studie im Auftrag des Unternehmens ergeben. Für den IT-Experten Manuel Atug kommt diese Erkenntnis nicht nur in dem Berliner Fall zu spät.

  • Das Klinikum Niederlausitz erweitert am Standort Senftenberg seine Intensivkapazitäten. Insgesamt sollen 40 Beatmungsplätze geschafften werden. (Quelle: Klinikum Niederlausitz/Steffen Rasche)
    Klinikum Niederlausitz/Steffen Rasche

    Wirtschaftliche Schieflage 

    Dem Klinikum Niederlausitz geht es langsam besser

    Verluste in Millionenhöhe, verunsicherte Patienten, ein eigenes Sanierungskonzept: Das Klinikum Niederlausitz gilt seit Längerem als Sorgenkind. Zum Jahresanfang wurde die Geschäftsführung ausgetauscht - nun scheint es, als würde sich das Klinikum wieder erholen.

  • Symbolbild: Berlin: Ein der Eingangstür eines kleinen Ladengeschäfts hängen Schilder mit der Aufschrift «Closed», «no business as usual...» Und «but hope to see you soon! (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
    dpa/Britta Pedersen

    Interview | Arbeitsmarkt 

    Warum Berlin härter getroffen wurde als Brandenburg

    Während der Arbeitsmarkt in Brandenburg bisher vergleichsweise glimpflich durch die Corona-Krise gekommen ist, hat es Berlin deutlich härter getroffen. Warum das so ist, erklärt Doris Wiethölter vom Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung IAB.

  • Ein Kellner und seine Kollegin bedienen im Außenbereich eines Lokals (Quelle: dpa/Arne Dedert)
    dpa/Arne Dedert

    Auswirkungen der Corona-Pandemie 

    Zahl der Arbeitslosen in Berlin und Brandenburg wieder deutlich gestiegen

    Die Corona-Pandemie hat deutliche Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. In Brandenburg sind deutlich mehr Menschen arbeitslos als noch vor einem Jahr. Allerdings ist die Lage dort weitaus weniger gravierend als in Berlin. In der Stadt liegt der Zuwachs bei fast 40 Prozent.

  • Frank Groß, Chef der Agrargenossenschaft Ranzig und Fleischer-Azubi Nick Wagner (Quelle: rbb/Asmussen)
    rbb/Asmussen

    Schlachthöfe in Brandenburg 

    Schlachter dringend gesucht

    In deutschen Schlachthöfen arbeiten osteuropäische Fleischer unter schlechten Bedingungen für wenig Lohn. Die Bundesregierung will etwas dagegen tun. Aber wer will heute noch Fleischer werden? Von Marie Asmussen

  • ARCHIV - 18.04.2016, Brandenburg, Potsdam: Bauarbeiter werken an Eigenheimen in einer entstehenden Siedlung. (Quelle: dpa/Hirschberger)
    dpa/Hirschberger

    Kleiner und teurer 

    Grundstücksverkäufe in Brandenburg auf Rekordhöhe

    Das eigene Häuschen mit Garten scheint in Brandenburg immer beliebter zu werden. Besonders rund um Berlin wird es teilweise schon eng und ziemlich teuer. Selbst wer in die "zweite Reihe" will, muss mittlerweile viel Geld mitbringen.

  • Symbolbild: Elon Musk auf einer Pressekonferenz (Quelle: Kim Shiflett)
    dpa/Kim Shiflett

    Ankündigung von Teslachef Elon Musk 

    Tesla will in Grünheide auch Batterien produzieren lassen

    Der US-Elektroautohersteller Tesla plant für Grünheide nun auch seine Batterieproduktion. So kündigte es Tesla-Chef Musk überraschend an. Er sprach dabei von einer "lokalen Batterie-Produktion", die den Bedürfnissen der Fabrik gerecht wird.

  • Rinder im Tiertransporter (Quelle: dpa/Ulrich Perrey)
    dpa/Ulrich Perrey

    Nach rbb-Recherchen über Missstände 

    Brandenburg setzt umstrittene Tiertransporte vorerst aus

    Mitte Juli hatte der rbb berichtet, dass drei Brandenburger Landkreise Drehscheibe für umstrittene Tiertransporte sind. Nun reagiert die Landesregierung: Die Transporte in "Tierschutz-Hochrisikoländer" werden vorerst gestoppt.

  • 19.07.2020, Brandenburg, Grünheide: Blick auf das künftige Tesla-Firmengelände (Drohnenaufnahme). (Quelle: dpa/Zinken)
    dpa/Zinken

    Ansiedlung in Brandenburg 

    Tesla und das Wasser: Wer sagt was?

    Die Diskussion um die Wasserversorgung der in Grünheide geplanten Tesla-Fabrik reißt nicht ab: Die Versorgung der entstehenden Fabrik scheint gesichert. Aber was passiert, wenn Tesla seine Fabrik ausbaut und immer mehr Menschen in die Region ziehen? Von Philip Barnstorf

  • Die Bar "Prima Wetter" in Cottbus (Bild: Daniel Friedrich/rbb)
    rbb/Daniel Friedrich

    Überbrückungsgeld vom Bund 

    So bremst die Bürokratie die Coronahilfen aus

    Seit rund zwei Wochen gibt es vom Bund ein Corona-Überbrückungsgeld für Unternehmen. Doch die Bedingungen für die Finanzspritze stellt einige Unternehmen vor Probleme. Sie müssen teilweise in Vorkasse gehen - ohne Garantie auf staatliche Unterstützung.

  • Symbolbild: Techniker und Arbeiter sind in der Abflughalle des neuen Flughafens Berlin-Brandenburg Willy-Brandt unterwegs. (Quelle: dpa/Michael Kappeler)
    dpa/Michael Kappeler

    Corona-Auswirkungen 

    Flughafengesellschaft will fast jeden fünften Job streichen

    Die Corona-Krise mit dem temporären Zusammenbruch des Flugverkehrs trifft die Beschäftigten der Berliner Flughäfen hart: 400 der rund 2.170 Stellen sollen in den nächsten Jahren abgebaut werden.

  • Plexiglas zwischen verschiedenen Arbeitsplätzen in einem Büro (Quelle: dpa/Sem van der Wal)
    dpa/Sem van der Wal

    Weitere Corona-Soforthilfe 

    So will der Senat Start-ups, Kongress- und Medienbranche unterstützen

    Zuschüsse, die nicht zurückbezahlt werden müssen, Digitalprämien, Wandelanleihen für Start-ups: Der Berliner Senat hat erneut sein Corona-Hilfsprogramm ausgeweitet. Zum Zug kommen sollen dieses Mal auch Branchen, die bisher wenig Unterstützung hatten.

  • Kellner mit Mundschutz in einem Berliner Restaurant (Quelle: dpa/Binh Truong)
    dpa/Binh Truong

    Corona-Pandemie 

    Berlin lockert Abstandsregeln in Gaststätten

    Nach Monaten des Abstands in Gaststätten dürfen Berliner Gäste wieder enger am Tisch zusammenrücken. Denn der Senat lockert erneut die Corona-Verordnung. In anderen Bereichen bleiben die Lockerungen hingegen aus.

  • Eine Kellnerin trägt am 05.06.2020 Cocktails zu einem Tisch vor einer Cocktailbar im Berliner Stadtteil Kreuzberg. (Quelle: dpa/Carsten Koall)
    dpa/Carsten Koall

    rbb|24-Datenrecherche 

    In diesen Berufsgruppen tragen Geringverdienende das höchste Corona-Risiko

    Erhöhte Ansteckungsgefahr und dürftiger Lohn: Vor allem in Pflege, Handel und Gastronomie werden oft jene schlecht bezahlt, die viel Kontakt mit anderen Menschen haben. Und das birgt mehrere Risiken. Von Haluka Maier-Borst und Veronika Fritz

     

  • Ein Mann guckt auf seinem Handy in der Bahn in Berlin (Quelle: imago-images/Emmanuele Contini)
    imago images/Emmanuele Contini

    Corona-Krise und Sicherheitsauflagen 

    LTE-Ausbau in Berliner U-Bahn verzögert sich

    Durchgängig telefonieren und surfen in der U-Bahn können in Berlin derzeit nur Kunden eines Anbieters. Das sollte sich bis Sommer 2021 ändern. Doch die Corona-Krise und hohe Sicherheitsauflagen haben laut Betreiber den Zeitplan durcheinander gebracht.

  • Teilnehmer an einer Demonstration gegen die Ansiedlung von Tesla in der brandenburgischen Gemeinde Grünheide (Bild: dpa/Paul Zinken)
    dpa

    Wirtschaftsminister zu Wasserversorgung 

    "Probleme sind lösbar und gefährden Tesla-Projekt nicht"

    Der Wasserverband Strausberg-Erkner hat die Pläne zur Wasserversorung für die geplante Tesla-Fabrik gestoppt: Fördergenehmigungen und eine Unterschrift von Tesla fehlten. Der Wirtschafts- und der Umweltminister sehen das Projekt jedoch nicht auf der Kippe.

  • Rheinberg in Brandenburg (Quelle: imago-images/Karl-Heinz Sprembe)
    imago stock&people

    Zwischenbilanz Tourismusverband 

    "Man findet bei uns freie Plätze"

    Es geht bergauf mit dem Tourismus in Brandenburg. Ferienwohnungen sind teilweise bis in den Herbst ausgebucht, Hotels sind nach Angaben des Tourismusverbands zur Hälfte ausgelastet. Die Verluste waren dennoch zu groß, heißt es vom Brandenburg-Marketing.

  • Kräne und erste Pfeiler für die künftigen Tesla Giga-Factory sind auf dem Baugelände zu sehen. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Ansiedlung in Grünheide 

    Wasserverband stoppt Planung für Tesla-Wasserversorgung

    Der Wasserverband Strausberg-Erkner schlägt Alarm: Weil Fördergenehmigungen ausblieben und eine Unterschrift von Tesla fehle, sei das gesamte Projekt in Gefahr. Ein lokaler Bürgermeister hat schon Pläne für Tesla ohne den Verband.

  • Rind steht in einem Tiertransporter (Quelle: dpa/Peter Klaunzer)
    dpa/Peter Klaunzer

    rbb exklusiv 

    Verdacht auf Tierquälerei durch Brandenburger Russland-Transporte

    Rinderexporte sind nur möglich, wenn auf den Transport-Routen betriebsbereite Versorgungsstationen vorhanden sind. Doch genau die fehlen in Russland. Brandenburger Behörden stehen im Verdacht, dennoch Transporte durch Russland genehmigt zu haben. Von Stefanie Groth und Kaveh Kooroshy

  • Galeria Kaufhof Filiale im Ring-Center in Lichtenberg (Quelle: dpa/Schoening)
    dpa/Schoening

    Zugeständnisse der Vermieter 

    Galeria-Karstadt-Filiale in Lichtenberg bleibt bestehen

    Die Zahl der von der Schließung bedrohten Galeria-Karstadt-Kaufhof-Filialen sinkt weiter. Nach einer Einigung mit dem Vermieter soll die Filiale im Ring-Center in Berlin-Lichtenberg weiterhin erhalten bleiben. Auch Filialen in anderen Bundesländern konnten gerettet werden.

  • Gleisbauarbeiten in Berlin (Quelle: imago images/Thomas Koehler)
    imago-images/Thomas Koehler

    Dresdner Bahn 

    Dresdner Bahn bekommt Tunnel unterm Mauerweg

    Jahrelang setzten sich Bürger in Lichtenrade dafür ein, dass die Dresdner Bahn unterirdisch durch ihren Stadtteil fährt - ohne Erfolg. Jetzt wird etwas weiter südlich doch ein Tunnel gebaut, allerdings nicht zum Schutz von Anwohnern, sondern des Mauerwegs.

  • Mitarbeitende des Bombardier-Werks in Henningsdorf protestieren am 16.07.2020 vor dem Werktor (Bild: rbb/Stefanie Brockhausen)
    rbb/Stefanie Brockhausen

    Proteste in Hennigsdorf 

    Hunderte Beschäftigte fordern Gewissheit bei Bombardier und Alstom

    Vor fünf Monaten beschlossen die Konzerne Alstom und Bombardier ihre Fusion. Was dieser Zusammenschluss für die Beschäftigten bedeutet, ist bislang unklar. Mit Protestaktionen unter anderem bei Bombardier in Hennigsdorf fordert die IG Metall nun Klarheit für die Zukunft.

  • Rinder auf Transport (Quelle: dpa/Pilick)
    dpa/Pilick

    rbb exklusiv 

    Brandenburg ist ein Umschlagplatz für Tierexporte in "Hochrisikostaaten"

    Viehtransporte nach Zentralasien, Afrika oder in den Nahen Osten haben mit Tierwohl oft nicht viel zu tun. Viele Veterinärämter in Deutschland genehmigen sie erst gar nicht mehr. Doch in Brandenburg haben sich regelrechte Viehtransport-Drehkreuze entwickelt.

  • Archivbild: Ein Mitarbeiter im Werk Dahlewitz der Rolls-Royce Gruppe. (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)
    dpa/Ralf Hirschberger

    Weniger Luftverkehr wegen Corona 

    Rolls-Royce streicht in Dahlewitz 550 Jobs

    9.000 Stellen baut Triebwerkshersteller Rolls-Royce weltweit ab, 550 dieser Jobstreichungen treffen nun das Werk im Brandenburger Dahlewitz. Die Ursachen dafür sind dem Unternehmen zufolge Corona und die daraus resultierenden Luftverkehrseinschränkungen.
  • Screenshot: Twitter von Elon Musk (Quelle: Screenshot)
    Screenshot

    Elektroautos aus Brandenburg 

    Elon Musk twittert Grafik von geplanter Fabrik in Grünheide

    "Giga Berlin" ist der Titel und das Bild sieht ein bisschen aus wie ein Einkaufszentrum: Tesla-Chef Elon Musk hat ein Foto getwittert, wie die geplante Elektroautofabrik in Grünheide bei Berlin aussehen soll. Auch der "Raveschuppen" spielt weiterhin eine Rolle.

  • Der Testkunde bedient sein Kraftwerk vom Tablet aus (Quelle: rbb)
    rbb

    Pilotanlage aus Adlershof 

    Fredersdorfer erzeugt Wasserstoff in seinem Schuppen

    Bei aus Wasserstoff gewonnener Energie handelt es sich oft um große Anlagen, die an Windkraft oder Solarfeldern hängen. Aber es geht auch kleiner: Ein Haus in Fredersdorf nutzt eine autonome Wasserstoffanlage im Schuppen. Von Fred Pilarski

  • 05.11.2019, Brandenburg, Potsdam: Eine gelb-rote Flagge mit rotem Adler hängt an dem Balkon eines Mehrfamilienhauses. (Quelle: dpa/Stache)
    dpa/Stache

    Wohnungsunternehmen in Brandenburg 

    Wohnungs-Leerstand fernab von Berlin nimmt weiter zu

    Es ist ein Trend, der schon seit Jahren anhält und sich zunehmend verschärft: Während in Berlin und im Umland Wohnraum knapp und Mieten hoch sind, gilt für die Brandenburger Peripherie das Gegenteil. Das zeigen aktuelle Zahlen von Wohnungsunternehmen.

  • ARCHIV - 24.06.2020, Brandenburg, Grünheide: Baukräne und Baumaschinen sind auf dem Gelände der künftigen Tesla Giga-Factory zu sehen. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Erlaubnis von Landesumweltamt 

    Tesla darf Fundament für E-Auto-Fabrik vorzeitig bauen

    In Grünheide kann Tesla nun das Fundament für die geplante Autofabrik legen: das Umweltministerium hat dem Unternehmen eine Vorab-Erlaubnis für den Rohbau erteilt. Die komplette umweltrechtliche Genehmigung für die Bauarbeiten steht noch aus.

  • Archivbild: Leere Rolltreppen in einem Berliner Kaufhaus. (Quelle: dpa/J. Zick)
    dpa/J. Zick

    Interview | Mall-Sterben in Berlin 

    "Kaufhäuser sind ein Produkt der Vergangenheit"

    Berlin gilt mit fast 70 Einkaufszentren als Mall-Hauptstadt. Doch nicht erst seit der Coronapandemie kämpfen einige gegen Leerstand. Das Kaufverhalten der Menschen hat sich verändert. Ist das das Ende der Konsumpaläste? Ein Gespräch mit dem Architekten Ralf Petersen.

  • THW und DRK liefern Lebensmittel an Quarantäne-Bewohner, Quelle: rbb
    rbb

    Ausgefallene Fahrten während Coronakrise 

    DRK streitet mit Landkreisen um Kilometergeld

    Durch die Coronakrise gab es für Krankentransporte, den sogenannten Behindertenverkehr und Schülerfahrten fast keine Nachfrage mehr. Das hat die Fahrdienste beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) hart getroffen. Sie fordern nun Schadensersatz. Von John-Alexander Döring

  • Eine Gangway steht bei Regen am 29.06.2017 in Berlin am Flughafen Tegel am Rand des Rollfeldes. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
    dpa/Paul Zinken

    Flughäfen Tegel und Schönefeld 

    Bodendienstleister Wisag plant drastischen Stellenabbau

    Der Luftverkehr ist in der Corona-Krise teilweise fast ganz zum Erliegen gekommen. Das hat nun auch Folgen für das Bodenpersonal: Der Dienstleister Wisag will in Tegel und Schönefeld massiv Stellen abbauen - mehr als jeder zweite Mitarbeiter könnte betroffen sein.

  • Auf der Spree sind am 09.07.2020 bei regnerischem Wetter Paddler unterwegs. (Quelle: dpa/Jens Kalaene)
    dpa/Jens Kalaene

    Brandenburger Tourismus in der Krise 

    "Die Verluste im letzten halben Jahr waren zu groß"

    Die Corona-Krise hat den Brandenburger Tourismus hart getroffen. Die Marketing-Gesellschaft spricht von großen Verlusten, sieht aber auch positive Entwicklungen - und ein Land-Stadt-Gefälle.

  • Ein Schild mit der Aufschrift "Haßleben ohne Massentierhaltung" hängt am 29.06.2014 in Haßleben (Brandenburg) an einem Laternenmast (Quelle: dpa/Oliver Mehlis)
    dpa/Oliver Mehlis

    Nach 16 Jahren Streit 

    Schweinemastanlage Haßleben ist endgültig vom Tisch

    16 Jahre lang hatten Anwohner und Umweltschützer sich gegen eine riesige Schweinemastanlage in Haßleben gewehrt - nun ist die Sache endgültig entschieden. Ein Urteil, das die ursprüngliche Genehmigung aufgehoben hatte, ist rechtskräftig.

  • Archivbild: Studierende sitzen in einer Vorlesung. (Quelle: dpa/Jens Kalaene)
    dpa/Jens Kalaene

    Anträge auf Zuschüsse gescheitert 

    Zehntausende Studenten bekommen im Juni keine Nothilfe

    Studierende zählten im Corona-Lockdown zu den Ersten, die ihre Jobs verloren haben. Seit drei Wochen können sie einen Zuschuss vom Bildungsministerium beantragen, wenn sie ihre Bedürftigkeit nachweisen. Doch zehntausendfach werden Anträge abgelehnt. Von Jule Käppel

  • Die Gropius-Passagen in Berlin-Neukölln (Quelle: imago-images/Schöning)
    imago-images/Schöning

    Sechs Berliner Kaufhäuser vor Schließung 

    Karstadt-Mitarbeiter demonstrieren in Neukölln für Joberhalt

    Dutzende Kaufhäuser von Galeria-Karstadt-Kaufhof sollen schließen - allein sechs davon in Berlin. Mitarbeiter haben deshalb am Donnerstag in den Neuköllner Gropius-Passagen demonstriert. Sie hoffen auf Zugeständnisse der Vermieter.

  • Mini-Windrad aus der Lausitz
    rbb/Brandenburg Aktuell

    BTU Cottbus forscht an Carbon-Rotorblättern 

    Mini-Windräder sollen Stromgewinnung revolutionieren

    Zu groß, zu laut, zu hässlich: Seit Jahren klagen Brandenburger Initiativen über Windräder in der Landschaft. In der Lausitz wird nun hochmoderne Mini-Windräder getestet: Sie sollen nicht nur leiser sein, sondern auch bei wenig Wind Strom produzieren können.

  • ILLUSTRATION - Ein Plakatierer (Quelle: dpa/Klaus-Dietmar Gabbert)
    dpa/Klaus-Dietmar Gabbert

    Außenwerber in finanzieller Not 

    Wenn Corona die Litfaßsäulen leerfegt

    Noch immer sind Theater geschlossen und Veranstaltungen werden abgesagt - für sie muss momentan also nicht geworben werden. Das trifft nicht nur die Künstler hart, sondern auch die Branche, die für sie die Werbetrommel rührt: die Anbieter von Außenwerbung.

  • Straßenbahnen fahren über den Alexanderplatz (Quelle: dpa/Paul Zinken)
    dpa/Paul Zinken

    Neuer Verkehrsvertrag 

    Berliner Senat stellt BVG 19 Milliarden Euro zur Verfügung

    Das Land Berlin steckt bis 2035 hohe Milliardenbeträge in den öffentlichen Nahverkehr der BVG: Der jetzt beschlossene Verkehrsvertrag hält deutlich mehr Geld für neue Fahrzeuge und für den Streckenausbau bereit. Auch die Barrierefreiheit soll stärker gefördert werden.

  • Tesla-Fan Silas Heineken mit seiner Drohne vor der Tesla-Baustelle in Grünheide
    rbb / Philip Barnstorf

    Tesla-Baustelle  

    Wie zwei Tesla-Boys Grünheide zur Fanbase machen

    Zwei junge Tesla-Fans twittern über den Bau der Tesla-Fabrik in Grünheide. Tausende in aller Welt sehen ihre Fotos und Videos. Inzwischen verdienen die beiden damit sogar Geld. Selbst Konzernchef Elon Musk ist schon auf sie angesprungen. Von Philip Barnstorf

  • Das Fahrzeuginstandhaltungswerk der Deutschen Bahn in Cottbus, Archivbild (Quelle: DPA/Patrick Pleul)
    DPA/Patrick Pleul

    1.200 neue Jobs 

    Bahn baut Instandhaltungswerk in Cottbus kräftig aus

    Lange mussten die Beschäftigten des Instandhaltungswerks der Deutschen Bahn in Cottbus um ihre Arbeitsplätze bangen, jetzt steht fest: Der Standort ist nicht nur gesichert, er soll sogar kräftig ausgebaut werden - inklusive Hunderter Jobs.