Videos

Bildergalerien aus dem Panorama-Ressort

RSS-Feed
Archivbild: Das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus im Berliner Regierungsviertel. (Quelle: imago/PEMAX)
imago/PEMAX

Neues Bau-Debakel droht - Erweiterung des Lüders-Hauses in Gefahr

Es ist noch nicht fertiggebaut, wird aber dennoch möglicherweise abgerissen: Im Erweiterungsbau des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses dringt Wasser durch Risse einer Bodenplatte. Aus dem neuen Gebäude für das Parlament könnte eine Endlosbaustelle werden.  

Der Mauerpark wird zwischen Oderberger und Gleimstraße untertunnelt. In einem halben Kilometer Tiefe entsteht Berlins größtes Regenwasserauffangsystem. (Quelle: rbb|24/Mark Allhoff)
rbb|24/Mark Allhoff

Abwasserspeicher unter dem Mauerpark - Nur noch Tunnelblick

Es ist das bisher größte Staubecken Berlins: der Abwasserspeicher unter dem Mauerpark im Prenzlauer Berg. Jahrelang hinter Bauzäunen versteckt, dürfen Normalbürger am Wochenende einmalig unter Tage - mit Helm, Weste und Kreide. Von Mark Allhoff 

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Der Baumkletterer Werner Bernstädt hängt an einem Baum.
    rbb|24 / Camilo Toledo

    Reportage | Unterwegs mit einem Baumkletterer 

    Eichen, die sich selbst amputieren

    Hitze und Trockenheit in den vergangenen Monaten, Sturzregen und Starkwinde im Vorjahr – Stadtbäume hatten zuletzt mit extremen Wetterereignissen zu kämpfen. Grünflächenämter und Baumpfleger stellt das vor enorme Aufgaben. Von Oliver Noffke

  • Demonstration gegen Wölfe in Potsdam (Quelle: rbb/Claudia Stern)
    Claudia Stern/rbb

    Protestaktion des Bauernbunds 

    Demonstranten in Potsdam fordern "wolfsfreie Zonen"

    Der streng geschützte Wolf soll in das Jagdrecht aufgenommen werden - das haben rund 200 Demonstranten am Samstag in Potsdam gefordert. Die zunehmende Zahl der Wölfe sei eine "existenzielle Bedrohung" für Weidetierhalter. Der BUND dagegen warnt vor Panikmache.

  • Außenaufnahme auf einem Schlachthof in Brandenburg (Quelle: Animal Rights Watch)
    Animal Rights Watch

    rbb-Recherchen zu Verstößen gegen Tierschutz 

    Veterinäramt verbietet Schlachtungen in Brandenburger Betrieb

    Rinder, die geschlagen und getreten und vor ihrer Schlachtung nicht richtig betäubt wurden: Die heimlich gedrehten Aufnahmen in einem Betrieb in Ostprignitz-Ruppin haben nun Konsequenzen - die Firma darf bis auf Weiteres nicht mehr schlachten.

  • Innenaufnahme in einem Schlachthof in Brandenburg (Quelle: Animal Rights Watch)
    Animal Rights Watch

    Vorwurf der Tierquälerei in Brandenburg 

    Rinder in Bio-Schlachthof offenbar nicht fachgerecht betäubt

    Für Biofleisch zahlt mancher gern mehr, weil die Tiere artgerecht gehalten werden. Doch nun prangern Tierschützer unnötige Grausamkeiten auf einem öko-zertifizierten Schlachthof in Brandenburg an. Der Betreiber hat das Schlachten erst einmal eingestellt.

  • 02.11.2018, Berlin: Leere Gleise vor dem Bahnhof Warschauer Straße (Quelle: ZB/Soeren Stache)
    ZB/Soeren Stache

    Ersatzverkehr wegen Bauarbeiten 

    Behinderungen am Ostkreuz - Teil III

    Das S-Bahn-Fahren rund ums Ostkreuz ist dieser Tage eine mühsame Angelegenheit: Statt Zügen fahren Busse, es gibt geänderte Abfahrtszeiten oder Bahnsteige. Auch am Wochenende hat das Warten und Umfahren noch kein Ende.

  • Hausboot von Ralf Günther auf dem Neuruppiner See in Neuruppin (Quelle: imago/Sebastian Gabsch/PNN)
    imago/Sebastian Gabsch/PNN

    Haus oder Boot?  

    Neuruppiner Hausbootstreit schafft es in den Landtag

    Ist das Hausboot von Ralf Günther aus Neuruppin ein Boot oder eher ein Haus? Mit dieser Frage hat sich am Donnerstag nun auch der Brandenburger Landtag beschäftigt. Das Bauamt will das Hausboot entfernen lassen. Es sei eine "bauliche Anlage". Von Thorsten Sydow

  • Hohe Verkehrsdichte auf der Berliner Stadtautobahn A100 (Quelle: imago/Gaertner)
    imago/Gaertner

    Mann auf Autobahn überrollt 

    Polizei erhält erste Hinweise zum Unfall auf der A117

    Im Fall des 40-Jährigen, der in der Nacht zu Mittwoch auf der A117 von mehreren Fahrzeugen überrollt worden war, sind erste Hinweise eingegangen. Wie der Mann auf die Fahrbahn kam, ist weiter unklar. Auch die Obduktionsergebnisse stehen noch aus.

  • Schauplatz einer Schießerei: Döner-Imbiss in Glasow (Quelle: Morris Pudwell)
    Morris Pudwell

    Blankenfelde-Mahlow 

    Schwerverletzter bei Schießerei vor Dönerimbiss

    Vor einem Imbiss in Blankenfelde-Mahlow ist am Dienstagabend ein Mann angeschossen und schwer verletzt worden. Die Schüsse sollen aus einem fahrenden Auto abgefeuert worden sein.  

  • Razzia in Tempelhof (Quelle: dpa/Zinken)
    dpa/Zinken

    Handgranate sichergestellt 

    Polizei nimmt bei Razzia gegen Clans drei Verdächtige fest

    Elf Wohnungen hat die Berliner Polizei am Mittwoch durchsucht - im Kampf gegen den Drogenhandel. Drei Verdächtige wurden festgenommen. Bei der Razzia fanden die Fahnder nicht nur Kokain, sondern auch eine Kriegswaffe.

  • Fahrgäste stehen auf einem Bahnsteig im Bahnhof Ostkreuz und warten auf die einfahrende S-Bahn.
    dpa/Paul Zinken

    Stellwerkprobleme am Ostkreuz  

    S-Bahnverkehr weiter durch Softwarefehler gestört

    Am Berliner Ostkreuz wird die Geduld der S-Bahn-Pendler weiter auf eine harte Probe gestellt: Wegen einer nicht funktionierenden Software können zwei Stellwerke nicht koordiniert werden, Züge verspäten sich oder fallen aus.  

  • Ein abgehängtes Schild, dass eigentlich auf die Parkraumbewirtschaft im Bergmannkiez aufmerksam machen soll (Quelle: rbb)
    rbb

    Schildbürger-Streich  

    Darum verzögert sich die Parkraumbewirtschaftung in Kreuzberg

    Seit Anfang Oktober soll in zwei Kreuzberger Kiezen die Parkraumbewirtschaftung gelten - eigentlich. Denn wie so oft in Berlin dauert's mal wieder länger - weil die Verwaltung sich einen Schildbürger-Streich allererster Güte leistete.

  • 06.11.2018, Berlin: Bundespolizisten führen bei einem Einsatz gegen eine mutmaßliche Schleuserbande einen Mann (3.v.l.) ab (Quelle: Bundespolizeidirektion Berlin).
    Bundespolizeidirektion Berlin

    Großrazzia in Berlin und Brandenburg 

    Scheinehen für 16.000 Euro: Mutmaßliche Schleuser verhaftet

    Bundesweit durchsuchten Polizisten Wohnungen und Geschäftsräume von mutmaßlichen Schleusern, die meisten in der Hauptstadt. Das Geschäftsmodell der Verdächtigen: Teurer Heiratssschwindel. Vier Verdächtige wurden verhaftet.

  • 06.11.2018 Frau bei Unfall eingeklemmt, Zwei Personen flüchten, Martin-Luther-Straße, Schöneberg (Quelle: rbb|24 / Morris Pudwell).
    Morris Pudwell

    Frau bei Zusammenstoß in Schöneberg eingeklemmt 

    Fahrer und Insassen fliehen von Unfallort

    Offenbar wegen einer übersehenen roten Ampel stießen in Schöneberg in der Nacht zum Dienstag zwei Autos gegeneinander. Dabei wurde eine Frau in ihrem Wagen eingeklemmt und schwer verletzt. Die mutmaßlichen Verursacher flüchteten zu Fuß.

  • Modell für Brandenburgs erstes stationäres Kinderhospiz
    rbb/Anja Kabisch

    Einmalig in Brandenburg 

    In Burg ensteht landesweit erstes stationäres Kinderhospiz

    Ein Zuhause auf Zeit für sterbenskranke Kinder und ihre Eltern wird in Burg (Spree-Neiße) gebaut. Es wird das erste Haus dieser Art im Land Brandenburg. Am Dienstag wurde dafür der Grundstein gelegt. 

  • Archimedes-Grundschule Forst
    rbb/Theresa Krinning

    Prozess beginnt 

    Schulleiter aus Forst ab Februar vor Gericht

    Er soll Schüler geschlagen und getreten haben: Der Prozess gegen einen Forster Schulleiter beginnt im Februar am Amtsgericht Cottbus. Der Pädagoge selbst machte bekannt, dass ihm auch sexuelle Belästigung vorgeworfen wird.

  • BVG-Bus fängt direkt neben einer Tankstelle Feuer
    rbb

    Ausgebrannter Bus in Gropiusstadt 

    Unfallforscher fordert BVG-Löschanlagen zu überprüfen

    Es ist ein Horrorszenario: Ein Bus gerät in Brand, die Flammen breiten sich blitzschnell aus - das Fahrzeug brennt aus. Jetzt ist das erneut in einem Bus im Auftrag der BVG passiert. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft fordert Konsequenzen.

  • Die ehemalige Abhörstation der West-Alliierten steht auf dem Berliner Teufelsberg. (Quelle: imago/Rolf Zöllner)
    imago/Rolf Zöllner

    Nazi-Bau, Trümmerberg, Abhörstation 

    Der ganze Teufelsberg ist jetzt ein Denkmal

    Die einstige Abhörstation auf dem Berliner Teufelsberg zeugt noch vom Kalten Krieg. Unter dem angehäuften Trümmerschutt aus dem Zweiten Weltkrieg finden sich aber auch Spuren der Nazi-Zeit. Der Berg sei ein vielschichtiges Geschichtsdenkmal, sagt der Kultursenator.

  • Symbolbild - Nachtansicht der Spree im Regierungsviertel in Berlin (Bild: imago/Marc Rasmus)
    imago/Marc Rasmus

    WWF-Studie 

    Berliner Flüsse bieten nur wenig Potenzial als Lebensraum

    Viele deutsche Flüsse sind heute eher Wasserstraße als Lebensraum. Zu diesem Urteil kommt die Umweltorganisation WWF. Nicht einmal jeder elfte Bach oder Fluss sei ökologisch noch intakt. Besonders schlecht leben Aal, Barsch & Co. in Berlin.

  • Ein Wildschwein in Berlin (Quelle: dpa/Paul Zinken)
    dpa/Paul Zinken

    Verhinderter Sonntagsbraten 

    Rentner schlachtet Wildschwein auf Supermarkt-Parkplatz

    "Ich warte auf meinen Mann, der gleich von der Arbeit kommt", sagte eine Frau auf einem Berliner Supermarkt-Parkplatz der Polizei. Die "Arbeit": Der 80-Jährige hat ein Wildschwein getötet und ausgenommen - weil er sich das Fleisch sonst nicht hätte leisten können.

  • Das Rathaus von Neukölln (Quelle: imago/Schöning)
    imago/Schöning

    Bezirksamt Berlin-Neukölln 

    Angeklagter begründet Messerattacke mit Ausländerhass

    Ein 59-Jähriger hat vor dem Berliner Landgericht gestanden, dass er eine Mitarbeiterin des Neuköllner Bezirksamtes umbringen wollte. Sein Motiv: Verärgerung und Ausländerhass. Eine Verhaftung hatte der Obdachlose dabei bewusst in Kauf genommen. 

  • Bundespolizisten durchsuchen im Bahnhof an der Warschauer Straße einen Mann nach Waffen (Archivbild: dpa/Zinken)
    dpa/Zinken

    Bilanz nach erstem Wochenende 

    Messerverbot: Bundespolizei kontrolliert mehr als 300 Menschen

    Reizgas, Messer, gefährliche Gegenstände: Drei Monate kontrolliert langt die Bundespolizei in Zügen und Bahnhöfen zwischen Zoo und Lichtenberg. Am ersten Wochenende haben sie mehrere Gegenstände eingezogen - auch einen Schraubenzieher.

  • Fassade des Gerichtes mit Blick in den Himmel (Quelle: rbb/Thomas Krüger)
    rbb/Thomas Krüger

    Wegen Misshandlungsvorwürfen 

    Forster Schulleiter darf keinen Kontakt mehr zu Schülern haben

    Der Leiter einer Forster Grundschule soll Kinder getreten und geschlagen haben. Der Fall liegt seit Mai beim Amtsgericht Cottbus. Nun sind Schritte gegen ihn eingeleitet worden: Er hat sich verpflichtet, keinen Kontakt mehr zu Schülern zu pflegen.

  • Der Bahnhof Ostkreuz. (Quelle: imago)
    imago

    Ostkreuz wegen Bauarbeiten abgekoppelt 

    S-Bahnverkehr im Berliner Osten tagelang unterbrochen

    Seit zwölf Jahren wird am Bahnhof Ostkreuz schon gebaut, ein letztes Mal müssen Fahrgäste noch Geduld beweisen: Seit Freitag fahren die Bahnen im Osten Berlins umständlicher oder gar nicht. Große Probleme habe es am ersten Tag nicht gegeben, hieß es von der S-Bahn.

  • Archivbild: Der Archäologe Prof. Thomas Terberger (l) kratzt mit einem Spachtel in der Grabungsstätte in Groß Fredenwalde (Brandenburg) weitere Erdschichten frei. (Quelle: dpa/Mehlis)
    dpa/Mehlis

    In der Uckermark 

    Deutschlands ältester Friedhof wird näher erforscht

    Vor 8.500 Jahren wurde bei Groß Fredenwalde in der Uckermark ein Friedhof angelegt - seit einigen Jahren gilt er als der älteste Deutschlands. Nun gibt es Geld, um den Friedhof intensiv zu erforschen. Er könnte Erkenntnisse über die letzten Jäger und Sammler liefern.

  • Kohlekraftwerk Boxberg in der Abenddämmerung (Quelle: imago/photothek)
    imago/photothek

    Kontraste-Film "Abgehängter Osten" 

    Wie die Lausitz leidet

    Niedrige Gehälter, eine kleinteilige Wirtschaft ohne einen einzigen DAX-Konzern: der Aufschwung im Osten bleibt seit Jahren aus. Besonders in ländlichen Gegenden wandern immer mehr junge Leute ab. Von Benjamin Eyssel, Chris Humbs & Tobias Wilke

  • Im Fenster eines Polizeifahrzeugs liegt eine Warnkelle der PolizeiOl(Symbolbild, Quelle: dpa, Soeren Stache)
    dpa

    Mehrere Polizeieinsätze zu Halloween 

    Maskierte Jugendliche bewerfen Busse mit Steinen und Eiern

    Steine, Böller und auch ein Brandsatz - maskierte Unbekannte und übermütige Jugendliche haben am Halloween-Abend in Berlin für mehrere teils große Einsätze der Polizei gesorgt. Ernsthaft verletzt allerdings wurde niemand durch die Attacken.

  • Symbolbild: Deutscher Personalausweis (Quelle: dpa/Karl-Josef Hildenbrand)
    dpa/Karl-Josef Hildenbrand

    Verwirrung um Vor- und Rufnamen 

    Als mein Opa Werner durch Opa Erich ersetzt wurde

    Die ersten 30 Jahre meines Lebens hieß mein Opa für mich Werner. Er selbst nennt sich schon immer so. Doch bei einer Reise tritt unerwartet Erich in unser Leben. Der Mann ohne Vorgeschichte verdrängt seitdem meinen Opa - nun haben beide die Wahl. Von John Hennig

  • Symbolbild: Ein Mädchen sitzt allein auf einer Wippe. (Bild: Colourbox/Heiko Kueverling)
    Colourbox/Heiko Kueverling

    Geburtenstatistik für Berlin und Brandenburg 

    Mehr Landjugend und weniger Stadtkinder

    In Brandenburg wurden deutschlandweit die meisten, in Berlin die wenigsten Kinder geboren: Das besagt die aktuelle Geburtenstatistik. Insgesamt kamen allerdings weniger Kinder zur Welt als im Jahr davor. Ein Wissenschaftler will das noch nicht als Trend bezeichnen.

  • Archivbild - Ein Polizist fährt während der Aktion der Bundespolizei gegen Waffen und Gewalt in Bahnhöfen am 23.06.2018 am Bahnhof Berlin Alexanderplatz eine Rolltreppe herunter (Bild: imago/Olaf Selchow)
    imago/Olaf Selchow

    Nachts an Wochenenden 

    Waffenverbot an Berliner Bahnhöfen wird ausgeweitet

    Ende Juni waren Waffen an bestimmten Bahnhöfen in Berlin verboten - auf die Nächte an einem Wochenende beschränkt. Die Bundespolizei will diesen Test nun ausweiten: Schon ab Freitagabend soll das Verbot an den Wochenenden wieder gelten. Und dann für drei Monate.

  • Symbolbild - Ein kleines Kind hat die Hände voller Plastikspielzeug-Figuren (Bild: dpa/Rafael Ben-Ari)
    dpa/Rafael Ben-Ari

    Ehe für alle, Vornamen-Änderung, Whatsapp 

    Das ändert sich zum 1. November

    Der November bringt einige Gesetzesänderungen mit sich. Unter anderem werden Namenswechsel leichter, die Ehe für alle ist auch endlich in den Verwaltungen angekommen und Kinderspielzeug wird sicherer.

  • 21.10.2018, Blick im warmen Licht der untergehenden Sonne von der Besucherplattform des Aussichtsturmes in den Rauenschen Bergen (Rauener Berge, Brandenburg) auf den herbstlich gefärbten Buchenwald. (dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Rekordwerte in Berlin 

    So warm war der 30. Oktober noch nie

    Der Sommer hatte es in sich, aber auch der Herbst ist viel zu warm: Am Dienstag wurde in Berlin die höchste Temperatur aufgezeichnet, die an einem 30. Oktober jemals gemessen wurde. Aber: Insgesamt ist der Monat Oktober schon mal wärmer gewesen.

  • Das Amtsgericht in Cottbus (Brandenburg), aufgenommen am 15.02.2017. (Quelle: dpa/Bernd Settnik)
    dpa/Bernd Settnik

    Eltern melden Körperverletzungen 

    Grundschulleiter in Forst soll Kinder geschlagen haben

    Erhebliche Vorwürfe gegen den Leiter einer Grundschule in Forst (Spree-Neiße): Er soll in 20 Fällen Kinder körperlich misshandelt haben. So steht es in der Anklage der Cottbuser Staatsanwaltschaft. Der Schulleiter bestreitet die Taten. Von Thomas Krüger

  • S-Bahn-Reisende auf dem Hauptbahnhof in Berlin (Quelle: dpa/Lukas Schulze)
    dpa/Lukas Schulze

    Aktuelle Zahlen des Senats 

    Schwarzfahren in Berlin auf tiefstem Stand seit zehn Jahren

    Wer in Berlin ohne Ticket Bus und Bahn fährt, ist damit zunehmend allein: Die Zahl der Schwarzfahrer ist in diesem Jahr auf den tiefsten Stand seit zehn Jahren gefallen. Bei den Kontrollen treiben BVG und S-Bahn dafür einen enormen Aufwand.

  • Alte Möbel warten auf die Sperrmüll-Entsorgung. (Quelle: imago/McPhoto)
    imago/McPhoto

    rbb-Recherche 

    Berliner Sperrmüll-Betrüger treiben weiter ihr Unwesen

    Das rbb-Verbrauchermagazin Super.Markt geht davon aus, dass es in Berlin weitere Fälle von Sperrmüllbetrug gibt. Zwar wird am Dienstag das Urteil gegen einen der mutmaßlichen Täter erwartet, aber die Hintermänner sind offenbar noch immer aktiv.

  • Symbolbild Drachen steigen auf dem Berliner Teufelsberg (Quelle: dpa/Rainer Jensen)
    dpa/Rainer Jensen

    Bis zu 21 Grad am Dienstag 

    Es wird noch mal Spätsommer

    So richtig nass und schmuddelig war der Herbst noch gar nicht, da schaltet er schon wieder auf gefühlten Spätsommer um. Mehr als 20 Grad sind für Dienstag vorausgesagt. Die großen Regenschauer für die trockene Natur sind hingegen nicht in Sicht.

  • 27.10.2018, Berlin: Bewaffnete Polizisten stehen am frühen Morgen in der Prinzenallee vor dem Cafe 63. (Quelle: dpa / Paul Zinken)
    dpa / Paul Zinken

    Obduktionsergebnis nach Tod vor Lokal 

    Frau in Gesundbrunnen wurde erschossen

    Gewaltausbruch in Berlin-Gesundbrunnen: In und vor einem Café geraten mehrere Menschen in Streit, gehen teils mit Waffen brutal aufeinander los. Dabei kommt eine Frau ums Leben. Neben vielen offenen Fragen ist eins nun klar: Die Frau wurde erschossen.

  • Krumme Gurken aus Manschnow (Bild: rbb/Marie Asmussen)
    rbb

    Vernichten von Nahrungsmitteln 

    Wenn die Manschnower Gurke kein Modelmaß hat

    Krumme Möhren, knubbelige Kartoffeln, mickrige Rote Bete – auch in Brandenburg werden Lebensmittel, die für den Handel nicht hübsch genug sind, tonnenweise vernichtet. Doch es geht auch anders. Von Marie Asmussen

  • Eine "Traueranzeige" für Air Berlin (Quelle: rbb/Donath)
    rbb

    Jahrestag des letzten Flugs 

    "Traueranzeige" erinnert an das Ende von Air Berlin

    Zum letzten Mal landet eine Maschine der glücklosen Airline in Tegel, aus Wasserwerfern schießen Fontänen, viele Mitarbeiter sind völlig aufgelöst - seit einem Jahr existiert Air Berlin nicht mehr. Am Samstag erinnert eine Traueranzeige in mehreren Zeitungen daran.

  • Polizisten stehen um einem Lokal, in der es zu Schüssen gekommen sein soll (Quelle: Morris Pudwell/rbb|24)
    Morris Pudwell

    Berlin-Gesundbrunnen 

    Frau stirbt nach nächtlichem Gewaltausbruch in Café

    In Berlin-Gesundbrunnen hat es in der Nacht zu Samstag eine tödliche Auseinandersetzung gegeben. Eine Frau stirbt, ein Mann kommt schwer verletzt ins Krankenhaus. Laut Zeugenaussagen gingen die Beteiligten brutal aufeinander los.

  • Symbolbild - Ein Uhrenrechniker dreht an den Zeigern einer großen Uhr (Bild: dpa/Sebastian Kahnert)
    dpa/Sebastian Kahnert

    Zeitumstellung 

    Als die Zeit begann, sich nach uns zu richten

    Vor oder zurück? Am Sonntag, den 28. Oktober, werden die Uhren auf die Winterzeit umgestellt - und das vielleicht zum allerletzten Mal. Ein Fast-Nachruf auf rund 40 Jahre Zeitanarchie. Von Daniela Künne

  • Sonnensichel am Regierungsviertel in Berlin (imago)
    imago

    Interview | Zeitumstellung 

    "Das Licht, das uns glücklich macht, gibt es schon"

    Mit der Zeitumstellung in der Nacht zum Sonntag beginnt endgültig die dunkle Jahreszeit. Das kann schon mal aufs Gemüt schlagen. Lichtforscher Oliver Stefani erklärt, was gutes Licht ausmacht und warum Helligkeit nicht alles ist.

  • Symbolbild: Fahrrad an einem Unglücksort in Berlin (Quelle: imago/Price)
    imago/Price

    29-jähriger Radfahrer verletzt 

    Polizei sucht Zeugen nach Säureattacke in Potsdam

    Einem 29-jähriger Radfahrer ist in Potsdam überraschend eine ätzende Flüssigkeit ins Gesicht gespritzt worden. Der Mann wurde schwer verletzt. Zum Täter kann er nur wenige Angaben machen.

  • Arbeiter und Bagger sind am 03.03.2014 in Berlin am frühen Abend vor dem Bahnhof Ostkreuz zu sehen. Dort werden neue Trassen verlegt und angehoben, um in Zukunft im Bahnhof ein barrierefreies Reisevergnügen zu garantieren (Quelle: dpa).
    dpa

    Das Ostkreuz ist fast fertig 

    Bahn-Bauarbeiten führen zu Sperrungen im Winter

    Endspurt am Ostkreuz: Die Arbeiten an der Riesenbaustelle gehen nach zwölf Jahren dem Ende entgegen. An anderen Bahnhöfen geht es aber weiter - oder erst so richtig los. In den kommenden Monaten müssen Fahrgäste häufiger mit dem Ersatzbus vorlieb nehmen.

  • Polizei vor Finanzamt Cottbus (Foto: rbb/Jahn)
    rbb/Josefine Jahn

    Polizei mit Spürhunden im Einsatz 

    Polizeieinsatz wegen verdächtiger Post im Finanzamt Cottbus

    Weil zwei Postsendungen seltsam rochen, haben am Freitag Mitarbeiter des Cottbuser Finanzamtes Alarm geschlagen. Spezialisten wurden gerufen, Sprengstoff-Spürhunde schlugen allerdings nicht an.

  • Engin V.(47) sitzt am 26.10.2018 im Landgericht Berlin. Er ist angeklagt, den Chef seiner Frau getötet zu haben (Bild: rbb/Ulf Morling)
    rbb/Ulf Morling

    Prozess in Berlin wird neu aufgerollt 

    47-Jähriger steht wegen Tötungsverdachts erneut vor Gericht

    Es wirkte wie eine Hinrichtung: Ein Geschäftsmann aus Berlin-Wedding wurde im Januar 2014 mit Schüssen und Messerstichen getötet. Ein heute 47-Jähriger wurde zunächst freigesprochen, jetzt muss er sich erneut vor Gericht verantworten. Von Ulf Morling

  • Mindestens acht Automaten in Brandenburg 

    Polizei fasst mutmaßlichen Geldautomatensprenger

    Vor gut einem Jahr machten mehrere Banden von Geldautomatensprengern Südbrandenburg unsicher. Bereits im Februar wurden zwei Mitglieder einer Bande gefasst, jetzt hat die Polizei im polnischen Wroclaw einen 33-Jährigen festgenommen. Er soll beteiligt gewesen sein.

  • Prozessauftakt gegen Keith M.: Der frühere Intensivtäter m wurde als 16 jähriger 2005 wegen Mordes an einem siebenjährigen verurteilt. (Quelle: rbb/Morling)
    rbb/Morling

    Wegen Straftaten im Gefängnis 

    Kindermörder erneut zu Haftstrafe verurteilt

    Mt 16 Jahren ermordete Keith M. einen siebenjährigen Jungen. Die Jugendhaft dafür hat er bereits verbüßt, der inzwischen 29-Jährige gilt aber als weiter gefährlich. Ein Gericht verurteilte ihn jetzt für weitere Straftaten in der Haft.

  • Archivbild: Der ehemalige DDR-Staats- und Parteichef Erich Honecker mit seiner Frau Margot auf dem Flughafen von Santiago de Chile am 14.01.1993. (Bild: dpa)
    dpa

    Anlage in Friedrichsfelde unter Denkmalschutz 

    Honeckers werden nicht in Berliner Gedenkstätte beigesetzt

    Der frühere DDR-Staatschef Erich Honecker und seine Frau Margot warten immer noch auf ihre letzte Ruhestätte. Ihr Enkel wünschte sich, dass sie in der Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde beigesetzt werden. Der Senat hat dem nun eine Absage erteilt.

  • Nachdem ein Polizist in Berlin-Tempelhof mit einem Messer angegriffen wurde, sichern die Ermittler am Tatort Spuren. (Quelle: rbb/Daniel Gäsche)
    rbb/Daniel Gäsche

    Messerangriff in Berlin-Lichtenrade 

    Mutmaßlicher Fahrraddieb sticht auf Zivilpolizisten ein

    Ein Polizist in Zivil erwischt auf dem Nachhauseweg einen mutmaßlichen Fahrraddieb und will ihn stellen. Daraufhin zückt der Dieb, offenbar unvermittelt, ein Messer. Die Gewerkschaft der Polizei zeigt sich schockiert über den Angriff.