Videos

Thema

Bildergalerien aus dem Panorama-Ressort

RSS-Feed

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Symbolbild: Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr ist nachts unterwegs. (Quelle: imago/Ralph Peters)
    imago/Ralph Peters

    Angermünde 

    59-Jähriger stirbt bei Sprung aus brennender Wohnung

    Als er die Flammen in der Küche bemerkte, versuchte sich ein 59-Jähriger durch einen Sprung aus dem Fenster zu retten. Der Mann aus Berlin kommt ums Leben, eine Frau und ihr Sohn können sich unverletzt über den Hausflur in Sicherheit bringen.

  • Klaus Leutner in Treptow am Grabmal für die ermordeten Antifaschisten (Quelle: rbb/Marta Kupiec)
    rbb/Marta Kupiec

    Fund auf dem Friedhof Altglienicke 

    Den NS-Hinrichtungsopfern einen Namen geben

    Durch einen Zufall findet Klaus Leutner auf dem Friedhof in Altglienicke ein Grab mit 1.370 Urnen - unter den Toten sind 80 NS-Hinrichtungsopfer aus Plötzensee. Leutner setzt alles daran, den anonymen Opfern die Identität zurückzugeben. Von Marta Kupiec

  • Ein Smartphone steckt in einem Auto in Berlin an einer Halterung (Bild: dpa/Franziska Gabbert)
    dpa/Franziska Gabbert

    Interview | Feuerwehrsprecher Kirstein 

    Berliner Feuerwehr kann nun bei Notrufen Anrufer orten

    Berlins Feuerwehr hat dank einer neuen Software ab sofort die Möglichkeit, Anrufer zu orten. Das soll die Retter schneller zum Einsatzort leiten. Feuerwehrsprecher Thomas Kirstein erklärt im Interview die neue Software - und wie der Datenschutz gewährleistet werden soll.

  • Aktivisten der Bewegung "Extinction Rebellion" demonstrieren am Potsdamer Platz. (Quelle: dpa/B. Pedersen)
    dpa/B. Pedersen

    Extinction Rebellion in Berlin 

    Aktivisten wollen Stresemannstraße bis Sonntag blockieren

    Die Klimaproteste in Berlin dauern an: Nach einer Blockade der Marshallbrücke zogen hunderte Aktivisten zum Potsdamer Platz weiter. Dort halten die Demonstranten die Stresemannstraße besetzt. Eine Räumung plant die Polizei derzeit offenbar nicht. 

  • Milch wir eingegossen (Quelle: dpa/Klein)
    dpa/imageBROKER/Stefan Klein

    Rückrufaktion für fettarme Milch 

    Keime durch Dichtungsleck in die Milch gelangt

    Fettarme Milch einiger Supermarktketten sind von einer bundesweiten Rückrufaktion betroffen. Grund ist eine Belastung der Produkte mit Keimen. Ursache war offenbar eine undichte Dichtung in einer Produktionsanlage im Münsterland.

  • Symbolbild: eine Mutter hält ihr Baby in die Luft
    dpa/Patrick Pleul

    Protokoll | Berliner Pflegemutter für Krisenkinder 

    "Der Abschied ist immer ein bisschen wie Sterben"

    Familien, die Kurzzeit-Pflegekinder aufnehmen, helfen in der Not, müssen aber selbst unglaublich viel aushalten. Eine langjährige Pflegemutter erzählt, wie es sich anfühlt, ein Kind abzugeben, das "Mama" zu einem sagt. Protokoll von Sarah Mühlberger

  • Archivbild: Ein homosexuelles Paar, das in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft lebt, mit ihren zwei Kindern bei einem Familienausflug am 11.04.2013 in Berlin. (Quelle: dpa/Jens Kalaene)
    dpa/Jens Kalaene

    Protokoll | Berliner Pflegevater über Herausforderungen 

    "Wir als Pflegeeltern sind immer die Bittsteller"

    Das Leben mit einem Pflegekind bringt besondere Herausforderungen mit sich. Unterstützung sollte es eigentlich durch die Jugendämter geben – doch die sind dazu kaum in der Lage, erzählt ein Berliner Pflegevater. Protokoll von Sarah Mühlberger

  • Archivbild: Antje Fuhrmann steht am Montag (10.09.2012) in Berlin nach einer Pressekonferenz des Kinder- und Jugendhilfe-Verbundes mit ihrem Kurzpflegekind vor einem Plakat. (Quelle: dpa/Marc Tirl)
    dpa/Marc Tirl

    Überlastete Jugendämter 

    Berliner Pflegeeltern beklagen fehlende Unterstützung

    Mit einer Werbekampagne sucht der Senat derzeit neue Pflegefamilien, der Mangel in Berlin ist groß. Doch viele Pflegeeltern fühlen sich alleingelassen. Das System, das sie eigentlich unterstützen soll, ist an vielen Stellen überlastet. Von Sarah Mühlberger

  • Ein silberner Davidstern an einer Halskette, im Hintergrund Schriftzeichen aus der Thora (Quelle: dpa/Pascal Deloche)
    dpa/Pascal Deloche

    "Deutschland trägt Davidstern" 

    Berliner Juden fordern ein Zeichen der Solidarität

    Mit Entsetzen hat Deutschland auf den Anschlag in Halle reagiert. Vielfach wird ein besserer Schutz jüdischer Einrichtungen gefordert - aber auch mehr Solidarität. Die Menschen sollten jetzt Davidstern tragen, sagte der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Berlin.

  • Zwei Schwäne schwimmen auf dem Werbellinsee. (Quelle: dpa/Annette Riedl)
    dpa/Annette Riedl

    22 bis 25 Grad möglich 

    Am Sonntag kommt der Sommer zurück

    Noch ist es in Berlin und Brandenburg trübe und teils regnerisch. Doch für das Wochenende sagen Meteorologen eine Rückkehr des Sommers voraus - mit Temperaturen bis zu 25 Grad. Und auch danach bleibt es spätsommerlich warm und sonnig.

  • Zur Mahnwache vor der Synagoge in der Oranienburger Straße hatte Staatssekretärin Chebli aufgerufen (Quelle: rbb/Oliver Soos).
    rbb/Oliver Soos

    Nach Schießerei in Halle (Saale) 

    Merkel folgt Cheblis Aufruf zur Mahnwache vor Synagoge

    Kanzlerin Merkel hat sich der Mahnwache von Berlins Staatssekretärin Chebli für die Opfer in Halle (Saale) angeschlossen. Gemeinsam mit weiteren Politikern und Bürgern bekundet sie ihre Solidarität mit der jüdischen Gemeinde an der Neuen Synagoge in Berlin-Mitte.

  • Dunkle Wolken türmen sich hinter einer Werbefahne des Fleischherstellers Wilke Wurstwaren. (Quelle: dpa/Uwe Zucchi)
    dpa/Uwe Zucchi

    Belastet mit Listerien 

    Wilke-Wurst ging an rund 20 Handelsketten in Brandenburg

    Die mit Bakterien belastete Wurst des hessischen Herstellers Wilke ist auch an rund 20 Handelsketten in Brandenburg gegangen. Das teilte das zuständige Landesamt mit. Aber auch Kantinen oder Caterer sind betroffen, so zum Beispiel in Ostprignitz-Ruppin.

  • Ein Schnellzug von Berlin nach Moskau (Quelle: dpa/Mikhail Voskresenskiy)
    dpa/Mikhail Voskresenskiy

    Radioaktivität im Reiseabteil 

    Zug aus Berlin in Moskau wegen möglicher Strahlung evakuiert

    Bei der Ankunft in Moskau wartete auf den Zug aus Berlin bereits ein russisches SEK und Strahlenspezialisten: Wegen des Verdachts auf radioaktive Belastung wurde ein Zug in Moskau evakuiert. Warnungen waren zuvor offenbar nicht ernst genommen worden.

  • Dope! Der neue rbb-Serienstoff - im Zentrum steht die 27-jährige Vanessa © rbb / Anke Beims
    rbb / Anke Beims

    Interview | Neuer rbb-Podcast "Dope" 

    Wenn Drogen auf einmal zum Alltag gehören

    Doping wird eigentlich in der Welt des Profisports verortet. Alltagsdoping ist allerdings weit verbreitet - ein neues rbb-Hörspiel greift das Thema jetzt auf. Lucas Vogelsang hat dafür in  Berlin recherchiert - und stellte fest, dass die Realität oftmals verrückter ist als die Fiktion.  

  • Manfred Hild, Professor an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin, untersucht eine Einheit des "Myon"-Roboter am 13.09.2016 (Quelle: dpa/Gregor Fischer)
    dpa/Gregor Fischer

    Interview | Robotik bei Talking Science 

    "Mit Robotern in die echte Welt zu gehen, ist völlig anders"

    Drei prominente Wissenschaftler werden am Donnerstag beim rbb erklären, wie sie die Welt besser machen wollen. Mit dabei ist auch Manfred Hild, Professor für Robotik in Berlin. Seine Roboter, verrät er im Interview, will er auf jeden Fall mitbringen.

  • Eine U-Bahn der Linie U1 an der Skalitzer Strasse. Quelle: dpa/Schöning
    dpa/Schöning

    BVG kündigt Mammutprojekt an 

    U1 und U3 fahren ein Jahr lang nicht bis Warschauer Straße

    Einer der wichtigsten U-Bahn-Abschnitte Berlins soll für ein Jahr stillgelegt werden. Ab Frühjahr 2020 fahren die Linien U1 und U3 vorerst nicht mehr zwischen Kottbusser Tor und Warschauer Straße. Grund ist die geplante Sanierung des stählernen Viadukts.

  • Ein Stau auf der Autobahn A100 auf der Rudolf-Wissell-Brücke
    dpa

    A100 nur zweispurig 

    Lange Staus wegen Bauarbeiten an Rudolf-Wissell-Brücke

    Staus und lange Wartezeiten auf der A100 - darauf müssen sich Autofahrer in den nächsten zehn Tagen wohl einstellen. Denn wegen Bauarbeiten an der Rudolf-Wissell-Brücke sind in Richtung Norden seit Dienstag nur zwei von drei Fahrstreifen frei.

  • Mädchen mit Gummistiefeln im Regen (Bild: imago images/ingimage)
    imago images/ingimage

    Herbstferien in Berlin und Brandenburg 

    Zwölf Tipps für Schlechtwettertage

    Das Wetter verspricht zumindest zum Beginn der Herbstferien schlecht zu werden, doch keine Bange: Lego-Mauerspechte, Superhelden, Spione und Meisterzauberer stehen schon bereit. Frank Preiss hat Ferientipps für die ganze Familie.

  • Symbolbild: Eine Prostituierte trägt vor einem Fenster Lippenstift auf. (Quelle: dpa/Schulze)
    dpa/Schulze

    Interview | Arbeit als Escort 

    "Wir möchten uns nicht als 'Nutte' outen"

    Victoria* arbeitet seit Jahren als Escort. Für ihren Job schlüpft sie in eine andere Rolle und trifft sich mit meist älteren Männern in Luxusrestaurants, Opernhäusern und Fünfsternehotels zum Sex. Aus ihrem Doppelleben möchte sie ungern aussteigen.

  • Symbolbild: Zwei Männer fahren mit einem Tatra 603 und wehender DDR Flagge übers Land. (Quelle: imago images/Jens Koehler)
    imago images-Symbolbild/Jens Koehler

    Alternative Einheitsfeier 

    Ostalgiker feiern 70. Jahrestag der DDR-Gründung

    Mit einer "Alternativen Einheitsfeier" hat ein Zusammenschluss von ehemaligen DDR-Vereinigungen am Montag des 70. Jahrestages der DDR-Gründung gedacht. Die Feier bedient ordentlich Ostalgie und auch Kritik an der aktuellen Politik. Von Michel Nowak   

  • Symbolbild: Enteisungen am Flughafen Tegel (Quelle: dpa/Dirk Bleyer).
    imageBROKER

    Tegel und Schönefeld 

    Eis statt Drohnen: Flugverkehr in Berlin gestört

    Mit Eis Anfang Oktober haben Mitarbeiter an den Berliner Flughäfen offenbar nicht gerechnet. Daher kam es am Montag zu zahlreichen Verspätungen und Ausfällen. Am Nachmittag sollen zudem Drohnen den Flugverkehr gestört haben - doch dem war nicht so.

  • Mustafa's Gemüse Kebap am 07.10.2019. (Quelle: rbb|24/Jens Butterwegge)
    rbb|24/Jens Butterwegge

    Imbiss am Mehringdamm 

    "Mustafa's Gemüsedöner" bei Brand schwer beschädigt

    In dem beliebten Imbiss "Mustafa's Gemüsedöner" auf dem Mehringdamm in Berlin-Kreuzberg ist am Montagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Zwar wurde niemand verletzt. Doch der Imbiss ist wohl schwer beschädigt.

  • Zwei U-Bahnen fahren über den Park am Gleisdreieck in Berlin (Quelle: dpa/Warnecke).
    dpa/Andrea Warnecke

    Zwischen Gleisdreieck und Wittenbergplatz 

    U1 und U3 zweieinhalb Wochen lang unterbrochen

    Zwei der wichtigsten U-Bahn-Linien der Hauptstadt sind länger als zwei Wochen unterbrochen. Bis zum 24. Oktober verkehren mitten auf der Strecke der U1 und U3 keine Züge. Fahrgäste müssen sich umstellen, um in diesem Bereich von A nach B zu kommen. 

  • Spielplatz auf dem LaGa-Gelände in Wittstock (Quelle: rbb/Wolfgang Heidelk)
    rbb/Wolfgang Heidelk

    Landesgartenschau in Wittstock 

    "Schade, schade, dass es vorbei ist"

    Nach 172 Tagen geht am Sonntag in Wittstock die Landesgartenschau (LaGa) zu Ende. Über 400.000 Besucher sind gekommen, deutlich mehr als geplant. Viele waren begeistert, und auch die Organisatoren sprechen von einem Erfolg. Von Wolfgang Heidelk

  • Wildschweinrotte in Hoppegarten (Quelle: imago images/Gabler)
    Frank Sorge/galoppfoto.de/Gabler

    Wildschweinplage  

    Stahnsdorf plant neuen Vorstoß für die Bogenjagd

    Mit Pfeil auf Bogen auf Wildschweinjagd - dieser Plan der Gemeinde Stahnsdorf südlich von Berlin war im Juni gescheitert. Begründung des Landwirtschaftsministeriums: Es fehle eine "wissenschaftliche Begleitung". Damit will man sich in Stahnsdorf nicht zufrieden geben.

  • Symbolbild: Ein Häftlling in der JVA in Berlin Moabit. (Quelle: dpa/M. Tirl)
    dpa/M. Tirl

    Haftentlassene 

    Die zweite Chance

    Nach der Entlassung nochmal ganz von vorne anzufangen, das ist für die meisten ehemaligen Strafgefangenen ohne Hilfe kaum zu schaffen. Welche Hürden sind nach der Haft zu nehmen und wer hilft dabei, wieder auf die Beine zu kommen? Von Marie Wildermann

  • Fußgänger laufen über die Friedrichstraße, die am ersten Oktoberwochenende für Autos gesperrt ist. (Quelle: imago-images/A. Friedrichs)
    imago-images/A. Friedrichs

    "Mehr Platz zum Flanieren" 

    Bezirksbürgermeister verteidigt autofreie Friedrichstraße

    Ein 200 Meter langer Abschnitt der Berliner Friedrichstraße ist an diesem Wochenende für Autos gesperrt. Stattdessen sollen Fußgänger dort flanieren und einkaufen. Das gefällt nicht jedem. Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel verteidigte das Experiment. 

  • Frau mit Kopftuch vor der Humboldt-Universität in Berlin (Quelle: dpa/Wolfgang Kumm)
    dpa/Wolfgang Kumm

    Humboldt-Universität 

    Institut für Islamische Theologie startet in Berlin

    Viele Diskussionen hat es über die Ausrichtung des Neuen Instituts für Islamische Theologie gegeben, vor allem über den Einfluss konservativer islamischer Verbände. Nun sollten die Bedenken ausgeräumt sein, die Studenten starten ins erste Semester. Von Ursula Voßhenrich

  • Menschen flanieren mitten auf der Friedrichstraße. Die Geschäftsstraße ist noch bis Sonntagabend (06.10.2019) zwischen Französischer Straße und Mohrenstraße autofrei. Das Projekt soll ein Testlauf sein. (Quelle: dpa/A. Riedl)
    dpa/A. Riedl

    Mehr Platz zum Flanieren 

    Friedrichstraße verwandelt sich in Fußgängerzone

    "Flanieren statt fahren" - unter diesem Motto wirbt der Senat für einen Besuch der Berliner Friedrichstraße. Am Samstag und Sonntag ist sie teilweise für Autos gesperrt - für Rot-Rot-Grün ein Schritt in Richtung autofreie Stadt.

  • Polizeibeamte stehen im Görlitzer Park in Berlin-Kreuzberg. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
    dpa/Paul Zinken

    Geisel zu Görlitzer Park 

    Geisel will Drogendealer vom "Görli" abschieben

    Das Drogenproblem rund um den Görlitzer Park in Berlin ist seit Jahren ungelöst - jetzt will Innensenator Geisel (SPD) einen neuen Anlauf nehmen. Polizei und Justiz sollen die Identität von Dealern feststellen - und damit ihre Abschiebung einleiten.

  • Eine S-Bahn der Linie S75 fährt unter einem Tunnel durch. (Quelle: imago/Rüdiger Wölk)
    imago/Rüdiger Wölk

    S5, S7, S75 

    S-Bahn-Verkehr im Berliner Osten seit Freitag eingeschränkt

    Zum Start der Herbstferien gibt es bei der S-Bahn wegen Bauarbeiten vor allem im Osten der Stadt größere Einschränkungen. Die Linien S5, S7 und S75 sind auf längeren Abschnitten gesperrt. Auch an Berliner U-Bahnen wird gebaut.  

  • Muslime in Potsdamer laden am 03.10.2019 Gäste zum Tag der offenen Moschee in ihre Moschee ein (Bild: rbb)
    rbb

    Video | Tag der offenen Moschee 

    Muslime laden in die Al Farouk Moschee in Potsdam

  • ine Dampflokomotive fährt in den Hauptbahnhof am FEZ ein. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
    dpa/Paul Zinken

    40 Jahre FEZ Wuhlheide 

    Als die Pioniereisenbahn zum ersten Mal losdampfte

    Vor 40 Jahren eröffnete in der Berliner Wuhlheide der "Pionierpalast Ernst Thälmann" – heute unter dem Namen FEZ bekannt. Das Kinderparadies wurde über die Wende gerettet und ist auch heute noch der Renner. Anke Burmeister hat sich auf eine Zeitreise begeben.

  • Tram-Unfall in Prenzlauer Berg
    Morris Pudwell

    Feuerwehr setzt Kran ein 

    Schwerverletzter in Berlin zwei Stunden unter Tram eingeklemmt

    In Berlin Prenzlauer Berg ist am Donnerstagmorgen ein Mann unter einer Tram eingeklemmt worden. Er hatte möglicherweise im Gleisbett geschlafen. Die Rettungsaktion dauerte gut zwei Stunden, unter anderem kam ein Kran zum Einsatz.

  • Eberhard Schulz lebt bereits seit 70 Jahren in Niebendorf-Heinsdorf und führt mit seinem Sohn das einzige Lokal im Ort.
    rbb|24/Daniel Tautz

    Dorfsterben in Brandenburg 

    Die Kneipe hat jetzt Veggie-Schnitzel

    Kein Laden, kaum Jugend und nur selten mal ein Rufbus – schaut man nur auf die Zahlen, steht es schlecht um Niebendorf-Heinsdorf. Doch die 366 verbliebenen Einwohner kämpfen um das Überleben des Dorfes. Eine Reportage von Daniel Tautz

  • SYMBOLBILD - U-Bahn-Linie 1 am Halleschen Ufer in Berlin-Kreuzberg (Foto: dpa/Bildagentur-online/Joko)
    Symbolbild von dpa/Bildagentur-online/Joko

    Zerstörtes Signalkabel repariert 

    Sperrung der U1 und U3 aufgehoben

    Ein Böschungsbrand unter einer U-Bahn-Brücke hatte Anfang der Woche mehrere Kabel zerstört. Die U-Bahnlinien 1 und 3 waren daraufhin zwischen Nollendorfplatz und Kottbusser Tor unterbrochen. Die Reparatur ging schneller als erwartet, die Linien fahren wieder regulär.

  • Der ehemalige NPD-Politiker Maik Schneider (M) wartet mit seinen Anwälten Oliver Milke (l) und Jens-Michael Knaak auf den Prozessbeginn. (Quelle: dpa/Bernd Settnik)
    dpa/Bernd Settnik

    Lange Haftstrafen für früheren NPD-Politiker  

    "Taten sind Ausdruck einer menschenverachtenden Gesinnung"

    Das Landgericht Potsdam hat den früheren NPD-Politiker Maik Schneider zu sieben Jahren und neun Monaten Haft verurteilt – unter anderem wegen eines Brandanschlags auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft in Nauen. Für weitere Taten erhielt er ein Jahr und vier Monate. Von Lisa Steger

  • Die Weltzeituhr am Alexanderplatz am 01.03.2019 (Quelle: imago images/Dirk Sattler).
    www.imago-images.de

    Berlins zentraler Treffpunkt wird 50 Jahre alt 

    "Lass' mal an der Weltzeituhr treffen"

    An der Weltzeituhr auf dem Berliner Alexanderplatz kann man nicht nur die ganze Welt treffen - dort trifft sich auch die ganze Welt. Erhaben über alle Verabredungen ragt die DDR-Baukunst ihr planetengeschmücktes Haupt in den Berliner Himmel. Von Lisa Schwesig

  • Ein Berliner Mitglied der Rockergruppe "Hells Angels" (Archiv)
    dpa/Steinberg

    Acht Hells Angels zu Haftstrafen verurteilt 

    Sicherheitsbehörden sehen Rocker-Szene nach Urteil geschwächt

    Das Urteil ist deutschlandweit einmalig: Acht Mitglieder der Hells Angels wurden in Berlin zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Mit dabei: einer der Anführer des Rocker-Clubs. Staatsanwaltschaft und Polizei feiern einen großen Erfolg - und warnen dennoch.

  • Eine Menschenschlange wartet am Kottbusser Tor in Berlin-Kreuzberg auf einen Bus des SEV. (Quelle: rbb/Keuter)
    rbb/Keuter

    Brand zerstörte Signalkabel 

    Starke Beeinträchtigung durch Sperrung der U1 und U3

    Ein Böschungsbrand hat wichtige Kabel an einer U-Bahn-Brücke zerstört, auf den Linien der U1 und U3 gibt es zwischen Gleisdreieck und Kottbusser Tor nur Ersatzverkehr. Der kämpfte sich am Morgen nicht nur durch den Stau, sondern auch den Regen.

  • Seit 50 Jahren ist der Fernsehturm Wahrzeichen Berlins (Quelle: dpa/Jürgen Ritter).
    dpa/Jürgen Ritter

    Eröffnung vor 50 Jahren 

    Hoch lebe der Fernsehturm, der "Telespargel", die "Protzkeule"

    Auch um dem Westen zu demonstrieren, dass man hoch hinaus will, schenkt sich die DDR in den Sechzigerjahren einen "Fernseh-, UKW- und Richtfunk-Turm". Sie baut ihn ins Zentrum Ost-Berlins, auf den Alexanderplatz – und zwar ohne Genehmigung. Von Sabine Prieß

  • Archiv: Verteidiger der Angeklagten vor Prozessbeginn gegen eine Berliner Hells-Angels-Rocker im Berliner Kriminalgericht (Quelle: dpa/Matthias Balk)
    dpa/Matthias Balk

    Lebenslänglich für acht Hells Angels 

    Gericht: "Es kommt einer Hinrichtung gleich"

    Nach 300 Verhandlungstagen sind der frühere "Präsident" einer Berliner Hells-Angels-Gruppe und neun Mitangeklagte wegen eines Auftragsmordes zu hohen Haftstrafen verurteilt worden. Das Gericht kritisierte auch die Rolle der Polizei. Von Ulf Morling

  • SYMBOLBILD - U-Bahn-Linie 1 am Halleschen Ufer in Berlin-Kreuzberg (Foto: dpa/Bildagentur-online/Joko)
    Symbolbild von dpa/Bildagentur-online/Joko

    Ersatzverkehr bis Samstag 

    U1 und U3 nach Brückenbrand bis Samstag unterbrochen

    Schlechte Nachrichten für U-Bahn-Nutzer: Die Linien 1 und 3 sind zwischen Nollendorfplatz und Kottbusser Tor voraussichtlich bis Samstag unterbrochen. Grund ist ein kaputtes Kabel an einer Hochbahntrasse - nach einem Brand unter der Brücke. Ersatzweise fahren Busse.

  • Arafat Abou-Chaker bei einem Prozess in Berlin (Imago/Wagner)
    Imago/Olaf Wagner

    Streit mit Rapper Bushido 

    Staatsanwaltschaft erhebt offenbar Anklage gegen Abou-Chaker

    Die Berliner Staatsanwaltschaft hat einem Bericht des "Spiegel" zufolge mehrere Mitglieder des Abou-Chaker-Clans angeklagt. Die Anklage soll in Verbindung mit dem Streit zwischen Arafat Abou-Chaker und dem Rapper Bushido stehen.

  • Einsatzkräfte der Polizei stehen neben einem Polizeifahrzeug am Tatort in Berlin-Moabit (Quelle: dpa/Zinken)
    dpa/Paul Zinken

    Mord an Georgier in Berlin-Moabit 

    Russische Diplomaten besuchten Tatverdächtigen im Gefängnis

    Im Fall des Mordes an einem Georgier in Berlin gibt es offenbar weitere Hinweise auf eine Beteiligung Russlands. Einem Zeitungsbericht zufolge sollen russische Diplomaten den mutmaßlichen Mörder kurz nach der Tat im Gefängnis besucht haben.  

  • Der Eingang des Amtsgerichts Tiergarten mit Schriftzug des Gerichts und dem Berliner Wappen (Quelle: dpa/Gökalp)
    dpa/Taylan Gökalp

    Berliner Amtsgericht  

    Polizist wegen Fesselspielen mit 14-Jährigem verurteilt

    Kinderpornos auf dem Computer und Fesselspiele mit einem 14-Jährigen: Das Amtsgericht Tiergarten hat einen Mann zu acht Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Der Berliner Polizist gestand die Taten - und lieferte eine ungewöhnliche Erklärung.

  • Außenmauer der JVA Tegel
    Arco Images/Schoening

    Gescheiterter Fluchtversuch 

    "Maskenmann" hatte auch Wurfanker für Flucht gebaut

    Der "Maskenmann" hat für seinen Fluchtversuch aus der JVA Tegel nicht nur mit Strom und Chemikalien hantiert, er hatte sich auch einen Wurfanker gebaut. Damit wollte er offenbar die Außenanlagen überwinden. Inzwischen ist er auf einer Abschirmstation untergebracht.

  • Die Moderatorinnen Jessy Wellmer (li.) und Eva-Maria Lemke | rbb/Thomas Ernst
    rbb/Thomas Ernst

    Interview | Jessy Wellmer und Eva-Maria Lemke 

    "Hier spricht Berlin wird kein weiterer Polit-Talk"

    Fürs Erste aus der Hauptstadt: Am Dienstag ist der rbb-Talk "Hier spricht Berlin" mit Eva-Maria Lemke und Jessy Wellmer gestartet. Auch wenn es zum Auftakt um 30 Jahre Mauerfall ging, betont Wellmer: "Das wird ausdrücklich kein weiterer Polit-Talk."

  • Ein umgekippter Feuerwehrwagen liegt am 05.09.2017 auf der Autobahn 2 kurz hinter der Ausfahrt Netzen (Brandenburg). (Quelle: dpa/ Zinken)
    dpa/ Zinken

    Zwei Jahre Haft 

    Unfall mit zwei toten Feuerwehrleuten: Lkw-Fahrer verurteilt

    Es war ein tragischer Unfall, der ganz Brandenburg bewegte: Im September 2017 waren zwei Feuerwehrleute im Einsatz gestorben, nachdem ein Lkw in eine Unfallstelle gerast war. Nun wurde der Fahrer final zu zwei Jahren Haft verurteilt. Er war am Steuer eingeschlafen.