Adventskalendergrafik zum 14. Dezember mit einem Ziehbrunnen aus dem 14. Jahrhundert (Bild: Marcus Behrendt)
Marcus Behrendt

Adventskalender - 14. Tür: Hoch das Wasser

Nur der Experte erkennt, wenn ein Brunnen richtig alt ist. Alle anderen sehen nur: Hier gabs wohl mal Wasser. In Spandau steht Berlins ältester Ziehbrunnen. Berechtigt ist hier allerdings die Frage: aha, und nun?

Thema

Videos

Thema

Bildergalerien aus dem Panorama-Ressort

RSS-Feed

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Die Adventskalendergrafik zum 12. Dezember zeigt die Kurstadt Bad Freienwalde (Bild: Marcus Behrendt)
    Marcus Behrendt

    Adventskalender 

    12. Tür: Ins Märkische Hochland zur Heilung

    Bad Freienwalde ist gut für alles. Gutes Wasser, gute Luft, gute Dichttradition. Dass die Stadt auch noch alt ist, und zwar älteste Kurstadt Brandenburgs, darauf ist man hier stolz.

  • Heinz Grott im Gespräch mit der Abendschau (Bild: rbb-Fernsehen/Abendschau)
    rbb-Fernsehen/Abendschau

    So rutschte dieser Mann in die Privatinsolvenz 

    "Ick wollte ja auch leben"

    Jeder achte Berliner ist überschuldet, kann seine Kredite also nicht mehr zurückzahlen. Auch Heinz Grott geriet in die Schuldenspirale – trotz seines gut bezahlten Jobs. Irgendwann half nur noch die Privatinsolvenz. Von Tom Garus

  • Mitarbeiter in der Einsatzzentrale der Berliner Polizei. (Quelle: dpa/Pedersen)
    dpa/Pedersen

    Weitere Opfer haben sich gemeldet 

    Polizei untersucht mögliche Pannen im Mordfall Georgine

    Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach Georgines Mörder aufzuklären. Zwar wurde der mutmaßliche Täter vor einer Woche festgenommen - doch es gab schon vor sieben Jahren Hinweise auf ihn - von einem Missbrauchsopfer.

  • Archivbild: Eine Zellentür im Gefängnisneubau Heidering steht am Dienstag offen (Bild: dpa/Tim Brakemeier)
    dpa/Tim Brakemeier

    Wegen Personalmangels am Landgericht Potsdam 

    Der verurteilte Mörder, der freikam

    Ein wegen Mordes verurteilter Mann musste in Brandenburg aus der Untersuchungshaft entlassen werden, weil sein Verteidiger wichtige Dokumente zu spät erhalten hatte. Das Oberlandesgericht gibt dem Land Schuld an der Überlastung des Landgerichts. Von Lisa Steger

  • 16.09.2018, Berlin: Zwei junge Familien mit Kindern begegenen sich, als sie über eine Straße gehen. Bei der einen Familie schiebt die Mutter den Kinderwagen, bei der anderen der Vater, Foto: Wolfram Steinberg/dpa
    dpa/Steinberg

    Der Mikrozensus in der Kritik 

    Die falschen Alleinerziehenden

    Wer sein Kind ohne fremde Hilfe erzieht, gilt laut Gesetz als alleinerziehend. Wie viele es davon in Berlin und Brandenburg gibt, lässt sich aber gar nicht so leicht sagen. Denn die Statistik hat Zählschwierigkeiten bei den Alleinerziehenden. Von Johanna Siegemund

  • Wasserturm (Quelle: rbb/Marcus Behrendt)
    rbb/Marcus Behrendt

    Adventskalender 

    11. Tür: Am Wasser, und dann auch noch ganz oben

    In Sachen Hochhäuser rangiert Berlin eher im gemütlichen Mittelfeld. Allerdings fing die Stadt schon in den 1870ern an, hoch zu bauen. Damals entstand auch der Wasserturm auf dem Prenzlauer Berg: 44 Meter hoch und damit ältestes Hochhaus der Stadt.

  • 20.03.2018, Brandenburg, Groß Schacksdorf: Blick auf ein Wohnhaus in Waldsiedlung (Quelle: dpa/Michael Helbig)
    dpa/Michael Helbig

    Mutter und Ex-Partner angeklagt 

    Prozess um vermisstes Cottbuser Mädchen startet

    Eine Mutter und ihr früherer Lebensgefährte stehen von Dienstag an vor dem Landgericht Cottbus. Beide sollen die Tochter der Frau mehr als fünf Monate in Groß Schacksorf versteckt gehalten und sexuell missbraucht haben.

  • Menschen schauen am 10.12.2018 auf die Anzeigetafeln am Hauptbahnhof. (Bild: rbb-Fernsehen/Abendschau)
    rbb-Fernsehen/Abendschau

    So erlebten Berliner das Bahn-Streik-Chaos 

    Berlins neuer Volkssport: Public Waiting

    "Zug fällt aus": Diesen Satz lesen am Montagmorgen wohl hunderttausende Wartende auf deutschen Bahnsteigen. Viele andere Bahnen, die nicht ausfallen, kommen wegen des Warnstreiks zu spät. Andrea Everwien hat den Chaostag in Berlin miterlebt.

  • Eine Frau raucht in einer Berliner Bar eine Shisha. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
    dpa/Paul Zinken

    Hohe Kohlenmonoxid-Werte 

    Berliner Kampagne warnt vor Gefahr durch Shishas

    Erst kommen Kopfschmerzen, dann die Bewusstlosigkeit: Eine Kohlenmonoxid-Vergiftung kann tödlich enden. Eine neue Kampagne in Berlin macht nun darauf aufmerksam, dass auch Shisha-Pfeifen große Mengen diesen giftigen Gases ausstoßen.

  • Drei Frauen gehen im April 2016 durch den Hangar des Tempelhofer Feldes, wo sich die Notaufnahme für Flüchtlinge befindet (Bild: imago)
    imago/ZUMA

    Schwere Vorwürfe des Flüchtlingsrats 

    "Keine Medikamente, keine Rezepte, keine Überweisung"

    "Menschenunwürdige" Verhältnisse im Ankunftszentrum Tempelhof - das wirft der Berliner Flüchtlingsrat dem Land Berlin vor. Neu ankommenden Flüchtlingen werde die medizinische Versorgung verweigert. Das zuständige Landesamt weist die Vorwürfe zurück.

  • Symbolbild - Zwei Polizisten stehen während eines Einsatzes in Berlin auf einer Straße (Bild: imago/Andreas Gora)
    imago/Andreas Gora

    Medienbericht unterstellt Ermittlungspannen 

    Fall Georgine: Polizei soll früh Hinweise gehabt haben

    Hätte der mutmaßliche Mörder der 14-jährigen Georgine weitaus früher festgenommen werden können? Eine Frau, die als Jugendliche von dem Mann belästigt wurde, will die Polizei direkt auf das verschwundene Mädchen angesprochen haben.

  • Ein Polizeiwagen steht am 10.12.2018 auf der gesperrten Warschauer Straße. (Bild: rbb/David Krause)
    rbb/David Krause

    Bahnverkehr rund eine Stunde unterbrochen 

    Büchse löst Polizeieinsatz an Warschauer Straße aus

    Gerade hatte sich der S-Bahnverkehr nach dem Warnstreik am Montag normalisiert, da ging am Verkehrsknotenpunkt Warschauer Straße für rund eine Stunde nichts mehr: Eine seltsame Büchse baumelte vom Geländer - und rief die Polizei auf den Plan.

  • Archivbild: Bei Regen und Temperaturen um sieben Grad Celsius spiegelt sich in einer Regenpfütze vor dem Reichstagsgebäude in Berlin der illuminierte Weihnachtsbaum. (Quelle: dpa/Kumm)
    dpa/Kumm

    Eher kein Schnee an Heiligabend 

    "Es sieht mau aus für weiße Weihnachten"

    Weiße Weihnachten wird es in Berlin und Brandenburg auch in diesem Jahr wohl nicht geben. Für mehr Schneesicherheit müsste man Weihnachten verschieben. Denn für das Flachland erwarten Meteorologen erst ab Ende Januar frostige Temperaturen.

  • Drei Frauen mit Kinderwagen gehen in einem Park spazieren (Quelle: dpa/Andreas Gebert)
    dpa/Andreas Gebert

    Amt für Statistik Berlin-Brandenburg 

    Weniger Alleinerziehende in Berlin und Brandenburg

    Die Zahl der Alleinerziehenden ist in Berlin und Brandenburg in den letzten fünf Jahren gesunken. Das belegen Zahlen des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg. Demnach leben die meisten Alleinerziehenden in Pankow.

  • Eine Frau schiebt einen Kinderwagen (Bild: imago/Ralph Peters)
    imago/Ralph Peters

    Interview | Zwei Mütter über ihre Erfahrungen 

    "Viele meinen, es würde mir mit einem Mann besser gehen"

    Oft werden Alleinerziehende in eine Schublade gesteckt: entweder in die, wo "Mitleid" drauf steht, oder in die mit dem Etikett "schwierig". Sylvia Tiegs hat zwei berufstätige, alleinerziehende Mütter aus Berlin getroffen, denen das ganz schön auf die Nerven geht.

  • Die Adventskalendergrafik zum 10. Dezember zeigt eine Gräberstätte in der Uckermark (Bild: Marcus Behrendt)
    Marcus Behrendt

    Adventskalender 

    10. Tür: Stehend unter die Erde gebracht

    Bauarbeiter fanden die Gebeine, Archäologen sahen sich die Gräber später genauer an. Namen aber bekamen diese tote Vorfahren nie, obwohl sie es verdient hätten: Sie sind quasi Urbrandenburger aus der Mittelsteinzeit.

  • Mitglieder des Rundfunkchores bei der Adventsaktion für die Frewillige Feuerwehr Mittenwalde (Quelle: rbb)
    rbb

    rbb-Adventsaktion "Einfach mal singen lassen" 

    Der Rundfunkchor Berlin überrascht mit Weihnachtsliedern

    In der Adventszeit bereitet der Rundfunkchor Berlin den Berlinern und Brandenburgern ein besonderes Geschenk: Mit der Aktion "Einfach mal singen lassen" überraschen sie Menschen, die sich für die Region und andere einsetzen.

  • Ankommen in Berlin: Karim A. (Bild: rbb)
    EJS

    Video | Ankommen im Swing 

    Karim tanzt

    Karim A. ist einer der besten Swingtänzer in Berlin. Noch vor wenigen Jahren war Paartanz für den Ägypter unvorstellbar. Doch der Swing hat ihn verändert. Von Christina Spitzmüller und Theresa Krinninger

     

  • Ein Mann im Weihnachtsmann-Kostüm klingelt an einer Wohnungstür (Quelle: dpa/Christin Klose)
    dpa/Christin Klose

    Weihnachtsmann-Mangel in Berlin 

    Santa Claus kommt nicht in jedes Haus

    Der Weihnachtsmann ist an Heiligabend ein gefragter Gast. Allerdings herrscht in der Region eine akute Knappheit an Leuten, die mit Rute und Sack Kinder bescheren wollen. Warum das so ist und welche Alternativen es gibt, hat Marcus Latton herausgefunden.

  • Erste Ampel Berlin (Quelle: rbb/Marcus Behrendt)
    rbb/Marcus Behrendt

    Adventskalender 

    9. Tür: Ein eiserner Turm für Rot-Gelb-Grün

    Es gab Zeiten, da war eine Ampel noch ein Ereignis. Allerdings ist das nun bereits rund 100 Jahre her. Am Potsdamer Platz entstand 1924 Berlins erste Ampel mit den drei Farben Rot, Gelb und Grün - montiert auf einem sogenannten Verkehrsturm.

  • Ab Sonntag (9. Dezember) gilt ein neuer Fahrplan, auch die Bauarbeiten am Berliner Ostkreuz sind zu Ende. (Bild: imago/Hohlfeld)
    imago stock&people/Hohlfeld

    Mehr Zugverbindungen und neue Gleise am Ostkreuz 

    Was sich mit dem Fahrplanwechsel in der Region ändert

    Mehr Züge, neue Strecken, mehr Sitzplätze: Mit dem Fahrplanwechsel verändert sich ab Sonntag auch auf den Gleisen in Berlin und Brandenburg einiges - etwa durch die Fertigstellung des Berliner Ostkreuzes. Dem Fahrgastverband ist das zu wenig.

  • Obdachlose übernachten in der Unterführung am ICC in Berlin-Charlottenburg. (Quelle: imago/Jürgen Ritter)
    imago/Jürgen Ritter

    Bericht der Berliner Stadtmission 

    Gewaltbereitschaft unter Obdachlosen nimmt zu

    Wenn bis zu zwölf Menschen in einem Raum übernachten müssen, kann es schon mal zu Aggressionen kommen - und angenehm war das Übernachten in einer Notunterkunft noch nie. Zuletzt ist die Gewalt unter Obdachlosen aber gestiegen - sagt die Berliner Stadtmission.

  • Adventskalendergrafik zum 5. Dezember mit einer Illustration des Prater Garten (Bild: Marcus Behrendt)
    Marcus Behrendt

    Adventskalender 

    8. Tür: Berlins Ur-Ort der Lustbarkeiten

    Erstes Rathaus, erster Fernsehturm, erstes Messegelände - das rauszustellen ist leicht. Schwieriger ist, den Platz zu identifizieren, wo Heu geerntet wurde, heute aber die Hipster kreisen. Beide allerdings verbindet: Bierseeligkeit auf Holzstühlen im Garten.  

  • Pelzmützen zum Verkauf. (Quelle: dpa/Strigl)
    dpa/Strigl

    Stichproben auf Berliner Weihnachstmärkten 

    Echtpelzmützen werden Kunden als Kunstpelz verkauft

    Echter Pelz ist out, viele Verbraucher greifen heute ganz bewusst zum Kunstpelz. Doch weil der immer teurer wird, schummeln Verkäufer ihren Kunden echten Pelz unter - zum Beispiel auf Berliner Weihnachtsmärkten.

  • Ein kleiner Waffenschein liegt zwischen einer Schreckschuss-Pistole, einem Magazin und einer Knallpatrone (Quelle: dpa/Oliver Killig)
    dpa/Oliver Killig

    In Berlin und Brandenburg 

    Nachfrage nach kleinen Waffenscheinen steigt deutlich

    Die Zahl der kleinen Waffenscheine in Berlin und Brandenburg hat sich in den vergangenen Jahren mehr als verdoppelt. Das zeigen Zahlen der Innenministerien der Länder. Damit dürfen immer mehr Menschen Reiz-, Signal- und Schreckschusswaffen tragen.

  • Oberlandesgericht in Brandenburg an der Havel
    dpa-Zentralbild

    Landgericht überlastet 

    Wegen Mordes verurteilter Stahnsdorfer aus Haft entlassen

    Wegen Mordes an seiner Ehefrau verurteilt und trotzdem auf freiem Fuß: Ein 64-Jähriger profitierte von einer Überlastung des Landgerichts Potsdam. Das Prozessprotokoll wurde erst Monate nach dem Urteil unterschrieben.

  • Adventskalendergrafik zum 5. Dezember mit einer Illustration der Jungfernbrücke (Bild: Marcus Behrendt)
    Marcus Behrendt

    Adventskalender 

    7. Tür: Mitten in Mitte und auch noch sinusförmig gewölbt

    Spreekanal, Fischerinsel und dann auch noch die älteste Berliner Brücke – rund um die Jungfernbrücke steckt viel Stadtgeschichte. Die allerdings ist sehr versteckt zwischen den Neubauten.

  • 18.06.2018, Brandenburg, Groß Schönebeck: Entspannt liegt ein junger Wolf (Canis lupus) in seinem Gehege im Wildpark Schorfheide (Quelle: dpa/ Pleul)
    dpa/ Pleul

    Eröffnung von Wolfsinformationszentrum 

    Vogelsänger stellt Schutzrecht von Wölfen infrage

    Seit etwa 20 Jahren gibt es in Brandenburg wieder Wölfe. Einige Viehbetriebe empfinden das zunehmend als Problem. Deutlich wie nie hat Brandenburgs Umweltminister Vogelsänger sich für eine Bejagung ausgesprochen - allein entscheiden kann das Land nicht.

  • Großeinsatz der Berliner Feuerwehr an der Köpenicker Straße in Berlin-Mitte (Quelle: dpa/Paul Zinken)
    dpa/Paul Zinken

    Brand in der Köpenicker Straße 

    Feuerwehr gibt Entwarnung nach Großbrand in Mitte

    Das Feuer in der früheren Eisfabrik in Berlin-Mitte ist gelöscht. Es war am Mittwoch in einem Dachstuhl ausgebrochen, rund 800 Quadratmeter standen in Flammen. 90 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Ein Investor lässt das Gebäude derzeit umbauen.

  • Archivbild: 2016 erhielt Sarah Mardini (links) den Medienpreis "Bambi" in der Kategorie "Stille Heldin". (Quelle: dpa/Carstensen)
    dpa/Carstensen

    Sarah Mardini aus griechischer Haft entlassen 

    Syrische Flüchtlingshelferin kommt nach Berlin zurück

    Mehr als als hundert Tage war sie in griechischer Haft, jetzt ist die in Berlin lebende Flüchtlingshelferin Sarah Mardini gegen eine Kaution in Höhe von 5.000 Euro entlassen worden. Die griechische Justiz wirft ihr unter anderem Zusammenarbeit mit Schleppern vor.

  • Polizisten verladen eine Kiste in einen Geldtransporter mit aufgebrochenen Türen in Mitte. Mehrere Maskierte haben am Morgen in der Nähe des Berliner Alexanderplatzes einen Geldtransporter überfallen. (Quelle: dpa/Jurczenka)
    dpa/Jutrczenka

    32-Jähriger soll Fahrzeug beschafft haben 

    Zweiter Verdächtiger nach Überfall auf Geldtransporter verhaftet

    Nach dem Überfall auf einen Geldtransporter in Berlin-Mitte im Oktober ist ein zweiter Verdächtiger verhaftet worden. Das teilte die Generalstaatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Der 32-Jährige soll ein Tatfahrzeug und Werkzeuge beschafft haben.

  • Die Adventskalendergrafik zum 6. Dezember zeigt Winzer in Werder (Bild: Marcus Behrendt)
    Marcus Behrendt

    Adventskalender 

    6. Tür: Ein weihnachtliches Prosit vom Havelwinzer

    Guben, Schlieben und Petzow sind Brandenburger Anbaugebiete und zwar nicht nur von Mais, sondern von Wein. Weinbau hat wirklich Tradition in Brandenburg, die allerdings erst seit kurzem wieder gepflegt wird. Der älteste Weinstock steht am Wachtelberg in Werder.

  • Dachstuhl eines Gebäudes an der Köpenicker Straße in Berlin-Mitte brennt (Bild: Morris Pudwell)
    Morris Pudwell

    Großbrand auf Baustelle 

    800 Quadratmeter Dachgeschoss in Berlin-Mitte in Flammen

    Auf einer Baustelle in Berlin-Mitte brannten am Mittwoch rund 800 Quadratmeter Dachgeschoss. Ein Übergreifen auf andere Gebäude konnte verhindert werden. Die Baustelle gehört zum Investor Trockland - der aktuell auch anderweitig in der Öffentlichkeit steht.

  • Schwimmer Yasin (Quelle: EJS)
    EJS

    Video | Syrischer Schwimmer 

    Wenn ich schwimme, bin ich zu Hause

    Ahmad Yasin fiel das Ankommen schwer, als er 2016 aus Syrien nach Berlin kam. Alles war so fremd, die Menschen ganz anders. Aber dann begann Ahmad zu schwimmen. Von Johanna Kleibl und Franziska Hoppen

     

  • Archivbild: Polizeibeamte suchen in einem Waldgebiet bei Brieselang nach Spuren der vermissten Georgine Krüger. Die damals 14-Jährige war 2006 in Berlin-Moabit spurlos verschwunden. Vor wenigen Wochen erhielt die Polizei einen neuen Hinweis per Notruf 110. «Der anonyme Anrufer machte so konkrete Angaben für dieses Waldgebiet, dass wir dem jetzt nachgehen», sagte der Berliner Polizeisprecher. (Quelle: dpa/Settnik)
    dpa/Settnik

    43-Jähriger soll Mädchen ermordet haben 

    Tatverdächtiger im Fall Georgine schweigt

    Vor zwölf Jahren verschwand die 14-jährige Georgine Krüger aus Berlin-Moabit spurlos. Am Dienstag nahm die Polizei einen Familienvater aus ihrer Nachbarschaft fest. Er soll sie getötet haben. Zu den Vorwürfen will er sich nach rbb-Informationen nicht einlassen.

  • Prozessauftakt. Ein Mann ist an Heiligabend 2017 mit seinem PKW in die SPD-Parteizentrale gerast. (Quelle: rbb/Morling)
    rbb/Morling

    Auto-Attacke auf SPD-Parteizentrale 

    "Dass ich sterben wollte, kann ich nicht mehr verstehen"

    Weil er nicht gezwungen werden wollte, an einer Mikrozensus-Umfrage teilzunehmen, wollte er ein Zeichen setzen. Der 59-Jährige, der mit explosiven Stoffen im Auto in die Berliner SPD-Zentrale fuhr, wurde nun zu 20 Monaten auf Bewährung verurteilt. Von Ulf Morling

  • Feuerwehrleute warten im Amtsgericht Brandenburg/Havel auf den Prozessbeginn um dem Tod ihrer Kamerade bei einem Unfall auf der A2 (Quelle: dpa/Settnik).)
    dpa/Bernd Settnik

    Prozess auf kommende Woche vertagt 

    Feuerwehrleute schildern vor Gericht tragischen Unfall auf A2

    Im September 2017 raste er mit seinem Lastwagen auf der A2 in eine Unfallstelle, zwei Feuerwehrleute starben. Vor Gericht hat der angeklagte Lkw-Fahrer die alleinige Schuld an dem Unfall eingeräumt. Die Richterin vertagte den Prozess um rund eine Woche.

  • Ermittler nach einer Tötung nahe Bahnhof Rangsdorf (Quelle: NonstopMedia)
    NonstopMedia

    Mutmaßlicher Täter festgenommen 

    Mann in Rangsdorf offenbar von Ex-Kollegen getötet

    Bei einem Messerangriff ist am Dienstagabend ein 60-Jähriger in Rangsdorf getötet worden. Der mutmaßliche Täter konnte noch am Tatort festgenommen werden. Die beiden Männer sollen früher Kollegen gewesen sein.  

  • Der letzte Kreuzberger (Quelle: EJS)
    EJS

    Video | Alteingesessene im Wrangelkiez 

    Der letzte Kreuzberger

    Immer mehr Touristen, steigende Mieten und an jeder Ecke neue Restaurants. Im jüngsten Kiez Berlins, dem Wrangelkiez in Kreuzberg, ist Rentner Klaus Lewandowski ein Urgestein. Warum will er bleiben? Von Ann-Kathrin Jeske und Birte Mensing

  • Adventskalendergrafik zum 5. Dezember mit einer Illustration zur letzten Instanz (Bild: Marcus Behrendt)
    Marcus Behrendt

    Adventskalender 

    5. Tür: Ein Prost auf das Urteil

    Das Restaurant "Zur letzten Instanz" muss viele Bedürfnisse erfüllen: essen und trinken natürlich. Aber noch wichtiger ist hier die Kundenansprache, denn wenige Meter weiter am Gericht fällen Richter Urteile, nach denen manch einer Trost am Tresen sucht.

  • Ein Polizeibeamter bewacht während Ermittlungsarbeiten zum Fall der vermissten Georgine Krüger eine Haustür in Berlin-Moabit (Bild: rbb24)
    rbb24

    Seit zwölf Jahren vermisstes Mädchen 

    Haftbefehl wegen Mordes im Fall Georgine

    Seit zwölf Jahren ist Georgine Krüger aus Berlin vermisst - nun wurde in Moabit ein Mann festgenommen. Er ist dringend verdächtig, die damals 14-Jährige in seinen Keller gelockt und getötet zu haben. Auch eine frühere Verurteilung führt auf seine Spur.

  • Archivbild: Das <<Ajpnia>> ist ein Club für schwule Männer in der Schöneberger Wartburgstraße. (Quelle: ajpnia.berlin)
    ajpnia.berlin

    Umstrittene Kontrollen in schwulen Clubs 

    "Unsere Gäste hatten nicht mal Zeit, sich anzuziehen"

    Mehrere nächtliche Kontrollen in sexpositiven schwulen Clubs sorgen für Unmut in der queeren Community. Der Vorwurf: Mangelnde Sensibilität der Polizei. Manche fühlen sich gar an Zeiten der Schwulenverfolgung erinnert. Von Klaas-Wilhelm Brandenburg

  • Ein Bauarbeiter betrachtet die Baustelle unter dem Spreekanal (Bild: Abendschau)
    Abendschau

    Zeitpuffer verbraucht 

    Bei der U5-Verlängerung darf jetzt nichts mehr schiefgehen

    Ende 2020 soll die Verlängerung der Berliner U-Bahnlinie 5 in Betrieb gehen. Aber fertig zu werden, wird knapp, der Zeitpuffer ist verbraucht. Daher könnte es sein, dass die Züge erst einmal nicht im Bahnhof Museumsinsel halten. Sorge bereiten den Bauleuten große Findlinge.

  • Blick auf beschlagnahmte Munition und Waffen auf einem Tisch (Symbolbild, Quelle: dpa)
    Staatsanwaltschaft Aachen

    Aussage im Prozess 

    "Migrantenschreck"-Betreiber gesteht illegalen Waffenhandel

    Der mutmaßliche Betreiber der Internetseite "Migrantenschreck" hat vor dem Berliner Landgericht ein Geständnis abgelegt. Er räumte ein, in mehr als 190 Fällen aus Ungarn eingeführte Waffen weiterverkauft zu haben.

  • Die nach einer Bombendrohung von der Polizei abgesperrte Hauptpost in Frankfurt (Oder) am 04.12.2018. (Quelle: rbb/Markus Woller)
    rbb/Markus Woller

    Entwarnung nach zwei Stunden 

    Bombendrohung sorgt für Großeinsatz in Frankfurt (Oder)

    Sprengstoffexperten mit Spürhunden haben am Dienstagvormittag ein Postgebäude in Frankfurt (Oder) durchsucht - ein Anrufer hatte telefonisch mit einer Bombe gedroht. Gefunden wurde allerdings: nichts.

  • Symbolbild: Ein toter Schreiadler (Quelle: Komitee gegen Vogelmord e.V.)
    Komitee gegen Vogelmord e.V.

    Seltene Tierart aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern 

    Schreiadler "Dieter" wohl im Libanon getötet

    Schreiadler sind in Deutschland extrem selten - in Brandenburg gibt es nur noch etwa 20 Brutpaare. Jetzt wurde offenbar eines der Tiere, das Brandenburg auf seiner Reise nach Afrika durchfliegt, getötet. "Dieter" fiel offenbar Wilderern zum Opfer.

  • Feuerwehrleute bei der Trauerfeier für ihre auf der A2 getöteten Kameraden in Kloster Lehnin (Quelle: dpa/Settnik))
    dpa/Bernd Settnik

    Feuerwehrleute im Einsatz getötet 

    Lastwagenfahrer wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht

    Ein Lkw rast auf der A2 in eine Unfallstelle, zwei Helfer der Freiwilligen Feuerwehr sterben dabei. Der Fall sorgte im September 2017 bundesweit für Anteilnahme. Nun steht ein Fernfahrer wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht. Von Lisa Steger

  • Adventskalendergrafik zum 4. Dezember mit einer Illustration zur Eiche "Dicke Marie" in Tegel (Bild: Marcus Behrendt)
    rbb/ Marcus Behrendt

    Adventskalender 

    4. Tür: Berlins Freund, der Baum

    Er hat ziemlich viele tote Äste, sieht auch nicht mehr besonders stabil aus und würde das Casting für jede Verfilmung des Andersen-Märchens "Das Feuerzeug" gewinnen: Berlins ätester Baum, eine Stieleiche nahe dem Tegeler See.

  • Im Tierpark Berlin hat Eisbärin Tonja am 1. Dezember Nachwuchs bekommen (Quelle: Tierpark Berlin)
    Tierpark Berlin

    Nachwuchs im Berliner Tierpark 

    Eisbärin Tonja bringt Jungtier zur Welt

    Ein kleiner Eisbär hat das Licht der Welt erblickt - im Tierpark Friedrichsfelde. Dort hofft man, dass das Jungtier dieses Mal durchkommt: Vor einem Jahr war der Nachwuchs von Eisbärin Tonja nach wenigen Wochen gestorben.