Videos

Thema
Archivbild: Ein Obdachloser liegt in einem Schlafsack unter einer Brücke im Bezirk Charlottenburg in Berlin (Quelle: dpa/Wolfram Steinberg)
dpa/Wolfram Steinberg

Psychisch erkrankte Obdachlose in Berlin - Leben unterm Radar

4.000 bis 10.000 Menschen leben in Berlin auf der Straße. Über die einzelnen Schicksale weiß man in der Regel wenig, etwa wie es ihnen geht. Weit mehr als die Hälfte der Obdachlosen ist psychisch krank – doch oft lehnen sie jede Hilfe ab. Von Oda Tischewski

Bildergalerien aus dem Panorama-Ressort

RSS-Feed
"Am Ufer einer überschwemmten Oderwiese knabbert ein Biber die Rinde von Weidenästen ab"; © Patrick Pleul/dpa
Patrick Pleul/dpa

Straßensperrung bei Ziltendorf - Biber untergräbt Verbindungsstraße

Der Biber nagt am finanziellen Polster vieler Gemeinden rund um die Oder. Bei Ziltendorf in Oder-Spree muss nun eine Straße saniert werden, weil sie unterhöhlt ist - für mehr als 15.000 Euro. Der Amtsausschuss will nun Hilfe von Kreis und Land einfordern. Von Markus Woller

Thema
Stand-Up-Paddler paddeln auf der Spree um die Skulptur "Molecule Man" herum (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
dpa/Christoph Soeder

rbb|24 hilft - So kommen Sie trotz Streik zur Arbeit

Die U-Bahn? Fährt nicht. Der Bus? Eingeschränkt. Die nächste S-Bahn-Station? Zu weit weg. Und wie sollen Sie dann am Freitag zur Arbeit kommen, fragen Sie sich? Wir haben da ein paar Anregungen für Sie. Von Robin Avram

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Ein Transparent mit der Aufschrift: "Es geht nicht um Schuld. Es geht um unsere Kinder." hängt an einem Zaun der Hausotter Grundschule in Reinickendorf.
    dpa/Paul Zinken

    Nach Tod einer Grundschülerin 

    Kritik an Medien und Einmischung von Anti-Mobbing-Trainer

    Nach dem tragischen Tod einer 11-Jährigen in Reinickendorf wurde viel über Mobbing und das vermeintliche Versagen von Schulleitung und Politik spekuliert - vor allem durch einen sehr engagierten Anti-Mobbing-Trainer. Dessen Verhalten stößt inzwischen auf Kritik. Von Sebastian Schöbel

  • Der neue Linearbeschleuniger am CTK (Bild: Jasmin Schomber/rbb)
    rbb/Jasmin Schomber

    Neuer Linearbeschleuniger angekommen 

    Verfeinerte Strahlentherapie im Cottbuser CTK möglich

    Das Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum investiert knapp 13 Millionen Euro in die Verbesserung der Strahlentherapie. Mit zwei neuen Linearbeschleunigern sollen Krebszellen effektiv bekämpft werden. Am Dienstag kam der erste in Cottbus an. Von Jasmin Schomber

  • Eine Garderobe in einer Kindertagesstätte. Quelle: dpa/Christian Charisius
    dpa/Christian Charisius

    Vermittlung in neue Einrichtungen ab März 

    Gekündigte Kita-Kinder bekommen neue Plätze

    Wegen anhaltender Personalnot musste die Kita "Notenzwerge" in Berlin-Tempelhof kurzfristig 113 Betreuungsplätze streichen. Die betroffenen Eltern äußerten sich im rbb fassungslos - und bangten um ihre Arbeitsplätze. Doch nun ist eine Lösung in Sicht.

  • Ein Feuerwehrmann steht nach einem Unfall an einem beschädigten Polizeiauto. Quelle: dpa/Maurizio Gambarini
    dpa/Maurizio Gambarini

    Alkohol-Verdacht nach tödlichem Unfall 

    Grüne befragen Innensenator Geisel zum Fall Fabien M.

    Ein Polizeiauto rast in einen Kleinwagen, die 21-Jährige Fabien M. kommt bei dem Unfall ums Leben. Ein Jahr später stellt sich heraus, dass der Polizist am Steuer möglicherweise betrunken war. Nun soll Berlins Innensenator offene Fragen im Fall Fabien M. beantworten. 

  • In der Nähe des Tatortes bei der Stahlheimer Straße Ecke Wichertstraße in Prenzlauer Berg wurden Blumen, Kerzen und ein Schal vom 1. FC Union Berlin niedergelegt. (Quelle: Björn Kietzmann)
    Björn Kietzmann

    Berlin-Prenzlauer Berg 

    Hinweise nach gewaltsamem Tod eines 19-Jährigen

    Nach dem Tod eines 19-Jährigen vor einem Supermarkt in Prenzlauer Berg konkretisiert die Polizei ihre Täterbeschreibung - und spricht bislang von sieben eingegangenen Hinweisen. Mittlerweile hat sich auch Union Berlin in der Sache geäußert.

  • Der wegen Mordes und versuchter Vergewaltigung Angeklagte sitzt im Kriminalgereicht in Moabit und verdeckt sein Gesicht. Quelle: dpa/A. Riedl
    dpa/Annette Riedl

    Frau in Berlin-Pankow getötet 

    Wegen Mordes Angeklagter schweigt überraschend

    Die 30-jährige Melanie R. wurde Ende Mai in Berlin-Pankow an einem Bahndamm getötet. Nach einer Großfahndung wurde ein Tatverdächtiger in Spanien gefasst. Am Montag musste sich der 39-Jährige vor dem Landgericht Berlin verantworten.Von Ulf Morling

  • Symbolbild: Ein neunjähriger Junge bringt die Bierflaschen der Eltern weg. (Quelle: dpa/Walter G. Allgöwer)
    dpa/Walter G. Allgöwer

    Interview | Ulrike Kostka zu Sucht in der Familie 

    "Für die Kinder ist das wirklich ein schweres Schicksal"

    Unter Alkohol- oder Spielsucht leiden nicht nur die Betroffenen, sondern auch deren Angehörige. Besonders hart trifft es Kinder, sagt Ulrike Kostka, Direktorin des Berliner Caritas-Verbandes. Während den Süchtigen geholfen werde, gingen deren Kinder oft unter.

  • Archivbild: Feuerwehrleute löschen den Brand an einem ehemaligen Pumpwerk an der Onkel Tom Straße in Zehlendorf.Hunderte Notrufe und Rettungseinsätze - bundesweit wollen am Montag 41 Berufsfeuerwehren per Twitter über ihren Alltag informieren. (Quelle: dpa/Zinken)
    dpa/Zinken

    Zwölf Stunden Social-Media-Offensive 

    Die Feuerwehr twittert den alltäglichen Wahnsinn

    112 - diese Nummer ist kein Spaß und sollte wirklich nur im Notfall gewählt werden. Und um das allen zu erklären, gab die Feuerwehr am Montag einen Einblick in ihren Alltag: Sie twitterte von 8 bis 20 Uhr über ihre Einsätze und die täglichen Schwierigkeiten ihrer Arbeit.

  • Ein Polizist und Feuerwehrmänner arbeiten an einem Unfallort, an dem ein Polizeifahrzeug während eines Einsatzes mit einem weiteren Auto zusammenprallte (Quelle: dpa/Maurizio Gambarini)..
    dpa

    Kontakt zu Fahrer des Polizeiwagens 

    Ermittler planen neue Befragungen im Fall Fabien M.

    Ein Polizeiauto prallt am Alexanderplatz gegen den Wagen der Berlinerin Fabien M., die 21-Jährige stirbt. Ein Jahr danach gibt es Hinweise darauf, dass der Polizist offenbar betrunken war. Die Eltern erheben schwere Vorwürfe - jetzt sollen Zeugen erneut befragt werden.

  • "Zug fällt aus" steht auf einer Anzeigetafel (Quelle: dpa/Kay Nietfeld)
    dpa/Kay Nietfeld

    Verbindungen in Brandenburg 

    Lokführer sind krank – Regionalzüge fallen aus

    Bahnreisende in Berlin und Brandenburg müssen erneut Einschränkungen in Kauf nehmen. Nachdem am Samstag bereits zahlreiche Regionalzüge ausgefallen waren, ist die Situation am Sonntag nicht besser geworden. Der Grund: Eine Krankheitswelle bei den Lokführern.

  • Fassade eines Hauses in der Zossener Straße in Berlin-Hellersdorf (Quelle: dpa/Bildagentur-online/Schöning)
    dpa/Bildagentur-online/Schöning

    Erneut fremdenfeindlicher Angriff auf Kind 

    Zwölfjähriger in Hellersdorf ausländerfeindlich attackiert

    Erst fragten sie ihn, ob er Ausländer sei, dann schlug einer auf den Zwölfjährigen ein: Drei Jugendliche sollen einen Jungen in Berlin-Hellersdorf fremdenfeindlich attackiert haben. Es wäre der dritte derartige Übergriff auf Minderjährige innerhalb von zwei Tagen.

  • Ein Mitarbeiter eines Schlüsseldienstes bei der türöffnung in einem Mietshaus in Berlin. (Quelle: dpa/Gabbert)
    dpa/Gabbert

    Schlüsseldienst-Abzocke 

    400 Euro für vier Sekunden Arbeit an der Wohnungstür

    Was tun, wenn man plötzlich vor verschlossener Tür steht? Im Internet gibt es zwar unzählige Schlüsseldienste, die ihre Dienste anbieten, aber offenbar sind längst nicht alle auch vertrauenswürdig. Ein Erfahrungsbericht von Luise Müller

  • Gefängnisseelsorger Johannes Drews. (Quelle: rbb/Carmen Gräf)
    rbb/Carmen Gräf

    Gefängnisseelsorger Johannes Drews  

    Für ihn ist jeder Häftling ein wertvoller Mensch

    Er hat unzählige Gefangene kommen und gehen gesehen, hat die Wende im Strafvollzug erlebt. Johannes Drews ist seit 30 Jahren Gefängnisseelsorger in der JVA Brandenburg und wird diesen Monat in den Ruhestand verabschiedet. Carmen Gräf hat ihn getroffen.

  • Kreuzung Potsdamer Straße/Kurfürstenstraße in Berlin (Quelle: imago/Jürgen Ritter)
    imago/Jürgen Ritter

    Interview | Wandel der Potsdamer Straße  

    Wo Straßenstrich und Luxusgeschäfte nebeneinander liegen

    Die Potsdamer Straße verändert sich rasant. Neben alteingesessenen Läden und dem Straßenstrich gibt es mittlerweile schicke Neubauten. Über diesen Wandel spricht der rbb mit der Vorsitzenden der Interessengemeinschaft Potsdamer Straße, Regine Wosnitza.

  • Ein Polizeiauto und Polizisten stehen vor einem Grundstück, auf dem ein Mann erschossen wurde. (Quelle: dpa)
    dpa

    "Persönliche Diskrepanzen" als mögliches Motiv 

    Mann in Werder erschossen - Haftbefehl gegen Nachbarn

    In Werder ist am Freitagabend ein Mann mit einer Schrotflinte erschossen worden. Der tatverdächtige Nachbar floh zunächst, konnte kurz danach aber von der Polizei festgenommen werden. Das Opfer starb am Tatort.

  • junge Frau mit Kopftuch in Berlin-Neukölln, Quelle: imago stock&people/Andreas Prost
    imago stock&people

    Angriffe in Marzahn und Neukölln 

    Drei Mädchen in Berlin islamfeindlich attackiert

    Bei zwei Angriffen sind in Berlin am Freitag drei Mädchen verletzt und islamfeindlich beleidigt  worden - eine 15- und eine 16-Jährige landeten nach Faustschlägen ins Gesicht im Krankenhaus.

  • Die Eltern der getöteten Fabien M. geben am 08.02.2019 eine Pressekonferenz. Die Fahrzeugführerin war im Vorjahr beim Einparken durch den Polizeiwagen eines alkoholisierten Polizeibeamten bei deutlich überhöhter Geschwindigkeit getötet worden. (Bild: rbb)
    rbb

    Tödlicher Unfall mit Streifenwagen im Januar 2018 

    Eltern von getöteter Fabien M. erheben schwere Vorwürfe

    Die 21-jährige Fabien M. starb, als ein Polizeiauto auf ihren Wagen prallte: Jetzt, mehr als ein Jahr nach dem Tod der Berlinerin, stellt sich heraus, dass der Fahrer offenbar alkoholisiert gewesen ist. Die Eltern und ihre Anwälte sprechen von einem "Justizskandal".

  • Nachdem in Berlin über 250 Autos beschädigt wurden, hat nun doch der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen. Wie ein Polizeisprecher am Freitag mitteilte, könne auch ein antisemitischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden, da in zwei Fällen Davidsterne und das Wort "Jude" in den Lack von Fahrzeugen geritzt worden seien. (Quelle: rbb)
    rbb

    Staatsschutz ermittelt 

    Unbekannte ritzen Davidstern und "Jude" in Autos

    Über 250 demolierte Autos in den letzten Tagen in Berlin: Mehrere Male wurden auch Davidsterne und das Wort "Jude" in den Autolack geritzt. Nun prüft der Staatsschutz einen antisemitischen Hintergrund.

  • Der Abschuss eines Wisents 2017 im Landkreis Märkisch-Oderland hat sich nach Angaben der Grünen im Brandenburger Landtag als rechtswidrig bestätigt. (Quelle: ZB/dpa/Pleul)
    ZB/Pleul

    Nach Angaben der Grünen im Brandenburger Landtag 

    Justizministerium bestätigt: Wisent-Abschuss 2017 war illegal

    Ein Jagdpächter bei Lebus hatte 2017 einen streng geschützten Wisent erschossen - auf Anweisung des Ordnungsamts. Erst stellte die Staatsanwaltschaft das Verfahren ein. Dabei führt das Justizministerium das Tier in einer Liste illegal getöteter Wirbeltierarten.

  • Einer von zwei mobilen Blitzern, die Berlin für dieses Jahr angeschafft hat, ist am Columbiadamm im Einsatz. (Bild: dpa/Paul Zinken)
    dpa/Paul Zinken

    Sechsmonatige Testphase 

    Mobiler Panzer-Blitzer soll Raser in Berlin bekämpfen

    Sie arbeiten völlig selbständig, können dank Power-Akku tagelang durchblitzen und sich dabei selbst vor Vandalismus schützen: die "Enforcement Trailer", zwei neue Blitz-Anhänger der Berliner Polizei. In dieser Woche waren sie erstmals im Einsatz - offenbar erfolgreich.

  • Ein zerstochener Reifen an einem Pkw. Quelle: rbb
    rbb

    Vandalismus-Serie in Berlin 

    Reifenstecher demolieren 44 Autos in Moabit

    Zerstochene Reifen, abgetretene Seitenspiegel, zerkratzter Lack: Erneut haben sich Unbekannte in Berlin an parkenden Autos zu schaffen gemacht. Noch fehlt der Polizei jede Spur zu den Tätern. Doch die Ermittlungen könnten sich demnächst ausweiten. 

  • Ein ausgebrannter Transporter, der für den Online-Händler Amazon im Einsatz war, steht am 07.02.1019 an der Sarrazinstraße. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
    dpa/Paul Zinken

    Mutmaßliche Brandstiftung in Friedenau 

    Erneut Amazon-Transporter in Berlin ausgebrannt

    Wieder ist ein Lieferwagen des Versandhändlers Amazon in Berlin durch ein Feuer zerstört worden - die Polizei geht von Brandstiftung aus. Erst eine Woche zuvor hatten Unbekannte mehrere Transporter angezündet und ein Amazon-Büro in Mitte attackiert.

  • Kleiderspinde in der Feuerwache, Berlin-Schönefeld (Quelle: dpa/Burgi)
    dpa/Burgi

    Marode Löschfahrzeuge 

    Berliner Feuerwehr nur noch bedingt einsatzfähig

    Feuerwehrleute in Berlin schlagen schon länger wegen teils maroder Ausrüstung Alarm. Nun stellt sich heraus, dass das nicht nur für die Rettungskräfte ein Problem ist. Neue Zahlen zeigen, was die Materialmisere für die Einsatzfähigkeit bedeutet.

  • Bei einem Brand in einem Hochhaus im Senftenberger Ring 52C wurden bei Löscharbeiten 2 leblosen Personen entdeckt (Quelle: rbb/Morris Pudwell)
    rbb/Morris Pudwell

    Feuer im siebten Stock ausgebrochen 

    Zwei Tote bei Hochhausbrand im Märkischen Viertel

    Bei einem Hochhausbrand im Märkischen Viertel in Berlin-Reinickendorf ist ein älteres Ehepaar ums Leben gekommen. Die Brandursache ist noch unklar.

  • Betroffene Kita in Frankfurt (Oder) (Quelle: rbb)
    rbb

    Proben aus der Luft genommen 

    Krebserregende Stoffe in Frankfurter Kita gefunden

    In der Kita "Hilde Coppi" in Frankfurt (Oder) sind in der Luft krebserregende Stoffe gefunden worden. Doch statt ausführlicher Aufklärung heißt es: Die gemessene Dosis sei nicht gesundheitsgefährdend. Experten kritisieren die Mess-Methoden der Stadt.

  • Ein Polizeiauto und ein privater PKW nach einem Zusammenstoß auf der Grunerstraße in Berlin-Mitte (Quelle: rbb/David Donschen)
    rbb/David Donschen

    Tödlicher Unfall mit Streifenwagen im Januar 2018 

    Polizist am Steuer soll betrunken gewesen sein

    Vor einem Jahr stößt in der Berliner Grunerstraße ein Streifenwagen mit einem Auto zusammen. Die 21-jährige Fahrerin stirbt. Gegen den Polizisten am Steuer ermittelt die Staatsanwaltschaft. Nun hat sie Hinweise bekommen, dass der Mann betrunken gewesen ist.

  • Bauarbeiter errichten am 05.02.2019 einen Lärmschutz an der Baustelle zur Wiederaufbau der Dresdner Bahn am Bahnübergang Wolziger Zeile (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
    dpa/Britta Pedersen

    Schneller zum BER und nach Dresden 

    Bauarbeiten für Dresdner Bahn beginnen im Berliner Süden

    Mehr als 20 Jahre stritten Deutsche Bahn und Anwohner über die Dresdner Bahn. Klagen wegen Lärmbelästigung blieben erfolglos. Am Dienstag hat der Bau der Trasse begonnen, die die Fahrzeit zum BER und nach Dresden verkürzen soll. Protest gab es auch wieder.

  • Die Hausotter-Grundschule in Berlin-Reinickendorf (Quelle: imago/Jürgen Ritter)
    imago/Jürgen Ritter

    Berliner Schülerin soll gemobbt worden sein 

    Ursache für den Tod der Elfjährigen ist weiter unklar

    Nach dem Tod einer Elfjährigen in Berlin dauern die Ermittlungen weiter an. Auch die Todesursache ist laut Staatsanwaltschaft weiter unklar. Bildungssenatorin Scheeres forderte im rbb eine noch höhere Sensibilität für das Thema Mobbing.

  • Sperrung der Autobahn 10 am Kreuz Oranienburg. Umleitung (blau) zwischen Anschlussstelle Oberkrämer über U65 bis Anschlussstelle Birkenwerder (Quelle: rbb|24)
    rbb|24

    Bauarbeiten abgeschlossen 

    Nördliche A10 wieder komplett frei

    Nach einer Sperrung in beide Richtungen ist die A10 zwischen Oberkrämer und dem Kreuz Oranienburg wieder komplett frei. Die Bauarbeiten wurden schneller abgeschlossen als geplant.

  • Eltern stellen Kerzen vor einer Schule in Berlin auf. Eine 11-jährige Schülerin der Schule ist verstorben (Quelle: rbb Abendschau)
    rbb Abendschau

    Tod einer Elfjährigen 

    Polizei leitet Ermittlungsverfahren ein

    Eine elfjährige Schülerin stirbt - sie soll sich das Leben genommen haben. Elternvertreter werfen der Schulleitung vor, nicht genug gegen Mobbing zu tun. Ob es sich tatsächlich um einen Selbstmordversuch handelte, ist unklar. Die Polizei ermittelt.

  • «Elise-Tilse-Park» steht auf dem Schild an einem Zugang zu der Grünanlage hinter dem Tempodrom (Quelle: dpa/Zinken)
    dpa/Zinken

    Spaziergänger entdecken Leiche in Park 

    In Kreuzberg gefundenes Baby ist natürlichen Todes gestorben

    Am späten Samstagabend haben Spaziergänger in einem Gebüsch in der Nähe des Tempodroms die Leiche eines Säuglings entdeckt. Die Obduktion hat ergeben: Das kleine Mädchen ist nicht getötet worden. Von seinen Eltern aber fehlt noch immer jede Spur.

  • Straßenbahnschienen auf der Oberbaumbrücke in Berlin (Quelle: dpa/ Fischer)
    dpa/ Fischer

    Für 830.000 Euro 

    Tram-Gleise auf der Oberbaumbrücke kommen weg

    Schienen ja, Verkehr nein: Auf der Oberbaumbrücke liegen seit 25 Jahren Straßenbahn-Gleise, aber eine Tram ist dort noch nie gefahren. Die Schienen sollen jetzt weg, obwohl dort bald vielleicht wirklich Straßenbahnen fahren könnten.

  • Flugbewegungen einer Maschine im Auftrag eines Energieunternehmens über Berlin (Quelle: Screenshot Flightradar 24)
    Screenshot Flightradar 24

    Infrarot-Test des Fernwärmenetzes 

    Propellermaschine brummt und kreist durch die Berliner Nacht

    Immer und immer wieder hat in der Nacht zu Freitag eine Cessna ihre Schleifen über Berlins Mitte und etwas südlich davon gedreht. Fünf Stunden lang wurde die Nacht von einem Surren begleitet. Der Grund: Messarbeiten von Vattenfall, die noch öfter kommen werden.

  • Eingang Kolonie Flughafen (Quelle: rbb/ Sebastian Schöbel)
    rbb/Sebastian Schöbel

    Kolonie am Flughafen in Kreuzberg  

    Kleingärtner befürchten Verkauf ihres Grundstücks

    Mehr als 80 Grundstücke könnte der Bund dem Land Berlin allein in diesem Jahr verkaufen, einige sogar verbilligt, für Sozialwohnungsbau. Doch die scheinbar traumhafte Chance auf Bauland hat viele Haken. Einer davon: Die Kolonie am Flughafen. Von Sebastian Schöbel

  • Symbolbild: Ein Hacker mit einem Bildschirm auf dem "Password cracked" steht
    imago/Science Photo Library

    "Ändere-Dein-Passwort-Tag" am 1. Februar 

    Kein Passwort nehmen, das im Duden steht

    Das beliebteste Passwort der Deutschen ist laut dem Potsdamer Hasso-Plattner-Institut "123456". Dies ist aber auch am einfachsten zu knacken. Deshalb rufen Datenschützer am Freitag dazu auf, ihre Passwörter zu ändern. Von Franziska Ritter

  • Aktion der Bundespolizei gegen Waffen und Gewalt in Bahnhöfen (Quelle: Imago)
    imago stock&people

    Bilanz der Polizeikontrollen in Berliner S-Bahnen 

    Waffen gesucht und zufällig Hunderte Straftaten aufgedeckt

    Wochenlang hat die Bundespolizei in Berlin zwischen den Bahnhöfen Zoo und Lichtenberg "gefährliche Werkzeuge" eingezogen. Die Bilanz: Es sind mehr als 350 solcher Gegenstände sichergestellt worden - und zufällig hunderte weitere Straftaten geahndet.

  • Einsatzfahrzeug der Berliner Polizei mit Blaulicht (Quelle: imago/Schwarz)
    imago stock&people/Schwarz

    54-Jähriger festgenommen 

    Erneut Polizist in Berlin bei Kontrolle angefahren

    In Berlin ist erneut eine Verkehrskontrolle eskaliert: Ein Autofahrer in Tempelhof gab Gas und verletzte den Beamten am Bein. Weil der Polizist auf die Reifen schoss, kam der Mann nicht weit und konnte festgenommen werden. Möglicherweise ist er psychisch gestört.

  • Menschen vergnügen sich in einem Berliner Club (Quelle: dpa/XAMAX)
    dpa/XAMAX

    Tripper, Syphilis & Co.  

    Sexuell infiziert and the City

    Dating-Apps und eine Reihe von Berliner Partys ermöglichen schnellen Sex. Die Folge: mehrere sexuell übertragbare Infektionen sind in Berlin auf dem Vormarsch - bei Männern und Frauen aller Orientierungen. Von Vanessa Klüber

  • Symbolbild: Brennender Schriftzug CO2 (Quelle: dpa/Sebastian Kahnert)
    dpa

    Einjähriger Test "Klimaneutral leben in Berlin" 

    Wie 100 Haushalte ihren CO2-Verbrauch drastisch senkten

    Berlin will bis zum Jahr 2050 klimaneutral werden, also nicht zur Erhöhung der CO2-Konzentration beitragen. Ob das funktioniert, haben Potsdamer Forscher mit 100 Freiwilligen getestet. Das Ziel: 40 Prozent weniger CO2-Verbrauch. Ganz klappte das nicht. Von Jenny Barke 

  • Die beschädigte Windschutzscheibe des PKW von Nadine E. (Quelle: rbb/Kontraste)
    rbb/Kontraste

    Beispiel aus Oder-Spree 

    Aggressive Psychotiker überfordern Behörden in Brandenburg

    Es ist nur eine Minderheit der psychisch Kranken, die aber ihrem Umfeld das Leben zur Hölle macht – teils auch mit Gewalttaten. Ein Fall aus Brandenburg zeigt, wie hilflos Opfer – aber auch Polizei und Behörden sind. Von B. Eyssel, B. Malter, M. Pohl

  • Symbolbild: Die Göttin der Gerechtigkeit Justitia ist in das Eingangstor des Kriminalgerichts Berlin in der Turmstraße geschmiedet (Bild: imago/Joko)
    imago/Joko

    Künftiger Villenpark in Potsdam  

    Mutmaßliche Bestechung beim Grundstücksverkauf der Gewobag

    Bis zu 500.000 Euro Schmiergeld soll geflossen sein, als die städtische Wohnungsbaugesellschaft Gewobag 2010 ein Grundstück in Potsdam verkaufte. Deshalb stehen ein damaliger Gewobag-Mitarbeiter sowie ein Berater vor Gericht. Von Ulf Morling

  • Berlin den 09.11.2018 Prozess gegen Arafat Abou Chaker wegen Körperverletzung und Bedrohung eines Hausmeisters (Quelle: Imago/ Wagner)
    Imago/ Wagner

    Fehlende Haftgründe 

    Haftbefehl gegen Arafat Abou-Chaker aufgehoben

    Gut zwei Wochen nach seiner Verhaftung ist der Berliner Clanchef Arafat Abou-Chaker wieder auf freiem Fuß. Der Haftbefehl gegen den 42-Jährigen wurde am Donnerstag aufgehoben, wie die Staatsanwaltschaft bestätigte.  

  • 29.11.2018, Hessen, Butzbach: Grundschüler der Degerfeldschule gehen morgens auf den Schulhof vorbei an einem Schild mit der Aufschrift "Tschüss Mama und Papa! Ab hier schaffe ich es alleine." (Quelle: dpa/ Rumpenhorst)
    dpa/ Rumpenhorst

    Hexenjagd wegen Schul-Gerüchten 

    Die Angst vorm "bösen Mann" geht um

    Als ihr Sohn erzählt, er sei vor der Schule von einem Mann angesprochen worden, klingelt es bei Sabine Krüger. Denn sie hatte mitbekommen, dass berlinweit Eltern Angst haben vor einem Kinderschänder. Aber dann wird schnell klar, dass die Geschichte erfunden ist.  

  • Ein Wildschwein (Bild dpa)
    dpa

    Zum Schutz vor Schweinepest 

    In Brandenburg liegen Zäune für Wildschweine schon bereit

    Ob Schutzzäune in Dänemark oder höhere Abschussquoten in Polen: Die Nachbarländer  ergreifen bereits Maßnahmen gegen die Schweinepest. Und obwohl in Brandenburg noch kein Grund zum Handeln besteht, gibt es bereits konkrete Überlegungen. Von Monika Kophal

  • Frau tippt Nachricht auf Smartphone
    Colourbox/Diego Cervo

    Anfragewelle besorgter Eltern in Berlin 

    Polizei warnt vor Verbreitung von Gerüchten im Internet

    Meistens über WhatsApp machen sie gerade berlinweit die Runde: Gerüchte über vermeintliche Vorfälle an Schulen. Zahlreiche Anrufe besorgter Eltern haben die Polizei nun dazu veranlasst, öffentlich vor einer ungeprüften Weitergabe der Nachrichten zu warnen.

  • abgesperrte Unglücksstelle Moritzteich bei Friedrichshain
    rbb/Anja Kabisch

    Unglück am Moritzteich 

    Experten untersuchen Erdrutsch mit einem Toten in Spree-Neiße

    Nach dem tödlichen Unglück am Moritzteich bei Friedrichshain suchen Experten nach der Ursache. Auf einer Länge von 100 Metern war die Böschung abgerutscht, ein 53-jähriger Waldarbeiter starb.

  • Entwurf: Der Müggelturm soll einen identischen Zwillingsturm bekommen (Bild: powerplay medienholding)
    powerplay medienholding

    Investor plant behindertengerechten Neubau 

    Ein Doppelgänger für den Müggelturm

    Auf den Müggelturm zu kommen, ist gar nicht so leicht: 126 Stufen wollen überwunden werden. Für Menschen mit Einschränkungen oft unmöglich. Der Inhaber des Müggelturms will das nun ändern - mit einem zweiten Turm.

  • Mitarbeiter eines Umzugsunternehmens en Umzugs-Lkw mit Möbeln (Quelle: dpa/Kai Remmers)
    dpa /Kai Remmers

    Bevölkerungsentwicklung in Berlin und Brandenburg 

    Erstmals mehr Umzüge von West nach Ost als andersherum

    Berlin zieht seit Jahren immer mehr Leute an - die Stadt wächst. Langsam aber entdecken die Deutschen auch die Ost-Bundesländer. Brandenburg gehört dabei zu den Ostregionen, die nach langer Durststrecke nun mehr Westler begrüßen, als sie Ostler verabschieden.

  • Sperrung der Salvador-Allende-Brücke (Quelle: rbb/Bettina Rehmann)
    rbb/Bettina Rehmann

    Salvador-Allende-Brücke gesperrt 

    Köpenick sucht nach neuen Wegen übers Wasser

    Für Autos und Busse wurde die Allende-Brücke in Köpenick vergangene Woche überraschend gesperrt - wegen Rissen im Beton. Nun tüfteln die Verkehrsplaner an Umleitungen. Fest steht bereits: Köpenick bekommt eine Busspur. Von Stefan Ruwoldt