Am 04.11.2020 begrüßt die Flughafenfeuerwehr ein Flugzeug von Qatar Airways als erstes Flugzeug auf der Südbahn des BER (Bild: dpa/Patrick Pleul)
dpa/Patrick Pleul
Video: rbb|24 | 04.11.2020 |Material: Abendschau | Bild: dpa/Patrick Pleul

Erste Landung - Südbahn am neuen Flughafen in Betrieb genommen

Seit der Eröffnung des BER am vergangenen Wochenende wurde vorerst nur die Nordbahn genutzt, die zum alten Flughafen Schönefeld gehörte. Seit Mittwoch ist nun auch die zweite, neu gebaute Start- und Landebahn in Betrieb.

Mit der ersten Landung eines Passagierflugzeugs auf der Südbahn hat der neue Flughafen Berlin Brandenburg (BER) vollständig den Betrieb aufgenommen. Ein Linienflug von Qatar Airways aus der katarischen Hauptstadt Doha landete am Mittwochvormittag auf der Piste. Damit ist der Willy-Brandt-Flughafen auch genehmigungsrechtlich offiziell in Betrieb gegangen. Die Flughafenfeuerwehr begrüßte das Flugzeug mit einer Wasserfontäne.

Bereits am Wochenende waren das BER-Hauptterminal T1 mit neun Jahren Verspätung eröffnet und die ersten Passagiere dort abgefertigt worden. Die Flüge wurden bislang aber ausschließlich über die Nordbahn abgewickelt, die bereits zum alten Flughafen Schönefeld gehörte.

Am Wochenende ist Schluss für Tegel

Während der Sanierung der Nordbahn war die Südbahn bereits vor einigen Jahren für einige Monate in Betrieb. Nun befinden sich erstmals beide Start- und Landebahnen im Parallelbetrieb, womit auch das Ende des 60 Jahre alten Standorts Tegel im Norden Berlins näherrückt.

Der letzte reguläre Flugtag ist dort für diesen Samstag angesetzt. Am späten Samstagabend soll dann mit Eurowings das letzte reguläre Passagierflugzeug abheben. Ein letzter Sonderflug ist für Sonntag geplant - eine Air-France-Maschine zum Pariser Flughafen Charles de Gaulle.

Am zuletzt für jährlich rund zehn Millionen Fluggäste ausgelegten Flughafen Tegel waren im vergangenen Jahr laut Lütke Daldrup mehr als 24 Millionen Passagiere abgefertigt worden. In der Corona-Krise waren die Zahlen wie an allen Flughäfen aber massiv eingebrochen.

Die Flugrouten des BER in Grafiken

Sendung: Inforadio, 04.11.2020, 07.20 Uhr

15 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 15.

    Auf welcher Bahn fanden eigentlich immer die Flugshows bei der ILA Anfang der 2000er statt? Wir waren da öfter mal und wurden busweise eine gefühlte Ewigkeit lang von Rudow dahin gekarrt...

  2. 14.

    Habe davon nichts gehört. Aber; wieviel TONNEN Kerosin wurden zuvor noch abgelassen ?

  3. 13.

    Da Sie sich mit der Materie offenbar etwas auskennen: Werden die Passagiere vor einem Hoffmannkurven-Start in Kenntnis gesetzt? Denn wenns auf nur 150m Höhe plötzlich scharf rechts rum geht, kriegt der ein oder andere vielleicht einen Schreck. Besonders, wenn es sich um einen internationalen Fluggast, dem die BER-Eigenheiten unbekannt sind, handelt. Spendiert da also üblicherweise die cabin crew eine Durchsage?

  4. 12.

    Ich hätte eine Frage: Engelbert Lütke-Daldrup war ja auch dabei. Gestern hieß es noch, er wäre gemeinsam mit Müller und Scheuer in Quarantäne wegen Woidkes Infektion. Ist das jetzt schon wieder hinfällig? Hat er sich testen lassen? Oder ist ihm eingefallen, dass er ja am Sa. als erster ins Mikro gesprochen hat und daher Woidkes Viren noch gar nicht eingeatmet haben kann?

  5. 11.

    Ich bitte um eine bessere Recherche. Die sogenannte "Kotzkurve" wird von allen Fachleuten als völlig harmlos beschrieben. Es mag zwar etwas ungewohnt sein, aber die Radien sind bei einer solchen Kurve "Magenverträglich" und schon gar nicht riskant!

  6. 9.

    Das stimmt, hier wurde sehr unglücklich formuliert. Die Südbahn wurde jetzt zum ersten Mal im Parallelbetrieb zur Landung genutzt. Vorher war jeweils nur eine Landebahn geöffnet. Mit Start des Parallelbetriebes fängt jetzt die Uhr für den TXL hochoffiziell an zu ticken. Zwar wird er schon am Wochenende geschlossen, hätte aber ohnehin in einem halben Jahr spätestens schließen müssen.

  7. 8.

    Man hat aus Kostengründen die Planungszahl der Passagiere rduziert (Barth im regelmäßigen BER-Report).

  8. 7.

    Also das ist nicht Richtig.
    Die Südbahn vom BER war schon in Betrieb als die Nordbahn von SXF saniert wurde, war so 2015.Bin da selber gelandet mit Ryanair.
    Rechachiert mal richtig.

  9. 6.

    Die Größe der Empfangshalle ist doch lächerlich. Wie kann man so etwas nur planen? Was passiert im Normalbetrieb, Warteschlangen im Freien bei Regen?

  10. 4.

    Glückwunsch ! Und von der ersten Sicherheitslandung bestimmt auch nicht. U 25915 A 320 - Ziel Tenneriffa wohl die erste Maschine von der Südbahn ( Kennung OE- IJN ) konnte wieder umdrehen. Der Krach von der Maschine läßt auf einen Turbinenschaden schreiben.

  11. 3.

    In Baumschulenweg war von den neuen Flugrouten und angeblichem Fluglärm nichts zu hören.
    Also alles in Ordnung.

  12. 2.

    Wo ist denn nun die versprochene Moorblase (von der ein Bekannter hier wusste)?? ;-)
    Glückwunsch an der BER!

  13. 1.

    Es gibt keine Erfolgsgeschichten. Die planmäßige Linie wird durch B 787 bedient, keine eine A 350 -941 - wie heut - die nachfolgende laute Maschine aus Moskau eine B 767 war wieder auf der Nordbahn. Die Show geht weiter !
    Gestern Abend haben sich die Leute in Schöneweide und so bestimmt gefreut, als sie das erste Mal die neuen Flurouten erleben durften. Es werden sich viele Leute noch freuen !

Das könnte Sie auch interessieren

Symbolbild: 17.11.2020, Berlin: Polizeibeamte gehen zu einem Wohnhaus an der Gitschiner Straße (Bild: dpa/Paul Zinken)
dpa/Paul Zinken

Tschetschenische Clans in Berlin - Die "Dienstleister" wollen nun mehr

Berlin als Schauplatz von Straßenschlachten und Messerstechereien: Angesichts von Auseinandersetzungen zwischen tschetschenischen Gruppierungen und kriminellen Mitgliedern arabischer Clans warnt das BKA vor weiteren Eskalationen und fordert mehr Ressourcen. Von Adrian Bartocha und André Kartschall

Michael Müller (SPD, l-r), Regierender Bürgermeister von Berlin, Franziska Giffey (SPD), Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Quelle: dpa/Gregor Fischer)
dpa/Gregor Fischer

SPD-Landesparteitag Berlin - Müller geht, Giffey kommt

Der Führungswechsel bei der Berliner SPD steht bevor: Michael Müller tritt nicht wieder an, Franziska Giffey und Raed Saleh wollen beim Parteitag ab Freitag übernehmen. Ein politisches Experiment, das mit einer pandemiebedingten Premiere starten würde. Von Jan Menzel