Nach einem Fototermin der CDU-Fraktion im Landtag in Potsdam (Brandenburg) trägt Dieter Dombrowski das brandenburgische Landeswappen mit dem Roten Adler durch den neuen Plenarsaal im Stadtschloss (Quelle: dpa)
Video: Brandenburg aktuell | 15.05.2104 | Frauke Niemeyer | Bild: dpa-Zentralbild

Kommentar - Wie ein Ehekrach ums neue Sofa

Vier Monate Diskussion, jetzt die Entscheidung: Der weiße Adler, der bisher den Plenarsaal im neuen brandenburgischen Landtag zierte, wird abgehängt. Stattdessen wird es einen kleineren, roten Adler am Rednerpult geben - ein Kompromiss mit dem Landtags-Architekten. Der Antrag, das Original-Landeswappen an die Wand zu hängen, wurde dagegen abgelehnt. Ende eines Streits, der einen Umfang angenommen hat, mit dem beim Einzug im Januar keiner gerechnet hat. Alex Krämer kommentiert.

Einrichtungsfragen sind sensibel, ganz dünnes Eis  - das weiß jeder, der zu Hause schon mal übers neue Sofa diskutiert hat. "Was willst du denn mit der Farbe, sieht aus wie Erbrochenes?" "Der Stoff geht ja gar nicht, spinnst du?" "Stell doch zu deinem Prunksofa noch die scheußliche Messinglampe, dann sieht es bei uns aus wie bei einem zentralasiatischen Diktator."

Obwohl beide Seiten wissen, dass das alles nicht wirklich wichtig ist, geht es ans Eingemachte, man befindet sich, eben noch friedlich beim Abendessen, ruckzuck im allerschönsten Krach. Der fällt besonders heftig aus, wenn es auch noch um Symbolisches geht - wenn also das hässliche Beistelltischchen unbedingt dableiben muss, weil es ja von der Lieblings-Oma stammt. Dass sich über Geschmack nicht streiten ließe, ist natürlich völliger Blödsinn. Über kaum etwas lässt sich so gut streiten wie über Geschmack - schließlich meint ja jeder, er habe welchen, auch im Landtag.

Feilschen um allerkleinste Details

Die Diskussion hier hatte deutliche Ähnlichkeit mit dem Ehekrach ums Sofa. Völlig unangemessene Lautstärke, Kompromisslosigkeit wegen symbolischer Bedeutung - das Landeswappen ist in diesem Fall so was wie Omas Beistelltisch - und schließlich das Feilschen um allerkleinste Details. Hat der rote Adler gelbe Füße oder nicht? Das war die Frage, um die es heute letztendlich ging - in namentlicher Abstimmung!

Das Schöne ist aber, dass die Parallele zum Sofakrach weitertragen wird. Denn was passiert zu Hause, wenn die neue Couch dann geliefert ist? Sie wirkt immer erstmal fremd. Dann gewöhnt man sich dran, und nach ein paar Monaten kann man sich das Wohnzimmer ohne gar nicht mehr vorstellen, und endlich ist Ruhe. So wird es mit dem kleinen roten Adler auch passieren. Wobei… Schade finde ich es schon um den eleganten weißen… Aber ich hab ja auch Geschmack. Oder?

Ein Kommentar von Alex Krämer

Mehr zum Thema

Bundestagspräsident Norbert Lammert während einer Feierstunde zur Eröffnung des Plenarsaales im neuen Landtag in Potsdam (Bild dpa)
dpa-Zentralbild

Bundestagspräsident Lammert hält Festrede - Brandenburger Landtag feierlich eröffnet

Der letzte Stein wurde schon vor einer ganzen Weile gelegt, nun ist auch der letzte Festakt zur Eröffnung des neuen Landtages in Potsdam geschafft. Bundestagspräsident Norbert Lammert lobte das Stadtschloss als historische Errungenschaft. Vor allem den beiden Großspendern Günther Jauch und Hasso Plattner wurde viel gedankt. Und auch der weiße Adler war wieder einmal Thema.