Der Geruchskünstler Wolfgang Georgsdorf am 20.09.2019 auf dem Markt am Maybachufer. (Quelle: rbb|24/Caroline Winkler)
rbb|24/Caroline Winkler
Video: rbb|24 | 10.2019 | Anne Kohlick, Caroline Winkler | Schnitt: Urte Alfs | Bild: rbb|24/Caroline Winkler

Serie: 30 Jahre Mauerfall | Video | Berlin, du bist dufte - Wonach riecht die Hauptstadt?

Wolfgang Georgsdorf ist Geruchskünstler und komponiert Symphonien für die Nase. Auf dem Markt am Maybachufer in Neukölln lässt er sich inspirieren - von Düften der Menschen, der Früchte und Gewürze. Berlin riecht für ihn einzigartig. Von Anne Kohlick und Caroline Winkler

Ost- und West-Berlin rochen vor dem Mauerfall unterschiedlich. Viele dieser Gerüche sind heute verschwunden. "Berlin, du bist dufte" sucht nach ihren Spuren und erzählt, wie sich die Düfte der Stadt seit der Wende verändert haben.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

6 Kommentare

  1. 6.

    Nö, eben erstaunlicher Weise nicht. Eher nach ungeduschten Menschen, Kippen und Bier, manchmal nach Hundekot, je nach Wetter.
    Wenn man Autos riecht, dann sind es Diesel wie sie auch die BVG nutzt.

  2. 5.

    An erster Stelle doch wohl nach Auto-Abgasen

  3. 4.

    Berlin riecht innerhalb des S-Bahnrings leider an sehr vielen Orten nach Urin! Aber wen wundert es, wenn sogar die Notdurft privatisiert wurde...

  4. 3.

    besonders in den Bereichen von U-Bahn, S-Bahn, Unterführungen, Toreinfahrten etc. :/

    "Aber es riecht im Winter nicht mehr so nach Ofen obwohl das dank Pellet wieder kommt."
    ja... daran kann ich mich auch noch zurück erinnern. Wo jeder Haushalt noch mit Kohle heizte... war zwar nicht schön aber roch besser als "Pisse, Kippen" oder sonstigen Gestank.
    Damals haben die Abgase von Benziner auch noch einen ganz anderen Duft durch die unverbrannten Kraftstoffe gehabt als heute.

  5. 2.

    Dem kann ich nur zustimmen. Pipi, Nikotin, ungewaschen, verschwitzt, nasser Hund... wenn man an so manchen offenen Erdgeschossfenstern vorbei geht, möchte man fast schon umfallen.
    Auch Kosmetikartikel und Waschmittel riechen auf dem Dorf z.B. komplett anders/ besser/ länger.
    Aber es riecht im Winter nicht mehr so nach Ofen obwohl das dank Pellet wieder kommt.

  6. 1.

    Leider riecht Berlin seit einigen Jahren immer mehr nach Dreck, Siff und Pisse. Und das nicht nur in den sogenannten Problemzonen, sondern inzwischen fast überall, auch in den angeblich besseren Gegenden. Scheint die Verantwortlichen dieser Stadt irgendwie nicht zu stören.

Mehr Videos