Kanutin Franziska John während eines Wettkampfs. Quelle: imago/Sven Simon
Bild: imago/Sven Simon

Porträt | Franziska John - 30 - 20 - 10

Wenn am Wochenende "Die Finals" in Berlin stattfinden, dann startet mit der Potsdamerin Franziska John eine der erfolgreichsten Kanutinnen Deutschlands. Außerdem feiert die 30-Jährige 2019 ein dreifaches Jubiläum. Von Friedrich Rößler

23 Medaillen hat Franziska John bisher in ihrer Sportlerkarriere als Kanutin bei Europameisterschaften, Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen gewonnen. Die meisten davon noch als Franziska Weber – denn die Kanurennsportlerin hat im vergangenen Jahr den ehemaligen Weltklasse-Kanuten Peter John in Potsdam geheiratet. Dieses Jahr feiert die Brandenburgerin gleich dreifaches Jubiläum: 30. Geburtstag, 20 Jahre Kanutin und zehn Jahre Nationalmannschaft.

EM-Medaille statt Abiball

Ihre erste Medaille gewann Franzi, wie Franziska John von ihrem Umfeld genannt wird, 2009 im Zweierkanu bei der EM in Brandenburg an der Havel. Dafür hatte sie ihren Abiball sausen lassen müssen und der damalige Ministerpräsident Matthias Platzeck überreichte ihr zusätzlich zur Medaille noch das Zeugnis. Es folgten viele weitere Edelmetalle und drei Jahre später sogar die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in London.

Für ihren Erfolg trainiert die Kanutin vom KC Potsdam bei Wind und Wetter auf den Seen von Berlin und Potsdam. Momentan befindet sich John in der Vorbereitung für die Olympischen Spiele 2020 in Tokyo. Dafür müssen sie und ihre Nationalmannschaftskollegen sich bei der WM in Ungarn in einem Monat qualifizieren. Bei ihrem Start am Wochenende auf der 160-Meter-Strecke auf der Spree an der Oberbaumbrücke dürfte also eine hochkonzentrierte Rennkanutin an den Start gehen. "Ich glaube, das werden spannende Wettkämpfe werden", prognostiziert John. Im Eins-gegen-Eins könnte sie auch gegen ihre Kanu-Partnerin Tina Dietze antreten, mit der sie im Zweierkanu schon viel zusammen erreicht hat.

Studium neben anstrengenden Trainingseinheiten

Trotz der vielen Erfolge kann die Potsdamerin nicht allein vom Kanurennsport leben. Daher studiert sie nebenbei Bauingenieurswesen an der Fachhochschule in Potsdam. Oft ist es für die 30-Jährige schwierig, alles unter einen Hut zu bekommen. "Es ist nicht immer einfach, alles zu kombinieren", erzählt sie. So hat John im letzten Jahr auf eine längere Hochzeitsreise verzichten müssen, da sie einerseits für ihr Studium lernen musste, andererseits ihr Trainingsplan Flitterwochen einfach nicht zuließ.

Ihr Ehemann berät und unterstützt Franziska John. So gibt er ihr Tipps und stärkt ihr auch mental den Rücken. "Es geht oft ums Material, das ist ja sein Fachgebiet, aber es ist auch viel Wert, dass ich emotional immer jemanden an meiner Seite habe." Den Ehering hat sie übrigens immer dabei. Wenn die Potsdamerin im Kanu sitzt, dann hängt dieser allerdings an einer Kette um ihren Hals, auch bei Wettkämpfen. Wenn der Sport einmal vorbei sein sollte, dann stellt sich Franziska John ihre Zukunft so vor: mit dem Helm auf Potsdams Baustellen unterwegs.

Sendung: Inforadio, 29.07.19, 10:15 Uhr  

Beitrag von Friedrich Rößler

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren