Brandenburg, Potsdam: Stimmzettel der Landtagswahl in Brandenburg werden in einem Wahllokal in der Voltaire-Schule ausgezählt. (Quelle: dpa/Settnik)
Bild: dpa/Settnik

Landtagswahl in Brandenburg - So wurde in den einzelnen Wahllokalen abgestimmt

Gewählt wurde am Sonntag in 3.690 Wahllokalen in ganz Brandenburg. rbb|24 hat die Ergebnisse jedes einzelnen Lokals ausgewertet. Dabei sind einige Ausreißer zutage getreten. Von Dominik Wurnig

Den exaktesten Blick auf das Ergebnis zur Brandenburger Landtagswahl bietet die Analyse der Ergebnisse je Wahllokal. Anders als auf Ebene der Landkreise oder Gemeinden ist auf der extrem regionalen Ebene des Wahllokals die Bevölkerung ziemlich unterschiedlich: So lässt sich das Ergebnis auf einzelne Wohnblöcke oder Straßenzüge runterbrechen.

Suchen Sie in der Tabelle nach dem Lokal, in dem Sie ihre Stimme abgegeben haben:

Die Ausreißer

Den größten Stimmenanteil erreichte die SPD mit rund 58 Prozent im Wahllokal Dorfstraße in Blankenberg in Wusterhausen/Dosse, am schlechtesten schnitt sie mit nur sechs Prozent in der Schloßsstraße in Mühlenberg im Havelland-Kreis ab.

Die AfD war mit 62 Prozent im Wahllokal Gemeindezentrum in der Dorfstraße des Ortsteils Grötsch in Heinersbrück nahe Cottbus am erfolgreichsten. Auf nur vier Prozent kommt die AfD hingegen am Glashüttenweg in Wiesenburg/Mark.

Das beste Wahllokal-Ergebnis fuhr die CDU in der alten Schule in Münchhausen-Ossak in der Sonnenwalder Ringstraße im Landkreis Elbe-Elster ein. Dort wählte jeder zweite die Union (50 Prozent). Nur jeder 50. (2 Prozent) wählte die CDU hingegen in der Straße Dorfaue im Ort Alt Tucheband im Landkreis Märkisch-Oderland nahe der polnischen Grenze.

Das beste Ergebnis erreichten die Grünen mit 43,5 Prozent am Dr.-Rudolf-Tschäpe-Platz (Wahllokal in der Gerhart-Hauptmann-Grundschule in der Carl-von-Ossietzky-Straße) in der Brandenburger Vorstadt in Potsdam. In 33 Wahllokale bekamen die Grünen hingegen überhaupt keine Stimmen und damit null Prozent.

In der Wandl Grundschule in Wandlitz im Landkreis Barnim haben 37,5 Prozent die Linke gewählt - ihr bestes Ergebnis. In 13 Wahllokalen kam die Linke auf überhaupt keine Stimme und erreichte demnach 0 Prozent.

Mit 38 Prozent fuhren die Freien Wähler im Wahllokal Güterberg in Uckerland in der Uckermark ein Volksparteien-Ergebnis ein. In 58 Lokalen fanden sie keine Wähler.

Die FDP hätte im Ponnsdorfer Bürgerhaus in der Dorfstraße im Landkreis Elbe-Elster mit 5,9 Prozent knapp den Einzug geschafft - das beste Ergebnis aller Wahllokale. Ihr Problem: In 982 von 3.690 Wahllokalen hat niemand die FDP gewählt.

Beitrag von Dominik Wurnig

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren