Stimmzettel der Mitgliederbefragung der Brandenburger CDU über die Zustimmung zum Koalitionsvertrages mit SPD und Grünen liegen in einer Plastikbox. (Quelle: dpa/Soeren Stache)
Bild: dpa/Soeren Stache

Mitgliederbefragung - Brandenburger CDU stimmt für Kenia-Koalition

Rot-Schwarz-Grün in Brandenburg rückt näher: Bei einer Befragung der CDU-Mitglieder stimmte die große Mehrheit für die Kenia-Koalition. Endgültig entschieden hat die Partei damit aber noch nicht.

Eine klare Mehrheit hat bei einer Mitgliederbefragung der Brandenburger CDU für den Koalitionsvertrag mit SPD und Grünen gestimmt. Wie die Partei am Mittwochabend bekanntgab, wurden 84,4 Prozent Ja-Stimmen abgegeben (2.120). Mit Nein stimmten 354 Mitglieder (14,0 Prozent), 35 enthielten sich (1,4 Prozent), vier Stimmen waren ungültig (0,2 Prozent).

Die Wahlbeteiligung lag bei 43,5 Prozent. 

Das Ergebnis ist nicht bindend. Die endgültige Entscheidung zur Regierungsbeteiligung soll am Samstag ein CDU-Landesparteitag treffen. 

Grünen-Urwahl läuft noch, SPD entscheidet auf Parteitag

In der vergangenen Woche hatte bereits bei einem Sonderparteitag der Grünen eine große Mehrheit der Delegierten für die sogenannte Kenia-Koalition gestimmt. Die endgültige Entscheidung treffen die knapp 2.000 Mitglieder in einer Urwahl bis zu diesem Samstag. Das Ergebnis soll am Montag verkündet werden.

Die SPD wird am Freitag (15. November) auf einem außerordentlichen Parteitag über die Annahme des Koalitionsvertrags entscheiden. Die Wiederwahl von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) im Landtag ist für nächste Woche Mittwoch (20. November) geplant.

SPD, CDU und Grüne hatten sich Ende Oktober, knapp acht Wochen nach der Landtagswahl, auf einen Koalitionsvertrag geeinigt.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

8 Kommentare

  1. 8.

    Au wei, Rot-Schwarz-Grün...
    Grün-Rot-Schwarz ist dann die Dominanz.

  2. 7.

    Und das werden Sie wieder, unter Berücksichtigung der Verhandlungsergebnisse scheint mir die Tendenz der Wählerwanderung bis dahin eindeutig...

  3. 6.

    @ John: Falls nicht mitbekommen, das haben die Brandenburger bereits getan. Es gab Wahlen...

  4. 5.

    Eigentlich sollte es immer anders herum sein! Die Bevölkerung sollte eigentlich immer an erster Stelle stehen! Und dann erst das Wohl der Partei und dessen führenden Politikern! Aber bei erwarteten Pöstchen kann mann schon mal die Wichtigkeiten verwechseln! Ist aber leider bei allen Parteien so! Leider aber wahr!

  5. 4.

    Warum entscheiden eigentlich ein paar Tausend Leute über eine Regierung, die zwei Millionen Menschen vertritt? Sollten, wenn überhaupt, nicht alle Brandenburger ihr Votum abgeben?

  6. 2.

    Würde ich auch zustimmen, wenn mir ein Ministerpöstchen zu winken würde.....

  7. 1.

    Kenia-koalition, was hat denn Afrika damit zu tun?

Das könnte Sie auch interessieren