Rick vom youTube-Duo "Space Frogs" mit einem Joint im MBGA-Video zum Thema "Cannabis" (Quelle: ems)
Bild: ems

MAKE BERLIN GREAT AGAIN | Serie zur Berlin-Wahl - Cannabis - Legalisieren oder nicht?

Cannabis ist in Berlin verboten - wird aber in kleineren Mengen geduldet. Aber was nutzt ein Verbot, wenn es nicht konsequent umgesetzt wird und trotzdem Kosten verursacht? Sollte man die Droge legalisieren? Die Space Frogs nehmen im YouTube-Style die Haltung der Parteien dazu auseinander - auch ihre eigene.

In Berlin ist Cannabis die illegale Droge Nummer eins. Fast 70 Prozent der 16- bis 27-Jährigen haben schon einmal gekifft. Mehr als 24.000 Berliner greifen sogar täglich zum Joint. Cannabis-Gegner argumentieren, der Stoff sei eine Einstiegsdroge für Jugendliche.  Die könnten damit nicht umgehen - und Cannabis könne Psychosen auslösen.

Rund 70 Prozent der Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz in Berlin hängen mit Gras und Haschisch zusammen. Doch die meisten Konsumenten besitzen Mengen unter 15 Gramm. Werden sie damit erwischt, beschäftigt das zunächst Polizei und Staatsanwaltschaft -  dann werden die Verfahren fast immer eingestellt. Das bindet Geld und Personal, das womöglich woanders besser eingesetzt wäre, sagen Kritiker.

Das Berliner YouTube-Duo Space Frogs findet das absurd. Vor der Berlin-Wahl haben sich Rick und Steven angeschaut, welche Haltung die verschiedenen Parteien zu der Frage einnehmen, die schon die Hippie-Generationen beschäftigt hat: Legalize it? Auch wenn das Land Berlin keinen direkten Einfluss auf die Drogengesetze des Bundes hat.

Der vierte Teil der Video-Serie "MAKE BERLIN GREAT AGAIN" - mit Tempo, Witz und persönlichen Kommentaren. Eine Zusammenarbeit der Space Frogs mit der electronic media school, rbb|24 und dem rbb-Jugendprogramm Fritz.

Das Cannabis-Video mit allen YouTube-Features

Berliner Abgeordnetenhaus-Wahl

Klaus Lederer beim GIF-Interview (Quelle: rbb/Karo Krämer)
rbb/Karo Krämer

Spitzenkandidaten - - GIF me action, Klaus Lederer!

"Ohne Berlin wäre ich nie das, was ich bin", hat Klaus Lederer einmal gesagt. Trotzdem mag er nicht alles an seiner Stadt. Worüber er sich ärgert, wie er aussieht, wenn er wütend ist und wie er sich fit hält, verrät der Spitzenkandidat der Linken für die Berliner Abgeordnetenhauswahl im GIF-Interview.

Blick auf die Oberbaumbrücke in Berlin Friedrichshain (Quelle: Imago/Jochen Tack)
imago stock&people

Wahlprogramme - - Das wollen die Parteien in Berlin erreichen

Schule und Bildung, Wohnen, Sicherheit, Integration, Bürgerämter, Arbeit und Verkehr - das sind die Top-Themen, die für viele Wähler bei der Berlin-Wahl ausschlaggebend sein dürften. Wir haben uns angesehen, was die Parteien, die die besten Chancen auf einen Einzug ins Landesparlament haben, in diesen Bereichen vorhaben.

Ein Hashtag mit einem Kreuz, Parteilogos im Hintergrund. (Quelle: rbb)
rbb

Social Media - - Der Kampf um die digitale Aufmerksamkeit

Ein Klick, ein Retweet, ein Daumen hoch: Die Aufmerksamkeit der Onlinenutzer zu erregen ist wenige Wochen vor der Berlin-Wahl fast genauso wichtig wie der Straßenwahlkampf in den letzten Tagen. Nicht alle Parteien sind darin bereits geübt. Einige haben ordentlich Nachholbedarf - andere schlagen sich unerwartet gut. Von Tina Friedrich