Archivbild: Michael Stübgen (CDU) bei einer Sitzung im Deutschen Bundestag. (Quelle: dpa/Jutrczenka)
Video: Brandenburg Aktuell | 08.09.2019 | Stephanie Teistler | Bild: dpa/Jutrczenka

Nachfolger von Senftleben - Stübgen übernimmt kommissarisch CDU-Vorsitz

Die Brandenburger CDU wird ab sofort von dem Bundestagsabgeordneten Michael Stübgen kommissarisch geleitet. Damit ist das erste Amt, das bisher Ingo Senftleben inne hatte, wieder besetzt. Am Dienstag will außerdem die Landtagsfraktion eine neue Spitze wählen.

Nach dem angekündigten Rücktritt von Brandenburgs CDU-Landesvorsitzenden Ingo Senftleben haben Landesvorstand und Vertreter der Landtagsfraktion den Bundestagsabgeordneten Michael Stübgen als kommissarischen Landeschef bestätigt. An der Sondersitzung nahmen am Sonntag in Potsdam auch Vertreter aus den Kreisverbänden und weitere Bundestagsabgeordnete teil.

Stübgen werde auch die Führung in den Sondierungsgesprächen mit SPD und Grünen übernehmen und sei im Fall erfolgreicher Koalitionsverhandlungen zudem zur Übernahme eines Ministeramts bereit, sagte er.

Mehrere Kandidaten für Senftleben Nachfolge in der Fraktion

Entscheidend für die weiteren Sondierungen sei die am Dienstag anstehende Wahl des neuen Fraktionsvorsitzenden im Landtag, erklärte Stübgen. "Denn die Fraktion muss zu guter Letzt den Ministerpräsidenten wählen." Die potenziellen Koalitionspartner erwarteten in dieser Situation Stabilität, betonte er. Dafür brauche der neue Fraktionsvorsitzende eine ausreichende Mehrheit.

In der Landtagsfraktion war nach der Wahlniederlage der CDU ein Machtkampf zwischen dem konservativen und dem liberalen Flügel ausgebrochen. Sechs der 15 Abgeordneten hatten sich gegen Fraktionschef Senftleben gestellt. Zu der Neuwahl will der konservative Abgeordnete Frank Bommert antreten. Aber auch der Parlamentarische Geschäftsführer, Jan Redmann, der zum Kreis um Senftleben gehört, werde voraussichtlich kandidieren, sagte Stübgen: "Ich gehe davon aus, dass er auch antreten wird."

Mann vom Bau, Pfarrer, Segler - Stübgens Biografie ist vielfältig

Der 59-jährige Michael Stübgen aus dem südbrandenburgischen Lauchhammer kommt wie sein Vorgänger Ingo Senftleben ursprünglich aus dem Baugewerbe. Von 1976 bis 1978 absolvierte Stübgen eine Ausbildung zum Baufacharbeiter und holte anschließend im kirchlichen Proseminar in Naumburg (Sachsen-Anhalt) sein Abitur nach.

Nach einem Theologiestudium arbeitete er von 1989 in der DDR zunächst als Pfarrer und trat kurz nach dem Mauerfall Anfang 1990 in die CDU ein. Bei den darauffolgenden gesamtdeutschen Wahlen im Dezember 1990 wurde Stübgen in den Bundestag gewählt, dem er bis heute angehört. Der passionierte Segler ist verheiratet und hat drei Kinder.

Stübgen wurde im März 2018 zum parlamentarischen Staatssekretär im Bundesagrarministerium berufen. Der Vorsitzende der Landesgruppe Brandenburg im Deutschen Bundestag gehört auch dem Vorstand der Brandenburger CDU an, trat landespolitisch aber nie groß in Erscheinung. Dies ändert sich nun, weil er die Sondierungsgruppe der Christdemokraten für eine mögliche Regierungsbeteiligung anführt.

Welche Koalitionen jetzt möglich sind

Sendung: Brandenburg aktuell, 08.09.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren