Der Bahnhof des künftigen Flughafens Berlin Brandenburg (Quelle: DPA/Soeren Stache)
Bild: DPA/Soeren Stache

Anbindung für neuen Flughafen - S9 soll ab 26. Oktober bis zum BER fahren

S-Bahn-Kunden können Ende Oktober schon vor der Eröffnung zum neuen Flughafen BER fahren. Mit der Linie S9 werde der Betrieb zum Bahnhof unter dem neuen Terminal am 26. Oktober aufgenommen - fünf Tage bevor die ersten Passagiere im BER ankommen. Wie der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) am Dienstag mitteilte, sollen die Züge die Menschen zu ihren Arbeitsplätzen am Flughafen bringen.

Vom 29. Oktober an fahre auch die S45 als zweite Flughafen-S-Bahn den neuen Bahnhof an. Wer zum alten Schönefelder Terminal möchte, das als Terminal 5 Teil des BER wird, steigt zwei Stationen früher aus. Für beide Ziele gilt: Die Fahrkarte muss den Tarifbereich C einschließen.

Stündlich mehrere Regionalzüge ab Stadtzentrum

Die S9 beginnt in Spandau und fährt ab Westkreuz über die Stadtbahnstrecke bis Treptower Park, Die S45 beginnt am Bahnhof Südkreuz. Wer aus den nördlichen Stadteilen Berlins zum neuen Flughafen mit der S-Bahn will, muss umsteigen. Darüber hinaus werden künftig mehrmals pro Stunde Regionalzüge als sogenannter Flughafen Express vom Hauptbahnhof über Ostkreuz zum BER fahren. Laut dem VBB soll diese Fahrt eine halbe Stunde dauern [vbb.de].

13 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 13.

    Der ÖPNV Anschluss ist überhaupt nicht "einwandfrei!"; er ist konzeptlose Flickschusterei. Man kommt irgendwie, irgendwann hin, aber es fehlt eine direkte S-Bahn Verbindung aus Stadtmitte: direkt meint kürzeste Verbindung, das wäre eigentlich die alte Neuköllner Bahn, aber auch eine optimierte Nord-Süd S2 Bahn! Für den Flughafenanschluß wurde Wald zerstört, nicht alle Bahnen erreichen den unterirdischen Flughafenbahnhof, der schlecht für die Belüftung ist. Für eine zukünftige "Denkfabrik" Siemensstadt baut man neu den S-Bahnanschluß: Für den BER sollen Reisende und Anwohner mit dem Verkehrswirrwahr kämpfen: für die Lärmbelästigten Umlandgemeinden sind Verbindungen vernachlässigt schlecht und selbst aus Richtung Potsdam staugefährdet. Wegen dieser fehlerhaften Infrastruktur darf dieser Flughafen nicht ans internationale Netz angeschlossen werden!

  2. 12.

    In den Kommentaren werden auch drei Tage vor Eröffnung von unseren TXL-Romantikern Vorurteile gepflegt. Der ÖPNV-Anschluss ist einwandfrei. Von mehr als 60 Berliner und Brandenburger Bahnhöfen kommt man mit RB,FEX, S9, S45 umsteigefrei zum BER. Von dutzend weiteren mit 1 x umsteigen, oft auf demselben Gleis. Von Südkreuz, Ostkreuz dauert es mit dem Flughafenexpress 15 Minuten. Ein dutzend Buslinien kommen noch dazu. Das bietet kein anderer deutscher Flughafen. Auch die Straßenanbindung ist sehr viel besser. Berliner wissen: Es gib nämlich noch mehr Straßen als durch den Britzer Tunnel (B101, B96, B179, Adlergestell, Waltersdorfer, A10...)

  3. 11.

    Ach, ist der Flughafen Tegel nicht wunderbar an den ÖPNV angebunden, dass man sich hier über den BER so ereifert!

  4. 10.

    Ich gebe Ihnen Recht. Bei vielen Flugtickets ist sogar der ÖPNV der verschiedenen Verkehrsverbunde enthalten.
    Vor allem wenn man das Angebot " Zug zum Flug " nutzt, Haben wir auch bereits von und nach TXL vom Berliner Hauptbahnhof ausgenutzt.
    Aber Meckern ohne Hintergrundwissen ist eine deutsche Spezialität.

  5. 9.

    Umständlicher geht es nicht: Im weiten Umweg auf der alten Schönefelder DDR S-Bahn zum Flughafen. Da kann sich der frustrierte Fluggast bei der Stadtrundfahrt per S-Bahn 90 min lang überlegen, warum nur er nach Berlin gereist ist?! Die seit über 10 Jahren gebaute Infrastruktur um BER/FBB weist eine enorme Häufung von Strategiefehlern auf u.a. der fehlende ICE und auch U-Bahn Anschluß. Die Betreiber sollten den BER Flughafen als kleinen Regionalflughafen am Laufen halten und sich um die Schuldentilgung des FBB kümmern. Aus dem Pankower Norden und der direkten Stadtmitte kommend wäre die S2-Bahn mit einer preiswerten Verlängerungskurve Lichtenrade -BER eine direkte Alternative! Ist weiter der Fehler noch nicht klar, daß die teure neugebaute ICE-Dresdner Bahn ohne Halt am BER Flughafen vorbei fahren wird?

  6. 8.

    Die ganze ÖPNV-Anbindung des BER ist "unterste Schublade".
    Warum? -> keine direkte Anbindung von Cottbus, dafür umsteigen in KW oder HBF und die Fahrt in Fernreisegepäck untauglichen Ferkeltaxen, neudeutsch: RE / RB. Jeder Koffer versperrt den Gang oder man sitzt im Erdgeschoß auf unbequemen Bänken längs zur Fahrtrichtung. Reisen auf Wolke 7 (1. Klasse) ist mit Fluggepäck eine Frechheit, wenn man all das Zeugs auch noch die olle enge Treppe im Doppeldecker hochwuchten muss. Ein no go für 1. Klasse Reisende. Die Anbindung der U7 (gern auch oberirdisch) total verpennt. Dafür ein Bus-Shuttle von Rudow. Modern und innovativ geht anders. Tja und von THF zum BER: 45Minuten reine Fahrzeit mit den Öffis. Das ist mehr als entschleunigt!

  7. 7.

    Mir wird ehrlich gesagt langsam schlecht, wenn ich ständig dieses mi, mi, mi lese! Alle die hier nach der Verlängerung der U7 schreien, wann und wo hat man denn nach einer besseren Anbindung des TXL geschrien? Zum TXL fuhren/fahren zwei Expressbusse und zwei normale Linien und das war es! Zum BER werden zwei S-Bahn Linien, vier Regionalbahnen, drei Expressbusse, drei Berliner Buslinien und sechs Buslinien aus dem Berliner Umland fahren! Das dies noch besser werden kann und muss ist unwidersprochen. Aber zum Vergleich zum TXL, doch eine erhebliche Verbesserung. Und ach Gott, 3,40€ für eine Fahrt zum BER. Sie waren anscheinend noch nie in anderen Europäischen Städten mit den Öffentlichen zum Airport unterwegs! Hier ein paar Beispiele: Oslo ca. 18€, Rom 14€, Madrid 5€, Wien 14,40€, London ca. 5€. Leider kann man es nie allen Recht machen. Aber das ist nun mal leider so im Leben.

  8. 6.

    Also beim U7 Ausbau gebe ich Uwe aber Recht, das ist kein wirklicher politischer Wille sondern lediglich wahlkampftaktische Absichtserklärungen. Beim Preis stimme ich mit Ihnen überein. Ich denke aber, der ist nicht wirklich entscheidend für die Nutzung des ÖPNV sondern die Zeit und die Umstiege. Niemand möchte mit dem ganzen Gepäck mehrfach umsteigen.

  9. 5.

    Es dürfte nicht zu viel verlangt sein in Treptow aus dem Ring in die S9 umzusteigen. Treppensteigen muss da auch keiner, weil die S9 am Gleis gegenüber halt und man nur über den Bahnsteig gehen brauch.
    Nur so als kleiner Tipp ;-).

  10. 4.

    auch wenn die S8 zum Willi Brand Fluchhafen fahren würde,
    wäre es angezeigt so weit als möchlich vorzufahren
    um beim Betribsstörungsbingo nicht die As-Karte zu ziehen
    Solang min. vier mal täglich der Betriebsablauf unterbrochen wird weil .....
    ist das nur anzuraten

  11. 3.
    Antwort auf [Uwe] vom 22.09.2020 um 19:14

    Im Aufsichtsrat des BER sitzt der Bund, Brandenburg und Berlin!
    Somit sollte auf Grund von Unkenntnis dieses ewige Berlin-Bashing auch mal langsam versickern.

    Es gibt seit Jahren den politischen Willen der U7 zu verlängern.
    Ein Blick in die Wahlprogramme der Neuköllner SPD sollte da z.B. aufklärenden Charakter haben.

    3,40€ für ein ABC-Ticket is schon ein starkes Stück, insbesondere wenn man anschließend in einen Jet steigt.

  12. 2.

    Wunderschön .
    Von pankow fährt garnicht durch bis zum BER. Buggelt man die koffer als wenn man mal fliegt von ein zug in den nächsten weil es einfach keine direkte verbindung gibt. S8 Könnte man wunderbar zum BER fahren lassen, anstatt grünau zb

  13. 1.

    Korrekturhinweis: Wer eine Station früher aussteigt, wird in Waßmannsdorf landen. Das alte Schönefelder Terminal/Terminal 5 liegt 2 Stationen vor dem BER.

Das könnte Sie auch interessieren