Fans bei einem Heimspiel von Union Berlin (Quelle: imago images/Contrast)
Bild: imago images/Contrast

Voraussetzungen nicht gegeben - Union vertagt Probeveranstaltung ohne Abstand

Der 1. FC Union wird die für den Sonntag geplante Probeveranstaltung ohne Abstandsregeln nicht durchführen. Das teilte der Berliner Fußball-Bundesligist am Mittwoch auf seiner Webseite mit.

Eine Nutzung von Schnelltests zum Nachweis einer Corona-Infektion für Veranstaltungen sei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vorgesehen. Der Club wollte durch präventive Tests bei allen Stadionbesuchern am Tag vor dem Spiel erreichen, dass die Fans im Stadion An der Alten Försterei wieder ohne Abstand und Masken ein Spiel der Eisernen bejubeln können.

Das Vorhaben bleibe, aber die Voraussetzungen dafür seien jetzt nicht gegeben, machte Union-Präsident Dirk Zingler deutlich. "Wir verfolgen unser Projekt zur Durchführung von Veranstaltungen mithilfe derartiger Tests weiter, denn es ist aus unserer Sicht nach wie vor wichtig, der Veranstaltungsbranche eine Perspektive zu eröffnen und mit Schnelltests feststellen zu können, ob Besucher für den Zeitraum einer Veranstaltung infektiös sind oder nicht", sagte Zingler. "Wir werden jedoch nur Test-Kapazitäten nutzen, die nicht für vorrangige Gruppen der Bevölkerung benötigt werden."

Spiel war ursprünglich für den 5. Oktober geplant

Ursprünglich hatte Union schon für den 5. September ein Spiel geplant, bei dem die neue Anti-Corona-Strategie getestet werden sollte. Dann wurde dies auf den 25. Oktober verschoben. Den Antrag beim Bezirksamt Treptow-Köpenick nahm Union aber zurück. Die noch begrenzten Test-Kapazitäten der präventiven Antigen-Schnelltests würden im ersten Schritt in Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern und Reha-Einrichtungen eingesetzt, heißt es in der Union-Erklärung.

Für das Bundesliga-Heimspiel am Samstag gegen den SC Freiburg hat Union laut Bezirksamt ein angepasstes Hygienekonzept eingereicht. Das zuständige Gesundheitsamt prüft derzeit und will am Donnerstag entscheiden. Zuletzt waren 4.500 Fans zugelassen.

Sendung: rbb UM6, 21.10.2020, 18 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

9 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 9.

    Ich glaube, Sie sollten eher aufpassen, was für´n Zeugs Sie rauchen ;-)

    Gerade im Verhalten und Bestreben der Verantwortlichen im FCU-Management kann man erkennen, dass der Verein verantwortungsvoll Wege sucht, wie man Großveranstaltungen in Berlin (und nicht nur hier) sicher und coronaregelkonform durchführen kann. Davon profitieren auch solche Veranstalter und Unternehmen, die sich bisher schön träge in ihrer mit Euros fett ausgestopften Ecke eingerichtet haben.

  2. 8.

    Von welchen "Eurozeichen" fabulieren Sie? Der FCU will die Kosten für die Tests aller gut 22.000 Zuschauer selbst tragen, was mit den Tickerteinnahmen nicht aufzuwiegen wäre. Hierbei geht es um die Stimmung in einem vollen Stadion, und nicht um monetäte Interessen.

  3. 7.

    Die haben bei Union den Blick zur Realität(sind für mich nicht mehr ganz dicht)völlig verloren. Dort scheint man nur Eurozeichen in den Augen zu haben wenn man das Verhalten in den letzten Heimspielen gesehen hat habe ich auch meine Fragen dazu hat mit Hygiene Regeln nichts zu tun.

  4. 6.

    Waren sie schon einmal selbst dort und wen kennen sie der sich dort infiziert hat? Außerdem lässt die Berliner Corona Verordnung die Veranstaltung mit bis zu 5000 Beteiligten / Zuschauern zu.

  5. 5.

    Da haben Sie absolut recht. Aber vielleicht lädt Kruse dafür alle in eine gemütliche Shisha-Bar ein ...

  6. 4.

    So ein Quatsch! Union hat immer gesagt, dass es ein langfristiges Ziel und das unter der Prämisse erfolg haben kann, wenn keine zusätzliche Kapazitäten in Anspruch genommen werden, die Lage es hergibt und die Politik dafür auch grünes Licht gibt. Alles das ist derzeit nicht gegeben, also verschiebt man den Versuch bis die Voraussetzungen gegeben sind. Was ist daran "ohne Rücksicht auf den Menschen "?

  7. 3.

    ja, ich habe mittlerweile auch nur noch wenig Sympathie für dieses Gebaren.

  8. 2.

    Sie sind des Lesens mächtig und haben das entscheidende Wort "vertagt" wahrgenommen?
    Somit sollte bezüglich FCU und Rücksicht alles gesagt sein.
    Haltlose Vermutungen und Bashing sind da eher dümmlich.
    Ansonsten können Sie mir gerne etwaige Coronaausbrüche im Verlauf der bisher im Stadion durchgeführten Veranstaltungen benennen.
    Wenn nicht gilt, einfach mal innehalten.

  9. 1.

    Das wäre ja auch eine bodenlose Frechheit.
    Union scheint mir sowieso zuviel zu riskieren.
    Ohne Rücksicht auf andere Menschen.

Das könnte Sie auch interessieren