Kinder in einer Kita (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
Audio: rbb | 24.02.2021 | Nina Amin | Bild: dpa-Symbolbild/Britta Pedersen

Spahn-Ankündigung - Lehrer und Kita-Beschäftigte dürfen ab Mittwoch zur Impfung

Lehrkräfte sowie Erzieherinnen und Erzieher an Kitas sollen von Mittwoch an gegen Corona geimpft werden können. "Beschäftigte in Kitas, in der Kindertagespflege, in Grund-
Förderschulen können ab morgen von den Ländern geimpft werden", teilte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Dienstag per Twitter mit. "Unsere entsprechende Verordnung tritt dann in Kraft."

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums soll die Verordnung am Mittwoch im Bundesanzeiger veröffentlicht werden. Spahn erwartet so "zusätzliche Sicherheit" in einem Umfeld, in dem Abstand und Maske nicht immer möglich seien. Seit Montag sind Grundschulen und Kitas in zehn Bundesländern teilweise wieder geöffnet.

Für diese Impfungen infrage kommen dann voraussichtlich zunächst hunderttausende Impfdosen des Herstellers Astrazeneca, die bisher ungenutzt lagern. Dem Gesundheitsministerium zufolge sind mehr als 1,4 Millionen Dosen an die Länder geliefert. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts wurden davon aber nur 212.000 Dosen gespritzt.

 

Was Sie jetzt wissen müssen

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    Nur Lehrer oder Erzieher oder alle schulischen Kräfte wie Hausmeister, Hilfskräfte und was es da noch alles gibt. Manche vom nicht schulischen Personal haben doch mehr Kontakte zu den Kindern als Lehrer und Erzieher.

  2. 2.

    Ok... Ignorieren wir einfach die durch die Impfkommission definierten Risikogruppen und ziehen andere Personengruppen vor, die vermeintlich leichter erreichbar sind. Logische und nachvollziehbare Vorgehensweise. Wen interessieren schließlich irgendwelche Risikogruppen.

  3. 1.

    Und wie funktioniert das mit den Terminen? Nicht alle Lehrer und Erzieher arbeiten an staatlichen Einrichtungen. Wie bekommen die von staatlichen anderen Trägern ihre Einladung, um einen Termin ausmachen zu dürfen?

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren